|
Münster (upm/kw)

Aufmunternde Worte zum Start

Universität Münster begrüßt 45 neue Auszubildende
Die Universität Münster begrüßte am Montag 45 neue Auszubildende in 21 Berufen.<address>© WWU - Peter Grewer</address>
Die Universität Münster begrüßte am Montag 45 neue Auszubildende in 21 Berufen.
© WWU - Peter Grewer

Der Kanzler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), Matthias Schwarte, hat heute (2. September) 45 neue Auszubildende an der Universität begrüßt. Sie starten in insgesamt 21 Berufen - vom Chemielaboranten bis zum geowissenschaftlichen Präparator. "Es gehört zum täglichen Geschäft an der Universität, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen. Bleiben auch Sie aufgeschlossen und neugierig", ermunterte der Kanzler die Gruppe. "Wir hoffen sehr, dass sie sich bei uns wohl fühlen. Die Voraussetzungen dafür sind gut: Die Universität Münster ist sehr facettenreich, wir haben ein dynamisches Umfeld und wachsen stetig."

Auch Ausbildungsleiter Thomas Böckenholt hieß die neuen Auszubildenden willkommen und fragte sie nach ihrer Reaktion auf die Stellenzusage der Universität. "Ich habe mir die E-Mail zweimal durchgelesen. Ich konnte erst nicht glauben, dass ich genommen wurde", erzählte zum Beispiel Maik Lepper, der sich zum Fachinformatiker ausbilden lässt. Aus gegebenem Anlass habe er noch am gleichen Abend eine kleine Party mit Freunden und Verwandten gefeiert.

Erstmalig bildet die WWU eine Sport- und Fitnesskauffrau aus. Corinna Hoffmann wird beim Hochschulsport bei der Planung und Koordinierung des täglichen Sportbetriebs mitwirken und die dafür nötigen technischen Voraussetzungen schaffen. Die Auszubildenden in diesem Bereich arbeiten mit an Konzepten für Sportangebote und beraten und betreuen Studierende und Beschäftigte des Hochschulsports.

Die Ausbildung an der WWU gliedert sich in die kaufmännische, die gewerblich-technische und die handwerkliche Ausbildung. 42 Prozent der WWU-Auszubildenden haben eine Fachoberschulreife, 31 Prozent Abitur und 27 Prozent Fachhochschulreife. 73 Prozent der 45 Neulinge an der WWU sind männlich und zwischen 16 und 45 Jahren alt.

 

Links zu dieser Meldung