7. IfPol-Promotion

Siebte Promotion-zugSiebte Promotion-zug
© IfPol

Elnur Ismayilov verteidigte gestern erfolgreich seine Dissertation “Russia's Military Interventions in Georgia and Ukraine: Interests, Driving Factors and Decision-Making”. Betreut wurde er in der Graduate School of Politics von Prof. Sven Gareis und Prof. Thomas Dietz. Herzlichen Glückwunsch!

Möglichkeiten und Grenzen der Gesundheitskooperation

GesundheitskooperationGesundheitskooperation
© IfPol

Die IfPol-Studentinnen Mathilde Horville, Paula Reichert und Thaïs Bertaux stellten heute ihre Studie „Möglichkeiten und Grenzen der Gesundheitskooperation in der EUREGIO“ während des länderübergreifenden Gesundheitsgipfels in Nordhorn vor. Im Rahmen des Projektseminars des Masterprogramms Internationale und Europäische Governance hatten die Studentinnen mit ihrer Kommilitonin Elsa Landry untersucht, wie sich Gesundheitspolitik im deutsch-niederländischen Grenzgebiet verwirklichen lässt und eine Evaluation bestehender INTERREG-Maßnahmen durchgeführt. Die Studentinnen betonen in ihrem Abschlussbericht die professionelle Begleitung der grenzüberschreitenden Gesundheitsprojekte und verweisen auf die aktive Unterstützung durch den EUREGIO-Zweckverband und das INTERREG-Förderprogramm der Europäischen Union. Die Kooperation folge einem „real existierendem gesellschaftlichem Bedarf“ und habe positive Auswirkungen für Patient*innen, Beschäftigte und die Gesundheitswirtschaft, heißt in dem Bericht. Allerdings sei auch deutlich geworden, dass die Entstehung und die Nachhaltigkeit von grenzüberschreitenden Projekten stark von persönlichem Engagement Einzelner abhängen.

Was Deutschland bewegt: Wer beherrscht Deutschland?

Schon die Frage provoziert, und sie soll provozieren. Wie ist es bestellt um die Machtverhältnisse in Deutschland? Ist Angela Merkel mächtiger als der Chef eines Dax-Unternehmens? Am 30. Sept. lief eine interessante Doku in der ARD, in der es um ungleichen politischen Einfluss ging. Zu den Themen, wer partizipiert auf wem gegenüber die Politik responsiv ist, wurde Prof. Armin Schäfer gefragt. Das Video ist bis 30.10.2019 in der ARD Mediathek verfügbar.

6. IfPol-Promotion 2019

6promo6promo
© IfPol

Jan-Niclas Gesenhues verteidigte heute erfolgreich seine Dissertation „Smart Energy in Mozambique – Drivers, Barriers and Options“. Betreut wurde er von Prof. Norbert Kersting und Prof. Paul Kevenhörster. Herzlichen Glückwunsch!

Welche Barrieren verhindern eine Transformation zur Nachhaltigkeit? Wie können wir sie überwinden?

Diese Fragen fokussiert der neue Sammelband „Gegenwart und Zukunft sozial-ökologischer Transformation“ von Carolin Bohn, Doris Fuchs, Antonius Kerkhoff, Christian Müller (Hrsg.)
Dsc02831
© IfPol

Im September 2019 erschien im Verlag Nomos der Sammelband „Gegenwart und Zukunft sozial-ökologischer Transformation“, der von Carolin Bohn, Prof’in Doris Fuchs (beide: Zentrum für interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung) sowie Antonius Kerkhoff und Dr. Christian Müller (beide: Akademie Franz Hitze Haus Münster) herausgegeben wurde. Leser*innen erfahren in diesem multi- und transdisziplinären Werk, welche Barrieren eine erfolgreiche Transformation zur Nachhaltigkeit in den vier zentralen Bereichen Konsum, Partizipation, Wissenschaft und Zeit aktuell verhindern und wie sie überwunden werden können. Die vierzehn beitragenden Autor*innen nähern sich den genannten Themen dabei unter anderem aus politikwissenschaftlicher, philosophischer, theologischer und humangeographischer Perspektive. Sie verfolgen und hinterfragen in unterschiedlicher Weise die Annahme, dass bisherige Ansätze zur Förderung von Nachhaltigkeit unzureichend sind, da sie nicht-nachhaltige Strukturen unserer Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik nicht verändern. Gleichzeitig skizzieren sie innovative Strategien, die – auch im Angesicht dieser schwierigen Ausgangslage – zur Verwirklichung einer umfassenden und tiefgreifenden sozial-ökologischen Transformation innerhalb der knappen verbleibenden Zeit beitragen sollen. | Weiterlesen...

Umfrage zur Kommunalwahl 2020 in NRW

Kersting Hoch 2Thomeczek Hp
© IfPol
© privat

Zur Kommunalwahl 2020 führt der Lehrstuhl von Prof. Dr. Kersting für Vergleichende Politikwissenschaft, Kommunal- und Regionalpolitik momentan eine Wahlumfrage durch. Ziel ist es, die wichtigsten Wahlkampfthemen für die Oberbürgermeister- und Ratswahlen im nächsten Jahr zu identifizieren. Prof. Kersting und sein Mitarbeiter Jan Philipp Thomeczek würden sich sehr freuen, wenn Sie sie bei ihrer Forschung unterstützen könnten und an der Umfrage teilnehmen würden. Zur Umfrage geht es hier. Bei Rückfragen können Sie sich an Herrn Thomeczek unter wahlkompass@uni-muenster.de wenden.

