© Pascaline Neugebauer

Ersatz für Praxislehre zu Corona-Zeiten: Trockenschwimmen

Pascaline Neugebauer, Lehrkraft für besondere Aufgaben in der fachdidaktischen und fachpraktischen Lehre, lehrt unter anderem als Schwimm-Dozentin und da muss man in der aktuellen Situation ja kreativ werden. Daher entwickelt sie für die Studierenden einerseits Videos zum direkten Mitmachen, um sich fit zu halten, andererseits Erklärvideos zu jeder Schwimmtechnik mit Trockenübungen für zu Hause. Mit diesen Hilfen können sich die Studierenden auch während der Distanzlehre schon mal auf die Praxis bestmöglich vorbereiten.

© European Physical Education Observatory

Schulsportmonitoring in Europa

Im Projekt EuPEO (European Physical Education Observatory) arbeiten Partner aus zehn europäischen Ländern an einer gemeinsamen Bildungsberichterstattung zur Qualität im Schulsport. In einer Pilotstudie mit 175 Schülerinnen und Schülern an fünf Schulen in Deutschland wurden jetzt zwei Instrumente zur Befragung von Schülern sowie von Schulsportexperten erfolgreich erprobt. Parallel dazu wurden die Instrumente u.a. in Frankreich, Portugal und Slowenien getestet. Das Projekt wird vom AB Bildung und Unterricht im Sport in Kooperation mit dem Willibald Gebhardt Institut und dem Deutschen Sportlehrerverand durchgeführt.

© Andrea Bohwinkelmann (LSB NRW)

Lebenslanges Lernen - auch im Sport?

Bei der Mitgliederversammlung des Kreissportbundes Warendorf hielt Prof. Nils Neuber den Eröffnungsvortrag zum Thema "Lebenslanges Lernen - auch im Sport?". Ausgehend von den Anforderungen moderner Wissensgesellschaften zeigte er das Potenzial des Bildungspartners Sportverein in verschiedenen Lebensaltern auf. Auf der gut besuchten Veranstaltung sprachen auch der Landrat des Kreises Warendorf, Dr. Olaf Gericke, und der neu gewählte Präsident des Landessportbundes NRW Stefan Klett. Die Versammlung wählte Frank Schott als neuen Präsidenten.

© Esther Schwarz

Zwischentagung im Projekt Lernen und Bewegung

Nach dem ersten Schulhalbjahr des Transferprojekts „Lernen und Bewegung“ trafen sich die Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen zu einer Zwischentagung. Im Fokus stand die Präsentation eigener Beispiele zur Lernförderung durch Bewegung sowohl im Sport- als auch im Klassenunterricht. Darüber hinaus fand ein angeregter Austausch über die bisherigen Erfahrungen zu der Implementation exekutiver Funktionen im Schulalltag statt. Neben den Lehrkräften der Projektschulen und den Projektkoordinatoren des Arbeitsbereichs Bildung und Unterricht im Sport war ebenfalls Thomas Michel, Sportdezernent der Bezirksregierung Münster, zu Gast.

© pixabay.com (Lizenz CCO | bearbeitet)

Sekretariat vom 06.03 bis 27.03.2020 geschlossen

 Das Sekretariat ist vom 06. März bis einschließlich 27. März 2020 nicht besetzt.
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Herrn Nils Kaufmann (E-Mail: nils.kaufmann@uni-muenster.de).
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

© Jan-Robin Stiepermann

Erfolgreiche Exkursion zur Körpererfahrung

Anfang Februar fand die einwöchige Kompaktphase des Projektseminars "Den Körper wahrnehmen und Bewegungsfähigkeiten ausprägen" in der Jugendbildungsstätte Scheersberg in Schleswig-Holstein statt. Auf der Grundlage theoretischer Texte hatten die Studierenden zahlreiche Bewegungsexperimente und Spiele zu Themen, wie Körper und Spannung, Körper und Schwerpunkt oder Körper und Haltung, entwickelt, die auf der Exkursion ausprobiert und reflektiert wurden. Dieser erfahrungsorientierte Zugang führte nicht selten zu überraschenden Erkenntnissen. Das Seminar wurde von Esther Pürgstaller, Karsten Hoppe und Nils Neuber geleitet.

© Hendrik Tuschmann

Treffen der Steuergruppe Lernen und Bewegung

Die Steuergruppe des Projekts „Lernen und Bewegung – Ein Schulentwicklungsprojekt zur individuellen Förderung der Selbstregulation von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I“ traf sich am 29. Januar, um über den aktuellen Projektstand zu sprechen und sich unter anderem über Themen wie Qualitätssicherung und Veröffentlichungen auszutauschen. Anwesend waren Vertreter der WWU, der UDE, des LiF, der Unfallkasse NRW und der QuA-LiS NRW.

© Kathrin Aschebrock

Klausurtagung des Netzwerks Lernen und Bewegung

Das Netzwerk Lernen und Bewegung traf sich am 23. Januar in Essen zu einer Klausurtagung. Auf der Tagesordnung stand Themen wie Diagnose exekutiver Funktionen, Qualitätsstandards von Übungssammlungen, Publikationen, Weiterbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Ein großer Dank ging an Norbert Koch vom DJK Landesverband NRW, der mit großem Engagement vier Filme zur Förderung exekutiver Funktionen fertiggestellt hat. Dem Netzwerk Lernen und Bewegung gehören Kolleginnen und Kollegen der Universitäten Duisburg-Essen und Münster an. Auch das Willibald Gebhart Institut (WGI) ist Partner des Netzwerks.

© IFS Medienlabor

Tanz und Kulturelle Bildung

Während Musik oft mit dem Spracherwerb und der Sprachentwicklung in Verbindung gebracht wird, ist die Verknüpfung von Tanz und Spracherwerb weniger verbreitet. Dr. Esther Pürgstaller, Postdoc im Arbeitsbereich Bildung und Unterricht im Sport, hielt am 18.01.2020 an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen einen Vortrag zum Thema „ Tanz und Kulturelle Bildung“. Ziel der 4. Fachtagung „Tanz-Sprache-Bewegung in der Kindheit“ war ein wissenschaftlicher, praktischer und künstlerischer Austausch.

© Andrea Bowinkelmann (LSB NRW)

Sportdidaktischer Habilitationsvortrag von Dr. Stefan Meier

Dr. Stefan Meier (Universität Wien) hält am Mittwoch, den 22. Januar 2020, um 16.00 Uhr im Raum Fl 129, Fliednerstr. 21, seinen Habilitationsvortrag. In seiner kumulativen Habilitationsschrift hat er sich in verschiedenen empirischen Studien mit dem Thema "Vielfalt im Sportunterricht" beschäftigt. In seinem Habilitationsvortrag spricht er zum Thema „Denn Sie wissen (nicht), was Sie tun sollen?! - Fachbezogene Professionalisierung von Sportlehrkräften zwischen Sollen und Sein". Der Vortrag ist hochschulöffentlich. Interessierte sind herzlich eingeladen!