Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen im Arbeitsbereich Sportpsychologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Wir erforschen das menschliche Verhalten und Erleben im Sport (Ursachen, Bedingungen, Ziele). Dafür erforschen wir Verfahren zur motorischen und psychologischen Diagnostik und versuchen zukünftiges Verhalten von Personen im Sport vorherzusagen und zu beeinflussen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie unter anderem Informationen zu den aktuellen Forschungs­schwer­punkten, zur Lehre, zu Prüfungen, zum Team des Arbeits­bereichs und viele Literaturhinweise. Zudem können Sie sich über Möglichkeiten der sportpsychologischen Betreuung und Beratung informieren. Wenn Sie Interesse an einem Praktikum haben, wenden Sie sich bitte per Mail an Mail an Dr. Vera Storm.

Aktuelle Publikationen der Mitglieder des Arbeitsbereichs finden Sie hier:

Publikationen 2006-2019

Wir hoffen, dass Sie auf unserer Homepage alle relevanten Informationen finden, die Sie benötigen. Falls noch Fragen offengeblieben sind, zögern Sie nicht, uns direkt anzusprechen!

Prof. Dr. Bernd Strauß

Promotion Hill und Busch

Fotolia Michaeljung 62328386 L 1 1Fotolia Michaeljung 62328386 L 2 1
© michaeljung - fotolia.com

Dr. Antje Hill und Dr. Lena Busch haben erfolgreich ihre Promotionen absolviert. Wir gratulieren ganz herzlich!

Dr. Marie-Christine Ghanbari zu Gast als Keynotespeaker beim „Second International Learning, Teaching and Educational Research“ Kongress (ILTER) 5- 7 September 2019 Amasya / Turkei

SpeakerSpeaker
© Dr. Marie-Christine Ghanbari

Dr. Marie-Christine Ghanbari war zu Gast als Keynotespeaker beim Second International Learning, Teaching and Educational Research“ Kongress in Amasya / Türkei. Sie referierte über die Lehrkonzepte Sportpaten und Herausforderung als Beispiel für Netzwerkkonzepte, bei welchem im Rahmen der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Hochschule, Schule, Ehrenamt und Unternehmen die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN von Studierenden und Kindern gleichermaßen gefördert werden.

Vera Storm für 4-monatigen Forschungsaufenthalt an der University of British Columbia

VeracolumbiaVeracolumbia
© Vera Storm

Dr. Vera Storm erhält ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes zur Durchführung ihres Projektes “Fear avoidance beliefs and pain-related self-efficacy among chronic back pain patients” an der University of British Columbia in Kelowna, Kanada. In der Arbeitsgruppe um Prof. Kathleen Martin-Ginis an der School of Exercise and Health Sciences untersucht Vera in ihrem 4-monatigen Aufenthalt Interventionen zum Abbau von Bewegungsängsten bei RückenschmerzpatientInnen und entwickelt einen Fragebogen zur Erhebung von schmerzspezifischer Selbstwirksamkeit. Der Deutsche Akademische Austauschdienst vergibt im Rahmen des Post-Doc Programms jährlich Stipendien für herausragende promovierte WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen. Ziel des Programms ist es, ein selbstgewähltes Forschungsvorhaben im Ausland durchzuführen und damit einen wichtigen Qualifizierungsschritt für die spätere Berufslaufbahn in Wissenschaft, Wirtschaft oder im Kulturbereich zu erlangen.

Projektauftakt DRAGO’s Dschungel-Abenteuer

DrakoDrako
© IfS WWU

Am 04. September fiel der Startschuss des vom Kreissportbund Graftschaft Bentheim initiierten Projekts DRAGO’s Dschungel-Abenteuer, das gemeinsam von Dennis Dreiskämper, Maike Tietjens und Lena Henning wissenschaftlich begleitet wird. In zwei Phasen (September/Oktober 2019 und Februar/März 2020) werden spielerisch die physische, psychische und soziale Gesundheit von Drittklässlern von 32 Grundschulen untersucht, um Prädiktoren für ein gesundes Aufwachsen zu identifizieren und darauf aufbauend konkrete Maßnahmen zu Förderung der Kindergesundheit zu initiieren.

4th Symposium of the International Motor Development and Research Consortium, Verona, 11-14 September 2019

VeronaVerona
© IfS WWU

Unter dem Motto get kids moving tauschten sich vom 11.-14. September 2019 in Verona über 300 Teilnehmer/innen aus über 35 Ländern über die Relevanz von physischer Aktivität für eine gesunde Entwicklung im Kindesalter aus. Das Institut für Sportwissenschaft war zum einen vertreten durch Dennis Dreiskämper, Till Utesch, Lena Henning und Roland Naul, die in einem Symposium über das Projekt „Gesunde Kinder in Gesunden Kommunen“ berichteten. Zum anderen wurden die Ergebnisse des EuPEO Projekts von Stefanie Dahl, Roland Naul und Nils Neuber präsentiert.

dvs-Ehrenmitgliedschaft für Prof. Bernd Strauß

Strauss AStrauss A
© Prof. Dr. Bernd Strauß

Im Rahmen ihrer Hauptversammlung hat die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) Prof. Dr. Bernd Strauß für seine Verdienste um die Sportwissenschaft zum Ehrenmitglied ernannt. Die Laudatio hielt der ehemalige dvs-Geschaftsführer Frederik Borkenhagen. Das Institut für Sportwissenschaft gratuliert herzlich! Die Hauptversammlung fand im Rahmen des 24. Sportwissenschaftlichen Hochschultags in Berlin statt. Am Hochschultag nehmen alle Sektionen und Kommissionen der dvs teil. Thema der diesjährigen Tagung ist "Sport im öffentlichen Raum".

Spende für Sportpaten

Logo Sportpaten1zu1Logo Sportpaten
© Sportpatenprojekt IfS WWU

Das Sportpatenprojekt hat eine Challenge mit den meisten Likes gewonnen und erhält von MS Günther sowie Lions Club Münster Westphalia eine Spende von 3000 €.

Lehrpreise SS18 bis WS18/19 für Theorie und Praxis

Fotolia Marco2811 64115767 L 1 1Fotolia Marco2811 64115767 L 2 1
© Marco2811 - fotolia.com

Am 19.06.2019 fand das alljährige Sommerfest der Sportwissenschaft statt, bei dem Preise von der Fachschaft für die beste Lehre in Theorie, Praxis und gesamter Arbeitsbereich vergeben. Hierzu wurden die aktuellen Studentenbewertungen herangezogen und von der Fachschaft ausgewertet.
Für die beste Praxisveranstaltung wurde Eike Boll (AB Sportpädagogik/-geschichte) ausgezeichnet, dessen Lehrveranstaltung Bergsport, wie auch Andreas Klose (Medizinische Trainingstherapie/ gesundheitsorientiertes Krafttraining), mit 6,7 Punkten bewertet wurde.
Der Preis für die beste Lehre in der Theorie ging an die Lehrveranstaltung eSports - Bildungspotenzial oder Gesundheitsrisiko?
von Till Utesch (AB Sportpsychologie) und Sebastian Grade (Verwaltung), die, wie auch Stijn Mentzel (Analysis of Complex Datasets Employing Advanced Statistical Methods), mit 6,6 Punkten bewertet wurde.
Wir gratulieren herzlich.

