News & Events

Hier finden Sie die News & Events der GS PoL aus den letzten Jahren

ZeitschriftZeitschrift
© Jonas Jacobsson on Unsplash

Vorlesung: Introduction to Public Writing mit Irina Dumitrescu

17. November 2022 | 16-18 Uhr | S1 (Schloss)

Wissenschaftler*innen, die für die breite Öffentlichkeit schreiben, müssen sich mit neuen Gattungen, Schreibstilen und Märkten vertraut machen, die sich stark vom wissenschaftlichen Publizieren unterscheiden. Unsere Gastlehrende Prof. Dr. Irina Dumitrescu (Universität Bonn) wird uns direkte Einblicke in die Praktiken des öffentlichen Schreibens geben, dessen Vor- und Nachteile beleuchten und praktische Tipps für Neueinsteiger*innen geben.

© kul-ja! publishing

GSPoL-Absolvent veröffentlicht Debütroman

Wir gratulieren GSPoL-Alumnus Dr. Boris Hoge-Benteler ganz herzlich zur Veröffentlichung
seines ersten Romans Sonnenstadt (2022), der bei kul-ja! publishing erschienen ist. Sonnenstadt handelt von Trauma und Angst, Beziehungs- und Haltlosigkeit sowie der Suche nach dem Schönen und spielt dabei mit Elementen des Coming-of-Age-Romans, der Road-Novel und des Thriller-Genres.

© Pixabay

Netzwerktagung 2022

23. Mai 2022

Es ist wieder soweit! Die GSPoL bietet im Rahmen der diesjährigen Netzwerktagung spannende Einblicke in aktuelle Dissertationsprojekte und Karrierewege nach der Promotion. Alumni, Studierende, Hochschullehrende und die interessierte (Hochschul-)Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen, teilzunehmen. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Ringvorlesung "Activism & Academia"Ringvorlesung "Activism & Academia"
© GSPoL/Rod Long, Unsplash

Ringvorlesung "Activism & Academia"

Montags ab 9. Mai 2022, 18-20 Uhr

Auch in diesem Sommersemester bietet die GSPoL wieder eine Ringvorlesung an, die montags von 18-20 Uhr in Hörsaal JO 1 (mit Einzelterminen auf Zoom) stattfindet. Alle interessierten Studierenden, Lehrenden und Gäste sind herzlich eingeladen, teilzunehmen und sich in die Diskussion über dieses wichtige und aktuelle Thema einzubringen. Das Programm und weitere Informationen sind auf der verlinkten Veranstaltungsseite zu finden. Aktueller Hinweis: Die Vorlesung vom 2. Mai wurde auf den 13. Juni verschoben.

Eden 1 1Eden 2 1
© GSPoL

Ausstellungsprojekt 'Eden? Plants between Science and Fiction'

Die Vorbereitungen für das vom 15. bis 29. Mai 2022 stattfindende Ausstellungsprojekt 'Eden? Plants between Science and Fiction' gehen zum Jahreswechsel in die wohl wichtigste Phase. Über den Fortschritt des Projekts informieren die beteiligten Promovierenden und Masterstudierenden auf ihrer Homepage sowie auf Instagram und Twitter.

Silence 2 1Silence 2 1
© Michael Aaron Mason

Tacet Ad Libitum! Summer School The Poetics and Politics of Silence

The Summer School will open with the Münster Lectures which seek to combine the merits of theoretical and literary insight of renowned scholars, prominent writers, and cultural activists to discuss current debates, both scholastic and social.
The Münster Lectures are open to doctoral candidates, post-doc researchers, humanities students, and the general public. The Münster Lectures aim to strengthen not only the interdisciplinary exchange among members of the university, but also bridges the gap between the university and the city of Münster.

On July 27, the participants of the summer school will be asked to present their work-in-progress on the topic. The conferences will be divided in three panels: theory, poetics and
politics, which will be moderated by two speakers each. The call for abstracts is now closed. We are not accepting any paper presentations. We welcome you to register as a regular participant. (Spaces are limited)

Flyer1-1Flyer1-2
© GSPoL

Informationsveranstaltung

29. Oktober 2021 | 10:00 Uhr | Zoom

Alle Studierenden der Literaturwissenschaft, die sich für eine Promotion interessieren, sind herzlich eingeladen, an unserer digitalen Informationsveranstaltung teilzunehmen. Auch externe Gäste sind herzlich willkommen.

Gspol Netzwerktagung2021 PosterGspol Netzwerktagung2021 Poster
© GSPoL

Digitale Netzwerktagung 2021

25. Juni 2021 | ab 10:30 Uhr

Es ist wieder soweit! Die GSPoL bietet im Rahmen der diesjährigen Netzwerktagung spannende Einblicke in aktuelle Dissertationsprojekte und Karrierewege nach der Promotion. Alumni, Studierende, Hochschullehrende und die interessierte (Hochschul-)Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen, teilzunehmen. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Plakat des AbendvortragsPoster for the evening lecture
© GSPoL

The Role of Media in Making Lives Matter

Abendvortrag | Dr. Anna Poletti | 8. Februar 2021 | 20:00 Uhr (s.t.)

Das aktuelle Semesterprogramm wird mit einem Abendvortrag von Dr. Anna Poletti (Universität Utrecht) komplettiert. Ausgehend von Dr. Polettis Forschung zu Autobiographie und Life Writing außerhalb traditioneller literarischer Formen beleuchtet der Vortrag, welche Auswirkungen die Ausdrucksmöglichkeiten und Ästhetiken anderer Medien auf autobiographische Erzählungen haben. Alle Interessierten sind auch hier wieder herzlich zum Abendvortrag, der über Zoom stattfindet, eingeladen. Sie können sich hier registrieren, um die Zugangsdaten zu erhalten. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt - nähere Informationen zum Vortrag und zur Referent*in (ebenfalls in englischer Sprache) finden Sie hier.

""""
© Stockfotos-MG / Fotolia

CfP - Vögel aus Federn: Verschriftlichungen des Vogels seit 1800 (Deadline: 29.01.2021)

7.–8. Mai 2021 | WWU Münster | Organisation von Mitgliedern der GSPoL und des FB 09 Philologie

Noch bis zum 29.01.2021 ist das Einreichen eines Abstracts mit Themenvorschlägen für die Tagung Vögel aus Federn: Verschriftlichungen des Vogels seit 1800 möglich. Die Veranstaltung wird organisiert von GSPoL-Mitgliedern Manuel Förderer und Cristine Huck sowie Laura Reiling (Germanistik/FB 09, WWU Münster). Zum CfP gelangen Sie über folgenden Link.

Foto der PublikationFoto der Publikation
© Königshausen & Neumann

Literaturpreise. Geschichte, Theorie und Praxis.

Publikation | Dennis Borghardt, Sarah Maaß & Alexandra Pontzen

Zur Mitherausgeberschaft des Sammelbandes Literaturpreise. Geschichte, Theorie und Praxis. gratulieren wir GSPoL-Alumnus Dennis Borghardt und GSPoL-Alumna Sarah Maaß sehr herzlich. Die Anthologie ist im letzten Jahr bei Königshausen & Neumann erschienen.

Plakat des GastvortragsPlakat des Gastvortrags
© GSPoL

Vor dem Abgrund - heute und morgen

Öffentlicher Vortrag | Prof. Dr. em. Jean-Luc Nancy | 13.01.2021 | 18 Uhr

Die Graduate School Practices of Literature hat in diesem Semester den renommierten Philosophen Prof. Dr. em. Jean-Luc Nancy eingeladen, einen Workshop für Promovierende zu leiten und einen öffentlichen Gastvortrag zu halten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an dem Vortrag teilzunehmen. Die Zugangsdaten für das Zoom-Meeting können im Koordinationsbüro angefragt werden. Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit einem der bekanntesten Gegenwartsphilosophen.

Foto der PublikationFoto der Publikation
© de Gruyter

Lektüren des zeitgenössischen Zirkus. Ein Modell zur text-kontext-orientierten Aufführungsanalyse

Publikation | Dr. Franziska Trapp

Die GSPoL gratuliert ihrer Alumna Dr. Franziska Trapp sehr herzlich zu ihrer bei de Gruyter veröffentlichen Dissertationsschrift. Trapp entwickelt erstmals in Rückgriff auf die Lektüretheorien der Literatur-, Theater- und Tanzwissenschaft eine Methodik zur Analyse von zeitgenössischen Zirkusdarbietungen, die in eine eine rezeptionsästhetische Dramaturgie des Zeitgenössischen Zirkus mündet.

Foto von Martina KigleFoto von Martina Kigle
© Privat

Lecture Performance: Artistic Research (KV Leipzig)

Martina Kigle & Agnes Meyer-Brandis, 14. August 2020

Wir freuen uns, dass der Kunstverein Leipzig unsere Promovendin Martina Kigle eingeladen hat, ihr Dissertationsprojekt vorzustellen und mit der Berliner Künstlerin Agnes Meyer-Brandis über "Artistic Research" zu diskutieren.

Poster des Vortrags von Prof. FenvesPoster des Vortrags von Prof. Fenves
© gspol

Benjamin and Derrida: Some Reflections on a Problematic Relation

Gastvortrag von Peter Fenves, 25. Juni 2020, 18:00 Uhr (c.t.)

Wir freuen uns, dass Prof. Peter Fenves im Rahmen eines Webinars einen Gastvortrag zum Thema "Benjamin and Derrida" halten wird. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Die Zugangsdaten für das Zoom-Meeting können im Koordinationsbüro angefragt werden.

Foto Writing RetreatFoto Writing Retreat
© Privat

Writing Retreat

Im Mai 2019 und  Januar 2020 veranstalteten einige Promovierende ein Writing Retreat. Als gemeinsamer Rückzug in die Natur sollte die Veranstaltung das konzentrierte Schreiben befördern und den wissenschaftlichen und persönlichen Austausch zwischen Promovierenden aus verschiedenen Semestern, Fächern und internationalen Kontexten intensivieren.

Foto Writing RetreatFoto Writing Retreat
© Privat

Writing Retreat

Im Mai 2019 und  Januar 2020 veranstalteten einige Promovierende ein Writing Retreat. Als gemeinsamer Rückzug in die Natur sollte die Veranstaltung das konzentrierte Schreiben befördern und den wissenschaftlichen und persönlichen Austausch zwischen Promovierenden aus verschiedenen Semestern, Fächern und internationalen Kontexten intensivieren.

