Herzlich willkommen!
Herzlich willkommen!

Arbeitsbereich Neuromotorik und Training

Herzlich Willkommen im Arbeitsbereich Neuromotorik und Training der Universtität Münster. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den Mitarbeitenden des Arbeitsbereichs, zu aktuellen Forschungsschwerpunkten sowie zu allen Fragen, die Lehre und Studium betreffen. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen zu kontaktieren.

Hier geht es zu unseren Sprechstundenzeiten.

Seit 2021 sind wir im Erdgeschoss der Wilhelm-Schickard-Straße 8 beheimatet (siehe Karte beim Team).

  • Neueste Publikationen

    • Maliszewski, K; Feldmann, A; McCully, KK; Julian, R. . ‘A systematic review of the relationship between muscle oxygen dynamics and energy rich phosphates. Can NIRS help?BMC Sports Science, Medicine and Rehabilitation 16. doi: 10.1186/s13102-024-00809-5.
    • Fröhlich, S; Kutz, FD; Müller, K; Voelcker-Rehage, C. . ‘Cardiorespiratory fitness is associated with cognitive performance in 80+-year-olds: Detangling processing levels.’ GeroScience 2024. doi: 10.1007/s11357-024-01065-8.
    • Kutz, DF; Kopnarski, L; Püschel, J; Rudisch, J; Voelcker-Rehage C. . ‘Measuring System for Synchronous Recording of Kinematic and Force Data during Handover Action of Human Dyads.’ Sensors 23: 9694. doi: 10.3390/s23249694.
    • Voelcker-Rehage, Claudia; Janssen, Tanja Inga; Cordes, Thomas; Wollesen, Bettina. . „Maßnahmen zur Gesundheitsförderung von Pflegebedürftigen nach dem Leitfaden Prävention: Bewegung und körperliche Aktivität.“ In Gesundheitsförderung und Präventionsarbeit im Pflegeheim - Praktische Umsetzung für Führungskräfte, herausgegeben von Bischoff, Laura Luise; Otto, Ann-Kathrin; Wollesen, Bettina, 169. Heidelberg: Springer. doi: 10.1007/978-3-662-67020-0.
    • Wollesen B; Schott N; Klotzbier T; Bischoff LL; Cordes T; Rudisch J; Otto AK; Zwingmann K; Hildebrand C; Joellenbeck T; Vogt L; Schoene D; Weigelt M; Voelcker-Rehage C. . ‘Cognitive, physical and emotional determinants of activities of daily living in nursing home residents-a cross-sectional study within the PROCARE-project.European Review of Aging and Physical Activity 20, Nr. 1: 17. doi: 10.1186/s11556-023-00327-2.
    • Kutz, DF; Fröhlich, S; Rudisch, J; Müller, K; Voelcker-Rehage C. . ‘Sex‑dependent performance differences in curvilinear aiming arm movements in octogenarians.’ Scientific Reports 13: 9777. doi: 10.1038/s41598-023-36889-5.
    • Goelz, C.; Reuter, EM.; Fröhlich, S.; Rudisch, J.; Godde, B.; Vieluf, S.; Voelcker-Rehage, C. . ‘Classification of age groups and task conditions provides additional evidence for differences in electrophysiological correlates of inhibitory control across the lifespan.’ Brain informatics 10, Nr. 1: 11. doi: 10.1186/s40708-023-00190-y.
    • Kopnarski, Lena; Rudisch, Julian; Voelcker-Rehage, Claudia. . ‘A systematic review of handover actions in human dyads.’ Frontiers in Psychology 14. doi: 10.3389/fpsyg.2023.1147296.
    • Wirtz, S; Julian, R; Schmale, R; Eils, E. . ‘Concurrent validity and reliability of in-field vertical jump performance measures on sand surfaces.’ Journal of Strength and Conditioning Research no, Nr. no. doi: 10.1519/JSC.0000000000004681.
    • Voelcker-Rehage, Claudia; Kutz, Dieter F.; Julian, Ross. . ‘Neurocognition and Movement.’ In Sport and Exercise Psychology: Theory and Application, edited by Schüler, Julia; Wegner, Mirko; Plessner, Henning; Eklund, Robert C., 71–92. Cham: Springer International Publishing. doi: 10.1007/978-3-031-03921-8_4.
© NeuMoTrain

Abschlussarbeit zu vergeben

Ab sofort wird eine Abschlussarbeit zum Thema „The effects of an 8-week exercise intervention on cognitive symptoms in patients with major depressive disorder” vergeben. Im Rahmen der Arbeit soll untersucht werden, welche Effekte die Intervention auf verschiedene EEG-Parameter hat. Daher sind erste Erfahrungen in der Auswertung von EEG-Daten oder die Bereitschaft sich in diese Auswertung einzuarbeiten, Voraussetzung für die Bearbeitung der Fragestellung. Die Messungen wurden bereits durchgeführt und es kann sofort mit Dateneingabe und -auswertung gestartet werden. Bei Interesse gern an Stephanie Fröhlich wenden!