Abschlussshow der Sportpaten 2019 im Festsaal der WWU im Schloss

Sam 3766Sam 3766
© IfS WWU

Am Sonntag haben die Sportpaten ihre finale Abschlussshow im Festsaal der WWU im Schloss aufgeführt. Das Publikum von über 120 Gästen war begeistert von der Vorstellung dieser besonderen Art. Impressionen und Eindrücke wurden von Münster 4 Life gefilmt. Mehr über das Sportpatenprojekt finden Sie hier

Weltgrößter Kongress der Sportpsychologie beginnt am 15. Juli an der WWU

CongressCongress
© WWU – Thomas Austermann

Knapp 1000 Teilnehmer aus 53 Ländern und von allen Kontinenten, die rund 950 Tagungsbeiträge liefern werden: Der „15. European Congress of Sport and Exercise Psychology“, der vom 15. bis 20. Juli an der Universität Münster stattfindet, ist ein Kongress der Superlative. Noch dazu ein Jubiläumskongress – die Europäische Gesellschaft für Sportpsychologie feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen.

FEPSAC 2019 Kongress - Science Slam

AudioAudio
© pixabay.com

Nur noch wenige Tage und einer der weltweit größten Kongresse für Sportpsychologie, ausgerichtet vom Arbeitsbereich Sportpsychologie, wird vom 15.-20. Juli am Schloß und umliegenden Gebäuden stattfinden. Für Informationen: www.fepsac2019.eu. Ein Höhepunkt des Kongresses wird der Science Slam am Dienstagabend, 16. Juli um 19h im Hörsaal 1 der Universität, gegenüber vom Schloß sein. Internationale Wissenschaftler/innen werden ihre Forschung auf außergewöhnliche Art und Weise präsentieren. Der beste Beitrag wird mit einem Preisgeld von 1500 Euro ausgezeichnet. Die Fachschaft und weitere Studierende des IfS sind an der Organisation beteiligt, der Eintritt ist frei und vor Ort wird es Getränke und Snacks geben. Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein.

Sebastian Brückner ins AASP Diversity and Inclusion Council berufen

Sebastian Bruckner 2x1 EditSebastian Bruckner 2x1 Edit
© Sebastian Brückner

Im August 2019 findet die erste Sitzung des neu geschaffenenen “Diversity and Inclusion Councils” der Association for Applied Sport Psychology (AASP) statt. Mit der Schaffung dieses Gremiums setzt die AASP als eine der führenden internationalen Sportpsychologie-Organisationen ein Zeichen durch die institutionelle Verankerung des Themas “Diversity and Inclusion”. Als Vorsitzender des “International Relations Committees” der AASP wurde auch Sebastian Brückner vom AB Sportpsychologie der WWU in dieses neue Gremium berufen, neben international bekannten Experten wie Dr. John Amaechi, Dr. Carole Oglesby, Dr. William Parham und Dr. Traci Statler. Weitere Informationen hier

Bernd Strauss erneut einstimmig zum asp-Präsidenten gewählt

Strauss AStrauss A
© Prof. Dr. Bernd Strauß

Während der asp-Mitgliederversammlung, die im Rahmen der asp-Jahrestagung am Freitag, 31. Mai 2019 in Halle/Saale stattfand, wurde Bernd Strauss (AB Sportpsychologie) für die Amtsperiode 2019-2021 erneut einstimmig zum Präsidenten gewählt. Es ist seit 2013 bereits seine vierte Amtszeit als asp-Präsident. Die 1969 in Münster gegründete asp (Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie) ist die Fachgesellschaft für Sportpsychologie in Deutschland und hat zur Zeit ca. 500 Mitglieder.

#Trashtag_Sport

TrashtagTrashtag
© IfS WWU

Das Sporteventseminar unter der Leitung von Dr. Barbara Halberschmidt engagiert sich nicht nur in der Planung und Durchführung von Events des Instituts, sondern auch im Umweltschutz. In einer Müllsammelaktion rund um den Horstmarer Landweg wollen die Studierenden auf Umweltschutz-Engagement und seine Bedeutung hinweisen und ein Zeichen setzen.

Stipendium Spitzensport

Ausstellung Neunzigprz Schloss _ _ _nikolausurban-02Ausstellung Neunzigprz Schloss _ _ _nikolausurban-02
© WWU / Partnerhochschule des Spitzensports / Nikolaus Urban

Im Rahmen des Deutschlandstipendiums werden Spitzensportstipendien der Sportstiftung NRW vergeben. Konkret vergibt die WWU Münster Pro Talent- Stipendien (über ein Jahr, 300 Euro monatlich) gezielt an studierende Bundeskaderathlet/innen (NK2, NK1, PK, OK, EK). Es gibt ein Gremium, bestehend aus Rektoratsmitgliedern, dem Spitzensportbeauftragten Bernd Strauß und dem Leiter des HSP Jörg Verhoeven, die über die Vergabe entscheiden. Weitere Informationen hier: LINK

Delegierte beim Global Education and Skills Forum Dubai

MariedubsaiMariedubsai
© Dr. Marie-Christine Ghanbari

Das Global Education and Skills Forum ist die größte Bildungskonferenz weltweit und hat vom 22. bis 24. März in Dubai stattgefunden. Delegierte sind u.a. Andreas Schleicher (Direktor der OECD) sowie auch 41 Bildungsminister. Im Rahmen der Bildungskonferenz hielt Marie Ghanbari (AB Sportpsychologie) zwei Vorträge, "The importance of neuroscience in education and teaching: "Key strategies and methods to improve students' learning processes" (Link zum Vortrag und zur Paneldiskussion) und "What sport can teach us: Sportpaten - mind and move“ (Link zum Vortrag und Paneldiskussion) u. a. mit Auma Obama (Schwester von Barack Obama, Sebastian Veron (ehemaliger Fußballspieler Argentinien, Manchester Unit), Brian Lara (ehemaliger Cricketspieler).

Charlotte Raue referiert im Studium im Alter

VortragfreuVortragfreu
© IfS WWU

„Elf Freunde sollt Ihr sein? Mannschaftssportarten im digitalen Zeitalter", lautet der Titel des Vortrags von Charlotte Raue (AB Sportpsychologie, „DFG- Graduiertenkolleg Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“) gestern bei der Ringvorlesung "Unter Freunden. Interdisziplinäre Begegnungen" der Kontaktstelle Studium im Alter. Viele weitere spannende Vorträge zum Oberthema Freundschaft stehen im Sommersemester immer montags von 16 bis 18 Uhr im AudiMax (Johannisstraße 12-20) auf der Agenda: 
Link zu den Veranstaltungen

Quelle: Graduiertenkolleg Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt

Englischsprachiges Lexikon für Sportpsychologie im Februar 2019 erschienen

DictionaryDictionary
© Elsevier Verlag

Bernd Strauss hat zusammen mit zwei Kollegen (Dieter Hackfort aus München und Robert Schinke aus Kanada) das weltweit erste Lexikon für Sportpsychologie im Elsevier Verlag herausgegeben. In über 500 kurzen Beiträgen werden Begriffe aus allen Bereichen der Sportpsychologie erläutert. Die bibliographische Angabe lautet: Hackfort, D., Schinke, R. & Strauss, B. (Eds.). Dictionary of Sport Psychology. Sport, Exercise, and Performing Arts. Amsterdam, Elsevier.

