De Maizi _re Testimonial
© DTS

"Ich habe mich 1974 gerne für ein Studium an der Universität Münster entschieden. Im Vergleich zu vielen anderen Hochschulen ging es dort insgesamt ruhiger und konzentrierter zu, was für mein Studium in Examensnähe sicher nicht das Schlechteste war. Das Studentenleben ist dennoch nicht zu kurz gekommen – viele Freunde, die in meinem Leben und meiner politischen Laufbahn bis heute eine wichtige Rolle spielen, habe ich in Münster kennengelernt."

Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister a. D.

WWU-Krisenfonds: 19.550 € sind an Spenden durch Mitglieder der Universitätsgesellschaft eingegangen. Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

© WWU

In unserer Weihnachtsspendenaktion 2022 hat die Universitätsgesellschaft zur Unterstützung des WWU-Krisenfonds aufgerufen. Die Mittel des WWU-Krisenfonds, sollen Studierenden in akuten finanziellen Notlagen geholfen werden umso Studienabbrüche zu verhindern.

Dank der großzügigen Unterstützung unserer Mitglieder und Spender konnte die Universitätsgesellschaft Münster dem WWU-Krisenfonds einen Beitrag in Höhe von 19.550€ zur Verfügung stellen. Herzlichen Dank dafür!

Die gemeinsame Spendenaktion der Stabsstelle Universitätsförderung, der Universitätsgesellschaft Münster e. V., der Stiftung Westfälische Wilhelms-Universität Münster, des Alumni-Club WWU Münster und des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) wird auch im Jahr 2023 weitergeführt. Daher bitten wir Sie die Studierenden in der anhaltend schwierigen Lage weiterhin mit Ihrer Spende zu unterstützen. Jeder Beitrag hilft!

BITTE SPENDEN SIE WEITERHIN an:

Empfänger: Universitätsgesellschaft Münster e.V.
Bank: Münsterländische Bank Thie & Thie & Co.  
IBAN: DE08 4003 0000 3493 4000 00
BIC: MLBKDEH1MUE
Verwendungszweck: WWU-Krisenfonds

 

Wir heißen Dr. Franziska Schuler herzlich Willkommen als Kuratoriumsmitglied der Hans Großmann-Stiftung

© Erik Wibberg

Frau Dr. Schuler ist seit 2016 am Institut für Medizinische Mikrobiologie tätig und seit 2023 in der Funktion als Oberärztin für die Routinediagnostik. In der Vergangenheit wurde ihre wissenschaftliche Karriere bereits durch die Hans Großmann-Stiftung unterstützt und Sie freue sich darauf, nun im Kuratorium selbst mitwirken zu dürfen.

Die Hans-Großmann-Stiftung wurde 1999 zum Zwecke der Förderung von Arbeiten junger Forscher auf dem Gebiet der klinisch-orientierten Diagnostik in der medizinischen Mikrobiologie gegründet. Sie ist eine unselbständige Stiftung und wird von der Universitätsgesellschaft Münster e.V. verwaltet. Die Förderung erfolgt durch Stipendien oder Zuschüsse an die Forscher.

Leuchtturmprojekt: Schlossgräfte Münster

© UG

Wir freuen uns, Sie auf die Erscheinung der wissen|leben aufmerksam zu machen. Unter dem Titel „Ein Biotop vor der Haustür“ geschrieben von Christina Hoppenbrock erfahren Sie auf Seite 6. mehr über das Forschungsprojekt Schlossgräfte Münster, dass die Universitätsgesellschaft als Leuchtturmprojekt im Jahr 2022 gefördert hat.
Es handelt sich um die Ökologie eines künstlichen Stadtgewässers. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Bio-wissenschaftler*innen und Geowissenschaftler*inne der WWU sowie Ingenieur-Wissenschaftler*innen der Fachhochschule Münster machen dies möglich.

Verleihung des Harry-Westermann-Preises 2022

Die Preisträger sind (von Links nach Rechts): Dr. Poonthep Sirinupong, Dr. Corina Heibel, Dr. Katharina Beißel und Dr. Thorben Eick
© Marta Zimmer

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der WWU vergibt einmal im Jahr den Harry Westermann- Preis für besonders hervorragendes Arbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses.
Über die Preisvergabe entscheidet das Kuratorium des Harry Westermann-Preises, dass sich aus drei Professoren der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität sowie aus zwei Mitgliedern der Universitätsgesellschaft zusammensetzt, die nicht der Rechtswissenschaftlichen Fakultät angehören dürfen. Seit 1990 werden die besten Promotionen an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der WWU im Rahmen der Promotionsfeier mit dem Harry Westermann-Preis ausgezeichnet.

