Graduate School 'Practices of Literature'

Herzlich willkommen!

Reasonsgspol
© GS PoL
Application
© GS PoL

Die Graduate School Practices of Literature bietet ein strukturiertes Promotionsprogramm für alle literaturwissenschaftlichen Fächer. Im Zentrum des gemeinsamen Forschens steht das Verhältnis von Literatur/Literaturwissenschaft und Gesellschaft. Wissenschaftstheorie und Theorie(n) der Literatur(wissenschaft) sowie Anwendungsbezüge literaturwissenschaftlicher Erkenntnis bilden weitere Schwerpunkte des Forschungs- und Lehrprogramms. Theorie und Praxis werden nicht als Gegensätze begriffen, sondern stehen nach dem Selbstverständnis unserer Graduate School in einem lebendigen Wechselverhältnis.

Mehr Informationen zum Profil


Aktuelles

Neuigkeiten und Veranstaltungen:

Jubiläumstagung: Die GSPoL wird 10!

19.6.2018 | ganztägig | Aula im Vom-Stein-Haus (Schlossplatz 34)
Jub112jubil _umnaturalslider
© GSPoL

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der GSPoL findet im Juni 2018 eine Jubiläumstagung statt. Wissenschaftlicher Austausch im Rahmen eines Keynote-Vortrags des Beiratsmitglieds Dr. Nicholas Shrimpton (University of Oxford) sowie ein Vernetzungtreffen von aktuellen Mitgliedern, Beirat und Alumni neben Posterpräsentationen der Promotionsvorhaben spiegeln sinnbildlich die drei Säulen der Graduate School, die die interdisziplinäre Verknüpfung von Theorie und Praxis im literaturwissenschaftlichen interphilologischen Kontext an der WWU und international nun schon seit zehn Jahren lebt.

Digital ist besser? Formen der Autorinszenierung im Internet

Abendvortrag | PD Dr. Christoph Jürgensen (Uni Wuppertal)| 05.06.2018 | 18:15 | VSH 17 (Schlossplatz 34)
Digit11Digit21
© GSPoL

Zu einem Abendvortrag zum Thema "Digital ist besser? Formen der Autorinszenierung im Internet" und anschließender Master Class freut sich die GSPoL, Herrn PD Dr. Christoph Jürgensen am 05.06.2018 begrüßen zu dürfen. Interessierte sind herzlich eingeladen, am Vortrag teilzunehmen.

Wissenschaftskommunikation heute: immer mehr, immer bunter – immer wichtiger?

Vortrag mit Podiumsdiskussion | 7.5.2018 | 18:15 | Aula im Schloss
Graphicnovel11Graphicnovel21
© Franzi Kreis

Wie kann Wissenschaftskommunikation neben der traditionellen Pressemitteilung, der Ringvorlesung oder dem Tweet zur neuesten Publikation heute aussehen? Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen der Veranstaltung Wissenschaftskommunikation heute: immer mehr, immer bunter – immer wichtiger? in Form eines Vortrags von Philipp Niemann mit anschließender Podiumsdiskussion erörtert werden. Aufhänger der Diskussionen ist die Eröffnung der Traveling Exhibition UpSideDown und der Launch des dazugehörigen akademischen Graphic Novels, die in Anschluss an die zweite Münsteraner Zirkustagung im Sommer 2017 entwickelt wurden.
Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Wissenschaftler*innen zu Beginn ihrer Karriere.

Textpraxis #15 erschienen!

Textpraxis. Digitales Journal für Philologie. Das Open Access Publikationsmedium der GSPoL und der Philologien der WWU
Tp1511Tp1521
© Textpraxis

Die mittlerweile 15. Ausgabe von Textpraxis. Digitales Journal für Philologie ist am 01. Mai 2018 erschienen. In dieser Ausgabe untersucht Jana Wittenzellner anhand der Schriften Hildegart Rodriguez' verschiedene Autorschaftskonzeptionen. Julian Ingelmann widmet sich der Frage, weshalb die Gattung der Kurzgeschichten deutsche Schreibforen dominiert, während Verena Meis das Parasitäre in den Werken Kathrin Rögglas beleuchtet.