Transferprojekt zur motorischen Entwicklung in der Schule

AusdauertestAusdauertest
© WWU - Kathrin Kottke

Das Transferprojekt des IfS zur motorischen Entwicklung geht im Februar und März die dritte Runde. In diesem untersuchen Studierende der Sportwissenschaft im Rahmen einer „Fitness-Olympiade“ die motorische Entwicklung von Kindern. Ein kurzer Ausblick aus dem Bericht: „Durch die Zusammenarbeit mit der Universität Münster werden die motorischen Stärken und Schwächen der Kinder deutlich, und wir erhalten neue Impulse, um unseren Unterricht gezielt anzupassen“, bekräftigt der Leiter der Johannesschule, Hauke Rosenow. „Vor allem Eltern, deren Kinder noch keine große Affinität zum Sport haben, werden durch die Ergebnisse sensibilisiert und erhalten wertvolle und wissenschaftlich fundierte Hinweise für geeignete Sportangebote.“

PrüfungsShow am 6.2.

Prufungsshow Zeichenflache 1zu1Prufungsshow Zeichenflache 1
© IfS WWU

Am 6.2.2019 wird ab 19 Uhr in der HH der Universität die PrüfungsShow des IfS stattfinden. Es warten tolle Choreographien und Prüfungs"ergebnisse" auf euch. Wir bieten dieses Jahr Getränke und Snacks gegen einen kleinen Unkostenbeitrag an. Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns riesig freuen! Einlass ist ab 18.30 Uhr!

Sydney Querfurth-Böhnlein hat am 21.12. promoviert

Sydney _promoSydney _promo
© Sydney Querfurth-Böhnlein

Kurz vor Jahresende hat Sydney Querfurt-Böhnlein erfolgreich ihre Disputation absolviert. Sydney promovierte in den letzten vier Jahren im AB Sportpsychologie/DFG-Graduierten-Kolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ zum Thema „Trust within the coach-athlete relationship through digital communication“. Das Promotionskomitee bestand aus Bernd Strauss, Guido Hertel und Linda Schücker. Wir gratulieren!

Sigmar Gabriel Schirmherr von Sportpaten

Foto Sigmar Gabriel Wird Schirmherr Von Sportpaten Und Mind Move High 1 -1Foto Sigmar Gabriel Wird Schirmherr Von Sportpaten Und Mind Move High 1 -1
© WWU - Sportpaten-Projekt

Sigmar Gabriel übernimmt die Schirmherrschaft der Plattform der „Sportpaten und Mind & Move“. Die Plattform für soziales Engagement vereint in besonderer Weise Unternehmen, Hochschule, Forschung, Schule und Ehrenamt. Die Initiative wurde Sigmar Gabriel Ende Oktober bei einem Treffen im Hause der Eucon-Gruppe in Münster vorgestellt und überzeugte.

eSports Leuchtturmprojekt bewilligt

Unigesellschaft M _nster1zu1Unigesellschaft M _nster2zu1
© Unigesellschaft Münster

Die Universitätsgesellschaft Münster e.V. hat das Leuchtturmprojekt „Proaktiv – Informativ – Präventiv. Bildungspotentiale diskutieren, für Risiken sensibilisieren. eSports Projekt. Westfälische Wilhelms-Universität Münster“ unter der Leitung von Dr. Till Utesch bewilligt. Im Projekt werden zwei Ziele verfolgt: Einerseits soll eine sport- und bildungswissenschaftliche Perspektive auf eSports im (Lehramts-)Studium beleuchtet werden und andererseits soll innerhalb der WWU proaktiv über das Phänomen informiert werden, um einen breiten intrauniversitären bildungswissenschaftlichen Diskurs anzuregen. Das Projekt schließt somit inhaltlich an die im WS 2018/19 erstmals durchgeführte Lehrveranstaltung „eSports - Bildungspotenzial oder Gesundheitsrisiko?“ (Utesch/Grade) an. Es wird 2019 in Zusammenarbeit mit dem AStA Sportreferat (Colja Homann, Maximilian Strunk) durchgeführt.

Sportpatenprojekt gewinnt bei DM Helfer Herzen

DmnewDmnew
© IfS WWU

Das Sportpatenprojekt wurde bei DM Helfer Herzen ausgezeichnet und hat eine Spende erhalten. Die Sportpaten Pia von Kathen und Luisa Lüpken, die bereits seit 2016 bei dem Sportpatenprojekt aktiv sind, haben die Spende in Empfang genommen, die nun weiteren benachteiligten Kindern zu Gute kommen wird.

Sportpaten in WDR Lokalzeit

Leon Windtscheidt Mind Move Fahhrad Hurter Schenken Sportpatenkindern FahrraderLeon Windtscheidt Mind Move Fahhrad Hurter Schenken Sportpatenkindern Fahrrader
© WWU - Sportpaten-Projekt

Eine besondere Weihnachtsüberraschung für die Sportpatenkinder - Sportpaten in der WDR Lokalzeit.
Leon Windscheidt, die Mind & Move Stiftung, Peter Hürter und Tommy Wehrmann schenken jedem Sportpatenkind ein Fahrrad. Die leuchtenden Augen der Sportpatenkinder und ihrer Sportpaten zeigen die gelungene Überraschung.

SCAPPS Tagung Toronto

ScappsScapps
© IfS

Bei der diesjährigen Tagung der Kanadischen Gesellschaft für Psychomotorisches Lernen und Sportpsychologie (SCAPPS) nahmen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Arbeitsbereiches für Sportpsychologie teil. In Toronto stellten Bernd Strauß, Vera Storm und Lena Busch aktuelle Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten vor. Ihre inhaltlich vielfältigen Präsentationen reichten von Teamidentifikation beim Fußball über mentales Training bei Schlaganfall-Patienten bis hin zu vertrauensbasierten Modellen der Fitness App Nutzung. Zugleich warben die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen erfolgreich um eine hochkarätige internationale Beteiligung bei der im Juli 2019 in Münster stattfindenden FEPSAC Tagung.