© NeuMoTrain

Fitnesslevel im Alter beeinflusst kognitive Leistungsfähigkeit

Eine neue Studie unserers Arbeitsbereiches zeigt, wie wichtig es ist, die Fitness bis ins hohe Alter aufrechtzuerhalten. Der aktuelle Fitnesszustand hängt positiv mit der kognitiven Leistungsfähigkeit und den neuronalen Ressourcen von über 80-Jährigen zusammen. Interessanterweise zeigte die Analyse ereigniskorrelierter und motorbezogener kortikaler Potenziale (siehe Abbildung), dass fittere ältere Erwachsene möglicherweise über mehr neuronale Ressourcen für die frühe visuelle Verarbeitung und die Erzeugung der motorischen Antwort haben. Der Artikel ist in voller Länge hier zu lesen.

© NeuMoTrain

Handover Aktion

Übergabeaktionen sind gemeinsame Aktionen zwischen zwei Personen, bei denen ein Gegenstand von einem Geber an einen Empfänger übergeben wird. Dies erfordert eine präzise Koordination sowohl der Handkinematik als auch der Skalierung der Greifkräfte beider Akteure. Es wird ein Messobjekt vorgestellt, das synchron die Greifkräfte beider Akteure am Instrument und die kinematischen Daten beider Akteure sowie der Position und Orientierung des Instruments im Raum mit Hilfe eines optischen Motion-Capture-Systems erfasst.

Sensors 2023, 23(24), 9694; https://doi.org/10.3390/s23249694

© Uni-MS - Michael C. Möller

Dissertationspreis für Robert Stojan

Robert Stojan wird mit dem Dissertationspreis der Universität Münster für seine herausragende Doktorarbeit zum Thema "Brain Functional Aspects of Cognitive Aging During Ecologically Valid Motor-Cognitive Behavior" ausgezeichnet. Der Dissertationspreis wird jedes Jahr im Rahmen der summa cum laude Veranstaltung für die besten Dissertationen des jeweiligen Fachbereichs verliehen. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der in diesem Jahr ausgezeichneten Dissertationen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung!

© NeuMoTrain

Kongreßteilnahme bei der SfN

Vom 11.-15. November hat die internationale Konferenz der Society for Neuroscience (SfN) in Washington D.C. stattgefunden. Die SfN bietet Neurowissenschaftlern aus der ganzen Welt eine Plattform, um ihre Arbeit in Postersessions und Symposien vorzustellen und zu diskutieren. Vier Poster aus dem Arbeitsbereich Neuromotorik und Training wurden von Claudia Voelcker-Rehage & Piesie Asuako, Julian Rudisch, Robert Stojan und Lena Kopnarski vorgestellt. An den Postern fanden sich zahlreiche Interessierte ein mit denen anregende Diskussionen geführt wurden.
 

© J.Jost

Weitere neue Mitarbeiterin

Wir freuen uns mit Johanna Jost ein weiteres neues Gesicht in unserem Team begrüßen zu dürfen. Johanna hat ihren Master an unserem Institut für Sportwissenschaften absolviert und befindet sich derzeit in der Endphase ihrer Promotion in Medizinischen Wissenschaften am Uniklinikum Münster. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Integration von Sporttherapie in der Onkologie, insbesondere bei Hirntumorpatienten. Sie wird uns bei der Antragsstellung des Exzellenzclusterantrages „SOFI – Science of Individualisation“ sowie in der Lehre unterstützen.

© B.Labott

Neue Mitarbeiterin

Wir begrüßen herzlichst unsere Kollegin Berit Labott, die das PROGRESS Projekt unterstützen wird. Berit Labott  ist eine engagierte Nachwuchswissenschaftlerin mit einem Masterabschluss (M.Sc.) in Sport- und Bewegungsgerontologie.  Ihr Forschungsinteresse gilt den vielfältigen Auswirkungen von Bewegungsinterventionen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden älterer Menschen. Sie sammelte bereits Lehrerfahrung an Berufsfachschulen für Physio- und Ergotherapie und ist nun auch in der universitären Lehre tätig.

© NeuMoTrain

DVS Hochschultag Bochum

Vergangene Woche fand der dvs Hochschultag 2023 unter dem Titel „Leistung steuern, Gesundheit stärken, Entwicklung fördern“ in Bochum statt. Genauso vielfältig wie die Konferenz selbst, waren auch die Beiträge des Arbeitsbereichs Neuromotorik und Training der Universität Münster. Mit den Symposiumsvorträgen „The influence of object weight on handover actions” (Lena Kopnarski), “Cardiovascular fitness is associated with motor related cortical potentials and reaction times in 80+-year-olds” (Stephanie Fröhlich) und “Injuries and Injury Prevention in competitive ice speed skating – limited current evidence, multiple future priorities: A Scoping Review” (Matthias Hendricks), sowie mit einem Beitrag im Workshop “Frauen in der Sportwissenschaft” von Claudia Voelcker-Rehage, war das Team der Neuromotorik und Training in unterschiedlichen Themengebieten der Sportwissenschaft gut vertreten.