Graduate School Practices of Literature

Herzlich willkommen!


Die Graduate School Practices of Literature bietet ein strukturiertes Promotionsprogramm für alle literaturwissenschaftlichen Fächer. Im Zentrum des gemeinsamen Forschens steht das Verhältnis von Literatur/Literaturwissenschaft und Gesellschaft. Wissenschaftstheorie und Theorie(n) der Literatur(wissenschaft) sowie Anwendungsbezüge literaturwissenschaftlicher Erkenntnis bilden weitere Schwerpunkte des Forschungs- und Lehrprogramms. Theorie und Praxis werden nicht als Gegensätze begriffen, sondern stehen nach dem Selbstverständnis unserer Graduate School in einem lebendigen Wechselverhältnis.

Mehr Informationen zum Profil


Aktuelles

Neuigkeiten und Veranstaltungen:

Call for Articles - TEXTPRAXIS. Digitales Journal für Philologie - Ausgabe 13

Abgabetermin für Beiträge: 15. Juli 2016
Textpraxis-1zu1Textpraxis2-1

Die Redaktion von TEXTPRAXIS sucht für die 13. Ausgabe neue Beiträge. Artikel können bis zum 15. Juli 2016 eingereicht werden.

TEXTPRAXIS sucht Aufsätze zu einem weiten literatur- und kulturwissenschaftlichen Themenspektrum aus allen philologischen Fächern in den Bereichen Literatur und Gesellschaft sowie Theorien und Praxis der Literaturwissenschaft.

Öffentlicher Vortrag mit Prof. Dr. Claudia Benthien (Universität Hamburg)

Affektkulturen. Kulturtheorie von Scham und Schuld und die Tragödie um 1800
Benthien Vortrag 20160609 1zu1Benthien Vortrag 20160609 2zu1
©Elisabeth Zimmermann

Die GS PoL freut sich, Prof. Benthien zum Vortrag „Affektkulturen. Kulturtheorie von Scham und Schuld und die Tragödie um 1800“ begrüßen zu dürfen. Gegenstand der anschließenden Masterclass werden Heinrich von Kleists Penthesilea und der Film Paradies. Liebe unter der Perspektive von Scham, Schuld und Ekel sein.

Do 09.06.2016, 09 Uhr - 10 Uhr I Festsaal, Schlossplatz 5

Einladung zum 7. Tag des Netzwerks am 22.06.2016

Wissenschaftsraum Europa - EUphorisch promovieren?
Tdn1zu1Tdn2zu1

Am 22. Juni 2016 veranstaltet das smartNETWORK, der Zusammenschluss der geistes- und sozialwissenschaftlichen Graduiertenschulen, seinen siebten Tag des Netzwerks im Hörsaalgebäude in der Johannerstraße 4. Der Tag ist dem Wissenschaftsraum Europa gewidmet. Es sollen die Chancen und Möglichkeiten thematisiert werden, die jungen NachwuchswissenschaftlerInnen in der Europäischen Union geboten werden.

Hier finden Sie weitere Infos.