Governance in Babylon: Negotiating the Rule of Three Empires

Bei dem Projekt handelt es sich um eine historische Studie des Regierens in der antiken Hauptstadt Babylon. Das Projekt untersucht, wie Herrschaft verhandelt und realisiert wurde, insbesondere im Spannungsfeld zwischen den lokalen Eliten der Hauptstadt und der Königsherrschaft. Dafür stehen mit den Privatarchiven der lokalen Eliten in Babylon neu zu erschließende Quellen zur Verfügung. Angefertigt wird eine Erstedition dieser Texte, die sich heute im Vorderasiatischen Museum in Berlin befinden.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Kristin Kleber

Lexikon byzantinischer Autoren

Seit Generationen wird das „Tusculum-Lexikon griechischer und lateinischer Autoren des Altertums und des Mittelalters“ als kompaktes Referenzwerk in byzantinistischer Forschung und Lehre eingesetzt. Die letzte Auflage des Lexikons erfolgte allerdings 1982.
Aus diesem Grund wird die Herausgabe eines neuen „Lexikon der byzantinischen Autoren“ in Angriff genommen. Das einbändige Lexikon ist als Nachschlagewerk für Wissenschaftler/innen und Studierende aller mediävistischen und literarhistorischen Disziplinen konzipiert und wird im Akademie Verlag (Leipzig) erscheinen. In alphabetischen Lemmata werden über 1000 Autoren aus dem Zeitraum 300-1500 n. Chr. behandelt; jeder Eintrag enthält eine Kurzbiographie und knappe Werkbeschreibung.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Grünbart
 

Neue Orakeltäfelchen aus Dodona

Das Forschungsvorhaben zielt auf eine Edition der in der Antikensammlung der Berliner Museen befindlichen Orakeltäfelchen aus Dodona mit einer Übersetzung sowie sprachwissenschaftlichen und historischen Kommentierung.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Peter Funke