WWU/FB09
|

Tagung: "The sound of Germany - Wie politisch ist der deutsche Pop?"

Plakat The Sound Of GermanyPlakat The Sound Of Germany
© Germanistisches Institut

Wie macht Pop Politik? Durch seine Vielfalt, Kreativität und Reichweite hat der Pop ein großes Potenzial für Kritik, aber auch für Populismus und Propaganda. Medien-, Musik- und Literaturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gehen dieser Frage vom 27.-29.03.2019 im Germanistischen Institut der Uni Münster (Schlossplatz 34, Raum 116) nach.

FB09
|

Studierende lesen im SpecOps eigene literarische Texte

20190318 Plakat Lesung Unerhörte Worte20190318 Plakat Lesung Unerhörte Worte
© Schreib-Lese-Zentrum

Unerhörte Worte sind starke Worte. Unerhörte Worte können frech, unverschämt und skandalös sein. Unerhörte Worte können gelesen gehörte Worte werden. In dieser Hoffnung lesen Studierende des Schreib-Lese-Zentrums am Dienstag, 26. März, eigene literarische Texte. Beginn ist um 20 Uhr im SpecOps, Von-Vincke-Straße 5. Der Eintritt ist frei.

FB09
|

Jetzt online: Ergebnisse der Lehrveranstaltungsevaluation

Studentin füllt Fragebogen im Hörsaal ausStudentin füllt Fragebogen im Hörsaal aus
© WWU - Judith Kraft

Die zusammengefassten Ergebnisse der studentischen Lehrveranstaltungskritik des Wintersemesters 2018/19 liegen vor und können von Universitätsangehörigen in einem zugangsbeschränkten Bereich eingesehen werden (Authentifizierung durch ZIV-Kennung).


FB09
|

Ergebnisse der Auftaktbefragung im Wintersemester 18/19 liegen vor

Eine Studentin füllt einen Fragebogen ausEine Studentin füllt einen Fragebogen aus
© Robert Kneschke-Fotolia.com

Die Ergebnisse der Befragung der Studienanfängerinnen und Studienanfänger zu Stundenplankonflikten in den Bachelorstudiengängen im Wintersemester 18/19 liegen vor und können in der Rubrik "Evaluation" eingesehen werden.


FB09
|

Uroš Matić erhält den Philippika-Preis des Harrassowitz-Verlags

Uroš Matić Uroš Matić
© Jürgen Morgenroth

Uroš Matić vom Institut für Ägyptologie und Koptologie der WWU erhält den Philippika-Preis des Harrassowitz-Verlags für herausragende, interdisziplinäre altertumswissenschaftliche Dissertationen 2018. Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema: "Body and Frames of War in New Kingdom Egypt: Violent treatments of enemies and prisoners".