Praxisworkhop in FrankfurtBild vom Workshop
© Privat

Praxisworkshop in der Buchstadt Frankfurt

20. November 2019

Am 20. November 2019 reisten die Mitglieder der GSPoL in die Buchstadt Frankfurt, um sich mit Expert*innen aus dem Bereich Literatur(-vermittlung) über Berufsperspektiven für promovierte Literaturwissenschaftler*innen auszutauschen. Initiiert und organisiert wurde die zweitägige Veranstaltung mit Unterstützung unseres Beiratsmitglieds Dr. Sonja Vandenrath.

Poster der Ringvorlesung "Travelling Concepts"Poster der Ringvorlesung "Travelling Concepts"
© GSPoL

Ringvorlesung "Travelling Concepts"

Montags ab 07.10., 18-20 h in JO 101

Auch in diesem Wintersemester bietet die GSPoL wieder eine Ringvorlesung an, die montags von 18-20 Uhr in JO 101 stattfinden wird. Nähere Informationen zu der unter dem Titel "Travelling Concepts" geführten Verantstaltung können der hier verlinkten Seite entnommen werden.

Lesegruppe Literaturtheorie

Fortsetzung des Formats im Wintersemester

Auch im kommenden Wintersemester bieten Promovierende der GSPoL wieder Projektgruppen an! Darunter befindet sich auch die für alle Interessierte (auch und vor allem Bachelorstudenten) geöffnete "Lesegruppe Literaturtheorie".

Plakat HeidepriemPlakat Heidepriem
© GSPoL

"Media and Ideology in the Modern Constitution"

Gastvortrag von Dr. Samuel Heidepriem am 11.07.2019

Zum Thema "Media and Ideology in the Modern Constitution" hält Dr. Samuel Heidepriem von der Tsinghua-Michigan Society of Fellows am 11.07.2019 um 16 Uhr in Raum JO 101 (Johannisstr. 4) einen Gastvortrag. Zu diesem lädt Sie die GSPoL herzlich ein!

Poster Kooperation Northwestern UniversityPoster Kooperation Northwestern University
© GSPoL, Biblioteca de la Universidad de Sevilla

Festakt anlässlich der Kooperation mit der Northwestern University

Mittwoch, 19. Juni 2019 | 18 Uhr | Festsaal

Anlässlich der neuen Kooperation mit der Northwestern University laden wir Sie herzlich zum Festvortrag am Mittwoch, den 19.06.2019, um 18 Uhr in den Festsaal des Schlosses ein. Herr Prof. Dr. Kreienbrock von der Northwestern Universty wird einen Festvortrag zum Thema "Institut für Verbesserung der Weltliteratur. Max Kommerell und Ernst Robert Curtius im Gespräch über Calderón" halten.

© GSPoL

Infoveranstaltung: Vom Master zur Promotion

Montag, 24. Juni 2019 | 16 Uhr | BB 301

In unserer Informationsveranstaltung zur literaturwissenschaftlichen Promotion an der WWU beantworten wir alle Fragen rund um die Möglichkeiten eine Doktorarbeit in Münster zu schreiben. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Formen einer literaturwissenschaftlichen Promotion an der WWU und einer internationalen Promotion im CoTutelle Verfahren, sowie Einblicke in die Unterschiede zwischen individueller und strukturierter Promotion.

Poster Sose19-world Of Translation-1 1_Poster Sose19-world Of Translation-1 1_
© Graduate School Practices of Literature

"A World of Translation"

Vorlesung mit Theo D'haen am 06. Juni

Die Gastvorlesung "A World of Translation" mit Prof. Theo D'haen (KU Leuven) findet am 6. Juni statt. Interessierte sind zu 18 Uhr herzlich in den Festsaal des Schlosses eingeladen! (Ort: Festsaal, Schlossplatz 5)

Die #Textpraxis Ausgabe 16 ist da!Die #Textpraxis Ausgabe 16 ist da!
© Textpraxis

Textpraxis #16 erschienen!

Textpraxis. Digitales Journal für Philologie. Das Open Access Publikationsmedium der GSPoL und der Philologien der WWU

Die mittlerweile 16. Ausgabe von Textpraxis. Digitales Journal für Philologie ist am 01. Mai 2019 erschienen. In der aktuellen Ausgabe untersuchen Christina Glinik und Elmar Lenhart (Klagenfurt) anhand Josef Winklers Domra verschiedene Schreibszenen. Sandra Folie (Wien) beleuchtet neue Weltliteratur unter intersektionalen Gesichtspunkten, während Stefan Tomasek (Würzburg) die museale Darstellung des Nibelungenlieds diskutiert.

2018rvl112018rvl21
© B. Fritsch

Why Literary Studies Matter Now: Academic Practices in an Anti-Intellectual Climate

Ringvorlesung 2018/19 | Montags | ab 15.Oktober 2018 | 18h | Hörsaal S 9 (Schloss)

Das Programm der Ringvorlesung Why Literary Studies Matter Now: Academic Practices in an Anti-Intellectual Climate verspricht einen spannenden interphilologischen und internationalen Dialog über „Wirklichkeiten in der Literatur(wissenschaft)“, „Fiktionen des Faktischen“, „Political Correctness in der Wissenschaftssprache“ und vieles mehr!

Flaggen International 1 1Daadstipendiengspol21
© WWU
© GSPoL

Ausschreibung: DAAD-Stipendium für internationale Promovierende an der GSPoL

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2019

Im Rahmen des Graduate School Scholarship Programme (GSSP) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ist im strukturierten Promotionsprogramm an der Graduate School Practices of Literature der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zum 1. Oktober 2019 ein Stipendium für internationale Promovierende mit einer Laufzeit von vier Jahren zu vergeben.

Batzkepublication11Batzkepublication21
© Routledge

Undocumented Migrants in the United States: Life Narratives and Self-representations

Publikation | Dr. Ina Batzke

Die GSPoL gratuliert Alumna Dr. Ina Batzke sehr herzlich zur Veröffentlichung ihrer Dissertation bei Routledge. Indem Batzke die Selbstrepräsentationen von Migrant*innen ohne Papiere aus verschiedenen autobiografischen Erzählungen zwischen 2001 und 2016 sowohl als Produkt als auch Aushandlungsplatz von US-amerikanischen Einstellungen zu Staatsbürgerschaft und Mitgliedschaft liest, nimmt die Veröffentlichung die Rolle von solchen Selbstrepräsentationen in der Identitätskonstruktion von undokumentierten Migrant*innen und in der Schaffung sozialer Grenzen kritisch in den Blick.

Bild der Publikation "Critical Branding"Bild der Publikation "Critical Branding"
© Routledge

Critical Branding: Postcolonial Studies and the Market

Publikation | Dr. Caroline Kögler

Die GSPoL gratuliert Alumna Dr. Caroline Kögler sehr herzlich zur Veröffentlichung ihrer Dissertation bei Routledge. Critical Branding: Postcolonial Studies and the Market nimmt sich der Aufgabe an, den Zusammenhang zwischen dem, was vereinfacht der "Markt" genannt wird und der Praxis und Positionen von postkolonialen Kritiker*innen und ihrem Subjekt, postkolonialen Studien, zu erhellen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Oaworkshop11Oaworkshop21
© Riesenweber

Open-Access-Praxisworkshop mit GSPoL Alumna Christina Riesenweber

In Open Access publizieren | Publizieren an der WWU

Einen Überblick über die Möglichkeiten, die Open Access Optionen Wissenschaftler*innen zur Veröffentlichung von Artikeln und Abschlussarbeiten bieten, gaben GSPoL Alumna Christina Riesenweber (Open Access Beauftragte FU Berlin, Open-Access-Büro Berlin) und ULB-Vertreterin Elisabeth Sawatzky (Publikations-Service / ServicePunkt Digitale Dienste) in einem Workshop am 18. Juni 2018. Informationen zu Grundlagen und Open-Access Modellen und konkreten Angeboten von der ULB Münster finden Sie in den Workshopmaterialien und weiterführenden Links hier:

Jub11Plakat
© GSPoL
© Zimmermann

Die GSPoL wurde 10!

Bericht und Impressionen zur Jubiläumstagung

Am 19. Juni 2018 wurde im Zuge einer Jubiläumstagung das zehnjährige Bestehen der Graduate School 'Practices of Literature' mit vielfältigen Programmpunkten gefeiert. Die GSPoL freut sich sehr über die rege Teilnahme, den spannenden Austausch und den gelungenen Tag. Zu einem kleinen Rückblick inklusive Impressionen der Veranstaltungen geht es hier:

11behrs21behrs
© Zimmermann

Öffentlicher Abendvortrag - Modelle und Praktiken literarischer Innovation

Dr. Jan Behrs (Northwestern University) | 03.07.2018 | 18:15 | Schloss S9

Die GSPoL freut sich sehr, Dr. Jan Behrs von der Northwestern University (Illinois, US) für einen Abendvortrag und anschließender Masterclass begrüßen zu dürfen. Im Fokus wird die Innovation in der Literatur(wissenschaft) stehen.

Jub112jubil _umnaturalslider
© GSPoL

Jubiläumstagung: Die GSPoL wird 10!

19.6.2018 | ganztägig | Aula im Vom-Stein-Haus (Schlossplatz 34)

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der GSPoL findet im Juni 2018 eine Jubiläumstagung statt. Wissenschaftlicher Austausch im Rahmen eines Keynote-Vortrags des Beiratsmitglieds Dr. Nicholas Shrimpton (University of Oxford) sowie ein Vernetzungtreffen von aktuellen Mitgliedern, Beirat und Alumni neben Posterpräsentationen der Promotionsvorhaben spiegeln sinnbildlich die drei Säulen der Graduate School, die die interdisziplinäre Verknüpfung von Theorie und Praxis im literaturwissenschaftlichen interphilologischen Kontext an der WWU und international nun schon seit zehn Jahren lebt.

Digit11Digit21
© GSPoL

FÄLLT AUS - Digital ist besser? Formen der Autorinszenierung im Internet

Abendvortrag | PD Dr. Christoph Jürgensen (Uni Wuppertal)| 05.06.2018 | 18:15 | VSH 17 (Schlossplatz 34)

***Die Veranstaltung fällt leider aus. Ein Ersatztermin ist in Planung.***
Zu einem Abendvortrag zum Thema "Digital ist besser? Formen der Autorinszenierung im Internet" und anschließender Master Class freut sich die GSPoL, Herrn PD Dr. Christoph Jürgensen am 05.06.2018 begrüßen zu dürfen. Interessierte sind herzlich eingeladen, am Vortrag teilzunehmen.

Graphicnovel11Graphicnovel21
© Franzi Kreis

Wissenschaftskommunikation heute: immer mehr, immer bunter – immer wichtiger?