Dr. Marie-Christine Ghanbari zu Gast als Keynotespeaker beim Buildung Education Bucharest International Forum

GhanbariGhanbari
© Dr. Marie-Christine Ghanbari

Dr. Marie-Christine Ghanbari war zu Gast als Keynotespeaker beim Buildung Education Bucharest International Forum. Sie referierte über das Konzept Sportpaten, welches bereits die emphatischen und globalen Kompetenzen (OECD, 2018) nachhaltig auf Seiten der Sportpatenkinder und Sportpaten (Studierende) fördert und in Theorie und Praxis, die Universität in idealer Weise mit den Unternehmen verbindet: dem Ehrenamt. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Hochschule, Schule, Ehrenamt und Unternehmen werden die nachhaltigen Entwicklungsziele verankert und integriert.

Wir gratulieren zur Professur

KathrinsKathrins
© Kathrin Staufenbiel

Dr . Kathrin Staufenbiel ist zur Professorin für Sportpsychologie an der MSH Medical School Hamburg - University of Applied Sciences and Medical University - ernannt worden und tritt die Stelle voraussichtlich zum 1.12.2018 an. Kathrin Staufenbiel arbeitete von 2011 bis 2017 im Arbeitsbereich Sportpsychologie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und promovierte 2015 zum Thema Heimvorteil bei Bernd Strauss. Kathrin arbeitet zudem seit Jahren sehr erfolgreich im Bereich der Angewandten Sportpsychologie im Leistungssport.
Herzlichen Glückwunsch!

Ausschreibung BA-/MA-Arbeiten Shared Mental Models & Vertrauen im Tennis

Fotolia Sepy 52545019 L 1 1Fotolia Sepy 52545019 L 2 1
© sepy - Fotolia.com

Im Arbeitsbereich Sportpsychologie sind mehrere Abschlussarbeiten und Forschungsprojekte zum Thema „Shared Mental Models & Vertrauen im Tennis“ ausgeschrieben. Weitere Informationen zum Thema, zum Bewerbungszeitraum etc. finden sich hier.

Jahrestagung für angewandte Sportpsychologie (AASP)

JahrestagungJahrestagung
© IfS WWU

Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war in Toronto bei der diesjährigen Jahrestagung des Nordamerikanischen Verbands für angewandte Sportpsychologie (AASP) vertreten. So präsentierten Bernd Strauß und Sebastian Brückner ein Poster zur Zertifizierung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp; „Paving the Road for Professional Practice in Applied Sport Psychology: Developing a German Certification Curriculum“). Charlotte Raue, Sebastian Brückner und Sydney Querfurth hielten einen Workshop zu „How to effectively intervene with cyber-bullying in youth team sport“. Darüber hinaus präsentierte Sebastian Brückner „Building Emotional Self-Regulation Skills: Activating Resources for Athletes‘ Self-Growth using the ‘Somatic Markers’ Intervention“ in einem internationalen Symposium zum Thema „Signature Interventions“. Insgesamt repräsentierte das Team zudem in unterschiedlichen AASP- Kommittee Sitzungen die FEPSAC Tagung 2019 und warb um internationale Teilnehmer.

Sportpatenkinder Ehrengäste beim Turnier der Sieger

Logo Sportpaten1zu1Logo Sportpaten
© Sportpatenprojekt IfS WWU

Ein Zeichen für Kinder mit sportlicher Bildung zu setzen; Das ist das Ziel des Sportpatenprojekts. Wolfgang Hölker und Maurice Oosenbrugh (Mind&Move Stiftung) sind begeistert von dieser Idee und luden die Sportpatenkinder exklusiv auf das Turnier der Sieger ein. Es war eine Führung der besonderen Art: Angefangen von den Besichtigungen der Ställe und den Turnierpferden, ging es weiter in den VIP Bereich. Das besondere Bonbon waren die Tribünenplätze für die Kleinen, die ganz groß wurden. „Wir vom Turnier der Sieger unterstützen die Sportpaten; die Kinder sind großartige Persönlichkeiten. Es ist ein tolles Projekt, welches ehrenamtliches Engagement in die Universitätsausbildung integriert hat“ so Wolfgang Hölker. Das Sportpatenprojekt ist ein soziales Konzept, welches in Theorie und Praxis, die Universität in idealer Weise mit den Unternehmen verbindet: dem Ehrenamt. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Schule und Unternehmen werden die nachhaltigen Entwicklungsziele verankert und integriert. Ziel des Sportpatenprojekts ist es, Kinder durch einen Mentor, dem Sportpaten, mithilfe sportlicher Aktivitäten in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und zu stärken, um allen Kindern die gleiche Chance zu geben. „Es ist eine Win-Win Situation auf mehreren Seiten. Die Kinder werden gestärkt. Die Sportpaten erleben praxisnahes Lernen und werden in ihrer Empathie und pädagogischen Handlungsfähigkeit ausgebildet“, so Dr. Marie Ghanbari (Global Teacher Prize Top 10 Finalistin, Sportpatengründerin, Mind&Move Botschafterin).

Bernd Strauß Vizepräsident beim USC Münster

Strauss AStrauss A
© Prof. Dr. Bernd Strauß

Bernd Strauß ist am 19. September 2018 in der Mitgliederversammlung des Volleyball-Bundesligisten USC Münster einstimmig zum Vizepräsidenten für die nächsten 2 Jahre wieder gewählt worden.

Forschungsaufenthalt an der Liverpool John Morris Universität

Tillbw1zu1Tillbw2zu1
© Till Utesch

Till Utesch war für einen Forschungsaufenthalt an der Liverpool John Morris Universität zu Gast. Gemeinsam mit Kollegen arbeitete er an einer engen Zusammenarbeit im Bereich Postgraduiertenqualifikation. Konkret ging es um die Evaluation des vor einem Jahr im Projekt entwickelten Sportunterricht-Curriculums SAMPLE-PE (Skill Acquisition through Manipulation of the Physical Learning Environments during Physical Education) für Grundschulen. In dieses Curriculum wurden aktuelle Forschungsergebnisse bzgl. einer optimalen motorischen, affektiven und kognitiven Entwicklung von Kindern integriert. Das Curriculum wurde ein Halbjahr in verschiedenen Lehrformen (direct instruction vs. non-linear pedagogy) durch geschulte Lehrende durchgeführt, die nun gegen eine Kontrollgruppe verglichen werden. Im Rahmen dieses Forschungsaufenthalts gab Till Utesch einen Workshop zum Thema „Longitudinal Multilevel Modeling in PE Evaluation“, in welchem besonders die Einflüsse auf der Lehrkraftebene auf die Resultate der randomisierten Kontrollgruppenstudie thematisiert wurden.

AB Sportpsychologie auf APA Tagung

Apa Tagung2018Apa Tagung2018
© IfS WWU

Bernd Strauß präsentierte mehrere Studien während der Tagung der amerikanischen Psychologen (APA), die vom 9.-12.8.18 in San Francisco, CA, durchgeführt wurde. Darunter war ein Beitrag mit Till Utesch u.a. in Form einer Meta-Analyse zum Zusammenhang zwischen motorischen Kompetenz und physischen Fitness von Kindern und Jugendlichen sowie ein Beitrag gemeinsam mit Kathrin Staufenbiel zum Thema Heimvorteil im Fußball.

