WWU News

|
Münster (upm)

Astroseminar 2018: Von Geisterteilchen und kosmischen Singularitäten

Junge Physiker der WWU Münster laden am 26. und 27. Oktober ein
Blick in das Weltall: Der Coma-Galaxienhaufen, eine Ansammlung von mehr als 1000 Galaxien (aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop)<address>© ESA/Hubble & NASA</address>
Blick in das Weltall: Der Coma-Galaxienhaufen, eine Ansammlung von mehr als 1000 Galaxien (aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop)
© ESA/Hubble & NASA

Vom winzigen Neutrino zum gigantischen schwarzen Loch: Was sich in den unendlichen Weiten des Alls tummelt und was man von diesen kosmischen Objekten über den Weltraum und den Platz der Lebewesen darin lernen kann, erfahren Interessierte beim Astroseminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Unter dem Motto „Von Geisterteilchen und kosmischen Singularitäten“ beleuchten Expertinnen und Experten am 26. und 27. Oktober in Vorträgen aktuelle Ergebnisse, Experimente und offene Fragen der Astrophysik. Am Rande der Vorträge bietet sich die Gelegenheit für Diskussionen und Austausch. Einer der Programmhöhepunkte ist ein Science Slam am 27. Oktober. Außerdem gibt es die Möglichkeit, an Laborführungen teilzunehmen.

Das Astroseminar ist ein Angebot junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute für Kernphysik und Theoretische Physik. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Studierende aller Fachbereiche und an alle anderen Interessierten. Vorwissen wird nicht vorausgesetzt. Die Teilnahme ist kostenlos und auch an einzelnen Programmpunkten möglich, jedoch wird um eine unverbindliche Anmeldung gebeten. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 1 (IG1), Wilhelm-Klemm-Straße 10. Das vollständige Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.uni-muenster.de/Physik.Astroseminar.

Laborführungen am Samstag, 27 Oktober, ab 10 Uhr

Das Institut für Kernphysik öffnet seine Labortüren am Samstag, 27 Oktober, ab 10 Uhr für das interessierte Publikum. Engagierte Nachwuchswissenschaftler stellen ihren Arbeitsplatz vor und berichten aus ihrer aktuellen Forschung. Die Führungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Science Slam am Samstag, 27. Oktober, ab 14.30 Uhr

Eine volle Breitseite Wissenschaft in 15 Minuten – verständlich, spannend und mit Witz: Junge Physiker stellen ihre Forschungsthemen so vor, dass ihnen auch Fachfremde folgen können. Mit von der Partie ist Mathematiker Dr. Günter Auzinger von der Universität Linz (Österreich), frischgebackener Science-Slam-Europameister. Alle Hilfsmittel sind erlaubt. Egal ob Powerpoint, Requisiten oder kleine Experimente. Dann bestimmt das Publikum: Wer hat am besten erklärt? Wo hat es am meisten geknallt? Und bei wem lodern die Flammen der Begeisterung am höchsten?

Links zu dieser Meldung