Vortrag mit Podiumsdiskussion | 7.5.2018 | 18:15 | Aula im Schloss

Wie kann Wissenschaftskommunikation neben der traditionellen Pressemitteilung, der Ringvorlesung oder dem Tweet zur neuesten Publikation heute aussehen? Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen der Veranstaltung Wissenschaftskommunikation heute: immer mehr, immer bunter – immer wichtiger? in Form eines Vortrags von Philipp Niemann mit anschließender Podiumsdiskussion erörtert werden. Aufhänger der Diskussionen ist die Eröffnung der Traveling Exhibition UpSideDown und der Launch des dazugehörigen akademischen Graphic Novels, die in Anschluss an die zweite Münsteraner Zirkustagung im Sommer 2017 entwickelt wurden.
Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Wissenschaftler*innen zu Beginn ihrer Karriere.

Tp1511Tp1521
© Textpraxis

Textpraxis #15 erschienen!

Textpraxis. Digitales Journal für Philologie. Das Open Access Publikationsmedium der GSPoL und der Philologien der WWU

Die mittlerweile 15. Ausgabe von Textpraxis. Digitales Journal für Philologie ist am 01. Mai 2018 erschienen. In dieser Ausgabe untersucht Jana Wittenzellner anhand der Schriften Hildegart Rodriguez' verschiedene Autorschaftskonzeptionen. Julian Ingelmann widmet sich der Frage, weshalb die Gattung der Kurzgeschichten deutsche Schreibforen dominiert, während Verena Meis das Parasitäre in den Werken Kathrin Rögglas beleuchtet.

11grenzendinge21grenzendinge
© Springer

Die Grenzen der Dinge. Ästhetische Entwürfe und theoretische Reflexionen materieller Randständigkeit

Publikation | Tagungsband

Worin liegt die Bedeutung randständiger Dinge für kulturbildende Prozesse? Diese auf der 2016 in Kooperation mit Promovierenden der HU Berlin stattgefundenen Tagung Plunder – Müll – Makulatur: Die Grenzen der Dinge. Literatur und materielle Randständigkeit seit dem 19. Jahrhundert basierenden Publikation, mitherausgegeben von Co-Organisatorin und GSPoL-Promovendin Lis Hansen, widmet sich Fragen nach ästhetischen Entwürfen und theoretische Konzeptualisierungen materieller Peripherien vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Erschienen bei Springer, Infos des Verlags zur Publikation hier.

Munster Lecture Final QuadratMissy Ms Lecture 18
© Privat
© B. Fritsch

Impressionen: Münster Lectures 2018 | Theory and Practice in Feminism* Today?

12. Januar 2018 I 19:00 Uhr I JO1 (Johannisstr. 4)

Die GSPoL freut sich über gelungene und produktive Münster Lectures 2018, die ganz im Zeichen der Beziehung zwischen feministischer Theorie und Aktivismus standen. Die Kulturwissenschaftlerin und Autorin Laina Dawes vom Department of Music an der Columbia University (USA) sowie Sonja Eismann, Mitgründerin, Mitherausgeberin und Chefredakteurin des Berliner Missy Magazine: Magazin für Pop, Politik und Feminismus traten im Kontext der Studierendenkonferenz Pop Hero and Action Princess? Negotiating Gender in Popular Culture, die unter anderem von Promovierenden der GS PoL organisiert wurde, in Dialog. Finden Sie hier Impressionen des Events:

Genderpopculture11Genderpopculture21
© L. Espinoza

Student Conference "Pop Hero and Action Princess - Negotiating Gender in Popular Culture

12. - 13. Januar 2018 | Englisches Seminar der WWU Münster

Die Student Conference “Action Princess and Pop Hero - Negotiating Gender in Popular Culture” soll eine interdisziplinäre Perspektive auf die Verknüpfung der Konzepte Gender und Popkultur mit verschiedensten (besonders, aber nicht ausschließlich geisteswissenschaftlichen) Forschungsansätzen ermöglichen.

Immateriell1111Immateriell222111

Tagungsband "Das Immaterielle Ausstellen" erschienen!

Beiträge zur Musealisierung von Literatur und performativer Kunst

Zu der  von drei GSPoL-Promovendinnen organisierten Tagung Das Immaterielle Ausstellen ist nun ein Tagungsband im transcript-Verlag erschienen. Die Beiträge des Bandes widmen sich der Frage, inwiefern materielle Dinge als Überbleibsel, Reste oder Relikte Erinnerungsstücke und Zeugen für eine kulturhistorische Entwicklung sein können oder ob sie vielmehr ein ästhetisches Erlebnis ermöglichen. Diskutiert werden Differenzen zwischen kulturtheoretischen Ansätzen, wissenschaftlichen Ansprüchen und praktizierter Kulturvermittlung, die sich im Umgang mit Konzepten der Aura, der Authentizität und der Originalität herauskristallisieren. Die GSPoL gratuliert Organisatorinnen Lis Hansen, Janneke Schoene und Levke Teßmann zur Publikation!

Tp14.pngTp14.png
© GS PoL

Textpraxis #14 erschienen!

Textpraxis. Digitales Journal für Philologie. Das Open Access Publikationsmedium der GSPoL

Die mittlerweile 14. Ausgabe von Textpraxis. Digitales Journal für Philologie ist am 01. November erschienen. Nicole M. Mueller diskutiert Möglichkeiten einer digitalen Literaturforschung anhand japanischer Thomas Mann-Übersetzungen. Silja Wendt zeigt, wie Intermedialität zum performativen Charakter der Serie Sherlock beiträgt. Im Interview mit Cosima Mattner erläutert Ted Underwood die Relevanz digitaler Methoden in literaturwissenschaftlichen Analysen.

Rvl1-1Rvl1-1
© Fritsch

Ringvorlesung: Literary Concepts Post 2000

Donnerstagstermine / 18h im Schloss

Im Wintersemester 2017/2018 bietet die GS PoL eine von Promovierenden organisierte Veranstaltungsreihe mit internationaler Beteiligung an, zu der alle Interessierten an und jenseits der Uni herzlich eingeladen sind! Die Beiträge der geladenen Gastvortragenden befassen sich mit aktuellen Entwicklungen und Konzepten der Literatur(wissenschaft) im neuen Jahrtausend.

Skulpturprojekte11Skulpturprojekte21
© Birte Fritsch

Mitglieder Meet & Greet in den Semesterferien

Kennenlerntreffen bei Skulpturprojekten

Bei einer kleinen Skulpturprojekte-Tour Anfang August hatten die neuen und alten Mitglieder der GSPoL die Gelegenheit, sich kennenzulernen und auszutauschen. Die GSPoL bedankt sich ganz herzlich für die Organisation bei ihrem Team der Promovierendensprecher*innen und freut sich auf den gemeinsamen Semesterstart. Zu Impressionen geht es hier:

Womensession11Womensession21
© Zirkus|Wissenschaft

Strategic Planning Session: "Women* | Circus | Work | Gender"

Bericht aus der Zirkus|Wissenschaft, Tagung "UpSideDown - Circus and Space"

Im Rahmen der zweitägigen Tagung UpSideDown | Circus and Space am 30. Juni 2017, organisiert von Zirkus|Wissenschaft, dem Projekt der GSPoL Promovierenden Franziska Trapp, fanden sich internationale Wissenschaftler*innen in einer Paneldiskussion mit anschließendem Vernetzungscafé zusammen, um sich mit dem Thema „Women* | Circus | Work | Gender – Space for Women in Circus (Science)“ auseinander zu setzen. Tagungsorganisatorin Franziska Trapp und Workshopleiterin sowie SHK des Koordinationsbüros Elisabeth Zimmermann freuten sich über die rege Teilnahme und die produktiven Ergebnisse und Austausch der Teilnehmer*innen aus den unterschiedlichsten beruflichen Bereichen.
Zirkus|Wissenschaft möchte sich an dieser Stelle sehr herzlich beim Gleichstellungsbüro und den Vertreterinnen Janine Trantzki und Britta Ervens der WWU Münster für ihre Unterstützung bedanken!

Kolloquium 11Kolloquium 21
© GSPoL

Produktives Kolloquium im SoSe 2017

Die GSPoL freut sich über den erfolgreichen Kolloquiums-Kompaktworkshop

Das semesterliche Kolloquium der GSPoL fand im Sommersemester 2017 als kompakte Workshopphase vom 1. bis 2. Juni 2017 statt. Neben den Kolloquiumsleiterinnen Prof. Dr. Lut Missinne (Erste Sprecherin der GSPoL, Niederlandistik) und Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf (Germanistik), freute sich die GSPoL besonders, internationalen Gäste, die an der Projektvorstellung und -diskussion von Dissertationsvorhaben teilnahmen, begrüßen zu dürfen. Zu Impressionen geht es hier:

11tp1321tp13
© Textpraxis

Textpraxis #13 erschienen!

Textpraxis. Digitales Journal für Philologie. Das Open Access Publikationsmedium der GSPoL

Die mittlerweile 13. Ausgabe von Textpraxis. Digitales Journal für Philologie ist am 01. Mai erschienen. Das Team freut sich, drei neue Beiträge präsentieren zu dürfen. Jennifer Clare erprobt anhand von Bernward Vespers Die Reise die Zusammenführung der Text-Kontext-Ansätze von Stephen Greenblatt und Rüdiger Campe, Vanessa Hannesschläger untersucht das globale Autoren-Netzwerk der Konkreten Poesie als ein ›europäisches Projekt‹ und Hannes Höfer beschäftigt sich mit Intermedialität in literarischen Darstellungen von Jazzmusik.

Fleig11Fleig21
© Fotostudio menarc

Das Drama der Autorin - Elfriede Jelineks Essays zum Theater

Öffentlicher Vortrag mit Prof. Dr. Anne Fleig | 04.05.2017 | 18:30 | Festsaal WWU (Schlossplatz 5)

Die GSPoL freut sich, Prof. Dr. Anne Fleig (FU Berlin) für einen öffentlichen Abendvortrag zum Thema "Das Drama der Autorin - Elfriede Jelineks Essays zum Theater" und Masterclass am 4./5. Mai 2017 begrüßen zu dürfen. Der Vortrag verfolgt anhand ausgewählter theatertheoretischer Essays eine doppelte Fragestellung: Wie hängt Jelineks Inszenierung der eigenen Autorschaft mit ihren Positionierungen zum Theater zusammen? Und inwiefern vollziehen die Essays diese Reflexion auch in ihrer Form?

Textpraxis-1zu1Textpraxis2-1

Call for Abstracts - TEXTPRAXIS. Digitales Journal für Philologie - Ausgabe 14

Abgabetermin für Beiträge: 1. April 2017

Die Redaktion von TEXTPRAXIS sucht für die 14. Ausgabe neue Beiträge. Abstracts (max. 500 Wörter) werden erbeten bis zum 1. April 2017 an textpraxis@uni-muenster.de.

