WWU News

|
Münster (upm)

"Die Internationalisierung wird auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen"

Interview mit Sonja Frühauf, Personalreferentin beim Logistik-Unternehmen Fiege
Das Logistik-Unternehmen Fiege in Greven bei Münster<address>© Fiege – Fotograf Dirk Egelkamp, Ibbenbüren</address>
Das Logistik-Unternehmen Fiege in Greven bei Münster
© Fiege – Fotograf Dirk Egelkamp, Ibbenbüren

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) versteht sich als eine in der Region verankerte und gleichzeitig international ausgerichtete Hochschule – in der Lehre, in der Forschung, unter den Studierenden und in der Verwaltung. Mit dem Schwerpunktthema "Internationalität" zeigen wir anhand von Berichten, Hintergründen, Porträts, Fakten und Interviews, welche Bandbreite das Thema zu bieten hat.

Aus Gesprächen mit Studierenden wissen wir, dass sie sich oft fragen, ob und inwiefern internationale Erfahrungen förderlich für ihre Karrieren sind. In einer Serie beantworten einige Verantwortliche von Personalabteilungen verschiedener Unternehmen aus der Region diese Fragen.

Im vierten Teil unserer Serie antwortet Sonja Frühauf, Personalreferentin beim Logistik-Unternehmen Fiege.

Was sind in Ihrem Unternehmen die drei wichtigsten Kriterien für die Auswahl Ihrer Mitarbeiter?

Wenn wir neue Mitarbeiter auswählen, sind eine hohe Motivation, Selbstständigkeit und aktives Mitdenken die wichtigsten Kriterien.

Im Falle einer Neueinstellung: Wie wichtig sind Ihnen Auslandserfahrungen etwa durch Praktika und ehrenamtliches Engagement in anderen Ländern oder durch ein Auslandssemester?

Für uns sind Auslandserfahrungen sehr wichtig, da hierdurch prägnante Erfahrungen gemacht wurden, die das spätere Arbeitsleben unterstützen. Auslandserfahrungen eignen sich perfekt für die Erweiterung der Sprachkenntnisse. Außerdem wird die Persönlichkeit gefestigt und die Selbstständigkeit und das Organisationsvermögen gefördert.

Womit können Jungakademiker sonst noch punkten bei Ihnen?

Jungakademiker können vor allem mit Selbstständigkeit und Zielstrebigkeit punkten. Aber auch die Vielfalt der Interessen, Flexibilität und Mobilität werden in unserem Unternehmen großgeschrieben.

Welchen Stellenwert hat Internationalität (der Mitarbeiter, der wirtschaftlichen Geschäfte und in der Unternehmenskultur) in Ihrem Unternehmen?

Internationalität hat einen sehr hohen Stellenwert, da wir ein internationales Unternehmen sind mit großem Wachstum in Ostasien. Wir pflegen Kontakte zu zahlreichen internationalen Kunden, mit denen wir auch in Deutschland große Projekte entwickelt und Standorte aufgebaut haben.

Glauben Sie, dass internationale Erfahrungen bei der Auswahl Ihrer Mitarbeiter in Zukunft eine noch größere Rolle spielen werden als bisher – und wie könnten/sollten Hochschulen darauf reagieren?

Ja, die Internationalisierung wird auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Schon heute haben wir viele internationale Geschäftsbeziehungen, und in Zukunft wird dies noch weiter wachsen. Hochschulen könnten darauf mit Auslandssemestern als Pflichtsemester reagieren und noch mehr Vorlesungen in Englisch und/oder weiteren Sprachen anbieten.

Links zu dieser Meldung