Archiv 2014 und früher

Zum Tag gegen Gewalt: Schnupperkurs "Selbstverteidigung für Frauen"

Anlässlich des Tages gegen Gewalt am 25. November 2014 bietet das Gleichstellungsbüro mit freundlicher Unterstützung des HSP einen Schnupperkurs "Selbstverteidigung für Frauen" an. Der Kurs findet am 25.11.2014 von 18:15 bis ca. 19:15 Uhr im Box-Judoraum in der Universitätssporthalle am Horstmarer Landweg 50 statt (max. 35 Teilnehmerinnen). Verbindliche Anmeldungen bitte an Janine Tratzki j.tratzki@uni-muenster.de oder per Eintrag in die Liste während der Vortragsveranstaltung zum Tag gegen Gewalt (s.u).


Vorträge zum Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November

Jährlich am 25. November findet der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen statt. Anlässlich dieses Gedenk- und Aktionstages hat das Gleichstellungsbüro in diesem Jahr ein Programm mit drei Vorträgen zusammengestellt, die sich schwerpunktmäßig mit den Themenbereichen sexualisierte und häusliche Gewalt befassen. Zu dieser Veranstaltung möchten wir Sie herzlich einladen - eine Anmeldung ist nicht erforderlich. In Abstimmung mit der Universitätsleitung gilt die Teilnahme an der WWU-Veranstaltung zum Tag gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2014 als Dienstzeit. Für jede Beschäftigte / jeden Beschäftigten gilt im Einzelfall die Abstimmung mit der jeweiligen Vorgesetzten oder dem jeweiligen Vorgesetzten über die Teilnahme an der Veranstaltung. Im Anschluss an die Vorträge findet ein kostenloser Schnupperkurs "Selbstverteidigung für Frauen statt". Das Vortragsprogramm und Hinweise zur Anmeldung für den Schnupperkurs finden Sie hier.


Die aktuelle Ausgabe von wissen.leben.gender ist erschienen

In unserer fünfzehnten Ausgabe informieren wir Sie unter anderem über den Start des neuen Weiterbildungsprogramms „Frauen managen Hochschule“ und beleuchten die gleichstellungsrelevanten Punkte des frisch in Kraft getretenen Hochschulzukunftsgesetzes (HZG). In unserer Reihe Spotlight Genderforschung blicken wir auf das Zentrum für Europäische Geschlechterforschung (ZEUGS). Desweiteren stellt die neue studentische Beraterin der Gleichstellungsbeauftragten, Meike Lohkamp, sich und ihre Arbeitsschwerpunkte vor.
Den Newsletter können Sie hier abrufen.


Chancengleichheit in Forschungsförderungsprogrammen

Das Gleichstellungsbüro bietet in Kooperation mit dem Servicebüro Familie und der Antragsberatung Safir am 19.11.2014 von 13.15 bis 16.30 Uhr eine Informationsveranstaltung im Alexander-von-Humboldt-Haus an. Die Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bereits mit der Beantragung und Verwendung Drittmittel-Anträgen befasst sind oder dies perspektivisch planen. Mehr zum Programm und zur Anmeldung erfahren Sie hier.


Karrierestrategien gemeinsam entwickeln: neues Programm für (Post-)Doktorandinnen - jetzt anmelden

Wer sich in der Wissenschaft oder im beruflichen Alltag weiterentwickeln will, ist mit vielen Fragestellungen konfrontiert. Gemeinsam mit anderen in einem Netzwerk an Lösungen zu arbeiten, eröffnet neue Perspektiven und entlastet. Ende Oktober startet das Programm "VUM - Von und Miteinander", welches den entsprechenden Rahmen bietet und das passende Handwerkszeug vermittelt. VUM wurde mit dem Frauenförderpreis 2013 ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie auf der Seite des Graduate Centres.


Treffen der Bundeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten (BuKof) in Münster

Die diesjährige Jahrestagung der BuKof stand ganz unter dem Motto "Kultur wandelt Gleichstellung wandelt Kultur". Unter dem Begriff "Kulturwandel" wurden dabei vom 24.-26. September Themen wie Geschlechterbilder, Leistungsbewertung und Wertvorstellungen, Lebensführung sowie Arbeitsklima in den Blick genommen. Mehr erfahren Sie hier.