TEXTPRAXIS sucht Aufsätze zu einem weiten literatur- und kulturwissenschaftlichen Themenspektrum aus allen philologischen Fächern in den Bereichen Literatur und Gesellschaft sowie Theorien und Praxis der Literaturwissenschaft.

Logo Cine ClubCineclub21
© BirteFritsch
© GS PoL

Der Cine Club lädt ein: "Inside Llewyn Davis"

Montag 20.02.2017 | 20.00 Uhr | VSH 116

Die Projektgruppe Cine Club der GSPoL lädt interessierte Gäste sehr herzlich zu der gemeinsamen Filmsichtung am Montagabend, 20. Februar 2017 ab 20 Uhr in die Germanistik, VSH 116 ein. Nachdem in den ersten Treffen zum gemeinsamen Anschauen und Durchanalysieren berühmter Filme "In the Mood for Love" von Wong-Kar Wai, "Birdmann" von Alejandro G. Iñárritus, die britische Filmsatire "Four Lions" von Chris Morris, "Mulholland Drive – Straße der Finsternis" von David Lynch und "La Grande Bellezza - Die große Schönheit" von Paolo Sorrentino gezeigt wurden, folgt nun "Inside Llewyn Davis".

Mediterranismus11Mediterranismus21
© GS PoL

Öffentlicher Vortrag: "Mediterranismus. Das innere und äußere Selbst und Andere Europas"

Dr. Tomislav Zelic | 08.02.2017 | 18:00 Uhr c.t. | Festsaal | Schlossplatz 5

Die GSPoL freut sich, Dr. Tomislav Zelic von der Universität Zadar aus Kroatien im Rahmen einer ERASMUS-Dozentur zu einem Vortrag und anschließender Masterclass begrüßen zu dürfen. Zelic sucht im Hinblick auf diskursanalytische Beschreibung Südosteuropas eine Ergänzung zu “Orientalismus” (Said 1977) und “Balkanismus” (Todorova 1997) vorzunehmen: den "Mediterranismus". Das Mittelmeer als Katalyst der europäischen Identitätsbildung, die zugleich Selbstautorisation und Selbstauthentifikation verbindet, treibt die Selbstunterscheidung des europäischen Selbst als Anderem, des europäischen Eigenen als Fremdem fort. Zelic untersucht diesen imaginativ-literarischen Prozess an der deutschen Literaturgeschichte beginnend beim Barock bis in die Gegenwartsliteratur hinein.

/imperia/md/images/practices_of_literature/veranstaltungen/infoveranstaltunggspol_1_180x180.1.jpg

Infoveranstaltung: Vom Master zur Promotion

Mittwoch 8. Februar 2017 | 12.00 Uhr s.t. | INP 3.06

In unserer Informationsveranstaltung zur literaturwissenschaftlichen Promotion an der WWU beantworten wir alle Fragen rund um die Möglichkeiten eine Doktorarbeit in Münster zu schreiben. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Formen einer literaturwissenschaftlichen Promotion an der WWU und einer internationalen Promotion im CoTutelle Verfahren, sowie Einblicke in die Unterschiede zwischen individueller und strukturierter Promotion.

Streetart11Streetart21
© Birte Fritsch

Öffentlicher Vortrag: "Realitätswütig - über gegenwärtige Spielarten ästhetischer Intervention"

Prof. Dr. Lars Koch | 18.01.2017 | 18:00 Uhr | Festsaal, Schlossplatz 5

Die GSPoL freut sich, Prof. Dr. Lars Koch aus Dresden zu einem Vortrag und anschließender Masterclass begrüßen zu dürfen.
Im öffentlichen Abendvortrag werden anhand Kochs Überlegungen, dass insbesondere in vermeintlichen Krisenzeiten ein erhöhter Politisierungs- und Selbstpolitisierungsanspruch an die Kunst gestellt und vice versa Politik zu einer Legitimations- und Bewertungsressource von Kunst wird, drei wesentliche Akteure (Friedrich von Borries, Milo Rau und das Zentrum für politische Schönheit ) diskutiert, die mit unterschiedlichen Ansätzen ästhetischer Intervention die Realitätskonventionen und die vermeintlich normalistisch stillgestellte kulturelle Apperzeption unterbrechen bzw. neu justieren zu suchen.

Fotolia Michaeljung 62328386 L 1 1Fotolia Michaeljung 62328386 L 2 1
© michaeljung - fotolia.com

Promotion abgeschlossen

Neue Alumni aus 2016

Wir gratulieren ganz herzlich unseren Promovierenden Seth Berk, Till Huber, Japhet Johnstone, Caroline Kögler, Torsten Leine, Katharina Müller, Markus Nehl, Janneke Schoene und Kerstin Wilhelms zum erfolgreichen Abschluss ihrer Promotionen im Jahr 2016.

Logo Cine Club
© BirteFritsch

Der Cine Club lädt ein: Birdman

Montag 12.12.2016 | 18.00 Uhr | VSH

Die frisch gegründete Projektgruppe Cine Club der GSPoL lädt Interessierte Gäste sehr herzlich zu ihrer zweiten gemeinsamen Filmsichtung am Montagabend, 12. Dezember 2016 ab 18 Uhr in der Germanistik ein. Nachdem den Auftakt der Filmreihe zum gemeinsamen Anschauen und Durchanalysieren "In the Mood for Love" von Wong-Kar Wai machte, folgt nun die vielfach für den Oscar nominierte und auch als 'Bester Film' ausgezeichnete Meta-Komödie "Birdmann" von Alejandro G. Iñárritus aus dem Jahr 2014.

M _nsterlecturesMslectures21
© GS PoL

Münster Lectures: Lesung mit Dr. Kristin Dombek - "The Selfishness of Others – Die Selbstsucht der Anderen"

3.11.2016 I 19:00 Uhr I SpecOps Münster

Anlässlich der Veröffentlichung ihres Buches "Die Selbstsucht der anderen - Ein Essay über Narzissmus" (Edition Suhrkamp) findet im Rahmen der Münster Lectures am Donnerstag, den 3. November 2016 ab 19.00 Uhr im SpecOps Münster eine Lesung mit anschließendem Gespräch mit der Essayistin und Kulturjournalistin Dr. Kristin Dombek statt. Die englischsprachige Lesung ist öffentlich und kostenlos.

Urbanatix11Urbanatix
© Rocketchris Photography

Zirkus | Wissenschaft: Generalprobe URBANATIX-Produktion

10.11.2016 | 19:00 | Jahrhunderthalle Bochum

Seit Jahren sorgen die URBANATIX Shows mit urbanem Flow und reizvollen Grenzüberschreitungen beim Publikum für Furore. Im Rahmen des Formates KUNSTSTÜCKE des Projektes Zirkus | Wissenschaft können Interessierte exklusiv die Generalprobe der diesjährigen URBANATIX-Produktion 'Drop the Beat' besuchen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Flaggen International 1 1Flaggen International 2 1
© Photo-Beagle/Photocase.com

Ausschreibung: DAAD-Stipendien für internationale Promovierende an der GS PoL

Bewerbungsschluss: 30. November 2016

Im Rahmen des Graduate School Scholarship Programme (GSSP) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sind im strukturierten Promotionsprogramm an der Graduate School Practices of Literature  der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zum 01. Oktober 2017 zwei Stipendien für internationale Promovierende mit einer Laufzeit von drei Jahren zu vergeben.
 

Veranstaltung Stuehle Monoxyle Pixelio 1 1Veranstaltung Stuehle Monoxyle Pixelio 2 1

Symposium & Lesung: Black and Asian British Writing

28.-30. September 2017

Vom 28. bis 30. September veranstaltet der  Chair of English, Postcolonial & Media Studies unter der Leitung des Sprechers der GSPoL, Prof. Dr. Mark Stein und Professor Susheila Nasta (Open Univesity) das erste Symposium zur "Cambridge History of Black and Asian British Writing". Zu Gast sind unter anderem Moniza Alvi, Mike Phillips, Kerry Young, Gabriel Gbadamosi und  Susheila Nasta. Mehr Informationen zum Programm und den Gästen finden Sie hier.

Fantastic1zu1Fantastic21
© GFF

THE FANTASTIC NOW: TENDENZEN DER FANTASTIKFORSCHUNG IM 21. JAHRHUNDERT

Siebte Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung e.V.

Die siebte Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung will unter dem Titel The Fantastic Now: Tendenzen der Fantastikforschung im 21. Jahrhundert unter Einbezug einer größtmöglichen Stimmen- und Perspektivvielfalt die Breite und Interdisziplinarität der Fantastikforschung dargestellen und in ihren gesellschaftlichen und kulturellen Implikationen diskutieren.
Die Tagung findet vom 22.–24. September 2016 an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster statt.

Dsc 9414 1 1Dsc 9414 2 1
© WWU - Peter Grewer

Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses 2016

13.09.2016 I 14:00 - 21:00 Uhr I Schloss.

Das  Graduate Centre lädt Sie herzlich ein zum diesjährigen Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses für Promovierende und Postdocs der WWU Münster. Im Fokus steht die wissenschaftliche Nachwuchsförderung und das Thema Karriere.

Textpraxis-1zu1Textpraxis2-1

Call for Articles - TEXTPRAXIS. Digitales Journal für Philologie - Ausgabe 13

Abgabetermin für Beiträge: 15. September 2016

Die Redaktion von TEXTPRAXIS sucht für die 13. Ausgabe neue Beiträge. Abstracts (max. 500 Wörter) werden erbeten bis zum 15.09.2016 an textpraxis@uni-muenster.de.

TEXTPRAXIS sucht Aufsätze zu einem weiten literatur- und kulturwissenschaftlichen Themenspektrum aus allen philologischen Fächern in den Bereichen Literatur und Gesellschaft sowie Theorien und Praxis der Literaturwissenschaft.

Grewer Botanischergarten _1 _1 1Grewer Botanischergarten _1 _2 1
© WWU - Peter Grewer

Masterclass "Objekte und Exponate - Praktiken des Ausstellens in Literatur und Philologie" mit Dr. Pál Kelemen

14. Juli 2016 I Großer Seminarraum der Brücke (Raum 106) I Wilmergasse 2

Die GS PoL freut sich, Dr. Kelemen von der Eövös-Loránd-Universität Budapest (ELTE) als Referenten einer Masterclass begrüßen zu dürfen. Thema der Masterclass ist "Objekte und Exponate - Praktiken des Ausstellens in Literatur und Philologie". Spezieller Fokus liegt dabei u.a. auf dem Bereich Laubenmuseen und Bildungskäfige bei Adalbert Stifter.

