|
Münster (upm/ja)

Ehrung für Jung-Kriminologen

Dr. Christian Walburg erhält Nachwuchspreis für bekannte Studie zu Migration und Jugendkriminalität
Dr. Christian Walburg<address>© WWU - privat</address>
Dr. Christian Walburg
© WWU - privat

Für seine kriminologischen Forschungen zum Zusammenhang zwischen Migration und Jugenddelinquenz ist Dr. Christian Walburg mit dem Nachwuchspreis der "Kriminologischen Gesellschaft" ausgezeichnet worden. Die Vereinigung der deutschsprachigen Kriminologie verlieh den Preis jüngst in Köln. Christian Walburg arbeitet als Akademischer Rat am Institut für Kriminalwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU).

Auch ein weiterer junger Wissenschaftler wurde ausgezeichnet: Dr. Daniel Seddig, der ebenfalls am Institut für Kriminalwissenschaften tätig war und nun an der Universität Zürich arbeitet, der "Young Criminologist Award" der "European Society of Criminology" zuerkannt.

Die Untersuchung Christian Walburgs, die Kriminalität von Migranten mit Blick auf soziale Lagen und Wertorientierungen analysiert, basiert auf umfangreichen Befragungen unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Studie räumt mit vielen Vorurteilen auf und fand großes Interesse in der Öffentlichkeit.

Die Forschungen beider Wissenschaftler sind Teil der Langzeitstudie "Kriminalität in der modernen Stadt". Diese empirische Untersuchung wird seit 2002 von Prof. Dr. Klaus Boers (WWU) und Prof. Dr. Jost Reinecke (Universität Bielefeld) geleitet und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.
 

Links zu dieser Meldung