WWU News

|
Münster (upm/kw)

Prof. Bettina Pfleiderer wird Präsidentin des Weltärztinnenbundes

Medizinerin übernimmt ab 2016 Amt für drei Jahre/ Internationale Konferenz in Seoul
Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer<address>© Ulrike Dammann</address>
Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer
© Ulrike Dammann

Die Medizinerin Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer ist auf dem 29. Internationalen Kongress des Weltärztinnenbundes (Medical Women's International Association, MWIA) vom 31. Juli bis 3. August in Seoul, Korea, mit großer Mehrheit zur designierten Präsidentin gewählt worden. Bettina Pfleiderer vom Institut für Klinische Radiologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wird den Weltverband ab 2016 drei Jahre lang führen.

Sie ist seit 2005 Mitglied im Deutschen Ärztinnenbund (DÄB) und seit fünf Jahren Vorsitzende der Regionalgruppe Münster des DÄB. Die vielfach ausgezeichnete Wissenschaftlerin hat beim 28. MWIA-Kongress 2010 in Münster als Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirates und als Mitglied des Organisationskomitees wichtige Arbeit geleistet, sowie in den letzten drei Jahren als Vorsitzende des Wissenschafts- und Mitglied des Exekutiv-Komitees die Arbeit des Weltärztinnenbundes maßgeblich mitgestaltet. Nach ihrer Wahl in Seoul betonte sie, dass sie in den nächsten Jahren nicht nur die Gesundheit von Frauen und Kindern weltweit, sondern auch die Arbeitsbedingungen von Ärztinnen verbessern möchte. Als Brückenbauerin zwischen den verschiedenen Kulturen und Regionen mit ihren individuellen Problemen möchte sie die Rolle des Weltärztinnenbundes als wichtiges Bindeglied im globalen Gesundheitsnetzwerk stärken.

Links zu dieser Meldung