© WWU - Anja Najda

Stiftung Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Für die Forschung. Für das Wissen. Für das Leben.

Migration und Klimawandel, eine immer älter werdende Gesellschaft, politische Konflikte, Digitalisierung  – den Herausforderungen unserer Zeit können wir nur durch exzellente Bildung und Forschung begegnen. Dafür sind Bedingungen notwendig, die es ermöglichen, ganz neue Wege zu gehen und neue Visionen zu entwickeln. Die Stiftung Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Stiftung WWU) unterstützt Projekte, die ohne privates Engagement nicht möglich sind:

  • Spitzenforschung ermöglichen

    Die Stiftung WWU Münster möchte dafür sorgen, dass die Universität neben der Breitenforschung auch besondere Projekte mit internationaler Strahlkraft durchführen kann. Helfen Sie uns, den Freiraum zu schaffen, den unsere Zukunft braucht.
  • Nachwuchskräfte fördern

    Entdecken Sie die größten Talente und unterstützen Sie die Stiftung WWU dabei, junge Menschen für die Wissenschaft zu begeistern, ausgewählte Studierende zu fördern und unserer Gesellschaft eine vielversprechende Zukunft zu geben.
  • Wissen weitergeben

    Die Universität versteht sich als Motor des gesellschaftlichen Fortschritts. Der Wissenstransfer von der Forschung hinaus in die Welt ist deshalb ein zentrales Anliegen der Stiftung. Machen Sie mit uns die Wissenschaft populär.

Hans-Bernd Wolberg (3. v. l.), Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung WWU Münster, und Prorektor Prof. Dr. Michael Quante (3. v. r.) mit Preisträgern und Mitgliedern der Citizen-Science AG.
© WWU - Peter Leßmann

Citizen-Science-Tag an der WWU Münster

Stiftung WWU Münster fördert Bürgerwissenschaft

Die aktive Mitarbeit von Bürgerinnen und Bürgern in Forschungsprojekten stand im Mittelpunkt des ersten Citizen-Science-Tages der WWU Münster am 11. Juni 2021. Zur digitalen Veranstaltung über Zoom hatten die Stiftung WWU Münster und die Citizen-Science-AG der Universität eingeladen. Vormittags boten drei Vorträge Einblicke in verschiedene Aspekte bürgerwissenschaftlicher Forschung: Dr. Susanne Hecker (Museum für Naturkunde Berlin) sprach über den Mehrwert von Citizen Science für Wissenschaft, Gesellschaft und Politik. Dr. Markus Seidel (Zentrum für Wissenschaftstheorie der WWU) beleuchtete das Verhältnis von Demokratie und Wissenschaft sowie die Rolle der Bürgerwissenschaft in diesem Spannungsfeld. Dr. Susanne Tönsmann (Partizipative Wissenschaftsakademie an der ETH Zürich) befasste sich mit der Frage „Wer lernt was mit Citizen Science?“.

Nachmittags konnten die Besucher am Gespräch teilnehmen, unter anderem mit Prorektor Prof. Dr. Michael Quante, Hans-Bernd Wolberg (Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung) und den Preisträgern des Citizen-Science-Wettbewerbs 2020. In Posterpräsentationen zeigten Forschende der WWU ausgewählte partizipative Projekte der Universität Münster.

Der Citizen-Science-Tag läutete zudem den Start in die neue Wettbewerbsrunde ein. Der Citizen-Science-Wettbewerb der Stiftung WWU Münster wird von der Stiftung finanziert.

Weitere Informationen zu Citizen Science an der WWU finden Sie auf der Homepage der Arbeitsstelle Forschungstransfer unter www.uni-muenster.de/AFO/CS.

© WWU - Thomas Mohn

Michael Schmidt verstärkt Kuratorium

Michael Schmidt ist neues Mitglied des Kuratoriums der Stiftung WWU Münster. Der Kuratoriumsvorsitzende Hans-Bernd Wolberg (2. v. l.), Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (r.), Kanzler Matthias Schwarte (l.) und die Kuratoriumsmitglieder hießen ihn bei der jüngsten Sitzung willkommen.

Michael Schmidt (61) setzt sich als Präsident der „British Chamber of Commerce in Germany e. V.“ für die britisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen ein. Bis 2016 war er Vorstandsvorsitzender der "BP Europa SE". Er ist der WWU als Alumnus verbunden, er studierte Betriebswirtschaftslehre an der WWU. „Ich freue mich, als Kuratoriumsmitglied aktiv zur Förderung wichtiger Vorhaben an meiner Alma Mater beitragen zu können“, betonte er.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

© WWU - Thomas Mohn

Corona-Notfonds für Studierende - Jetzt spenden!

Die Universitätsleitung ruft gemeinsam mit der Stiftung WWU, der Universitätsgesellschaft Münster e. V. und dem Allgemeinen Studierendausschuss (AStA) zu Spenden für den Corona-Notfonds für Studierende auf. Koordiniert wird der Fonds durch die Stabsstelle Universitätsförderung.

Durch die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus haben viele Studierende ihre Nebenjobs verloren, mit denen sie ihr Studium finanzieren. Auch wenn die Situation sich langsam wieder bessert, befinden sich immer noch Studierende in existenziellen Notlagen, weil sie ihre Miete und ihre Lebenshaltung nicht mehr finanzieren können.
Bitte schließen Sie sich uns an und spenden Sie hier für den Corona-Notfonds!

© ZDF

Oliver Welke als Redner bei der Feier zum 10-jährigen Stiftungsjubiläum

Die Feier zum 10-jährigen Stiftungsjubiläum wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf den 8. November 2021 verschoben. Merken Sie sich diesen Termin gerne bereits vor. Die Veranstaltung beginnt voraussichtlich ab 17.00 Uhr in der Aula des Schlosses. Eine Anmeldung ist erforderlich. Wenn Sie von uns über aktuelle Entwicklungen zum Stiftungsjubiläum informiert werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an stiftung@uni-muenster.de.

Weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen finden Sie hier.

© WWU - Peter Grewer

„Kreative Forschung und Lehre – dafür setzt die Universität sich mit großem Engagement ein. Als Wissenschaftler weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig zusätzliche Finanzmittel für Projekte sind, die über die staatlichen Kernaufgaben hinausgehen. Die Unterstützung durch die Stiftung WWU ist essentiell für besondere Vorhaben an der Universität. Indem ich mich für die Stiftung engagiere, trage ich dazu bei, dass durch innovative Wissenschaft und optimale Lern- und Lehrbedingungen Zukunft gestaltet werden kann.“

Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektor der WWU Münster, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung WWU

Stiftungsbroschüre

Informieren Sie sich, welche Ziele die Stiftung WWU Münster verfolgt, welche Projekte Ihre Unterstützung brauchen und wie Sie sich engagieren können.

Stiftungsbroschüre als Download