Verfasste Studierendenschaft

Struktur der Verfassten Studierendenschaft
Vereinfachte Darstellung der Verfassten Studierendenschaft an der WWU Münster

In Nordrhein-Westfalen ist im Hochschulgesetz festgelegt, dass sich die Studierenden an den Universitäten organisieren können. Sie haben das Recht, sich eine Satzung zu geben und über einen Haushalt zu verfügen.

Jeder Student an der WWU zahlt mit seinem Semesterbeitrag auch einen Beitrag an die Verfasste Studierendenschaft (etwa 11 Euro). Aus diesen Geldern bekommen auch die Fachschaften ihre Mittel. Aber auch der AStA wird davon bezahlt und erhält die Möglichkeit, die vielfältigen Aufgaben zu erfüllen.

Wie ist die Verfasste Studierendenschaft organisiert?

In jedem Wintersemester finden die Wahlen zu den Fachschaftsvertretungen (FSV), dem Studierendenparlament (SP oder StuPa) und der Ausländischen Studierendenvertretung (ASV) statt. Dabei wählen alle Studierenden Listen in das Studierendenparlament. Über die Stimmenanzahlverhältnisse der Listen zueinander wird die Verteilung der Sitze (insgesamt 31) vorgenommen. Das StuPa ist das höchste beschlussfassende Organ der verfassten Studierendenschaft und muss z. B. über den Haushalt abstimmen. Außerdem wählt das StuPa den AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) und die Referenten. Der AStA ist dabei die Vertretung der Studierendenschaft nach außen und zuständig für das Verhandeln und Abschließen von Verträgen (z. B. für das Semesterticket).

Die Fachschaftsvertretungen (FSV) werden nur von den Studierenden gewählt, die in demjenigen Fach auch studieren, also zum Beispiel wird die Fachschaftsvertretung Physik von allen Physikstudierenden gewählt (aber nicht von den Studierenden der Geophysik; Zwei-Fach-Bachelor, die als erstes Fach nicht Physik haben, wählen auch in ihrem anderen Fach). Die FSV wählt wiederum den Fachschaftsrat (FSR). Dabei kann die FSV mit dem StuPa und der FSR mit dem AStA im Groben verglichen werden – oder analog zur (Staats-)Politik die FSV und das StuPa mit der Legislative und der FSR und der AStA mit der Exekutive.

Die Ausländische Studierendenvertretung (ASV) wird von allen ausländischen Studierenden gewählt und soll diese Studierenden gegenüber den anderen Teilen der Universität vertreten, kann also als spezialisierter AStA aufgefasst werden.