Plunder – Müll – Makulatur: Die Grenzen der Dinge. Literatur und materielle Randständigkeit seit dem 19. JahrhundertPlunder – Müll – Makulatur: Die Grenzen der Dinge. Literatur und materielle Randständigkeit seit dem 19. Jahrhundert
© GS PoL

Tagung "Plunder – Müll – Makulatur: Die Grenzen der Dinge. Literatur und materielle Randständigkeit seit dem 19. Jahrhundert"

Fr 15.07.2016, 10 Uhr - 17 Uhr I Institut für deutsche Literatur, HU Berlin I Unter den Linden 6, Raum 2070a

Lis Hansen ist Mitorganisatorin der Tagung "Plunder – Müll – Makulatur: Die Grenzen der Dinge. Literatur und materielle Randständigkeit seit dem 19. Jahrhundert", die sich mit der Fragestellung beschäftigt, wie sich marginalisierte und randständige Dinge aus einem kulturwissenschaftlichen Blickwinkel schreiben, beschreiben, erzählen und analysieren lassen.

SmartnetSmartnetwork 2zu1
© uni-muenster.de/Smartnetwork/

Wissenschaftsraum Europa - EUphorisch promovieren?

Einladung zum 7. Tag des Netzwerks am 22.06.2016

Am 22. Juni 2016 veranstaltet das smartNETWORK, der Zusammenschluss der geistes- und sozialwissenschaftlichen Graduiertenschulen, seinen siebten Tag des Netzwerks im Hörsaalgebäude in der Johannerstraße 4. Der Tag ist dem Wissenschaftsraum Europa gewidmet. Es sollen die Chancen und Möglichkeiten thematisiert werden, die jungen NachwuchswissenschaftlerInnen in der Europäischen Union geboten werden.

Hier finden Sie weitere Infos.

Photocase9ayxdcwg50837791 1 1Photocase9ayxdcwg50837791 2 1
© giftgruen / Photocase.com

Praxisworkshop: Optimale Publikation der Dissertation

13. Juni 2016 I Festsaal der WWU I Schlossplatz 5

Die GS PoL freut sich, in Kooperation mit der ULB und Dr. Viola Voß einen Workshop zum Themenfeld der Dissertationspublikation zu realisieren.

Benthien Vortrag 20160609 1zu1Benthien Vortrag 20160609 2zu1
© Elisabeth Zimmermann

Affektkulturen. Kulturtheorie von Scham und Schuld und die Tragödie um 1800

Öffentlicher Vortrag mit Prof. Dr. Claudia Benthien (Universität Hamburg)

Die GS PoL freut sich, Prof. Benthien zum Vortrag „Affektkulturen. Kulturtheorie von Scham und Schuld und die Tragödie um 1800“ begrüßen zu dürfen. Gegenstand der anschließenden Masterclass werden Heinrich von Kleists Penthesilea und der Film Paradies. Liebe unter der Perspektive von Scham, Schuld und Ekel sein.

Do 09.06.2016, 09 Uhr - 10 Uhr I Festsaal, Schlossplatz 5

Immateriell1zu1Immateriell2zu1

Impressionen und Bericht der Tagung "Das Immaterielle ausstellen"

Vom 15. - 16. April wurde in Lübeck bei der Interdisziplinären Tagung zur Musealisierung von Literatur und performativer Kunst "Das Immaterielle Ausstellen" zu Differenzen zwischen kulturtheoretischen Ansätzen, wissenschaftlichen Ansprüchen und praktizierter Kulturvermittlung, die sich etwa im Umgang mit Konzepten wie der Aura, der Authentizität und der Originalität herauskristallisieren, diskutiert. Zu Impressionen der Veranstaltung und dem Tagungsbericht geht es hier:

Persprom1zu1Persprom2zu1

Perspektive Promotion – Die Begabtenförderungswerke stellen sich vor

28. April 2016 von 10:00 s. t. bis ca. 15:00 Uhr im Hörsaal S8 im Schloss

Das Rektorat der WWU lädt Promotionsinteressierte und Promovierende, die am Anfang ihrer Dissertation stehen und sich für eine Förderung durch ein Begabtenförderungswerk interessieren, herzlich zu einer Infoveranstaltung im Schloss ein. Die fächerübergreifenden Fördererinstitutionen werden sowohl durch WWU-interne als auch externe Referentinnen und Referenten vorgestellt. Während eines Infocafés und im Anschluss an die Vorstellungen wird die Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung geboten. Hier finden Sie weitere Informationen.

Kuhn 1zu1Kuhn 2 Zu1

Öffentlicher Abendvortrag mit Prof. Dr. Markus Kuhn: "Zwischen Unmittelbarkeit und Nachzeitigkeit: Zur Unzuverlässigkeit des Erzählzeitpunkts im narrativen Spielfilm"

Donnerstag, 28. April 2016, Festsaal der WWU, 18:00 c.t.

Die GS PoL freut sich, den Medienwissenschaftler Prof. Dr. Kuhn (Syddansk Universitet, Dänemark) für Vortrag und Masterclass zum Themenfeld „Der Prozess des audiovisuellen Erzählens im Spannungsfeld von (Un)zuverlässigkeit und (Un)natürlichkeit“ begrüßen zu dürfen. Am 28.04.2016 im Festsaal wird sich Prof. Kuhn in einem Abendvortrag dem Thema „Zwischen Unmittelbarkeit und Nachzeitigkeit: Zur Unzuverlässigkeit des Erzählzeitpunkts im narrativen Spielfilm“ widmen und am nächsten Tag im anschließenden Workshop die Frage „Wie (un)natürlich und/oder (un)zuverlässig ist das filmische Erzählen?“ mit Promovierenden der Graduate School Practices of Literature und des PK Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft  weiter untersuchen.

Pklitg Logo1zu1Pklitg Logo2zu1

Abschlussveranstaltung des Promotionskolleg Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft

Mit Vortrag von Prof. Dr. Eckart Goebel von der Universität Tübingen

Am 21. Mai 2012 konnte die Graduate School zusammen mit den neuen Kollegiaten und den Vertretern der Hans-Böckler-Stiftung die Eröffnung des von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Promotionskollegs Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft begehen. In diesem Sommersemester endet nun die Laufzeit des Kollegs. Daher findet am Dienstag, den 03. Mai 2016 die offizielle Abschlussveranstaltung des Promotionskollegs statt. Als Vortragenden konnten wir Herrn Prof. Dr. Eckart Goebel von der Universität Tübingen gewinnen, der in seinem Vortrag "Paria und Patria. Hannah Arendts 'Gespensterwelt'" den Zusammenhang zwischen Hannah Arendts Begriff des Verstehens und ihrer Theorie des Nationalstaats aufzeigen will.

Zirkus 1 Zu 1Zirkus 2 Zu 1

Frankfurter Rundschau berichtet über die internationale Konferenz 'Zirkussemiotik'

Interview mit der Organisatorin Franziska Trapp (GS PoL Promovendin)

Die Frankfurter Rundschau Nr. 49 (27./28. Februar 2016) berichtete über die Konferenz der GS PoL und führte mit der Organisatorin und Promovierenden Franziska Trapp ein Interview. Hier gelangen Sie zum Interview und weiteren Informationen zum Thema 'Zirkuswissenschaft' und der vom 15. bis 17. April 2015 abgehaltenen Konferenz 'Zirkussemiotik'!

Gklitf - 1 Zu 1Gklitf - 2zu1

Ausschreibung: Promotionsstipendien des Graduiertenkollegs Literarische Form ab Oktober 2016

Bewerbungsschluss 29. April 2016

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster vergibt im Rahmen des mit der GSPoL assoziierten DFG-Graduiertenkollegs „Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung“ (GRK 1886/1) bis zu 12 Promotionsstipendien. Förderbeginn ist der 1. Oktober 2016. Die Förderdauer beträgt mindestens 30 Monate.
Weitere Infos finden Sie  hier.

Litflix Logo Off 1 Zu 1Litflix Logo Off 2 Zu 1

Neue Vorträge online auf LitFlix

LitFlix ist die Mediathek der Graduate School Practices of Literature und des Graduiertenkollegs Literarische Form in Münster. Der Keynote-Vortrag von Marjorie Levinson "Lyric: the Idea of This Invention" im Rahmen der internationalen Tagung "Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 5.10.-7.10.2015 und Camilla Damkjaers Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung zur Zirkussemiotik sind jetzt online!

Sfb1150 1zu1Sfb1150 2zu1

Ausschreibung für vier Kurzzeitstipendien des SFB 1150 „Kulturen des Entscheidens“

Bewerbungsschluss 20. März 2016

Der Sonderforschungsbereich 1150 „Kulturen des Entscheidens“, der seit dem 1. Juli 2015 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Westfälischen Wilhelms-Universität gefördert wird, schreibt im Rahmen des Integrierten Graduiertenkollegs des SFB 1150 für das Jahr 2016 vier Kurzzeitstipendien für Doktorandinnen und Doktoranden aus. Die Stipendien stehen ab April 2016 für einen Förderzeitraum von bis zu sechs Monaten zur Verfügung. Die Ausschreibung finden Sie hier.

Crop 1 Zu 1Crop 2zu1

Publikation zur Tagung "Crimes of Passion" jetzt erhältlich!

Repräsentationen der Sexualpathologie im frühen 20. Jahrhundert

Wir freuen uns über die aktuelle Publikation des von Japhet Johnstone und Oliver Böni herausgegebenen Sammelbandes "Crimes of Passion" im Verlag DeGruyter. Der Tagungsband zu der 2013 veranstalteten internationalen Veranstaltung versammelt aktuelle kulturwissenschaftlich interessierte Forschung zur Sexualpathologie in ihrer Vielfalt und Komplexität und zeichnet mit Beiträgen aus Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Soziologie, Kunstgeschichte, Psychologie, Architektur und Philosophie ein differenziertes Bild dieses dichten diskursiven Beziehungsgeflechts.

Ispeters 1 Zu 1Ispeters 2 Zu 1

Abendvortrag zum Thema "Science 2.0. Traditionelle Wissenschaftssysteme und Reputationsprozesse"

28.01.2016 im Festsaal (Schlossplatz 5), 18 Uhr - 20 Uhr

Social Media ist aus dem Alltag der meisten Internetnutzer nicht mehr weg zu denken und auch in der Wissenschaft spielen die neuen Online-Werkzeuge und -Plattformen eine immer größere Rolle. Unter dem Begriff „Science 2.0“ werden Veränderungen hin zu einem offeneren, partizipativen und kollaborativen Zusammenspiel der Prozesse des wissenschaftlichen Forschens und Publizierens unter Berücksichtigung der beteiligten Stakeholder zusammengefasst. Damit verbunden sind neue Rückkoppelungskanäle innerhalb der Forschungsgemeinschaft und mit der Öffentlichkeit, die Bewertung von Relevanz und Qualität der wissenschaftlichen Inhalte im Web, neue Formen der Erfolgsbewertung von Forschungseinrichtungen, Partizipationsmöglichkeiten verschiedener Stakeholder an der Forschung sowie der damit einhergehende Wertewandel in der Scientific Community.

