WWU News

|
Münster (upm/nor)

Eine Kuhglocke als Dank

Senat verabschiedet Vorsitzenden Prof. Janbernd Oebbecke / Zertifikate für Studierende
Glockentausch: Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles ließ die Original-Senatsglocke nachbauen - der Senatzvorsitzende Prof. Dr. Janbernd Oebbecke durfte dafür die Ersatzglocke als Geschenk mitnehmen.<address>© WWU - Peter Grewer</address>
Glockentausch: Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles ließ die Original-Senatsglocke nachbauen - der Senatzvorsitzende Prof. Dr. Janbernd Oebbecke durfte dafür die Ersatzglocke als Geschenk mitnehmen.
© WWU - Peter Grewer

Mit viel Applaus hat der Senat der Universität Münster den langjährigen Vorsitzenden Prof. Dr. Janbernd Oebbecke verabschiedet - der Jurist stand dem Gremium in den Jahren 2003 und 2004 sowie ununterbrochen seit 2006 vor. "Eine Ära geht zu Ende", betonte Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles. "Sie haben die Arbeit des Senats mitgeprägt." Als eines der einschneidendsten Erlebnisse seiner Amtszeit bezeichnete Janbernd Oebbecke die Einführung der Studiengebühren zum Wintersemester 2006/2007 und die damit einhergehenden Proteste der Studierenden - die entscheidende Senatssitzung fand seinerzeit unter Polizeischutz auf einem Kasernengelände statt. "Aber insgesamt habe ich es gern gemacht, der Senat hat mir die Arbeit sehr leicht gemacht."

Zum Dank überreichte Rektorin Ursula Nelles Janbernd Oebbecke ein besonderes Geschenk - eine friesische Kuhglocke. Zum Hintergrund: In einer der Senatssitzungen, in denen es um die Einführung der Studienbeiträge ging, war die eigentliche Senatsglocke entwendet worden. Auf einem niederländischen Flohmarkt entdeckte Ursula Nelles kurz darauf die Kuhglocke, erstand sie für fünf Euro und reichte sie an den Senatsvorsitzenden Janbernd Oebbecke als Provisorium weiter. Anhand von Fotos und unter Mithilfe eines Drechslers ließ das Rektorat jetzt die Original-Senatsglocke nachbauen - die Kuhglocke durfte Janbernd Oebbecke als Erinnerung mitnehmen.

Ursula Nelles und Janbernd Oebbecke nutzten die Gelegenheit, um auch zahlreichen studentischen Senatsmitgliedern mit einem Zertifikat zu danken. "Sie haben sich ehrenamtlich engagiert und gleichzeitig Kompetenzen erworben", unterstrich die Rektorin.