WWU News

|
Münster (upm/bn)

Trauer um Prof. Hubert Steinhaus

Erziehungswissenschaftler im Alter von 79 Jahren gestorben

Die Westfälische Wilhelms-Universität trauert um Prof. Dr. Hubert Steinhaus, Emeritus des Instituts für Erziehungswissenschaft. Hubert Steinhaus starb am 12. März im Alter von 79 Jahren.

Der gebürtige Gladbecker widmete sich in Forschung und Lehre vor allem der Bildungs- und Schulgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts sowie der Pädagogik zur Zeit des Nationalsozialismus. Viele Münsteraner kennen ihn auch als Förderer der Gegenwartskunst - er engagierte sich zudem zugunsten der Städtepartnerschaft zwischen Münster und dem russischen Rjasan.

Nach dem Abitur 1952 studierte Hubert Steinhaus an der Pädagogischen Akademie in Essen, anschließend war er sechs Jahre als Volksschullehrer an einer Landschule im Kreis Borken tätig. Er wurde 1965 zum Thema "Das Bild des erziehenden Lehrers in der deutschen pädagogischen Bewegung" an der Universität Münster promoviert.

Nach einer Assistentur am Deutschen Institut für wissenschaftliche Pädagogik und Dozenturen für Allgemeine Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule Ruhr in Dortmund beziehungsweise an der Gesamthochschule Duisburg habilitierte er mit einer Schrift zur "Pädagogik des Nationalsozialismus". Die Pädagogische Hochschule Münster, die seit 1980 zur Universität Münster gehört, berief ihn anschließend zum ordentlichen Professor. Hubert Steinhaus war schließlich mehrere Jahre lang Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaft.

 

Links zu dieser Meldung