© jugendtrainiert.com

Expertenrat der Deutschen Schulsportstiftung

Prof. Nils Neuber wurde in den neu gegründeten Expertenrat der Deutschen Schulsportstiftung (DSSS) berufen. Die DSSS ist verantwortlich für den Bundeswettbewerb Jugend trainiert für Olympia & Paralympics. Nachdem der Wettbewerb in diesem Jahr coronabedingt pausieren muss, soll er zukünftig weiterentwickelt werden. Außerdem will die DSSS weitere Themen des Schulsports aufgreifen, um die Bedeutung des Fachs herauszustellen.

© Axel Binnenbruck

Qatch wurde am Institut für Sportwissenschaft eingeführt

In der Trendspiel-Lehrveranstaltung „Beach-, Street-, Speedhandball und mehr" von Axel Binnenbruck wurde „Qatch“ als alternative Handballspielform eingeführt. Qatch steht für „Quality Alternative Training Concept for Handball” und wird an einem vielseitig einsetzbaren gerundeten Tisch in 3er-Teams gespielt. Für das Seminar wurde extra über Nacht der Spezialtisch aus Ungarn nach Münster transportiert. Am 21. August 2020 ist im Rahmen eines weiteren Tages neben einer fachpraktischen Prüfung ein erstes Turnierformat geplant.

© Medienlabor IfS

Neuer Vorstand des Fakultätentags NRW

Auf seiner 13. Sitzung wählte der Sportwissenschaftliche Fakultätentag NRW Prof. Nils Neuber (Münster) erneut zu seinem Vorsitzenden. Als Stellvertreter wurden Prof. Thomas Jaitner (Dortmund) und Prof. Thomas Abel (Köln) gewählt. Die Schwerpunkte der neuen Amtszeit sollen in der nächsten Sitzung diskutiert werden. Aktuell steht eine landesweite Untersuchung zu Sportstudierenden als Vertretungslehrkräften an, die von der Universität Duisburg-Essen durchgeführt wird. Der Fakultätentag verspricht sich davon konkrete Zahlen zur Studien- und Ausbildungssituation von angehenden Sportlehrkräften in NRW, die auch für das IfS interessant sind.

© FS NRW

Videokonferenzen des Fakultätentags NRW

Aufgrund der Corona-Pandemie führt der Sportwissenschaftliche Fakultätentag NRW seine Sitzungen im Moment digital durch. Zunächst tagte die AG zum Forschungsverbund Kinder- und Jugendsport NRW, deren Geschäftsstelle am Institut für Sportwissenschaft liegt. Die Mitglieder diskutierten u.a. den gemeinsamen Forschungsentwicklungsplan, der mit Themen, wie Sport in der Coronakrise, physical literacy oder kommunale Sportentwicklung, aktuelle Zugänge zum Kinder- und Jugendsport definiert. Im Folgenden fand die 12. Sitzung des Fakultätentags NRW unter der Leitung seines Vorsitzenden Prof. Nils Neuber statt. Im Vordergrund der Gespräche stand die Durchführung der fachpraktischen Lehre im Sommersemester.

© Pascaline Neugebauer

Sportkommentator Robby Hunke zu Besuch im Projektseminar – Ein positives Ereignis aufgrund von Corona

Das Projektseminar „Digitale Medien im Sport“ unter der Leitung von Pascaline Neugebauer hatte am Montag das Vergnügen, den Sportkommentator Robert Hunke live am Laptop mit allen Fragen, die den Studierenden unter den Nägeln brannten, zu durchlöchern. Doch das war noch nicht alles, denn die Studierenden waren im Vorfeld selbst als Kommentatoren zu einer ausgewählten Sportszene tätig, präsentierten dem Experten ihre digitalen Produkte und holten sich so noch den ein oder anderen Insider-Tipp ab. Dieses Einladen von Experten zur Distanzlehre ist ein großer positiver Effekt.

© Pascaline Neugebauer

Ersatz für Praxislehre zu Corona-Zeiten: Trockenschwimmen

Pascaline Neugebauer, Lehrkraft für besondere Aufgaben in der fachdidaktischen und fachpraktischen Lehre, lehrt unter anderem als Schwimm-Dozentin und da muss man in der aktuellen Situation ja kreativ werden. Daher entwickelt sie für die Studierenden einerseits Videos zum direkten Mitmachen, um sich fit zu halten, andererseits Erklärvideos zu jeder Schwimmtechnik mit Trockenübungen für zu Hause. Mit diesen Hilfen können sich die Studierenden auch während der Distanzlehre schon mal auf die Praxis bestmöglich vorbereiten.

© European Physical Education Observatory

Schulsportmonitoring in Europa

Im Projekt EuPEO (European Physical Education Observatory) arbeiten Partner aus zehn europäischen Ländern an einer gemeinsamen Bildungsberichterstattung zur Qualität im Schulsport. In einer Pilotstudie mit 175 Schülerinnen und Schülern an fünf Schulen in Deutschland wurden jetzt zwei Instrumente zur Befragung von Schülern sowie von Schulsportexperten erfolgreich erprobt. Parallel dazu wurden die Instrumente u.a. in Frankreich, Portugal und Slowenien getestet. Das Projekt wird vom AB Bildung und Unterricht im Sport in Kooperation mit dem Willibald Gebhardt Institut und dem Deutschen Sportlehrerverand durchgeführt.

© Andrea Bohwinkelmann (LSB NRW)

Lebenslanges Lernen - auch im Sport?

Bei der Mitgliederversammlung des Kreissportbundes Warendorf hielt Prof. Nils Neuber den Eröffnungsvortrag zum Thema "Lebenslanges Lernen - auch im Sport?". Ausgehend von den Anforderungen moderner Wissensgesellschaften zeigte er das Potenzial des Bildungspartners Sportverein in verschiedenen Lebensaltern auf. Auf der gut besuchten Veranstaltung sprachen auch der Landrat des Kreises Warendorf, Dr. Olaf Gericke, und der neu gewählte Präsident des Landessportbundes NRW Stefan Klett. Die Versammlung wählte Frank Schott als neuen Präsidenten.

© Esther Schwarz

Zwischentagung im Projekt Lernen und Bewegung

Nach dem ersten Schulhalbjahr des Transferprojekts „Lernen und Bewegung“ trafen sich die Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen zu einer Zwischentagung. Im Fokus stand die Präsentation eigener Beispiele zur Lernförderung durch Bewegung sowohl im Sport- als auch im Klassenunterricht. Darüber hinaus fand ein angeregter Austausch über die bisherigen Erfahrungen zu der Implementation exekutiver Funktionen im Schulalltag statt. Neben den Lehrkräften der Projektschulen und den Projektkoordinatoren des Arbeitsbereichs Bildung und Unterricht im Sport war ebenfalls Thomas Michel, Sportdezernent der Bezirksregierung Münster, zu Gast.

© pixabay.com (Lizenz CCO | bearbeitet)

Sekretariat vom 06.03 bis 27.03.2020 geschlossen

 Das Sekretariat ist vom 06. März bis einschließlich 27. März 2020 nicht besetzt.
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Herrn Nils Kaufmann (E-Mail: nils.kaufmann@uni-muenster.de).
Vielen Dank für Ihr Verständnis!