Zeit für mich, Zeit für dich - das Wunschgroßelternprojekt

Am Freitag, dem 22.August 2014 um 17h findet das nächste Wunschgroßelterncafé im Seminarraum I, Röntgenstraße 19, 48149 Münster statt. Wir möchten Wunschgroßeltern und junge Familien hiermit herzlich einladen sich bei Kaffee und Kuchen kennenzulernen, Ideen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Dabei bieten wir Ihnen individuelle Begleitung und Unterstützung.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Ihre Rückmeldung bis zum 11. August 2014 im Gleichstellungsbüro bei Claudia Cramer  oder im Servicebüro Familie.


Gender Kongress 2014

Am 7. März 2014 fand die Tagung zum Thema Hochschulentwicklungen, Gleichstellungspraktiken, Wissenschaftskarrieren – Potenziale & Perspektiven“, zu dem das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW eingeladen hat, statt. Die Texte der Fachvorträge sowie Protokolle aus den vier Zukunftswerkstätten können Sie hier herunterladen.


WWU erhält erneut das TOTAL-E-QUALITY Prädikat

Die WWU hat sich zum zweiten Mal erfolgreich um das Prädikat „TOTAL E-QUALITY“ beworben. Das Prädikat wird bundesweit durch den Verein TOTAL E-QUALITY Deutschland e.V. an Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung verliehen, die sich mit personal- und institutionspolitischen Maßnahmen nachhaltig zur Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern einsetzen. Im Jahr 2011 erhielt die WWU das Prädikat zum ersten Mal nach erfolgreicher Bewerbung.


Die aktuelle Ausgabe von wissen.leben.gender ist erschienen!

In unserer vierzehnten Ausgabe informieren wir Sie über einige Veranstaltungen und Neuigkeiten des vergangenen Semesters - unter anderem über unsere Veranstaltung für angehende Doktorandinnen und über die Empfehlung der WWU für eine geschlechtergerechte Schriftsprache. Neben einem Gastbeitrag von Professor Dr. Urs Hartl über das MINT- Programm werden die beiden Projekte, die Anfang des Jahres mit dem Frauenförderpreis ausgezeichnet wurden, vorgestellt. Außerdem informieren wir Sie unter anderem über das neue Weiterbildungsprogramm 'Frauen managen Hochschule'.
Den Newsletter können Sie hier abrufen.


Mehr Frauen in die Wissenschaft - Promovieren geht über Studieren?

Knapp 100 Studentinnen besuchten die Informationsveranstaltung am 24. April 2014. Neben Vorträgen zur Promotion an der WWU (Dr. Jan Schmidt, Graduate Centre), zu den Karrierechancen mit und ohne Promotion (Andreas Eimer, Career Service) und zur Finanzierung (Dr. Martina Schenk-Oemus, Safir) konnten sich die Teilnehmerinnen im Stehcafé ausführlich zum Thema Promotion beraten lassen. Abgerundet wurde das Angebot durch eine Podiumsdiskussion zum Thema "Promotion - so war/ist das bei mir!", bei der drei Promovendinnen und eine Post-Doktorandin den interessierten Studentinnen im Publikum Rede und Antwort standen.


Erstklassig! - Nachwuchswissenschaftlerinnen schließen erfolgreich die dritte Runde des Montoring-Programms an der WWU ab

19 herausragende Postdoktorandinnen, Privatdozentinnen und Juniorprofessorinnen haben in den vergangenen 18 Monaten an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) das Mentoring-Programm "Erstklassig!" durchlaufen. Das Programm, das bereits zum dritten Mal stattfand, unterstützt Frauen auf dem Weg zur Professur. Am Montag, 14. April, fand die Abschlussveranstaltung an der WWU statt.
Weitere Informationen hier


'Madame Courage' Kaffeetrinken

Am 12. April 2014 fand zum dritten Mal ein Kaffeetrinken des Spendenprojekts 'Madame Courage' statt. Die geförderten Studierenden und ihre Kinder kamen bei selbstgebackenem Kuchen in der Kita Katharinenstraße zusammen um sich über die Schwierigkeiten allein erziehender Studierender, ihre Erfahrungen, Herausforderungen und Erfolge bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf auszutauschen. Die Kinder konnten währenddessen mit drei ausgebildeten Erzieherinnen singen, tanzen, spielen und Ostereier bemalen. 
Das 'Madame Courage' - Team freut sich immer wieder zu sehen, welche Erfolge die Frauen bisher erzielt haben und mit welcher Energie sie sich den Herausforderungen des Alltags stellen.
Weitere Bilder


