Gleichstellung und Diversität

Wir unterstützen unterrepräsentierte Gruppen und setzen uns für die Gleichstellung der Geschlechter ein, z.B. durch etablierte Programme wie die MATHRIX-Professur, die Ada Lovelace Fellowships für exzellente Doktorandinnen und das MINT-Mentoring-Programm für herausragende Masterstudentinnen.

Die Gleichstellungs-Beauftragten und die Diversity-Beauftragten des Fachbereichs für Mathematik und Informatik kümmern sich um die Gleichstellung der Geschlechter, um Studierende mit Kind, um Belange von chronisch Kranken oder Schwerbehinderten, sowie weiterer benachteiligter Gruppen. Sie sind Ansprechpartner für Mitglieder, Angehörige oder Studierende des Fachbereiches.

© commons.wikimedia.org

Ada Lovelace Fellowships für Promovierende

Das Ziel des Ada Lovelace-Programms ist es, herausragende Mathematikerinnen und Informatikerinnen für eine Promotion in Münster zu gewinnen, durch Vergabe von einer 25% Aufstockung der Promotionsstelle.  Seit 2016 zeichnet der Fachbereich Mathematik und Informatik vielversprechende Doktorandinnen aus. Das Programm ist nach Augusta Ada Bryon King (1815-1852), Countess of Lovelace, benannt. Ada Lovelace war eine britische Mathematikerin und Computerpionierin https://de.wikipedia.org/wiki/Ada_Lovelace

Ada Lovelace Fellows

der mathematischen Institute


2020

  • Rafaela Gesing (Arbeitsgruppe Prof. Winter)
  • Agnese Mantione (Arbeitsgruppe Prof. Ebert)
  • Anastasia Prokudina (Arbeitsgruppe Prof. Hartl)

  • Ada Lovelace Fellows 2016-2019

    der mathematischen Institute

    2019

    • MSc Chiara D'Onofrio (Arbeitsgruppe Prof. Caterina Zeppieri), Topic Stochastic Homogenization
    • MSc Martina Fruttidoro (Arbeitsgruppe Prof. Eugen Hellmann)

    2018

    • MSc Maria Beckemeyer (Arbeitsgruppe Prof. Christopher Deninger) Thema De Rham-Witt theory and regular differentials on singular schemes
    • MSc Juliane Braunsmann (Arbeitsgruppe Prof. Benedikt Wirth), Thema Deep Learning for Model Order Reduction

    2017

    • MSc Ina Humpert (Arbeitsgruppe Prof. Martin Burger), Thema Entropy methods for non-linear equations with flow boundary conditions

    2016

    • MSc Jingjia Liu (Arbeitsgruppe Prof. Matthias Löwe), Thema The circular law for symmetric matrices with correlated entries
    • MSc Divya Sharma (Arbeitsgruppe Prof. Michael Weiss), Thema Miller-Morita-Mumford classes and Teichmüller theory

© MM

MATHRIX Juniorprofessuren

Die MATHRIX Juniorprofessuren wurde als Beitrag zur Gleichstellung von Frauen und Männern in den mathematischen Wissenschaften ins Leben gerufen. Dazu wurden zwei Juniorprofessuren mit einer attraktiven Ausstattung geschaffen, die jeweils für 3+3 Jahre laufen und regelmäßig wiederbesetzt werden. Zur Stellenausschreibung.

In 2017 wurden zwei Stellen mit Franziska Jahnke (Modelltheorie von Körpern) und Mira Schedensack (Numerik partieller Differentialgleichungen, bis 2019) besetzt. In 2020 wurde eine Stelle an Aleksandra Kwiatkowska (Struktur und Dynamik von trennbaren, vollständig metrisierbaren topologischen Gruppen) vergeben.

News Oktober 2020: Neue Mathrix-Professorin: Aleksandra Kwiatkowska

News: MATHRIX-Professur: Ein wichtiger Schritt in der Wissenschaftskarriere Interview mit Juniorprofessorin Dr. Mira Schedensack, die bis 2019 eine MATHRIX-Professur innehatte

MATHRIX Professorinnen

der mathematischen Institute

2020

  • Jun.-Prof. Dr. Aleksandra Kwiatkowska, Institut für Mathematische Logik und Grundlagenforschung.
    Sie beschäftigt sich mit der Struktur und Dynamik von trennbaren, vollständig metrisierbaren topologischen Gruppen. Ihre Forschung grenzt an topologische Dynamik, Ramsey-Theorie, deskriptive Mengenlehre und Modelltheorie.

2017

  • Jun.-Prof. Dr. Franziska Jahnke, Institut für Mathematische Logik und Grundlagenforschung, Gebiet Modelltheorie von Körpern.
    Ihre Arbeit verbindet mathematische Logik mit Anwendungen in der Algebra. Ein großer Teil ihrer Arbeit beschäftigt sich mit der Shelah Vermutung über NIP Körper. Eine Grundlage hierfür ist das Studium der definierbaren Mengen in bewerteten Körpern.
  • Jun.-Prof. Dr. Mira Schedensack, Angewandte Mathematik: Institut für Analysis und Numerik, Gebiet Numerik partieller Differentialgleichungen.
    Im Vordergrund ihrer Arbeit steht die Entwicklung neuer numerischer Verfahren und ihre rigorose a priori und a posteriori Fehleranalyse. Schwerpunkte liegen hierbei auch auf nicht-konformen Finite-Elemente-Methoden und adaptive Finite-Elemente-Methoden.

MINT-Mentoring

Der Fachbereich Mathematik und Informatik bietet für alle Studentinnen, die eine Masterarbeit in Mathematik oder Informatik schreiben eine Mentoring-Gruppe an, bestehend aus einer Doktorandin, oder Post-Doktorandin als Mentorin und drei Studentinnen als Mentees. In Gruppen- und Einzeltreffen lernen die Mentees durch Erfahrungsaustausch von der Mentorin. Insbesondere erhalten die Mentees Unterstützung beim Schreiben ihrer Masterarbeit, für ihre weitere Berufs- und Lebensplanung und die Weiterentwicklung ihrer persönlichen Kompetenzen und Fähigkeiten. Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail an gleich10@uni-muenster.de.