PROGRESS

Das Ziel des Projektes ist die Gesundheitsförderung im Lebensumfeld (Setting) der Pflegeeinrichtungen. In den Einrichtungen wird ein auf die Bedürfnisse der Institution abgestimmtes Präventionsprogramm nach §5 SGB XI implementiert, das gezielte Präventionsmaßnahmen für die Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter adressiert. Dafür soll die Bedeutung von Alltagsbewegung in dem Leitbild der Pflegeeinrichtung verankert und so eine Bewegungskultur geschaffen werden. Bewegung soll einfach zugänglich gemacht werden, verbunden mit geringen Kosten und geringem technischen Aufwand.

Hintergrund
Studien zeigen, dass Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner etwa 90 % des Tages in ihrem Zimmer oder der näheren Umgebung verbringen. Außerdem zeigen internationale und eigene Studien, dass Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner im Mittel lediglich 1000 Schritte (Minimum 70 Schritte) pro Tag zurücklegen. Diese Zahl liegt deutlich unter den Empfehlungen für Multimorbide Personen. Hinzu kommt, dass Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner etwa 80 % ihrer wachen Zeit liegend oder sitzend verbringen.
Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst ist die Förderung adäquater Bewegung ein wichtiger Bestandteil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und die Integration von gezielten Interventionen ein wichtiger Baustein der Präventionsarbeit im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF).

 

Inhaltliche Leitung: Prof. Claudia Voelcker-Rehage
Ansprechpartnerin: Tanja Inga Janssen
Laufzeit: Januar 2022 – Dezember 2024
Förderer: Techniker Krankenkasse