Neue Partneruniversität in Frankreich

Fotolia Picture-factory 33919894 L 1 1Fotolia Picture-factory 33919894 L 2 1
© Picture-Factory - Fotolia.com

Salut! Neben Paris, Straßburg und Toulouse gibt es jetzt noch eine weitere Stadt in Frankreich, für die sich Sportstudenten bewerben können: In Rouen liegt die Université de Rouen Normandie. Rouen ist eine kleine Hafenstadt im Nordwesten Frankreichs, in der verschiedene Bachelor- und Master-Studiengänge angeboten werden. Für eine Bewerbung wird jedoch Französisch auf Niveau B1, besser Niveau B2, verlangt!

Die neue Übersicht über alle bestehenden Kooperationen findet ihr hier.

Nordamerikanische Tagung für Sportpsychologie und motorische Entwicklung

DenverDenver
© privat

Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war in Denver bei der diesjährigen Jahrestagung des Nordamerikanischen Verbands für Sportpsychologie und motorische Entwicklung (NASPSPA) vertreten. Denver liegt auf 1,6km über NN direkt an den Rocky Mountains. Bernd Strauß, Vera Storm, Stijn Mentzel und Lena Henning präsentierten ihre Forschung im Rahmen von Posterbeiträgen. Darüber hinaus fanden auch zwei erfolgreich eingereichte Symposien statt. Dennis Dreiskämper, Till Utesch und Maike Tiejtens waren im Rahmen eines vom DAAD geförderten Projekts in einem Symposium zum Thema "A cultural perspective on the interaction of actual and perceived motor performance and their correlates in children" vertreten. Till Utesch verantwortete zudem ein Symposium zum Thema " Exploring the interplay between motor competence and physical fitness over time: a developmental perspective on physical health in children".

PrüfungsShow SS2018

Photocase6886848450880441 1 1Photocase6886848450880441 2 1
© ty-ra / Photocase.com

Am 25. Juli findet in der Haupthalle am HomaLa die vierte PrüfungsShow des IfS statt. Alle Einzelheiten entnehmt ihr bitte diesem pdf. Wir bitten die Hausordnung während der Veranstaltung zu beachten.

Preis auf internationaler Sportpsychologie-Konferenz

BerndpreisBerndpreis2zu1
© IfS WWU

Bernd Strauss und Maike Tietjens haben mehrere ihrer Arbeiten während der 8. Asiatisch-Pazifischen Sportpsychologie-Konferenz der ASPASP vom 29.6. – 3.7. 2018 in Daegu, Südkorea, präsentiert und für den FEPSAC Kongress im nächsten Jahr in Münster geworben. Im Rahmen der Konferenz erhielt Bernd Strauss für den Beitrag „Home Advantage without Being Home“ gemeinsam mit Kathrin Staufenbiel den „Excellent Oral Presentation Award“ für den besten Vortrag verliehen.

asp Methodenfortbildung am IfS

LogoaspAsp
© ASP

Vom 7.-9. Juni fand am Institut für Sportwissenschaft eine Methodenfortbildung zum Thema „Datenanalyse, Testkonstruktion und -validierung mit R“ für Promovierende im Rahmen der Methodenfortbildungen der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) statt. Die asp hat diese Fortbildungsreihe konzipiert, um eine vertiefte methodische Aus- und Fortbildung von Promovierenden der Sportwissenschaft zu fördern. Der gelungene Workshop wurde von Dr .Till Utesch durchgeführt.

Sportpsychologie Jahrestagung in Köln

Photocase2853292250838321 1 1Photocase2853292250838321 2 1
© golffoto / photocase.com

Das IfS war vom 10.-12. Mai bei der 50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) in Köln vertreten. Das Tagungsthema lautete die Psychophysiologie der Handlung. Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war auf der Nachwuchstagung mit drei Beiträgen und auf der Haupttagung mit vier Postern, vier mündlichen Vorträgen und einem Praxisworkshop vertreten. Zudem wurde Dr. Sebastian Brückner als neue asp Geschäftsstelle vorgestellt.

Publikation in Scientific Reports

Tillbw1zu1Tillbw2zu1
© Till Utesch

Publikation „Understanding physical (in-) activity, overweight, and obesity in childhood: Effects of congruence between physical self-concept and motor competence” in der multidisziplinären Fachzeitschrift Scientific Reports der Nature Gruppe. Dr. Till Utesch, Dr. Dennis Dreiskämper, Prof. Dr. Dr. h.c. Roland Naul und Dr. Katharina Geukes (Psychologische Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie) zeigen hier mit einem neuartigen statistischen Verfahren, dass, neben der motorischen Kompetenz und deren Selbstwahrnehmung individuell, das Wissens über sich selbst Schlüssel für die körperliche Aktivität im Kindesalter sind. Wir gratulieren herzlich!

Hier der Link zur Meldung

Der Link zur Publikation: https://www.nature.com/articles/s41598-018-24139-y

1. eSports Forum Münster

AstasportreferatAstasportreferat
© AStA Sportreferat

Am 16. April fand von 18 bis 21 Uhr im neuen Sportzentrum das vom AStA Sportreferat (Colja Homann) organisierte 1. eSports Forum Münster statt. Während der sehr gelungenen Veranstaltung, die von vielen Interessensvertretern angenommen wurde, informierten verschiedene Referenten über die Thematik auf globaler, nationaler und universitärer Ebene. Als Vertretung des Instituts für Sportwissenschaft stellte Dr. Till Utesch ein Konzept zur Lehre von eSports in der Sportwissenschaft vor, welches er gemeinsam mit Dr. Sebastian Grade im Wintersemester 18/19 in einem Seminar umsetzen wird. Weiterhin wurden ein Forschungsprojekt zum Thema eSports (Prof. Dr. Liem vom UKM), die neuen Kurse des Hochschulsports (Christopher Gröning) sowie aktuelle Spiele vorgestellt.

Studie zu Fitness-Apps in der WDR Lokalzeit Münsterland

Img 9731Fitbit Study Bild
© Lena Busch

Die Nutzung von Fitness-Apps und dazugehörigen Geräten wie Armbändern sind aktuell im Trend. Die Doktorandin Lena Busch vom Arbeitsbereich für Sportpsychologie führt nun im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ eine große experimentelle Studie durch. Bei der Studie geht es darum, welchen Beitrag die Nutzung von Fitness-Apps zu Gesundheitsverhalten und verschiedenen Aspekten wie Wohlbefinden und Vertrauen leisten können. Das fand auch der WDR interessant und war mit einem Film-Team zu Gast im Labor der Sportpsychologie. Lena Busch selbst war dann im Rahmen des Beitrags in der WDR Lokalzeit Münsterland am 15.03.18 als Studiogast eingeladen.

