WWU News

|
Münster (upm)

Prof. Dr. Johannes Wessels ist "Rektor des Jahres"

Deutscher Hochschulverband würdigt "vorbildliche Amtsführung" / Preisverleihung am 3. April in Berlin
Prof. Dr. Johannes Wessels wurde zum Rektor des Jahres gewählt.<address>© WWU - Peter Wattendorff</address>
Prof. Dr. Johannes Wessels wurde zum Rektor des Jahres gewählt.
© WWU - Peter Wattendorff

Der Deutsche Hochschulverband (DHV) hat den Rektor der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), Prof. Dr. Johannes Wessels, zum "Rektor des Jahres" ernannt. Mit dem Preis würdigt die Berufsvertretung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die "vorbildliche Amtsführung" des Kernphysikers, der am 1. Oktober 2016 sein Amt an der WWU angetreten hat. "In meinen ersten eineinhalb Jahren im Amt galt es gemeinsam mit meinem Team und in enger Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern der Universität einen Hochschulentwicklungsplan für die WWU Münster sowie die Grundlagen für den Antrag als Exzellenzuniversität zu erarbeiten", betont Johannes Wessels. "Dass mir mit dieser Auszeichnung die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gerade in Bezug auf die Zukunftsentwicklung der WWU ihr Vertrauen aussprechen und meinen aktiven Willen zur Unterstützung guter Wissenschaft positiv wahrnehmen, freut mich sehr."

Der Rektor ergänzte, dass ihm das Prinzip der Partizipation besonders am Herzen liege. "Ich möchte mit meinem Rektoratsteam ein Arbeitsumfeld und eine Arbeitskultur schaffen, die die eigene innere Motivation aller WWU-Angehörigen fördert, dem kreativen Potenzial aller Mitarbeiter optimale Entfaltungsmöglichkeiten bietet und so Spitzenleistungen auf allen Ebenen ermöglicht." Mit dem von Santander Universitäten gestifteten Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird Johannes Wessels ein WWU-Projekt unterstützen.

Nach DHV-Angaben ermittelten die Mitglieder des Verbandes den Preisträger in einer Online-Umfrage unter den Mitgliedern und vergaben dabei Noten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend). Mit der Prädikatsnote 1,49 erzielte Johannes Wessels im Gesamtranking aller Hochschulen die Bestbewertung. Insgesamt bewerteten 2860 Mitglieder den Rektor ihrer Hochschule. Das Urteil über Johannes Wessels fällt nach Angaben des DHV "ausschließlich positiv" aus. "Er hat klare Vorstellungen von einer dynamischen Zukunftsentwicklung  der Hochschule und ist bereit, entsprechende Entwicklungen aktiv zu unterstützen. Er führt ein interdisziplinäres Team, das ein grundlegendes Programm für die Wissenschaft formuliert." Auf Position zwei folgt der Rektor der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Stephan Dabbert, auf Rang drei der Vorjahressieger Prof. Dr. Lambert Koch von der Universität Wuppertal.

Bei der Wahl wurden ausschließlich die Rektoren beziehungsweise Präsidenten berücksichtigt, die zu Beginn der Abstimmung mindestens 100 Tage im Amt waren und für die Online mindestens 30 Bewertungen abgegeben wurden. Die wissenschaftliche Leitung und Durchführung des Rankings, das schließlich 48 Hochschulen erfasste, lag in den Händen des Zentrums für Evaluation und Methoden der Universität Bonn.

Der Preis "Präsident/Rektor des Jahres" wird im Rahmen der Gala der Deutschen Wissenschaft verliehen, die am 3. April 2018 in Berlin stattfinden wird.

Zur Person:
Nach Stationen in Heidelberg und Darmstadt lehrte und forschte Johannes Wessels seit 2003 als Direktor des Instituts für Kernphysik der Universität Münster. Er ist ein international erfolgreicher Wissenschaftler, der sich in zahlreichen Gremien und Forschungsverbünden engagiert. Zu den Forschungsgebieten des Physikers zählen die Kern- und Teilchenphysik, Teilchendetektoren und die medizinische Bildgebung. Ab 2011 fungierte er als stellvertretender Sprecher des ALICE-Experiments am Kernforschungszentrum CERN bei Genf. Seit dem 1. Oktober 2016 ist er als Nachfolger von Prof. Dr. Ursula Nelles Rektor der Universität Münster.

Links zu dieser Meldung