|
Münster (upm/ch)

In einer Reihe mit Konrad Lorenz

Prof. Dr. Norbert Sachser ist Ehrenmitglied der Ethologischen Gesellschaft
Prof. Dr. Norbert Sachser<address>© WWU - Peter Grewer</address>
Prof. Dr. Norbert Sachser
© WWU - Peter Grewer

Er gehört nun in eine Reihe prominenter Verhaltensforscher: Prof. Dr. Norbert Sachser, Leiter der Abteilung für Verhaltensbiologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), ist neues Ehrenmitglied der Ethologischen Gesellschaft. Mit der Ehrenmitgliedschaft werden herausragende wissenschaftliche Leistungen gewürdigt. Gemeinsam mit Norbert Sachser wurde auch der Verhaltensökologe Prof. Dr. Fritz Trillmich von der Universität Bielefeld aufgenommen. Der Verband hat nun insgesamt zwölf Ehrenmitglieder, darunter die inzwischen verstorbenen Nobelpreisträger Konrad Lorenz und Nikolaas Tinbergen, die als Begründer der klassischen vergleichenden Verhaltensforschung (Ethologie) gelten.

Norbert Sachser ist Professor für Zoologie an der WWU. Er forscht im Bereich der Verhaltensbiologie mit Bezügen zur Evolutionsbiologie und den Neurowissenschaften. Seine Forschungsschwerpunkte sind "Stress, Stressvermeidung und Wohlergehen", "Evolution und Entwicklung des Sozialverhaltens" sowie das Zusammenspiel von Genen und Umwelt bei der Steuerung emotionalen, kognitiven und sozialen Verhaltens. Dabei behandelt der 57-Jährige auch biomedizinisch relevante Fragestellungen, beispielsweise zur Alzheimer-Erkrankung. Im Jahr 2002 organisierte er als damaliger Präsident der Ethologischen Gesellschaft die erste "European Conference on Behavioural Biology" in Münster, wodurch eine neue Tagungstradition der Verhaltensforscher im deutschsprachigen Raum entstand. Jüngst fand in Essen die sechste Konferenz statt. Dabei erfolgte im Rahmen eines Ehrensymposiums am Samstag, 21. Juli, die Auszeichnung Norbert Sachsers als Ehrenmitglied.

2005 gründete Norbert Sachser mit Wissenschaftlern aus den Fachbereichen Psychologie und Medizin das "Otto Creutzfeldt-Center for Cognitive and Behavioral Neuroscience", das einen der ersten strukturierten Promotionsstudiengänge an der Universität Münster einrichtete. Seit 2008 ist der ehemalige Dekan Mitglied des akademischen Senats sowie des Forschungsbeirats der WWU.

Die Ethologische Gesellschaft e. V. wurde 1978 in Basel in der Schweiz gegründet. Heute hat sie etwa 400 Mitglieder vorwiegend aus dem deutschsprachigen Raum. Ihr Ziel ist die Förderung der verhaltensbiologischen Wissenschaft in Forschung und Lehre.

Links zu dieser Meldung