WWU News

|
Münster (upm/kk)

WWU zeichnet 14 Autoren exzellenter Dissertationen aus

Festakt mit Ehrung im Schloss / 3.500 Euro Preisgeld
WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels und Prorektorin Prof. Dr. Monika Stoll (rechts außen) sowie Prorektorin Prof. Dr. Regina Jucks und Prorektor Prof. Dr. Michael Quante (links außen) mit den Preisträgerinnen und Preisträgern 2018.<address>© WWU - Peter Leßmann</address>
WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels und Prorektorin Prof. Dr. Monika Stoll (rechts außen) sowie Prorektorin Prof. Dr. Regina Jucks und Prorektor Prof. Dr. Michael Quante (links außen) mit den Preisträgerinnen und Preisträgern 2018.
© WWU - Peter Leßmann

In einer Feierstunde in der Schloss-Aula hat das Rektorat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) am heutigen Freitag (7. Dezember) die Autoren der 14 besten Promotionen mit einem Dissertationspreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit jeweils 3.500 Euro dotiert.

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist für die Universität Münster eine zentrale strategische Aufgabe. Die Vergabe der Dissertationspreise für exzellente Promotionen gehört traditionell dazu. „Wir freuen uns sehr darüber, so viele talentierte und engagierte Nachwuchswissenschaftler unterstützen zu können. Ich bin mir sicher, dass Ihnen allen eine glänzende Zukunft bevorsteht“, betonte Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels.

Ausgezeichnet wurden: Dr. Marco Stallmann (Evangelisch-Theologische Fakultät), Dr. Raphael Hülsbömer (Katholisch-Theologische Fakultät), Dr. Stephan Wagner (Rechtswissenschaftliche Fakultät), Dr. Pascal Kerschke (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften), Dr. Robert Seifert (Medizinische Fakultät), Dr. Katherine M. Engelke (Fachbereich Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften), Dr. Marta Giner Torréns (Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaft), Thomas Meyer (Geschichte/Philosophie), Florian Schmidt (Fachbereich Philologie), Dr. Barbara Verfürth (Fachbereich Mathematik und Informatik), Dr. Alexander Fieguth (Fachbereich Physik), Dr. Mario Wiesenfeldt (Chemie und Pharmazie), Dr. Janina Steinbeck (Fachbereich Biologie) und Dr. Svenja Agethen (Fachbereich Geowissenschaften).

Links zu dieser Meldung