Mädchen machen MI(N)T

Ab sofort heißt es für interessierte Schülerinnen wieder "aufgepasst und mitgemacht": Das MExLab Physik der Universität Münster bietet 2014 zwei spannende neue Langzeitprojekte an. Ein Programm zum Thema Energie und Klima erwartet Schülerinnen der achten Klassen bei dem Projekt "GirlsGo4Green". Oberstufenschülerinnen der Einführungsphase entdecken bei "Nano4YourLife" einen Mix aus Physik, Chemie und Biologie mit Nano-Experimenten. Anmeldeschluss für beide Projekte ist der 30. April. Weitere Informationen gibt es unter www.uni-muenster.de/Physik.MExLab.


"VuM - Von und Miteinander": Kollegiale Beratung für Promovendinnen

Das Projekt "VuM - Von und Miteinander" von Dr. Elisabeth Paus wurde mit dem Frauenförderpreis 2013 ausgezeichnet und will Doktorandinnen der WWU bei der Auseinandersetzung mit überfachlichen Fragestellungen während der Promotion unterstützen. Dazu lernen die bis zu 20 Teilnehmerinnen in einem Workshop zunächst die Methode der "kollegialen Beratung" kennen, um diese danach in Kleingruppen selbstständig anzuwenden. Die Auftaktveranstaltung findet am 9. Juli (9-12 Uhr) und der Workshop am 16. Juli (9-17 Uhr) statt.   
Die Anmeldung erfolgt über das Graduate Centre, wo Sie weitere Informationen erhalten. 


Zentrum für Hochschullehre bietet Kurs zum Thema "Gendersensible Lehre" an

Die Veranstaltung dient der Sensibilisierung für die unterschwellige Reproduktion ungleicher Geschlechterverhältnisse und zielt auf eine gendersensible Planung und Durchführung der eigenen Lehre ab. Der Kurs findet am Montag, 26.5. und Dienstag, 27.05.2014 statt und wird von Marion Kamphans (Johann-Gutenberg Universität Mainz) und von Prof. Dr. Thomas Windschuh (Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW) geleitet. Mehr Informationen erhalten Sie hier. Die Anmeldung erfolgt über die Seite des ZHL.


WWU zeichnet zwei Projekte mit dem Frauenförderpreis aus

Die WWU verleiht alle zwei Jahre den universitätsinternen Frauenförderpreis. Die Jury zeichnete diesmal zwei exzellente Projekte aus, die jeweils mit 10.000 Euro unterstützt werden. Ausgezeichnet wurde zum einen das Projekt „Aufstiegskompetenz für Juristinnen/Coaching-Programm für Doktorandinnen und Habilitandinnen der Juristischen Fakultät“ von Prof. Dr. Frauke Wedemann und Cornelia Jäger. Ebenso gefördert wird das Projekt „VUM – Von und Miteinander“ (Kollegiale Fallberatung zur Förderung von Doktorandinnen der WWU) von Dr. Elisabeth Paus aus dem Zentrum für Hochschullehre. Mehr


GIRLS DAY 2014!

Es ist soweit: Fachbereiche und Institute können sich wieder für den  Girls' Day - Mädchen Zukunftstag am 27.März 2014 anmelden! Wir freuen uns auf spannende Projekte und kreative Angebote, die den Teilnehmerinnen einen unvergesslichen und vielleicht gar zukunftsweisenden Tag bescheren können!
Anmeldungen bitte bis zum 31. Januar 2014 bei Frau Cramer oder bei Frau Jendrzey !


Der neue Flyer des Gleichstellungsbüros ist da!

Das Büro für Gleichstellung hat nun einen eigenen Flyer, der Ihnen einen
ersten Überblick über unsere Programme und Projekte gibt.
Bei Interesse senden wir Ihnen gerne gedruckte Exemplare des Flyers zu.
Die elektronische Version des Flyers finden Sie hier.