Die begehrten Auszeichnungen wurde durch das Mitglied des Kuratoriums des Harry-Westermann-Preises Herrn Prof. Dr. Ingo Saenger an v.l. Dr. Poonthep Sirinupong, Dr. Corina Heibel, Dr. Katharina Beißel und Dr. Thorben Eick am Freitag den 09.12.2022 in der Aula des Schlosses übergeben.

Der 1986 verstorbene Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Harry Westermann hat die Rechtswissenschaftliche Fakultät der WWU -in Zusammenarbeit mit Kollegen - über nahezu vierzig Jahre maßgeblich geprägt.

Förderprojekt: Online Ausstellung Julius Otto Grimm Projekt

© WWU/Francesco Bruno

Die Online Ausstellung mit dem Titel „Wann und wo wird es mir beschieden sein, Dich wiederzusehen?“ ist Teil des von der Universitätsgesellschaft 2022 geförderten Leuchtturmprojektes „Julius Otto Grimm in Münster“.

Im Frühjahr und Sommer 2022 gab es mehrere Konzerte sowie ein Workshop für Studierende zum dem Thema Julius Otto Grimm welchen von dem Institut für Musikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms Universität Münster organisiert wurden.

Aus diesem Grund freuen wir uns, Sie auf die Online Ausstellung über „Julius Otto Grimm“ aufmerksam machen zu dürfen.
 

Universitätsgesellschaft Münster unterstützt den WWU-Krisenfonds

Vertreter*innen der Universität Münster, der Stabsstelle Universitätsförderung, der Universitätsgesellschaft Münster, der Stiftung WWU Münster, des Alumni-Clubs und des Allgemeinen Studierendenausschusses rufen zu Spenden für Studierende in Not auf.
Vertreter*innen der Universität Münster, der Stabsstelle Universitätsförderung, der Universitätsgesellschaft Münster, der Stiftung WWU Münster, des Alumni-Clubs und des Allgemeinen Studierendenausschusses rufen zu Spenden für Studierende in Not auf.
© WWU_Peter Leßmann

Die erste Krise in Form der Corona-Pandemie ist noch nicht überwunden, nun kommt die nächste Krisen in Form der Auswirkungen des Ukrainekriegs auf die Studierenden zu. Dramatisch gestiegene Energiekosten und Kosten für Lebensmittel bringen viele Studierende in existenzielle Notlagen. Um ihnen helfen zu können, wurde an der Universität Münster der WWU-Krisenfonds ins Leben gerufen, der ausschließlich über Spenden finanziert wird.
Die Stabsstelle Universitätsförderung, die Universitätsgesellschaft Münster e. V., die Stiftung Westfälische Wilhelms-Universität Münster, der Alumni-Club WWU Münster und der Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) rufen zu Spenden auf.

Der WWU-Krisenfonds will schnelle Hilfestellung bieten. Studierende können aus dem Krisenfonds Nothilfen von bis zu 400 Euro pro Semester erhalten, in Härtefällen bis zu 800 Euro. Der Betrag wird als Zuschuss gewährt und muss nicht zurückgezahlt werden. Das Geld erhalten die Studierenden nach einer Prüfung anhand definierter Richtlinien und einer Empfehlung durch die Sozialberatung des AStA.

Der WWU-Krisenfonds ist der Nachfolger des Corona-Notfonds durch den zwischen den Jahren 2020 und 2022 Spenden von mehr als 800.000 an Studierende in pandemiebedingten Notlagen weitergeben werden konnte. Dies nicht zuletzt auch dank der großzügigen Unterstützung der Mitglieder und Spender der Universitätsgesellschaft Münster. Herzlichen Danke dafür!

Der Krisenfonds soll dauerhaft bestehen bleiben und bei Bedarf auch in anderen Notlagen eingesetzt werden – beispielsweise für Sprachkurse, um geflüchteten Studierenden eine neue Perspektive an einer deutschen Universität zu eröffnen.

Daher bitten wir Sie die Studierenden in der anhaltend schwierigen Lage weiterhin mit Ihrer Spende zu unterstützen. Jeder Beitrag hilft!

Bitte spenden Sie jetzt an:

Empfänger: Universitätsgesellschaft Münster e.V.
Bank: Münsterländische Bank Thie & Thie & Co.  
IBAN: DE08 4003 0000 3493 4000 00
BIC: MLBKDEH1MUE
Verwendungszweck: WWU-Krisenfonds


Weitere Informationen zu Spendenbescheinigungen und Namensnennung finden Sie hier