Save the date: Wissenschaftstag des IfS am 18.4.2018

140706 Alumni 56 1 1140706 Alumni 56 2 1
© WWU - Peter Grewer

Das Institut für Sportwissenschaft richtet am 18.4.2018 von 13 bis 19Uhr in der BSH den Wissenschaftstag des IfS aus. Studierende können sich ab 13Uhr über Forschung, Abschlussarbeiten und Praktika bei den einzelnen Arbeitsbereichen informieren. Die Veranstaltung richtet sich ab 15 Uhr auch an PhD-Students und Wissenschaftler*innen zum internen Austausch. Während der Themenbereich für die Studierenden „Writeability“ sein soll, wird es für die Doktoranden um „Employability“ gehen. Weitere Informationen werden folgen.

10. Deutsch-Japanisches Symposium am IfS

Wgi-d-jap-symposium And - 481zu1Wgi-d-jap-symposium And - 482zu1
© IfS WWU

Der AB Sportpsychologie hat vom 13.-15. März 2018 das 10. Deutsch-Japanische Symposium am IfS ausgerichtet. Rund 50 Wissenschaftler/innen aus Deutschland und Japan berichteten an den drei Tagen über Forschung unter dem Leitthema "interkulturelle Sportwissenschaft". Zeitgleich konnte das Präsidium der europäischen Gesellschaft für Sportpsychologie (FEPSAC) für einen Besuch in Münster gewonnen werden, so dass ein internationaler Austausch von Forschungsergebnissen stattfinden konnte. Zum Auftakt des Symposiums am Dienstag fanden besondere Aktivitäten des WGI zu Ehren des 25jährigen Jubiläums statt. Der dvs Präsident Prof. Ansgar Schwirtz und die Repräsentantinnen und Repräsentanten der JSPEHSS vertieften ihre Kooperationsabkommen.

PrüfungsShow 7.2.2018 Film

Fotolia 3002075 S 1 1Fotolia 3002075 S 2 1
© Avner Richard-Fotolia.com

Am 7. Februar fand zum dritten Mal die PrüfungsShow des IfS in der Haupthalle statt. Unter folgendem Link kann das Video zur Show eingesehen werden: Video

Seminar auf Schalke

 T8i6480 T8i6480
© Karsten Rabas

Das Seminar Spitzensport und Fußball hatte im WS 17/18 die einmalige Chance, den Erstligisten Schalke 04 vor Ort, im Stadion, im Training und in der Umkleide zu besuchen. Die Studierenden führten zahlreiche Interviews mit den Zeugwarten, den größten Fans, dem PR Manager aber auch mit den Spielern des Vereins. Zusammengestellt wurde eine kleine WWU-Schalke-Zeitung (hier als pdf zum download). Durchgeführt wurde das Seminar von Yilmaz Sanli (Schalke 04), Dr. B. Halberschmidt und Prof. B. Strauß.

Prüfungs-Show am 7.2.

Leben Videoportal Tim Reckmann Pixelio 1 1Leben Videoportal Tim Reckmann Pixelio 2 1

Hiermit möchten wir Sie herzlich zur diesjährigen Prüfungsshow am 7.2.2018 in die Haupthalle einladen. Die besten Ergebnisse aus den Prüfungen des Wintersemesters und einige Specials werde noch einmal zum Besten gegeben. Wir freuen uns auf viele Besucher. Einladung als pdf zum download.

Ausstellung Spitzensport im Schloss der Universität

90pro190pro2
© IfS WWU

Nikolaus Urban von der FH Design hat im Rahmen seiner BA Arbeit mit dem Titel "90%" eine Fotodokumentation über einige Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Universität erstellt. Die Arbeit wurde im Rahmen der Sportlerehrung der Universität einem breiten Publikum vorgestellt und wird in den nächsten Wochen auch am Sportinstitut zu sehen sein. In Auftrag gegeben wurde das Projekt von den Spitzensportbeauftragten Prof. Bernd Strauß, Jörg Verhoeven und Dr. Barbara Halberschmidt. Aktuell steht die Ausstellung im GLZ des HSP.

Doktorandenaustausch „MKK“ in Münster

Mkk2bMkk 2017
© IfS WWU

Unter dem Motto „Miteinander Kommunizieren und Kooperieren“ fand am 16. und 17. November 2017 zum mittlerweile sechsten Mal der Doktorandenaustausch „MKK“ (Münster, Köln und Kassel) zwischen den Sportwissenschaftlichen und Sportpsychologischen Instituten aus Münster, Köln und Kassel statt. Begleitet durch die Professoren Markus Raab (Abteilung Leistungspsychologie der Deutschen Sporthochschule Köln), Norbert Hagemann (Institut für Sport und Sportwissenschaft der Uni Kassel) sowie Bernd Strauß (Arbeitseinheit Sportpsychologie der Uni Münster), stellten die Doktoranden ihre Dissertationsprojekte vor und bearbeiteten individuelle Fragestellungen. Neben den Vorträgen von Doktoranden gab es auch einen Vortrag von Dr. Katharina Geukes („Was mess’ ich und wenn ja, wie gut?“). Dieser bot der Zuhörerschaft aus Doktoranden, Nachwuchswissenschaftlern, Masterstudenten, Postdocs und Professoren spannenden methodischen Input zur Konstruktion von Fragebögen. Alles in allem standen für 1 ½ Tage die Doktoranden, ihre Dissertationsprojekte sowie der fachliche Austausch und die Kooperation zwischen den Arbeitseinheiten im Mittelpunkt.

Jahrestagung der Canadian Society for Psychmotor Learning and Sport Psychology (SCAPPS)

KanadaKanada
© privat

Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war vom 12. bis 14. Oktober 2017 auf der diesjährigen Jahrestagung der Canadian Society for Psychmotor Learning and Sport Psychology (SCAPPS) in Neufundland, Kanada, vertreten. Till Utesch und Bernd Strauß präsentierten ihre Arbeiten zur physischen Fitness und motorischen Kompetenz im Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen. In zahlreichen Symposien und Postern (u.a. zwei weitere aus Deutschland) gab es viele Überschneidungen zum motorischen Lernen, kognitiven und praktischen Inhalten mit den Forschungsthemen des IfS.

Jahrestagung der Association for Applied Sport Psychology (AASP) in Orlando, FL.

Orlando2017Orlando2017
© IfS WWU

Der Arbeitsbereich Sportpsychologie war vom 18. bis 21. Oktober 2017 mit insgesamt fünf Mitarbeitern auf der diesjährigen Jahrestagung der Association for Applied Sport Psychology (AASP) in Orlando, FL. Sebastian Brückner präsentierte seine angewandte Arbeit zu Achtsamkeit und „Signature Practices“ Interventionen mit Badminton-Spielern in zwei Symposien, tagte mit dem Newsletter und dem International Relations Committee (IRC) und überreichte als Vorsitzender des IRC den AASP-DistinguishedInternational Scholar Award an Paul Wylleman. Sydney Querfurth präsentierte die Ergebnisse des vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft geförderten Projektes zur sportpsychologischen Betreuung von Paralympischen Sportlern, zusammen mit ihren Projektpartnern Bernd Strauß und Charlotte Raue.

