Das Institut international

Das Institut für Sinologie und Ostasienkunde kooperiert mit Universitäten in Osteuropa, China, Taiwan und Japan, um den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern zu fördern. Eine intensive Forschungskooperation besteht mit dem renommierten Institute for Research in Humanities der Kyoto University in Japan. Konkret zusammengearbeitet wird derzeit in dem auf fünf Jahre angelegten Forschungsprojekt "Crime and Society in East Asia" von Prof. Dr. Itaru Tomiya, das von der Japan Society for the Promotion of Science gefördert wird.

Studierenden- und Forschungsabsprachen bestehen mit dem College of Chinese Language and Culture an der Nankai University in Tianjin, Festland China, mit dem Department of Chinese as a Second Language an der National Taiwan Normal University sowie mit dem Institute for Chinese Ancient Legal Documents an der China University of Political Science and Law. Zwischen der WWU und der Soochow University besteht eine Hochschulpartnerschaft zur Studierendenmobilität. Zudem existieren im ERASMUS+-Rahmen mit dem Department of Asian and African Studies der University of Ljubljana und der University of Latvia Studierenden- und Forschungskooperationen. Seit 2017 haben Master-Studierende die Möglichkeit, sich für ein Praktikum in der germanistischen Abteilung der Xi'an International Studies University (XISU) zu bewerben. Die XISU unterhält seit vielen Jahren eine enge Kooperation mit dem Germanistischen Institut der WWU Münster.

B
ei Fragen zum Auslandsstudium können Sie folgende Ansprechpartner kontaktieren:

Darüber hinaus unterstützt das Institut auch Praktika in China und hat hierfür einen Ratgeber erstellt.