WWU News

|
Münster (upm/ja)

"Auslandserfahrungen sind sehr hilfreich"

Interview mit Gerd Hartwig, Personalchef beim Agrartechnik-Hersteller Claas
Gerd Hartwig<address>© Claas KGaA mbH</address>
Gerd Hartwig
© Claas KGaA mbH

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) versteht sich als eine in der Region verankerte und gleichzeitig international ausgerichtete Hochschule – in der Lehre, in der Forschung, unter den Studierenden und in der Verwaltung. Mit dem Schwerpunktthema "Internationalität" zeigen wir anhand von Berichten, Hintergründen, Porträts, Fakten und Interviews, welche Bandbreite das Thema zu bieten hat.

Aus Gesprächen mit Studierenden wissen wir, dass sie sich oft fragen, ob und inwiefern internationale Erfahrungen förderlich für ihre Karrieren sind. In einer Serie beantworten einige Verantwortliche von Personalabteilungen verschiedener Unternehmen aus der Region diese Fragen.

Den Auftakt macht Gerd Hartwig, Generalbevollmächtigter für den Bereich Personal beim ostwestfälischen Agrartechnik-Hersteller Claas aus Harsewinkel (Kreis Gütersloh):

Was sind in Ihrem Unternehmen die drei wichtigsten Kriterien für die Auswahl Ihrer Mitarbeiter?

Wir legen großen Wert auf Fachwissen, persönliches Engagement und Neugier. So suchen wir Persönlichkeiten, die sich dadurch auszeichnen, dass sie uns mit ihren Fachkenntnissen aktiv nach vorne bringen. Persönliches Engagement ist ein weiteres wichtiges Kriterium welches zeigt, dass sich neue Mitarbeiter bei uns weiter entwickeln, etwas erreichen und einbringen möchten. Zusätzlich ist Neugier in vielerlei Hinsicht relevant. Zum einen um sich schnell mit unserem Unternehmen und unseren Produkten zu identifizieren sowie technische Innovationen zu erkennen und zu begreifen. Zum anderen die Neugier auf fremde Länder und Kulturen, um teamorientiert und flexibel international zusammen arbeiten zu können.

Im Falle einer Neueinstellung: Wie wichtig sind Ihnen Auslandserfahrungen etwa durch Praktika und ehrenamtliches Engagement in anderen Ländern oder durch ein Auslandssemester?

Auslandserfahrungen sind sehr hilfreich. Wir begrüßen bereits gesammelte internationale Erfahrungen in vielfacher Hinsicht: Ob Auslandspraktika oder -semester, ehrenamtliches Engagement oder auch private Urlaubsreisen in ferne Länder. Das prägt die Persönlichkeit. Die Welt ist heute global und transparent, die Menschen mobiler denn je. Und bei CLAAS, als stark international agierendes Unternehmen, trifft man auf Menschen aus aller Welt. Daher sind Auslandserfahrungen ein positives Kriterium bei der Neueinstellung.

Womit können Jungakademiker sonst noch punkten bei Ihnen?

Wir freuen uns, wenn sich Studierende im Rahmen ihres Studiums zusätzlich engagieren – sei es z. B. durch ein studentisches Ehrenamt, als studentische Hilfskraft oder durch Mitarbeit in Fachschaften. Auch mit gesellschaftlichem oder sozialem Engagement kann man bei uns punkten. Ob Ehrenamt oder sportliche Aktivitäten im Verein – junge Menschen können zeigen, dass sie sich einbringen, Verantwortung übernehmen und bereits im Studium teamorientierte Zusammenarbeit gelernt haben.

Welchen Stellenwert hat Internationalität (der Mitarbeiter, der wirtschaftlichen Geschäfte und in der Unternehmenskultur) in Ihrem Unternehmen?

Etwa die Hälfte unser mehr als 12.000 Mitarbeiter hat ihren Arbeitsplatz außerhalb Deutschlands. Wir arbeiten und denken von den USA und Kanada bis Indien und China und sind mit unseren Produkten in fast allen Ländern der Welt vertreten. Dadurch ist unsere Unternehmenskultur sehr international beeinflusst und geprägt. Wenn jemand Spaß an der Zusammenarbeit mit Menschen aus vielen Ländern hat und auch Lust hat in diesen Ländern zu arbeiten, ist man bei CLAAS genau richtig und hat die Chance dies hier zu realisieren.

Glauben Sie, dass internationale Erfahrungen bei der Auswahl Ihrer Mitarbeiter in Zukunft eine noch größere Rolle spielen werden als bisher – und wie könnten/sollten Hochschulen darauf reagieren?

Die Welt ist global – wir denken und leben international. Daher begrüßen wir es, wenn bereits an den Hochschulen diese Internationalität vermittelt wird – sei es in interkulturellen Seminaren, internationalen Studiengängen, durch Auslandssemester oder durch internationalen Austausch zwischen Partnerhochschulen. Die Hochschulen können und sollten die Voraussetzungen für internationale Erfahrungen schon während des Studiums schaffen und fördern. In Kooperation mit der Wirtschaft können Auslandspraktika realisiert werden. CLAAS möchte Studierenden die Möglichkeit geben, interkulturelle und praktische Erfahrungen in Ergänzung zum Studium zu sammeln, um sich so für einen optimalen Einstieg ins globale Berufsleben aufzustellen.

Links zu dieser Meldung