Messen wir neu: Für Gleichstellungsthemen direkt am Studienanfang sensibilisieren

Büro für Gleichstellung auf der Erstsemester-Messe
© Elisabeth Zimmermann/WWU

Auch im Wintersemester 2019/20 wurden alle neuen Studierenden auf der Erstsemesterbegrüßung durch das Rektorat willkommen geheißen. Anschließend hatten studentische, kulturelle und universitäre Institutionen die Gelegenheit, sich bei der Ersti-Infomesse vorzustellen und Fragen rund um das Studierendenleben zu beantworten. Erstmals in diesem Jahr dabei: das Büro für Gleichstellung. Unter dem Kampagnenmotto „Messen wir neu! Menschlichkeit statt Männlichkeit als Maß“ kamen Vertreter*innen des Büros für Gleichstellung und Fachbereichsgleichstellungsbeauftragte mit den neuen Studierenden ins Gespräch. Elisabeth Zimmermann, stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte aus der Gruppe der Studierenden, und Judith Arnau, Referentin für Gleichstellungsfragen, stellten mit einem Schätzspiel Frauen- und Männeranteile an der WWU auf unterschiedlichen Qualifikationsstufen vor, um über den sinkenden Frauenanteil sowie die damit verbundenen Kernthemen der Gleichstellungsarbeit zu informieren und sensibilisieren. Informationen zu Maßnahmen für Studierende wie Beratungsangebote und das Netzwerk studentischer Gleichstellungsakteur*innen wurden mit großem Interesse von den neuen Studierenden aufgenommen. Die dezentralen Gleichstellungsbeauftragte stellten sich als Ansprechpersonen an den Fachbereichen vor und kamen mit 'ihren' Studierenden ins Gespräch.