Ruthner11Ruthner21

Vortrag mit Prof. Dr. Clemens Ruthner (Trinity College Dublin)

"Thresholds & Transitions. Liminalität als heuristisches Konzept in den Literatur- und Kulturwissenschaften"

In seinem Abendvortrag wird sich Clemens Ruthner der fantastischen Literatur widmen. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwieweit das Prinzip der Liminalität gleich mehrfach einen wichtigen Faktor in der Konstituierung des Genres darstellt, bzw. inwieweit Fantastik (etwa mit ihrer 'untoten' Schlüsselfigur, dem Vampir) ein Medium zur lese'rituellen' Simulation und Bewältigung von Liminalität ist - so wie möglicherweise Fiktion generell.
Die Veranstaltung findet am 14.01.2015, 18:15 - 19:45 im Senatssaal (Schlossplatz 2) statt.

Lwl Museum2 Presseamt Muenster Britta Roski 1 1Lwl Museum2 Presseamt Muenster Britta Roski 2 1
© Presseamt Münster/Britta Roski

Call for Papers: Das Immaterielle ausstellen. Interdisziplinäre Tagung zur Musealisierung von Literatur und performativer Kunst

Frist für Beitragsvorschläge: 15. Januar 2016

Die Tagung untersucht das Spannungsfeld zwischen kulturvermittelnder Praxis und wissenschaftlich-theoretischen Ansprüchen von Literaturausstellungen vom 15.-16. April 2016 im Zentrum für Kulturwissenschaftlicher Forschung Lübeck und Buddenbrookhaus des Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum in Lübeck.

Fotolia Michaeljung 62328386 L 1 1Fotolia Michaeljung 62328386 L 2 1
© michaeljung - fotolia.com

Promotion abgeschlossen

Neue Alumni aus 2015

Wir gratulieren ganz herzlich unseren Promovierenden Zornitsa Dimitrova, Till Huber, Japhet Johnstone, Torsten Leine, Caroline Kögler und Kerstin Wilhelms zum erfolgreichen Abschluss ihrer Promotionen im Jahr 2015.

20151201 Pflaumbaum 1 120151201 Pflaumbaum 2 1 349x175

GSPoL Alumnus Christoph Pflaumbaum berichtet "Aus dem Innenleben von Akkreditierungsagenturen"

Vortragsreihe "Germanistik im Beruf"

Am 8. Dezember findet ein öffentlicher Vortrag der Reihe "Germanistik im Beruf" mit dem Alumnus Dr. Christoph Pflaumbaum im Hörsaal 2 (Schlossplatz 46) um 18:15 Uhr statt. Der Vortrag "Studiengänge gestalten – aus dem Innenleben von Akkreditierungsagenturen" gewährt Einblicke in sein Berufsleben als wissenschaftlicher Referent bei der Akkreditierungsagentur AQAS.

Jahresrückblick 2015Jahresrückblick 2015
© DerGrafischer / Photocase.com

Jahresrückblick der GS PoL für 2015

Ein Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen, Masterclasses und Konferenzen des Jahres

Die GS PoL darf sich über ein ereignisreiches Jahr 2015 freuen. Dieser Jahresrückblick führt Sie durch unsere Veranstaltungen in 2015. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns auf 2015 zurückzuschauen!

Textpraxisbunt 1zu1Textpraxis-bunt

Call for Papers - TEXTPRAXIS #12

TEXTPRAXIS, die Online-Zeitschrift der Graduate School "Practices of Literature", sucht Aufsätze zu einem weiten literatur- und kulturwissenschaftlichen Themenspektrum aus allen philologischen Fächern in den Bereichen Literatur und Gesellschaft sowie Theorien und Praxis der Literaturwissenschaft. Die Beiträge für die zwölfte Ausgabe können bis zum 15. Januar 2016 eingereicht werden.

Photocaseimh8ddmi51768211 1 1Photocaseimh8ddmi51768211 2 1
© giftgruen / Photocase.com

Vorträge von Mitgliedern der GSPoL

Vorlesungsreihen WS 15/16

Zum Wintersemester finden zahlreiche Vorlesungsreihen und Ringvorlesungen an der WWU statt, an denen auch viele Promovierende, Lehrende und Alumni der GSPoL als Vortragende aktiv teilnehmen. Wir dürfen uns auf Vorträge freuen von Ina Batzke, Felipe Espinoza Garrido, Lut Missinne, Katja Sarkowsky, Anna Thiemann, Martina Wagner-Egelhaaf, Kerstin Wilhelms und Barbara Winckler. Einen Überblick und alle Programme der Veranstaltungen sowie eine Liste aller Vorträge von GSPoL-Mitgliedern gibt es hier.

Flaggen International 1 1 KlFlaggen International 2 1
© Photo-Beagle/Photocase.com

Ausschreibung: DAAD-Stipendien für internationale Promovierende

Der Fachbereich 9 (Philologie) der WWU und der Deutsche Akademische Austauschdienst bieten zum 1. Oktober 2016 ein strukturiertes Promotionsprogramm im Bereich der Literaturwissenschaft an. Im Rahmen der Graduate School Practices of Literature wird exzellenten internationalen Nachwuchswissenschaftler/innen die Möglichkeit geboten, innerhalb von drei Jahren zu promovieren. Die Bewerbung für eine Aufnahme zum Wintersemester 2016/17 ist bis zum 30. November 2015 möglich.

Afroeuropeans 2015 Front 1 Zu 1Afroeuropeans 2015 Front

Konferenz "Afroeuropeans: Black Cultures and Identities in Europe"

Das Englische Seminar der WWU veranstaltet in diesem Jahr unter dem Titel "Afroeuropeans: Black Cultures and Identities in Europe" die fünfte African European Studies-Konferenz, die vom 16.-19- September zum ersten Mal in Münster stattfindet. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Logo DigilitKeynote Nohr 2zu1

Keynotevortrag der Tagung "digital. sozial. marginal?" ist online

Nachdem bereits ein Tagungsbericht erschienen ist, ist jetzt der Keynotevortrag der interdisziplinären Tagung "digital. sozial. marginal? Literatur und Computerspiel in der digitalen Gesellschaft" auf LitFlix, dem Youtube-Channel der GS PoL, verfügbar. Dr. Rolf Nohr (HBK Braunschweig) spricht über "'When you hear the buzzer, stare at the art.' Spielen als Test ".

Masterclass GS PoLPhotocase4kfswdvf53500652 2 1
© AndreasF. / photocase.com

Masterclass „Parallelpoesie" mit Prof. Dr. Jörg Kreienbrock

Am 20. August veranstaltet die GS PoL eine Masterclass mit Prof. Dr. Jörg Kreienbrock zum Thema „Parallelpoesie: Zur Relation von Dichtung und Theorie nach deren Ende“. Die Masterclass widmet sich der Poesie, die zwischen Prosa und Poesie, Literatur und ihrer Theorie neue Formen von Dichtung zu denken versucht. Die Veranstaltung findet im Festsaal der WWU, Schlossplatz 5 statt.

Fotolia Puresolution 45018102 L 1 1Fotolia Puresolution 45018102 L 2 1
© PureSolution - Fotolia.com

Studentische Hilfskraft gesucht

Im Koordinationsbüro der Graduate School Practices of Literature ist nach Möglichkeit zum 1. Oktober 2015 oder ggf. später eine Studentische Hilfskraftstelle zu besetzen. Sie erwartet Anbindung an ein lebendiges Netzwerk von engagierten Nachwuchswissenschaftlern der Literaturwissenschaften mit der Möglichkeit, Erfahrung in der (Online-)Redaktionsarbeit sowie Wissenschafts- und Veranstaltungsmanagement zu sammeln. Bewerbungen können bis Sonntag, den 06.09. 2015, (gerne früher) erfolgen.

Eric J KleinEric J

Interviews mit NeinQuarterly online

Am 26. Juni durfte die GS PoL NeinQuarterly (Eric Jarosinski) in Münster zu einem öffentlichen Abendvortrag begrüßen. Der WDR der Deutschlandfunk haben nun über die Veranstaltung berichtet und Interviews mit NeinQuarterly geführt, die in den Mediatheken verfügbar sind.

Textpraxis Klein

Call for Articles Textpraxis

Die Redaktion von TEXTPRAXIS sucht für die elfte Ausgabe neue Beiträge. Artikel können bis zum 15. Juli 2015 eingereicht werden. Publikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Bürgerinitiative erinnert an Bücherverbrennungen

82 Jahre ist es her, dass auch in Münster Berge von Büchern brannten: Nationalsozialisten und rechtsgerichtete Studenten vernichteten, was sie für entartet hielten, was nicht ihrer Ideologie entsprach.
Mit einer Aktion, an der sich auch Promovierende der Graduate School Practices of Literature beteiligen, will die Bürgerinitiative "Holt die Bücher aus dem Feuer" an jenes unrühmliche Stück Münsteraner Geschichte erinnern. Am Samstag, 9. Mai 2015 von 10 Uhr bis 13 Uhr wird in der Stubengasse (Innenstadt Münster) eine Lesungen aus den Werken jener Autoren stattfinden, die damals den Flammen zum Opfer fielen.

Litformposter - 1zu1Litformposter - 2zu1

5. - 7. Oktober 2015 - Internationale Konferenz - Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung

Das DFG Graduiertenkolleg veranstaltet vom 5. bis 7. Oktober die internationale Konferenz ,Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung‘. Die Veranstaltung fragt nach der Funktion und Leistung (literar)ästhetischer Modellbildung für einen transdisziplinären Formdiskurs. Keynotes sind Prof. Dr. Marjorie Levinson (Department of English Language and Literature, University of Michigan) und Prof. Dr. Christel Meier-Staubach (Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit, WWU Münster).

