|
Münster (upm/ch)

"InnoTruck" macht Station an der WWU

Rollbare Mitmach-Ausstellung hält am "GEO I" und am "Q.UNI Camp"
Der "InnoTruck" steht heute vor dem Gebäude "GEO I".© Sergey Mukhametov
Fotos

Eine mobile Mitmach-Ausstellung auf Deutschlandtournee ist derzeit an der WWU zu besichtigen: Der "InnoTruck" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) macht hier an gleich zwei Stationen Halt. Nach dem ersten Stopp am Gebäude "GEO I" (Donnerstag) fährt der Truck weiter zum "Q.UNI Camp" (Freitag und Samstag). Der doppelstöckige LKW mit seiner ungewöhnlichen Fracht lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein vorbeizuschauen. Sie können sich im "InnoTruck" ein Bild davon machen, was die naturwissenschaftliche Forschung für die verschiedenen gesellschaftlichen, medizinischen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit leisten kann.

Dass der Ausstellungs-Truck nach Münster kommt, ist kein Zufall. Geoinformatiker der WWU hatten im März für ihr Projekt "senseBox" einen Sonderpreis beim "CeBIT Innovation Award 2017" gewonnen. Die Auszeichnung beinhaltete die Stiftung von zehn Klassensätzen der "senseBox" durch das BMBF an verschiedene Schulen. Den ersten Klassensatz haben die Teams von Innotruck und "senseBox" nun in Münster gemeinsam an Vertreter des münsterschen Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums überreicht. Die weiteren werden an Stationen in anderen Städten vergeben.

Die "senseBox" ist ein Bausatz für stationäre und mobile Sensoren, mit dem Laien – besonders auch Schülerinnen und Schüler – zu Forschern werden können. Beispielsweise kann man mit dem Technik-Baukastensystem vor der eigenen Haustür Klimadaten wie Luftdruck, Temperatur und UV-Strahlung messen und nebenbei spielerisch programmieren lernen. Wer Interesse an dem Projekt hat, kann sich selbst ein Bild machen: Eine "senseBox" steht in der Ausstellung des Trucks.

Die Stationen des "InnoTruck" an der WWU (offene Tür - alle Interessierten sind willkommen):

Donnerstag, 6. Juli 14 bis 16 Uhr: am Gebäude "GEO I", Heisenbergstraße 2

Freitag, 7. Juli, 9 bis 18 Uhr: am "Q.UNI Camp", Leonardo-Campus 11

Samstag, 8. Juli, 10 bis 18 Uhr: am "Q.UNI Camp", Leonardo-Campus 11

 

Die BMBF-Initiative "InnoTruck"

"InnoTruck – Technik und Ideen für morgen": Mit dieser deutschlandweiten mobilen Informationsinitiative fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung den öffentlichen Dialog über die Frage, wie Innovationen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich vorangetrieben werden sollen, um ihren größtmöglichen Nutzen zu entfalten. Im Mittelpunkt der crossmedialen Initiative steht der InnoTruck – eine mobile Ausstellungs- und Erlebniswelt auf zwei Ebenen und mit mehr als 80 Technik-Exponaten. Unterstützt von multimedialen Inhalten und einfachen Experimenten zeigen die wissenschaftlichen Betreuer, welche Technologien in welchen Bereichen die bedeutendsten Entwicklungen versprechen, wie aus einer Idee eine Innovation mit echtem Mehrwert für die Gesellschaft wird und wo sich vor allem für Jugendliche interessante Berufsaussichten ergeben. Der "InnoTruck" besucht in Zusammenarbeit mit lokalen Veranstaltungspartnern neben Schulen auch Marktplätze, Technik- und Wissenschaftsevents sowie Hochschulen und Messen in ganz Deutschland.

Links zu dieser Meldung