WWU News

|
Münster (upm/ja)

"Ihnen steht eine erfolgreiche Wissenschaftskarriere bevor"

Universitätsgesellschaft vergibt Nachwuchsförderpreise an eine Medizinerin und an einen Rechtswissenschaftler
Preisträger und Gratulanten (v.l.): WWU-Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles, Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang (Universitätsgesellschaft), Dr. Laura-Maria Krabbe, Dr. Emanuel Vahid Towfigh, Dr. Paul-Josef Patt (Universitätsgesellschaft) und Markus Schabel (Sparkasse Münsterland Ost).<address>© WWU - Peter Grewer</address>
Preisträger und Gratulanten (v.l.): WWU-Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles, Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang (Universitätsgesellschaft), Dr. Laura-Maria Krabbe, Dr. Emanuel Vahid Towfigh, Dr. Paul-Josef Patt (Universitätsgesellschaft) und Markus Schabel (Sparkasse Münsterland Ost).
© WWU - Peter Grewer

Mit ihrer Arbeit sorgten sie schon früh in ihrer wissenschaftlichen Laufbahn für Aufsehen: Die Universitätsgesellschaft Münster e.V. der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat der Medizinerin Dr. Laura-Maria Krabbe und dem Juristen Dr. Emanuel Vahid Towfigh den diesjährigen "Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses" verliehen. Der Preis ist mit jeweils 5000 Euro dotiert. "Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist uns ein besonderes Anliegen, da unsere Gesellschaft auf engagierte Wissenschaftler angewiesen ist", unterstrich der Vorsitzende der Universitätsgesellschaft, Dr. Paul-Josef Patt.

Laura-Maria Krabbe (30) brachte mit ihren Forschungen zum Urothelkarzinom (des oberen Harntraktes) große Fortschritte bei der Patientenversorgung in der Urologie. Emanuel Vahid Towfigh (36) analysierte in seiner Habilitationsschrift "Das Parteienparadox – Ein Beitrag zur Bestimmung des Verhältnisses von Demokratie und Parteien" das bislang unter verfassungsrechtlichen und -theoretischen Gesichtspunkten noch nicht untersuchte Miteinander von Demokratie und Parteien. "Frau Dr. Krabbe und Herr Dr. Towfigh stachen durch besonders überzeugende Forschungsleistungen aus dem Kreis der nominierten Nachwuchswissenschaftler hervor", betonte Paul-Josef Patt. "Ich bin davon überzeugt, dass ihnen genauso wie unseren bisherigen Preisträgern eine erfolgreiche Wissenschaftskarriere bevorsteht."

Den seit 1980 jährlich ausgelobten Nachwuchsförderpreis hatte die Universitätsgesellschaft aus Anlass des 200-jährigen Bestehens der WWU ins Leben gerufen. Gastgeber der Feierstunde war erneut die Sparkasse Münsterland Ost, die auch das Preisgeld für die Universitätsgesellschaft stiftete. "Es gilt für eine Universität ebenso wie für eine Sparkasse: Wir müssen uns ständig verändern, um zu bleiben, was wir sind – leistungsfähige Akteure vor Ort, die für ein starkes, regionales Profil eintreten. Der wissenschaftliche Nachwuchs ist eine Säule dieser Weiterentwicklung. Deshalb freue ich mich besonders über unsere Zusammenarbeit bei dieser Auszeichnung", sagte Markus Schabel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost.
 

Links zu dieser Meldung