Bericht und Impressionen

Jubiläumstagung: Die GSPoL wurde 10!

Zum zehnjährigen Bestehen der Graduate School 'Practices of Literature' (GSPoL) wurde der 19. Juni 2018 zur Jubiläumstagung ausgerufen: Vielfältige Programmpunkte inklusive einem Info/Netzwerk - Café "Karriereplanung" mit Beirat und Alumni, einem Gastvortrag des internationalen Beiratsmitglied Dr. Nicholas Shrimpton (University of Oxford) sowie Poster- und Projektpräsentationen der Promovierenden und aus der Graduate School erwachsenen, eigenständigen Projekten bildeten das diverse und breitgefächerte Angebot der GSPoL ab. So bot die Tagung nicht nur die Gelegenheit, neue Projekte der GSPoL kennenzulernen und vergangene Revue passieren zu lassen, sondern auch, um Kontakte zwischen Mitgliedern, Alumni, Beirat, Hochschullehrenden und weiteren Interessierten zu knüpfen und zu vertiefen.

Einführend ließen Sprecher Prof. Dr. Andreas Blödorn und Koordinatorin Dr. Anna Thiemann die letzten zehn Jahre der GSPoL Revue passieren:
Die GSPoL freut sich über 34 Alumni, davon 18 veröffentlichte Dissertationen, 14 von Promovierenden organisierte Konferenzen, 9 durch die Graduate School entstandene Ringvorlesungen und 5 Münster Lectures.
Im intensiven Gespräch mit Alumni und Beiratsmitgliedern währed des Info/Netzwerk-Cafés "Karriereplanung" wurden die verschiedensten beruflichen Optionen beleuchtet, die Promovierenden an der Graduate School nach Abschluss offenstehen. So berichtete Alumna  Dr. Caren Heuer von ihrer Arbeit als wissenschaftliche Projektkoordinatorin im Buddenbrookhaus Museum und Dr. Boris Hoge-Benteler, Fachreferent an der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, von seiner Tätigkeit im Bibliothekskontext. Dr. Michael Kienecker, Verlagsleiter und Herausgeber beim Mentis-Verlag Münster, konnte aus seiner über dreißigjährigen Berufserfahrung im Verlagsbereich berichten. Prof. Patrick Miller, Mitherausgeber  The African American Intellectual Heritage bei der University of Notre Dame Press, fungierte als weiterer Ansprechpartner im Bereich der Herausgeberschaft.  Dr. Christina Riesenweber, Open-Access-Beauftragte der Freien Universität & Open-Access-Büro Berlin, gab Aufschluss über Berufsoptionen im öffentlich-universitären Kontext des Wissenschaftsmanagement. Dr. Matthias Schaffrick, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Siegen, vertrat die universitäre Berufslaufbahn.
Anschließend beleuchtete Beiratsmitglied Dr. Nicholas Shrimpton (University of Oxford) bei seinem Gastvortrag die Verknüpfungsmomente englischer Literatur und des Biedermeier.
Bei den nachfolgenden Poster- und Projektpräsentationen wurden zehn aktuelle Promotionsprojekte im Kleingruppengespräch in produktiver Atmosphäre vorgestellt. Projekte, die im GSPoL-Kontext entstanden sind, konnten multimedial in Szene gesetzt werden: So zeigte die LitFlix-Gruppe ihren aktuellsten Film, der die GSPoL-Veranstaltung Wissenschaftskommunikation heute? aufbereitet; das digitale Open Access Journal Textpraxis führte interaktiv durch seine Homepagestruktur. Zirkus | Wissenschaft trug mit der aktuellen Wanderausstellung der Graphic Recording Ergebnisse der 2017 stattgefunden Konferenz UpSideDown | Circus and Space graphisch die zentralen Themen des Projekts in die Jubiläumstagung.

Die GSPoL freut sich sehr, zu diesem Anlass eine produktive Tagung mit spannendem Austausch und Input abgehalten zu haben und bedankt sich bei allen Teilnehmenden.

Programm (zum Download)

10-10.30h Begrüßung durch den ersten Sprecher, Prof. Dr. Andreas Blödorn, die Koordinatorin Dr. Anna Thiemann und die drei Promovierendensprecher*innen Lea Espinoza Garrido, Christian Dömer und Mathaabe Schick
10.30-12.30h Info/Netzwerk-Café „Karriereplanung“ für Promovierende mit
14.15-15.45h Gastvortrag von  Dr. Nicholas Shrimpton (University of Oxford):
English Literature and the Biedermeier
16-18h

Posterpräsentationen

  • Christian Dömer, Der Diskurs des Kalten Krieges als strukturgebender Referenzpunkt in der Literatur des geteilten Deutschlands
  • Nele Demedts, Objektivität und Objekte in deutschen und niederländischen Romanen der Neuen Sachlichkeit
  • Lea Espinoza Garrido, Beyond the War on Terror: Marvel’s Postpost-9/11 Television
  • Héctor Feliciano, Allegorical and Messianic Readings of Time
  • Manuel Förderer, „Wir leben zwischen zwei Welten“: Transsemantiken und Interregnumsmentalität in der deutschen   Nachkriegsliteratur 1945-1949
  • Birte Fritsch, Zur Theorie des Vergleichs: Der Vergleich als Operation der Literaturwissenschaft
  • Hideya Hayashi, Yoko Tawada und Übersetzung
  • Peilin Li, Zeit-Bild: Chronotopoi nach 2000
  • Kerstin Mertenskötter, Revision der Dramenanalyse: Eine literaturwissenschaftliche Methode zur Perspektivierung dramatischer und postdramatischer Theatertexte
  • Mathaabe Schick, Chimamanda Ngozi Adichie in German(y): A Study of the Translation and Reception of Adichie’s Fiction


Projektpräsentationen

Einen kleinen visuellen Eindruck von dem vielfältigen Programm erhalten Sie hier:

Fotos

© Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt
  • © Ueberfeldt