Der zweite Gender Report 2013 ist erschienen!

Das Netzerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW hat den Gender-Report 2013 - Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen - veröffentlicht. Die WWU liegt im NRW-Vergleich der Frauenanteile in allen Bereichen wie bereits im Jahr 2010 weiterhin auf
dem 4. Gesamtplatz.
Hier gehts zum Report


Die aktuelle Ausgabe von wissen.leben.gender ist erschienen

In unserer dreizehnten Ausgabe informieren wir Sie über einige Veranstaltungen und Neuigkeiten des vergangenen Semesters - unter anderem über die "Antragswerkstatt für Nachwuchswissenschaftlerinnen" und die Fortschreibung der Frauenförderpläne der Fachbereiche und der zentralen Einheiten. Darüber hinaus stellen wir Ihnen das neue Mentoringprogramm der WWU "Frauen managen Hochschule" vor. In diesem Zusammenhang haben wir mit Katja Graßl, Leiterin des Dezernates 3, Personalangelegenheiten, und stellvertretende Kanzlerin der WWU, gesprochen.

Den Newsletter Sie hier abrufen. Eine anregende Lektüre des Newsletters, schöne Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr wünscht Ihnen
Ihr Team des Gleichstellungsbüros


Pressemitteilung zur Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz GWK 

Der aktuelle Bericht zur Chancengleichheit von Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen zeigt die bestehenden Geschlechterdifferenzen bei befristeten und teilzeitbeschäftigten Professorinnen auf. Diese liegen deutlich über ihrem Anteil an Professuren insgesamt. Gleiches gilt für die Frauen, die im wissenschaftlichen Mittelbau an Hochschulen oder weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen tätig sind: Die Zahl der befristeten oder teilzeitbeschäftigten Mitarbeiterinnen ist höher als der Anteil an Frauen insgesamt.
Zur Pressemitteilung (pdf)


Junges Kolleg der Wissenschaften und der Künste für Kaskadenmodell-Quote

Die AG Hochschulpolitik des Junges Kolleg der NRW Akademie der Wissenschaften spricht sich bei der Einführung einer Frauenquote für ein flexibles Kaskadenmodell aus. Der ermittelte Frauenanteil der jeweils niedrigeren Karrierestufe soll dabei als Quote für Neueinstellungen, bzw. Berufungen angewendet werden.
An einer Online- Umfrage zum Thema "Frauenquote in der Wissenschaft" nahmen 1172 Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeiter teil. Während die befragten Frauen der Quotenregelung überwiegend positiv gegen überstanden, äußerten sich die männlichen Befragten mehrheitlich kritisch. Auffällig ist, dass insbesonders in höheren Hierarchieebenen, d.h. bei Professorinnen und Professoren die Bedenken stärker ausgeprägt sind als bei den jungen Akademikerinnen und Akademikern.

Mehr Informationen zu der Stellungnahme und Umfrage finden Sie hier auf der Seite der Nordrhein- Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste.


Christiane Nüsslein- Volhard- Stiftung zur Förderung exzellenter Wissenschaftlerinnen mit Kindern in Deutschland

Die Stiftung unterstützt junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern in Fächern der experimentellen Naturwissenschaften. Die Förderung beträgt bis zu 400€ pro Monat für zunächst ein Jahr. Auf Antrag kann die Förderung um ein weiteres Jahr verlängert werden. Die finanziellen Mittel werden zur Verfügung gestellt, um eine Entlastung im Haushalt oder bei der Kinderbetreuung zu schaffen, um mehr Zeit für die wissenschaftliche Arbeit zu gewinnen.
Der nächste Bewerbungsschluss ist der 31.12.2013.
Weitere Informationen erhalten Sie hier


Wiederwahl der Beraterin der Gleichstellungsbeauftragten aus der Gruppe der Studierenden

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Claudia Cramer in der Senatssitzung vom 30.10.2013 erneut zur Beraterin der Gleichstellungsbeauftragten aus der Gruppe der Studierenden gewählt wurde.


LaKof wählt neues Sprecherinnenteam - die WWU ist erneut vertreten!