Till Utesch von dvs ausgezeichnet

Tillbw1zu1Tillbw2zu1
© Till Utesch

Im Rahmen des Hochschultags in München wurde zum neunten Mal der dvs-Nachwuchspreis für die besten Beiträge aus dem wissenschaftlichen Nachwuchs vergeben. In diesem Jahr haben sich mit 19 Beiträgen so viele Promovierende wie noch nie beworben. Till Utesch wurde für seine Forschung zur motorischen und psychosozialen Entwicklung und praktische Implikationen für den Sportunterricht mit dem dritten Platz geehrt. Die ersten beiden Plätze wurden einen soziologischen sowie einen neurowissenschaftlichen Beitrag vergeben. Wir gratulieren herzlich!

Projekt Motorik und Kognition spezieller Zielgruppen pilotiert

Eylard1zu1Eylard2zu1
© Eylarduswerk

Die erste Phase des Projekts Motorik und Kognition spezieller Zielgruppen wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Projekt hat das Ziel Zusammenhänge und Interdependenzen in der Entwicklung von motorischer Kompetenz, der physischen Fitness, des physischen Selbstkonzepts und der Kognition bei Schülerinnen und Schüler mit sozialen, psychischen oder motorischen Auffälligkeiten zu erforschen. Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit dem Eylarduswerk und der Eylardus-Schule in Bad Bentheim, Niedersachsen, durchgeführt und soll in Zukunft Studierenden Einblicke in die Themenfelder Motorik und Inklusion geben.

Promotion Till Utesch

Tillbw1zu1Tillbw2zu1
© Till Utesch

Dr. Till Utesch hat am 28. August seine Promotion zu dem Thema "Measurement of Motor Competence and Physical Fitness across Childhood" mit summa cum laude abgeschlossen. Seine Betreuer waren: Prof. Dr. Bernd Strauß, Prof. Dr. Maike Tietjens und Prof. Dirk Büsch (Uni Oldenburg). Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem außergewöhnlich guten Ergebnis!

Lehr-Lern-Forschungsprojekt Sportunterricht und Motorik: Erstes Projektjahr beendet

Clafouti 1 1Clafouti 2 1
© clafouti / Photocase.com

Das erste Jahr des Lehr-Lern-Forschungsprojekts Sportunterricht und Motorik unter der Leitung von Till Utesch, Dennis Dreiskämper und Maike Tietjens wurde erfolgreich beendet. Das Projekt ermöglicht Studierenden ihre theoretischen (Testtheorie und -konstruktion) und praktischen Kompetenzen zur motorischen Diagnostik zu reflektieren und zu trainieren. Im Zuge dessen lernen die Studierenden eine Ausbildung zur Testleitung für verschiedene motorische Testbatterien und erheben im Anschluss objektive motorische Leistungen in den Projektschulen in Altenberge und Unna. Mit diesen wurde im Anschluss gemeinsam der Einfluss der Sportunterrichtskonzeptionen auf die aktuellen motorischen und kognitiven Leistungen sowie der psychosozialen Gesundheit der Schulkinder analysiert.

Till Utesch in dvs Nachwuchspreis Endrunde

Tillbw1zu1Tillbw2zu1
© Till Utesch

Zum neunten Mal wird im Rahmen des des 23. dvs-Hochschultags in München der dvs-Nachwuchspreis für den besten Beitrag eines/einer Nachwuchswissenschaftlers/in vergeben. Till Utesch wurde bereits unter die besten drei Beiträge gewählt und wird im Rahmen der Sonderveranstaltung „Endrunde“ des Hochschultages einen Vortrag halten. Anschließend vergibt die hochkarätig besetzte Jury die drei Platzierungen. Hier zur News der dvs.

DAAD Projekt in Melbourne und SELF Konferenz

DeakinDeakin
© DEAKIN UNIVERSITY

Im Rahmen eines vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten Projektes zur „Entwicklung des physischen Selbstkonzepts“ sind Dennis Dreiskämper und Maike Tietjens zu Gast bei der Deakin Universtiy, Melbourne, Australien.
Zeitgleich besuchen Maike und Dennis die SELF Conference 2017. Bernd Strauß und Maike Tietjens präsentieren dort einen Arbeitskreis („Measurements and Correlates of Physical Self-Concept and Motor Performance in childhood“). Maike Tietjens halt einen Vortrag zum Thema “’I am really good at sports!’ The physical self-concept of children in Kindergarten and primary school”. Außerdem präsentiert Dennis Dreiskämper seine Forschung mit dem Titel „The role of the physical self-concept within in the ‘Motor Development for Health Enhancing Physical Activity Model’” und springt für Till Utesch ein, um eine Forschungsarbeit zum Thema “Congruency of physical self-concept and motor skill level promotes physical activity in childhood“.

Bernd Strauß zum asp Präsidenten gewählt

Strauss BStrauss B
© Prof. Dr. Bernd Strauß

Während der Mitgliederversammlung am 25. Mai 2017 auf der diesjährigen Jahrestagung der asp in Bern, wurde das neue Präsidium gewählt. Einstimmig (mit einer Enthaltung) wurde Bernd Strauß zum Präsidenten gewählt. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Prof. Bernd Strauß hat das Amt seit 2013 inne. Er wird in seinem Amt von sechs Vizepräsident/innen unterstützt.

Bundesinnenminister beruft Bernd Strauss zum PoTAS-Vorsitzenden

Bernd Strauss _ KommissionschefBernd Strauss _ Kommissionschef
© BMI

Bundesinnenminister Thomas de Maizière ernannte Prof. Dr. Bernd Strauß in Berlin zum Kommissionschef der neu geschaffenen "Potenzialanalysekommission". Prof. Dr. Strauß leitet nun als Vorsitzender die fünfköpfige Kommission, die in den kommenden Jahren die entscheidenden Zahlen, Daten und Fakten für die Bewertung der Förderwürdigkeit deutscher Spitzensportler liefern wird.

BISp Service Forschungsprojekt „Rahmenkonzeption und fachliche Weiterentwicklung der Sportpsychologie im Sport von Menschen mit Behinderungen“

Bisp1zu1Bisp2zu1
© bisp

Kathrin Staufenbiel, Sydney Querfurth, Charlotte Raue, und Bernd Strauß stellten ihr vom Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) gefördertes Service-Forschungsprojekt im Rahmen eines Vortrages auf dem 6. BISp Symposium "Zwischen Sportplatz und Labor“ in der Sportschule in Kamen-Kaiserau vor. Ziel des Projektes ist eine nachhaltige Etablierung der Sportpsychologie im Deutschen Behindertensportverband (e.V.). Um dies zu erreichen fand eine Online-Befragung unter paralympischen Athleten, Trainern und Betreuern statt. Zudem wurde im Rahmen einer Expertenrunde sowie durch qualitative Interviews die Erfahrung von insgesamt 12 Expertinnen und Experten erhoben, die bereits sportpsychologisch im Deutschen Behindertensportverband tätig waren. Das Projekt geht bis Ende Juni 2017, bei Interesse an den Ergebnissen freuen wir uns über eine E-Mail. Das gesamte Projekt wird ab sofort hier in einem Video vorgestellt.

