• Außercurriculare Studien

    Die Fachrichtung Sportwissenschaft beteiligt sich nicht an den außercurricularen Studien (weder im BA noch im MA). Eine Belegung von Lehrveranstaltungen, die nicht für die Studienordnung vorgesehen ist, in die man eingeschrieben ist, ist daher nicht möglich. Auch eine Anerkennung von außercurricular erworbenen Leistungen für die Studiengänge im LABG ist nicht möglich. Nähere Informationen erhalten Sie hier

  • Prüferwechsel

    Die Prüfung muss immer bei dem Lehrenden absolviert werden, bei dem auch die Ausbildung absolviert worden ist. In begründeten Ausnahmefällen kann ein Antrag auf Prüferwechsel gestellt werden. Dieser muss bis zwei Wochen vor Ende der QISPOS-Anmeldefrist im Service-Center Sportwissenschaft abgegeben werden. Die Meldung in QISPOS bei dem neuen Prüfer darf erst erfolgen, wenn Sie vom Service Center Sport eine Bestätigung ihres Antrages auf Prüferwechsel erhalten haben. Nur rechtzeitig eingereichte Anträge können berücksichtigt werden.

    Das Formular dazu finden Sie hier.

  • Fehlermeldung bei QISPOS-Anmeldung

    Bei Problemen mit der Anmeldung von Studien- oder Prüfungsleistungen in QISPOS, muss das nachstehende Formular bitte vollständig und spätestens 10 Tage vor Ende der QISPOS-Anmeldefrist im Service Center eingereicht werden, damit eine Bearbeitung der Fehlermeldung noch möglich ist.

    Das entsprechende Formular finden sie hier

    Probleme bei der Verbuchung in QISPOS

    Alle Studien- Prüfungsleistungen werden in QISPOS verbucht. Hierfür ist eine rechtzeitige Meldung in QISPOS erforderlich (Fristen siehe Homepage Prüfungsamt I). Bitte überprüfen Sie regelmäßig, ob alle Leistungen korrekt verbucht worden sind. Sollte es Probleme bei der Verbuchung der Leistungspunkte oder Noten geben, so reichen Sie bitte die Unterlagen die Sie hier unter Sonstiges finden bis spätestens Ende November (Wintersemester)/ Ende Mai (Sommersemester) im Service-Center Sportwissenschaft ein.

    Weitere Informationen zu QISPOS (Fristen, Hotline-Nummer, etc.) erhalten Sie unter folgendem Link:
    Dezernat 2.3 QISPOS

  • Nachteilsausgleich

    Studierende, die aufgrund ihrer Behinderung, chronischen Erkrankung oder der Betreuung eines oder mehrerer Kinder die Studien- oder Prüfungsleistungen nicht in der eigentlich vorgeschriebenen Form erbringen können, haben die Möglichkeit, einen Nachteilsausgleich zu beantragen. Dies kann semesterbegleitende Prüfungen ebenso betreffen wie Modulabschlussprüfungen oder die schriftlichen Arbeiten zum Abschluss des Studiums.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

    Wenn Sie einen Antrag auf Nachteilsausgleich stellen möchten, müssen Sie das Formular „Formblatt: Nachteilsausgleich“ ausfüllen und im Service Center abgeben. Dieses finden Sie unter hier unter dem Reiter Sonstiges.

    Nach der Prüfung des Antrages erhalten Sie eine Einladung zu einem Beratungsgespräch mit dem Beauftragten für den Nachteilsausgleich Herrn Andreas Klose, dem Studiengangskoordinator Herrn Dr. Neil van Bentem und der/ dem jeweilige/n PrüferIn in dem Ihnen ein Vorschlag unterbreitet wird.
    Bitte wenden Sie sich erst nach dem Erhalt ggf. an die Rektoratsbeauftragte für den Nachteilsausgleich, falls sie Ihren Nachteil nicht ausgeglichen sehen sollten.