CfP: Literatur und Computerspiel in der digitalen Gesellschaft. Interdisziplinäre Tagung. (Deadline: 15.Mai)

Vom 25. - 27. Juni 2015 fragt die interdisziplinäre Tagung nach den Potentialen und Formen von Literatur und Computerspiel in der digitalen Gesellschaft. Die Tagung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wird vom Promotionskolleg Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft ausgerichtet. Für die Keynotevorträge konnten Prof. Dr. Rolf F. Nohr (Hochschule für Bildende Künste Braunschweig) und Dr. Thomas Ernst (Universität Duisburg-Essen) gewonnen werden. Außerdem wird es eine Abendveranstaltung mit Eric Jarosinski alias @NEINQuarterly geben. Den vollständigen CfP finden Sie hier:

WDR berichtet über die Tagung Zirkussemiotik

Vom 15.-17. April fand in Münster die erste deutsche Konferenz zum Thema Zirkussemiotik statt. Der WDR berichtete über die internationale Konferenz, die eine Kooperation zwischen der GS PoL und dem Cirque Buffon war. Der Bericht kann nun in der Mediathek des WDR eingesehen werden – inklusive eines Interviews mit der Organisatorin und GS PoL-Promovierenden Franziska Trapp.

Aktuelle Ausschreibung der Graduate School Practices of Literature

Der Fachbereich 9 (Philologie) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster bietet zum 1. Oktober 2015 ein strukturiertes Promotionsprogramm im Bereich der Literaturwissenschaft an. Im Rahmen der Graduate School Practices of Literature wird exzellenten Nachwuchswissenschaftler/innen die Möglichkeit geboten, innerhalb von drei Jahren zu promovieren.

Mediathek LitFlix geht online!

Zur Dokumentation von Tagungen, Vorträgen und Workshops hat sich vor einiger Zeit eine Mediengruppe aus Promovierenden gebildet, die literaturwissenschaftlichen Veranstaltungen in Münster auf einem eigenen YouTube-Kanal für die interessierte Öffentlichkeit bereitsstellt. Der Kanal LitFlix ist ab sofort online!

Zufall Klein

Sammelband "Ästhetik des Zufalls" erschienen

Der Sammelband zur Tagung Fallgeschichten des Zufalls. Zur Epistemologie des Unvorhersehbaren in Literatur & Theorie, herausgegeben von zwei Alumni der GS PoL, ist nun erschienen. Die Publikation geht dem spannungsvollen Verhältnis von Ästhetik und Zufall von der Antike bis zur Gegenwart nach, insbesondere im Hinblick auf literarische Texte. Unter den Beiträgen sind auch Texte von Mitgliedern der GS PoL.

CFP Konferenz "Ideology in Postcolonial Texts and Contexts"

Die Gesellschaft für Anglophone Postkoloniale Studien nimmt noch bis zum 31. März Bewerbungen für ihre jährliche Konferenz Ideology in Postcolonial Texts and Contexts entgegen. Die Konferenz findet vom 14.-16. Mai an der WWU Münster statt.

Arbeit Autobiographie Kl

Tagung "Work in Progress. Arbeit und auto/biographisches Erzählen"

Ziel der Tagung ist es, die vielfältigen Diskursverknüpfungen um die (eigene) Arbeit in den Blick zu nehmen und zu fragen, wie verschiedene Dimensionen der Arbeit die Darstellung des (eigenen) Lebens prägen. Der Blick soll dabei einerseits auf Auto/Biographien und andere auto/biographische Medien gerichtet werden, auf Genres also, die eine explizite Fokussierung auf das Leben eines einzelnen Individuums bzw. auf das Individuum als Folie allgemeinerer, epistemologischer Reflexionen erlauben. Andererseits sollen auch auto/biographische Realisierungsformen in Betracht gezogen werden, die in den Geschichtswissenschaften, der Soziologie oder in der Psychologie als Datengrundlage benutzt werden.

Abendvortrag & Masterclass zu digitalen Editionen mit Dr. Gabriele Radecke und Mathias Göbel

Am 19.02. wird Frau Dr. Gabriele Radecke einen Abendvortrag zu "Notizbuch-Editionen. Zu Materialität und Medialität von Theodor Fontanes Notizbüchern und ihrer editorischen Repräsentation" halten. Ergänzend dazu findet am 20.02. die Masterclass "Digitale Editionen" mit Dr. Radecke und Mathias Göbel statt, die sowohl in die Editionsphilologie als auch in die Arbeit mit "TextGrid" einführen wird.

Masterclass "Ambulantes Aufzeichnen als Verfahren der Welterkundung um 1800 und um 2000"

Die GS PoL veranstaltet eine Masterclass zum Thema Portable Media. Dr. Matthias Thiele wird am 15. Januar einen Abendvortrag zum Thema "Ambulantes Aufzeichnen als Verfahren der Welterkundung um 1800 und um 2000: Adelbert von Chamissos Reise um die Welt und Kevin Sites Global Hot Zone" halten, an den die Masterclass am 16. Januar anknüpft.

Fotolia Michaeljung 62328386 L 1 1Fotolia Michaeljung 62328386 L 2 1
© michaeljung - fotolia.com

Promotion abgeschlossen

Neue Alumni aus 2014

Wir gratulieren ganz herzlich unseren Promovierenden Maximilian Häusler und Jesper Reddig zum erfolgreichen Abschluss ihrer Promotionen im Jahr 2014.

Zirkus Klein

CFP: "Zirkussemiotik" - Zirkus|Wissenschaft

Die WWU und die GS PoL laden herzlich zur ersten deutschen Konferenz ein, die dem Thema Zirkus/Zirkussemoitik gewidmet ist. Die Konferenz findet vom 15.-17. April 2015 in Kooperation mit dem Cirque Bouffon statt. Vorschläge für Beiträge werden bis zum 15.02.2015 entgegengenommen.

Publikation: Dr. James Orao "Selbstverortungen"

Wir freuen uns die Publikation von Dr. James Orao bekanntzugeben, der 2012 als erster Absolvent der Graduate School seine Dissertation erfolgreich abschloss. Seine Publikation "Selbstverortungen. Migration und Identität in der zeitgenössischen deutsch- und englischsprachigen Gegenwartsliteratur" ist im Peter Lang Verlag erschienen.

Tagung "Am Ende der Wissensgeschichte? Zum erkenntniskritischen Potential literarischer Formverfahren"

Die interphilologische Nachwuchskonferenz "Am Ende der Wissensgeschichte? Zum erkenntniskritischen Potential literarischer Formverfahren" des Graduiertenkollegs Literarische Form widmet sich dem Spannungsverhältnis von Form und Wissensproduktion mit einem Schwerpunkt auf der Erkenntniskritik des Literarischen. Die Tagung nimmt dabei sowohl die systematische Pluralität als auch den diachronen Wandel der genannten Phänomene in den Blick.

About:Games - Start des Kanals für Computerspieltheorie

Ab sofort ist das Interview mit Kevin Mentz online, das im Rahmen des GSPoL Workshops "story breaking & breaking story" geführt wurde. Gleichzeitig ist auch der Youtube-Kanal unserer "Gamestudies" Projektgruppe  gestartet: "About:Games - Dein Kanal für Computerspieltheorie - Analysen, Interpretationen, Tutorials".

Interdisziplinäre Tagung "Chorfiguren: Stimme, Affekt, Kollektiv. Neuperspektivierungen einer intermedialen Figur"

Seit einigen Jahren wird eine längst überholt geglaubte dramatische Instanz mit auffälliger Experimentierlust auf die deutschsprachigen Bühnen gebracht ‒ der Theaterchor. Angesichts einer neuen Indienstnahme des Chorischen durch politisch motivierte Bewegungen erscheint eine Wiederbefragung des Chors virulent. Die interdisziplinäre Tagung (21.&22.11.) hat das Ziel, chorische Figurationen im Drama und Theater zu fokussieren und sie auf ihre dramaturgischen, wirkungsästhetischen und politischen Funktionsweisen hin zu befragen. Das Vortragsprogramm wird durch eine praktische Einheit in Kooperation mit dem Theater Münster ergänzt.

Neuverhandlungen des Holocaust. Konferenz und Konzert mit Esther Bejarano

Die Konferenz hat es sich zum Ziel gesetzt, Positionen aus der aktuellen wissenschaftlichen Faschismus-Forschung, dem politischen und zivilgesellschaftlichen Diskurs und der kulturellen bzw. kulturwissenschaftlichen Reflexion für ein breites Publikum aufzubereiten und gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen der Stadt zu diskutieren.

Masterclass “Game Studies & Game Design” an der Graduate School

Der Projektgruppe Game Studies der Graduate School Practices of Literature ist es gelungen Kevin Mentz, den Chefdesigner von Daedalic Entertainment, der aktuell besten deutschen Gameschmiede, nach Münster einzuladen. Am Donnerstag, 4. September wird Mentz einen Vortrag zum Thema Story breaking and breaking stories -- Gedanken zum Spieler-Autoren-Verhältnis in Daedalic's "The Devil's Men" halten, am Freitag, 5. September, findet ein ganztägiger Workshop statt.

© madochab / photocase.com

Aktuelle Ausschreibung der Graduate School Practices of Literature

Der Fachbereich 9 (Philologie) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster bietet zum 1. April 2015 ein strukturiertes Promotionsprogramm im Bereich der Literaturwissenschaft an. Im Rahmen der Graduate School Practices of Literature wird exzellenten Nachwuchswissenschaftler/innen die Möglichkeit geboten, innerhalb von drei Jahren zu promovieren.

Garten Klein

Impressionen: Jubiläumsfeier der GSPoL

Im Juni feierte die Graduate School Practices of Literature ihren 6. Geburtstag mit einem Sommerfest im Geomuseum. Hier geht es zur Bildergalerie

Publikation: Innokentij Kreknin - Poetiken des Selbst

Die GSPoL gratuliert ganz herzlich ihrem Alumnus Dr. Innokentij Kreknin zur Veröffentlichung seiner Dissertation "Poetiken des Selbst. Identität, Autorschaft und Autofiktion am Beispiel von Rainald Goetz, Joachim Lottmann und Alban Nikolai Herbst" beim Verlag de Gruyter.

Vorlesung mal Anders: Rambo meets Tatort

Vorlesungen ganz normal? Nicht mit uns! Ein Doppelvortrag über First Blood und den Tatort im Hörsaal Jo1 macht es 'mal anders'. Seit zwei Jahren läuft in Kiel die erfolgreiche Reihe „Vorlesung mal Anders“ - am Mittwoch 25. Juni um 18.15 Uhr ist das Format als öffentlicher Abendvortrag im Hörsaal Jo1 zu Gast an der WWU.

2. Juli 2014: Tag des Netzwerks & Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses

Der Tag des Netzwerks am Mittwoch, 2. Juli, findet in diesem Jahr zum ersten mal in Kooperation mit dem Graduate Centre statt. Dabei wird das Vormittagsprogramm durch das smartNETWORK gestaltet, im Anschluss daran findet der Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses des Graduate Centres statt.