IfS beim Public Health Kongress

Gesund Leben 1zu1Gesund Leben 2zu1
© gesundaufwachsen.net

Beim zweiten Public Health Kongress 2017 in Berlin waren Dennis Dreiskämper , Till Utesch und Roland Naul mit einem Vortrag vertreten. Im Rahmen des Verbundsprojekts Vernetzte kommunale Gesundheitsförderung für Kinder – der Forschungsverbund „Gesund Aufwachsen“ und stellten Ergebnisse zur „Motorische Diagnostik und gesundes Aufwachsen im Kindesalter“ vor. Aus kommunaler Sicht wird hier eine kontinuierliche Motorische Diagnostik in Kita und Grundschule im Rahmen eines flächendeckenden Monitorings durchgeführt, um die Wirksamkeit von kommunalen Präventionsnetzwerken zu evaluieren.

Till Utesch als Experte an der Liverpool John Morris Universität

Tillbw1zu1Tillbw2zu1
© Till Utesch

Till Utesch war vom 20. bis 25. Februar an der Liverpool John Morris Universität als Experte eingeladen, um am neuen Sport Curriculum SAMPLE-PE (Skill Acquisition through Manipulation of the Physical Learning Environments during Physical Education) für Grundschulen (5-10 Jahre) mitzuwirken. In diesem Curriculum werden aktuelle Forschungsergebnisse für eine optimale motorischen und gelingenden psycho-sozialen Entwicklung mit modernen Lehrformen (Nonlienar Pedagogy) kombiniert. Im Rahmen dieses Forschungsaufenthalts hielt er einen Vortrag zum Thema „Moderne Evaluationsmethoden im Sportunterricht“.

Ausschreibung Studentische Hilfskraft (5 Std./Woche)

Fotolia 27851346 S 1 1481129 Original R K B By Anton Porsche _superanton.de 2 1.jpg
© fotodesign-jegg.de-Fotolia.com

Im Arbeitsbereich Sportpsychologie wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft für einen Umfang von 5 Stunden / Woche gesucht. Der Aufgabenbereich umfasst die Konstruktion, Gestaltung und Pflege einer Kongresshomepage des Arbeitsbereichs Sportpsychologie.

Weitere Informationen finden Sie hier

Weltlehrerpreis Endrunde Dr. Ghanbari

Marie-christine-ghanbari-jahromi-social-a4-graphic1zu1Marie-christine-ghanbari-jahromi-social-graphics2
© Varkey Foundation

Dr. Marie Christine Ghanbari, Lehrbeauftragte im AB Sportpsychologie, ist in der Endrunde des "Global Teacher Prize". Die mit einer Million Dollar dotierte Auszeichnung wird von der Varkey GEMS Foundation vergeben, einer Stiftung des indischen Geschäftsmanns und Philanthropen Sunny Varkey, die sich weltweit für bessere Schulqualität und die Unterstützung benachteiligter Kinder einsetzt.

Laterality in Sports

Laterality In Sports1zu1Laterality In Sports1zu1
© store.elsevier.com

Gerade erschienen ist bei Academic Press (Elsevier) das neue Buch von Florian Loffing, Norbert Hagemann, Bernd Strauss & Clare MacMahon: Laterality in Sports.

Wir gratulieren!

Rouwen Canal-bruland1zu1Rouwen Canal-bruland1zu1 2zu1
© www.fgb.vu.nl/nl/Images/RCB_tcm263-81699.jpg

Rouwen Canal-Bruland, von 2005-2007 Doktorand und Mitarbeiter im AB Sportpsychologie, tritt am 1. Okt. 2016 die Professur für Sportpsychologie an der Universität Jena an.

BA-/MA-Arbeiten und Research Projects im AB Sportpsychologie

Fotolia 27851346 S 1 1Fotolia 27851346 S 2 1
© fotodesign-jegg.de-Fotolia.com

Im Arbeitsbereich Sportpsychologie sind mehrere Abschlussarbeiten und Forschungsprojekte (BA.Sc. M12) zum Thema „Motorische Kompetenz und Selbstwahrnehmung im Kindesalter“ ausgeschrieben. Weitere Informationen zum Thema, zum Bewerbungszeitraum etc. finden sich hier.

Tietjens & Utesch an der Victoria University

Victoria UniversityVictoria University

Während ihres Australienaufenthalts wurden Maike Tietjens („The Development of the Physical Self-Concept“) und Till Utesch („The Interplay between Actual and Perceived Motor Competence and Health-Related Fitness on Future Physical Activity“) zu Vorträgen an der Victoria University eingeladen.

Erfolgreicher Abschluss des WWU-Stipendiums

Babs1zu1160509 Abschluss Wwu Stipendium Halberschmidt
© WWU - Friederike Stecklum

Dr. Barbara Halberschmidt hat am 29. April 2016 das Stipendium der Universität Münster zum Hochschulmanagement erfolgreich abgeschlossen. Die berufsbegleitende Ausbildung dauerte 18 Monate und umfasste verschiedene Aspekte des Hochschulmanagements.

asp Tagung 2016 in Münster

1zu1Asp

Der Arbeitsbereich Sportpsychologie um Bernd Strauß und Barbara Halberschmidt hat vom 5.-7. Mai 2016 erfolgreich die 48. Jahrestagung der asp mit knapp 260 Teilnehmer/innen im Fürstenberghaus durchgeführt. Im Vorfeld der Tagung fand am IfS die Forschungswerkstattt der asp unter der Leitung von Dennis Dreiskämper statt.

IfS vom 14.6.-18.6.2016 in Montreal

Montreal1zu1Montreal2zu1
© IfS WWU

Die Arbeitsbereiche Sportpsychologie und Leistung und Training waren mit 11 Personen und zahlreichen Präsentationen in Montreal bei der diesjährigen Jahrestagung der NASPSPA!

Bedeutender Nachwuchspreis für Sportwissenschaftler

Utesch 1zu1Utesch 2zu1
© IfS WWU

Till Utesch erhielt am 18. Juni 2016 in Montréal den renommierten Preis für die beste Studie eines Nachwuchswissenschaftlers im Bereich „Motorische Entwicklung“ der nordamerikanischen Gesellschaft für Sportpsychologie, der North American Society for the Psychology of Sport and Physical Activity (NASPSPA).

Science Slam FEPSAC 2019

190716 Fepsac Science Slam190716 Fepsac Science Slam
© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Im Zuge des FEPSAC 2019 Kongresses, einem der größten sportpsychologischen Kongresse weltweit, der dieses Jahr vom 15.-20.7.2019 in Münster stattfand, wurde erstmalig ein Science Slam organisiert. Vier Kanidaten aus Europa buhlten um die Gunst des Publikums und der international hochkärig besetzten Jury. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dennis Dreiskämper. Das Medienlabor des IfS hat die Veranstaltung gefilmt.