WWU News

|
Münster (upm/ja)

Gegen Gewalt an Frauen: WWU zeigt Flagge

Rektorat und mehrere Fachbereiche beteiligen sich an Solidaritätsaktion
Bildcollage, die das Gleichstellungsbüro der WWU anlässlich des Welttags anfertigen ließ.© WWU
Fotos

Der Aufruf zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November geht durch die gesamte Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU): Das Rektorat, Fachbereiche und zentrale Einrichtungen der WWU zeigen Flagge und positionieren sich gegen sexualisierte Gewalt, gegen Belästigung und Stalking. Auch in diesem Jahr nimmt die WWU den Welttag am kommenden Sonntag zum Anlass, alle Angehörigen der Hochschule für das Thema zu sensibilisieren. Das Gleichstellungsbüro der WWU ließ eigens eine Bildcollage anfertigen.

Die WWU beteiligt sich damit an der von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey unterstützten Solidaritätsaktion "Wir brechen das Schweigen", deren Schirmherrin die Politikerin ist. Initiator der Aktion ist das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, das ein Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" (08000 116 016) anbietet. Mit dem "Internationalen Tag für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen" sollen Menschen dafür gewonnen werden, von Gewalt betroffenen Frauen zur Seite zu stehen und sie auf das Hilfetelefon aufmerksam zu machen.

Die WWU verweist auf einer Internetseite (http://go.wwu.de/gf8wa) auf zahlreiche unterstützende Angebote für alle Mitarbeiter sowie für Studierende. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Fragen rund um das Thema sind unter anderem die zentrale WWU-Gleichstellungsbeauftragte und die dezentralen Beauftragten.

Links zu dieser Meldung