© Yaban / photocase.com

GSPoL wird ins Graduate School Scholarship Programme des DAAD aufgenommen

In naher Zukunft können an der GSPoL bis zu vier durch den DAAD finanzierte Stipendien an internationale Promovierende vergeben werden. Die erste Ausschreibung wird rechtzeitig über die verschiedenen Ausschreibungsstellen und hier auf der Homepage publik gemacht.

© Yaban / photocase.com

Ausschreibung: Stipendium für internationale Promovierende

Der Fachbereich 9 (Philologie) der WWU und der Deutsche Akademische Austauschdienst bieten zum 1. Oktober 2015 ein strukturiertes Promotionsprogramm im Bereich der Literaturwissenschaft an. Im Rahmen der Graduate School Practices of Literature wird exzellenten internationalen
Nachwuchswissenschaftler/innen die Möglichkeit geboten, innerhalb von drei Jahren zu promovieren.

Ringvorlesung: Europa. Literarische Figurationen

Das DFG-geförderte Europakolleg lädt im Sommersemester 2014 zur Ringvorlesung "Europa. Literarische Figurationen". Die Veranstaltung ist Teil des Curriculums der Graduate School Practices of Literature und findet jeweils Mittwochs um 16. Uhr im Raum JO1 (Johannisstraße) statt.

Europakolleg lädt zur internationalen Konferenz

Unter dem Titel "Europa leben, Europa schreiben: Literarische Ansichten der Urbanisierung und die ‹Provinzialisierung› europäischer Identitäten" findet vom 15. bis zum 17. April eine internationale Konferenz am Europakolleg statt. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Nachwuchswissenschaftler.

Publikation: Dr. Maren Conrad

Wir gratulieren ganz herzlich unserer Koordinatorin Dr. Maren Conrad zur Veröffentlichung ihrer Dissertation mit dem Titel "Aufbrüche der Ordnung, Anfänge der Phantastik. Ein Modell zur methodischen Balladenanalyse, entwickelt am Beispiel der phantastischen Kunstballade".

Vortrag Dr. Thomas Ernst : Literatur und Subversion

Auf Einladung des Promotionskollegs Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft wird Dr. Thomas Ernst (Universität Essen/Duisburg) am Dienstag, 4. März um 19.30 Uhr im Specops (Von-Vincke-Straße 5) seine jüngste Publikation Literatur und Subversion. Politisches Schreiben in der Gegenwart vorstellen.

Ringvorlesung LiteraturMachtGesellschaft

Die vom Promotionskolleg ‚Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft in Kooperation mit der Graduate School ‚Practices of Literature‘ realisierte Ringvorlesung präsentiert im Wintersemester 2013/14 Vortragende aus der Literaturwissenschaft, Soziologie, Gendertheorie, Philosophie und Literaturtheorie. Am 27.01.2013 spricht Prof. Dr. Franziska Schößler (Trier) zu "Grenzziehungen des Wissens: Literatur, Ökonomie und Gender".

Die GSPoL wünscht frohe Feiertage

Die Graduate School Practices of Literature wünscht allen Lehrenden, Promovierenden, Alumni, Beiratsmitgliedern, Freunden und Unterstützern schöne und erholsame Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Tagung: Fallgeschichten des Zufalls

Vom 12. bis zum 14. September 2013 findet in Kooperation mit dem Sprengel Museum Hannover, dem Niedersächsischen Landesmuseum Hannover sowie dem Zentrum für Wissenschaftstheorie der WWU eine Tagung zum Thema "Fallgeschichten des Zufalls. Zur Epistemologie des Unvorhersehbaren in Literatur und Theorie" statt.

Promotion abgeschlossen

Wir gratulieren ganz herzlich unseren Promovierenden Kirstin Frieden, Caren Heuer, Christoph Pflaumbaum und Anna Thiemann zum erfolgreichen Abschluss ihrer Promotionen im Jahr 2013.

Digital Humanities: Vortrag von Prof. Dr. phil. Earl Jeffrey Richards

"Digitale Literaturwissenschaft? Perspektiven, Probleme und Potentiale der Philologien im Digital Turn": Zu diesem Thema wird Prof. Dr. phil. Earl Jeffrey Richards (Bergische Universität Wuppertal) am Mittwoch, 17. Juli 2013 um 18 Uhr einen Vortrag im Festsaal der Universität Münster halten. Gäste sind herzlich willkommen.

Buchcover Ethik

Vortrag/Workshop zum Verhältnis von Medizinethik und Literatur

Am Dienstag, 9. Juli findet ein öffentlicher Abendvortrag von Prof. Dr. med. Bettina Schöne-Seifert zum Thema „Medizinethik. Überlegungen zu einer komplexen Disziplin und ihrem Verhältnis zur Literatur" statt. Den daran anschließenden Workshop am 10. Juli leiten Dr. Michael Kienecker, Beiratsmitglied der GSPoL und Leiter des mentis-Verlags sowie die GSPol-Promovierende Anna Thiemann, Mitherausgeberinnen der Publikation „Ethik und Medizin - Literarische Texte für den neuen Querschnittsbereich“ des mentis-Verlags.

4. Tag des Netzwerkes: Promotion und Betrug: Das Plagiat

Am Freitag, 14. Juni 2013, lädt das smartNETWORK der Graduiertenschulen in den Geistes- und Sozialwissenschaften, zu dem auch die Graduate School Graduate School Practices of Literature gehört, zum vierten Tag des Netzwerks in das Hörsaalgebäude des Exzellenzclusters (Johannisstraße 4) ein. Unter anderem wird Prof. Dr. Wolfgang Löwer, Ombudsman für die Wissenschaft bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), zu Gast sein.

Publikation: Boris Hoge - Schreiben über Russland

Wir freuen uns die Publikation von Dr. Boris Hoge bekanntzugeben, der im letzten Jahr seine Dissertation an der Graduate School 'Practices of Literature' erfolgreich abschließen konnte. Das 478 Seiten starke Werk ist  im Winter Verlag unter dem Titel "Schreiben über Russland. Die Konstruktion von Raum, Geschichte und kultureller Identität in deutschen Erzähltexten seit 1989" erschienen.

Holt die Bücher aus dem Feuer

80 Jahre ist es her, dass auch in Münster Berge von Büchern brannten: Nationalsozialisten und rechtsgerichtete Studenten vernichteten, was sie für entartet hielten, was nicht ihrer Ideologie entsprach. Mit einer Aktion, an der sich auch Promovierende der Graduate School Practices of Literature beteiligen, will die Bürgerinitiative "Holt die Bücher aus dem Feuer" an jenes unrühmliche Stück Münsteraner Geschichte erinnern.

Leibnitz-Preis für Prof. Dr. Thomas Bauer

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat Prof. Dr. Thomas Bauer (Arabistik und Islamwissenschaft) den Gottfried Wilhelm Leibnitz-Preis 2013 verliehen. Dazu gratulieren wir ganz herzlich. „Mit Thomas Bauer erhält ein Islamwissenschaftler den Leibniz-Preis, der auf vielleicht weltweit einmalige Weise die philologische Interpretation und Edition von Texten mit einem ebenso breiten wie innovativen kultur- und mentalitätsgeschichtlichen Ansatz verbindet“, heißt es von Seiten der DFG.

Vortrag/Workshop mit Dr. Carrie Smith-Prei

Im Rahmen des Curriculums der Graduate School 'Practices of Literature' und des Promotionskollegs 'Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft' (Universität Münster) findet vom 15. bis 16. Januar 2013 ein Workshop mit Dr. Carrie Smith-Prei (University of Alberta) zum Thema "Scheitern, prekäre Feminismen und das politische Potential des Unbequemen" statt.

Eröffnung Europa-Kolleg

Am 27. November 2012 wird um 18 Uhr im Festsaal des Schlosses das neu gegründete Europa-Kolleg eröffnet. ES vereint drei von der DFG geförderte Einzelprojekte (Anglistik, Germanistik, Slawistik). Zur Eröffnung werden namenhafte Redner zum Thema Europa referieren und diskutieren

Von der 68er Studentenbewegung zum Klassikerverlag

Am 21. Mai 2012 spricht Verleger KD Wolff zum Thema "Von der 68er Studentenbewegung zum Klassikerverlag" (18.15-20 Uhr, Festsaal der Universität). Seminar der GSPoL und des PK LiTG: 22. Mai 2012 (10-12 & 13-15 Uhr) im Alexander von Humboldt Haus (Hüfferstraße 61), Raum 139.

Eröffnung Promotionskolleg

Am 11. April 2012 fand die feierliche Eröffnung des Promotionskollegs Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft im Festsaal der Universität statt.

Disputatio James Orao

Die Mitglieder der Graduate School 'Practices of Literature' gratulieren James Orao ganz herzlich zu der erfolgreich absolvierten Disputatio am 09.02.2012! Wir freuen uns sehr, mit James Orao nun den ersten Absolventen der Graduate School feiern zu können.

Graduiertentagung

Die GS PoL hat vom 21.-22. Mai 2010 zur Graduiertentagung unter dem Titel "Anything goes? Literaturwissenschaft im 21. Jahrhundert" an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster eingeladen.

Exkursion ins Literaturarchiv

Die Graduate School »Practices of Literature« führte vom 7. - 12. Februar 2010 eine fünftägige Exkursion ins Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA) am Neckar durch.

Münster Lectures - Der perfektionierte Mensch

Bei den Münster Lectures treten unter dem Motto „Der perfektionierte Mensch“ Literatur und Theorie in einen Dialog: Unter der Reflektion des Aufrufs „Lasst uns den Menschen besser machen“ – spricht die Medizinethikerin Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert im Rahmen der Münster Lectures in ihrem Vortrag am 16.6. über „Ethische Gratwanderungen und Grundorientierungen“. Die Bestsellerautorin Charlotte Kerner heißt ihre Zuhörer dann am 17.6. „Willkommen im Future Gen“ und erzählt „Von Menschenmachern, Menschenklonen und Mischwesen“.

2018rvl112018rvl21
© B. Fritsch

Why Literary Studies Matter Now: Academic Practices in an Anti-Intellectual Climate

Ringvorlesung 2018/19 | Montags | ab 15.Oktober 2018 | 18h | Hörsaal S 9 (Schloss)

Das Programm der Ringvorlesung Why Literary Studies Matter Now: Academic Practices in an Anti-Intellectual Climate verspricht einen spannenden interphilologischen Dialog über „Wirklichkeiten in der Literatur(wissenschaft)“, „Fiktionen des Faktischen“, „Political Correctness in der Wissenschaftssprache“ und vieles mehr! Weitere Informationen sowie ein detailliertes Programm folgen bald!