Einblicke

© MM

Video-Interviews "Behind the Science"

Mit der englischsprachigen Videoreihe „Behind the Science“ werfen wir einen Blick hinter die Kulissen und erfahren mehr über herausragende Mathematikerinnen und Mathematiker: Wie sind sie zu ihren wissenschaftlichen Erkenntnissen gekommen? War neben aller Genialität auch ein Quäntchen Glück im Spiel? Welche Höhen und Tiefen bringt die Forschung mit sich? Die Interviews bieten inspirierende und motivierende Einblicke.

© MM

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Porträt

In der neuen Rubrik "MM-Mitglieder im Porträt" stellen wir Ihnen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor, die im Exzellenzcluster Mathematik Münster forschen. In kurzen Texten und Interviews erfahren Sie mehr über ihre Forschungsschwerpunkte, ihre persönlichen Karrierewege und welche Aspekte der Mathematik sie besonders faszinierend finden.

Die Reihe wird kontinuierlich erweitert.

© MM

Women in Maths

Erhalten Sie interessante Einblicke in die Arbeit von Mathematikerinnen: Anlässlich des Internationalen Tags der Frauen in der Mathematik am 12. Mai 2020 haben wir Porträts, Videos und weitere Informationen über Professorinnen, Postdocs und PhD-Studentinnen zusammengestellt.

Aktuelles

© MM/vl

Lebendiger Einblick: Vortragsvideos aus der Forschung

In unserer Webseiten-Rubrik "Forschung" gibt es viele Informationen zu den mathematischen Schwerpunkten des Clusters. Seit kurzem finden Sie dort auch Links zu Vortragsvideos unserer Investigators. So erhalten Sie einen lebendigen Einblick in die Arbeit der Forschenden.

© MM

MM jetzt auf YouTube

Mathematics Münster hat nun einen eigenen YouTube-Kanal! Aktuell sind dort die Folgen unserer inspirierenden Interview-Serie "Behind the Science" zu finden. Weitere Videos sind geplant. Abonnieren Sie den Kanal und sagen Sie es weiter!

© WWU/Peter Leßmann

Den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern und vernetzen

"Auf einen Mohnkuchen" mit Dr. Imke Franzmeier

Für die fachlichen Inhalte der Promotions- und Postdoc-Zeit sind die Professorinnen und Professoren verantwortlich. Dr. Imke Franzmeier kümmert sich um viele weitere Aspekte, die in dieser Phase wichtig sind. In der Rubrik "Auf einen Mohnkuchen mit..." gibt sie in der aktuellen Ausgabe der Unizeitung wissenIleben Einblicke in die Nachwuchsförderung an unserem Exzellenzcluster.

© WWU/Judith Kraft

Pläne und Perspektiven der WWU-Exzellenzcluster

Interview mit den Clustersprechern im neuen WWU-Jahrbuch

Im neu erschienen WWU-Jahrbuch berichten unsere beiden Sprecher Prof. Dr. Christopher Deninger und Prof. Dr. Mario Ohlberger sowie Prof. Dr. Nils Jansen, seit Anfang 2019 Sprecher des Clusters „Religion und Politik“, über die Pläne und Perspektiven der beiden WWU-Exzellenzcluster.

© MM/vl

Großer Erfolg: DFG fördert neuen SFB „Geometry: Deformations and Rigidity“

Die DFG fördert mit rund 6,5 Millionen Euro einen neuen Sonderforschungsbereich am Fachbereich Mathematik und Informatik. Unter dem Titel „Geometry: Deformations and Rigidity“ soll die Geometrie sowohl als eigenständige Disziplin sowie als Werkzeug für andere mathematische Bereiche weiterentwickelt werden. Das Großprojekt nimmt ab dem 1. Juli für vier Jahre seine Arbeit auf.

© WWU/Robert Matzke

Forschung verständlich vermitteln

Die verständliche Vermittlung von Entwicklungen und Ergebnissen aus der Forschung für die Öffentlichkeit gehört in ihrer großen Vielfalt längst zum festen Bestandteil des Wissenstransfers an Universitäten, auch an der WWU. In der aktuellen Ausgabe der Unizeitung wissenIleben geht es um Fachbereiche und Multiplikatoren, die Wissenschaftskommunikation betreiben - beispielsweise unser Exzellenzcluster Mathematik Münster.

© Bildarchiv des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach

Neu am Fachbereich und im Cluster: Prof. Dr. Anna Siffert

Wir freuen uns, Prof. Dr. Anna Siffert am Fachbereich Mathematik und Informatik und im Exzellenzcluster Mathematik Münster begrüßen zu dürfen. Am 1. April 2020 hat sie eine Professur für Theoretische Mathematik angetreten. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der globalen Differentialgeometrie und deren Wechselwirkungen mit Topologie, Analysis und komplexer Geometrie.

© Umicore AG & Co. KG

Katalysatoren virtuell bewerten und optimieren

Neues BMBF-Verbundprojekt "ML-MORE" gestartet

Gemeinsam mit verschiedenen Beteiligten aus Wissenschaft und Industrie unterstützt die Gruppe von Prof. Dr. Mario Ohlberger die Weiterentwicklung katalytischer Filter mittels innovativer Methoden aus den Bereichen der Modellreduktion und des Maschinellen Lernens. Mit dabei ist das Leistungszentrums Simulations- und Software-basierte Innovation des Fraunhofer ITWM - ein enger Partner des Clusters.