Am 11. Oktober fand in Düsseldorf die diesjährige Vollversammlung der Mitglieder der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und Universitätsklinika des Landes Nordrhein-Westfalen (LaKof) statt. Neben der inhaltlichen Diskussion zum Thema „Novellierung des Landesgleichstellungsgesetzes“ (LGG) und Bericht zum Sachstand „Novellierung des HGs“ durch Vertreterinnen des MIWFT,  wurde auch ein neues Sprecherinnenteam gewählt.
Die bisherigen Sprecherinnen standen zur Wiederwahl und wurden für die Amtszeit bis Oktober 2015 bestätigt.
Wir freuen uns sehr, dass auch diesmal  wieder die WWU vertreten ist: Beate Tollkühn, stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte aus der Gruppe der weiteren Mitarbeiterinnen der WWU wurde für die folgende Amtszeit bis 2015 als Sprecherin gewählt. Herzlichen Glückwunsch!
Das Gruppenbild der Tagung und Mitgliederversammlung vom 11. Oktober 2013 finden Sie übrigens auf den Seiten der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hier.


Vereinbarung zum partnerschaftlichen Verhalten an der WWU (vom 1. August 2013)

Mobbing, Stalking, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz…die WWU lehnt ein solches Fehlverhalten vehement ab um ein menschenwürdiges und intaktes Arbeitsklima  sicherzustellen.
Mehr dazu gibt es hier


Frauenanteil in Professorenschaft 2012 auf über 20% gestiegen

Das Statistische Bundesamt konnte nach neuesten Erkenntnissen eine wachsende Anzahl an Professuren in Deutschland bestätigen. Der Frauenanteil wuchs in den letzten Jahren stetig und erreicht im Jahr 2012 die 20%-Marke. Genauere Informationen zu fächergruppenspezifischen Zahlen sowie ihrer Entwicklungen, finden Sie hier


Das Wunschgroßelternprojekt - Zeit für dich, Zeit für mich

Am 13. Juli 2013 war es wieder mal soweit: Das Projekt Wunschgroßeltern - "Zeit für dich- Zeit für mich" bot jungen Familien und 'Großeltern' bei Kaffee und Kuchen die Gelegenheit sich einander kennenzulernen und auszutauschen.
Aufgrund des regen Interesses auf beiden Seiten wird es auch in Zukunft weitere Treffen geben, die rechtzeitig auf unserer Homepage angekündigt werden. Mehr


Erfolg auf ganzer Linie: Gleichstellungspolitik der WWU wird von der DFG und im Professorinnenprogramm als besonders erfolgreich bewertet

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat anhand der Abschlussberichte zu den forschungsorientierten Gleichstellungsstandards eine Bewertung der Gleichstellungsarbeit von insgesamt 68 Hochschulen vorgenommen. Die Universität Münster wurde nach dieser Analsyse in die höchste Stufe eingeordnet.

Auch im Rahmen des Professorinnenprogramms II des BMBF und der Länder überzeugte das Gleichstellungskonzept der WWU. Damit ist die Universität eine von 96 Hochschulen, die erfolgreich bewertet wurden. Teilgenommen hatten insgesamt 131 Hochschulen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Informationsveranstaltung zu Gender- und Familienmittel in Forschungsförderungsprogrammen

Gender- und Familienmittel in Forschungsförderungsprogrammen - was ist darunter zu verstehen und wie können diese Mittel beantragt werden? Diese und weitere Fragen wurden am 25.06.2013 bei einer Informationsveranstaltung unter Beteiligung der DFG und der Gleichstellungsbeauftragten der Universität Duisburg-Essen erläutert. Die Kooperationsveranstaltung wurde gemeinsam vom Servicebüro Familie, Safir, dem Büro für Gleichstellung und der Universität Duisburg-Essen durchgeführt.


Erstes IRUN-Treffen zu Gender Equality Activities in Münster

Am 20. Juni 2013 fand der erste Workshop zu Gleichstellungsmaßnahmen an Universitäten des internationalen Netzwerkes IRUN (International Research Universities Network) statt. Neben einem Austausch über die Best-Practice-Beispiele an den jeweiligen Partneruniversitäten wurde ein Konzept für mögliche internationale Kooperationen im Bereich der Gleichstellungsmaßnahmen erarbeitet.