Politische Partizipation marginalisierter Menschen

P1030225
© IfPol

Im Juni 2019 startete am IfPol das Forschungsprojekt „Neue Beteiligung und alte Ungleichheit? Politische Partizipation marginalisierter Menschen“ unter der Leitung von Prof. Norbert Kersting. Das Projekt wird durch den vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. gefördert und im Juli 2020 abgeschlossen sein.

Im Rahmen des Projekts werden insbesondere die Motivationen, die Rahmenbedingungen sowie der Einfluss des politischen Engagements marginalisierter Menschen in Deutschland untersucht. Prof. Kersting wird dabei durch Jan Kaßner (Wissenschaftlicher Mitarbeiter) und Linda Rüthers (Studentische Hilfskraft) unterstützt, die u.a. mithilfe von Interviews die Betroffenen als auch ExpertInnen zur Selbstwahrnehmung und den Kontextbedingungen des Engagements der marginalisierten beteiligungsfernen Gruppen befragen. | Weiterlesen...

Dritter Praxispartner*innen-Workshop der Nachwuchsforschungsgruppe DynaMo in Münster zum Thema „Implementation nachhaltiger Mobilitätsmaßnahmen – Perspektiven aus Praxis und Wissenschaft“

Dsc05264Dsc05264
Arbeitsgruppen zur Weiterentwicklung des zweiten DynaMo-Werkstattberichtes. V.l.nr. Harald Schuster (Rad.KOMM Köln), Berenike Feldhoff (WWU Münster), Heiko Rintelen (Cahnging Cities), Sylvaine Hänsel (Autofreie Siedlung Weissenburg), Antonia Graf (WWU Münster), Ulrich Ahlke (Wie-wollen-wir-leben Verein)
© DynaMo / Jonas Krischke

Am 2. Juli richtete die Nachwuchsforschungsgruppe DynaMo - Mobilitäts-Energie-Dynamiken in urbanen Räumen unter der Leitung von ZIN-Mitglied Jun-prof’in Dr. Antonia Graf (Institut für Politikwissenschaft) und Dr. Marco Sonnberger (Universität Stuttgart) ihren dritten Praxispartner*innen-Workshop aus. Das Treffen zum Austausch und zur Vernetzung mit Akteuren aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft fand dabei erstmals in Münster, in der Akademie Franz Hitze-Haus statt.

Unter dem Titel „Implementation nachhaltiger Mobilitätsmaßnahmen – Perspektiven aus Praxis und Wissenschaft“ diskutierten die mehr als 25 Teilnehmenden des Workshops aktuelle Herausforderungen urbaner Mobilitätspolitik und nahmen die Arbeiten der Nachwuchsgruppe kritisch in den Blick. Unter anderem wurde der im April dieses Jahres erschienene zweite DynaMo-Werkstattbericht vorgestellt, in dem die Gruppenmitglieder die Implementation von Mobilitätsmaßnahmen in Stuttgart und Münster aus der Perspektive verschiedener Leitfragen und Basiskonzepte analysieren. | Weiterlesen...

Smart cities und Bürgerbeteiligung in Brasilien und Deutschland

Münster – Institut für Politikwissenschaft (IfPol), GRASP, Scharnhorststr. 100/Platz der Weißen Rose 1 (Raum 101) und Scharnhorststr 103 (Bibliothek), Do 27.6.2019 14:00 -19:30 und Fr 28.6.2019 9:00-17:00

Bürgerbeteiligung ist ein zentraler Grundpfeiler von Smart Cities. Smart Cities nutzen digitale Instrumente innerhalb der Verwaltung, im Kontakt mit den Bürgern (Onlinebeteiligung) sowie bei der kommunalen Dienstleistungserstellung. Welche Bereiche sind hiervon betroffen? Welche Zielgruppen gibt es? Anhand von Modellkommunen und -projekten sollen best und bad pratices und Evaluationsindikatoren (Ungleiche Inklusion) insbesondere bei der Bürgerbeteiligung in Brasilien und Deutschland analysiert werden. Die englischsprachige Tagung und Postershow “Smart City” beschreibt weiterhin innovative Projekte zu Smart Energy, Smart Grid, Smart Inklusion, Smart Mobility, Smart Transport.

Um Anmeldung wird gebeten (info@urii.de) | Poster

Fünfte IfPol-Promotion

FuenftedissFuenftediss
© IfPol

Tobias Gumbert beendete heute erfolgreich den Juni-Promotions-Marathon am Institut für Politikwissenschaft. Bei tropischen Temperaturen verteidigte er die fünfte politikwissenschaftliche Dissertation 2019. Das Thema seiner Arbeit lautete „Unwrapping Responsibility in Global Environment Governance - The Political Rationalities and Techniques of Governing Food Waste Reductions in the Anthropocene”. Betreut wurde Herr Gumbert von Prof’in. Doris Fuchs und Prof. Markus Lederer (TU Darmstadt). Herzlichen Glückwunsch!

Introduction to R

20190620 R Workshop20190620 R Workshop
© GraSP

Unter Leitung von Agnes Magyar von der University of Essex fand am 20. und 21 Juni in der Graduate School ein Workshop mit dem Titel „Introduction to R“ statt. Im Workshop erläuterte die Dozentin nützliche Funktionen des Statistikprogramms, vermittelte Anwendungsmöglichkeiten am Beispiel der linearen Regression und zeigte verschiedene Möglichkeiten der Datenvisualisierung auf. Der Workshop bot sowohl AnfängerInnen, als auch erfahrenden AnwenderInnen Möglichkeit Neues mit dem vielseitigen Statistikprogramm zu erlernen. Organisiert wurde der Workshop von Dana S. Atzpodien, Jan-Phillip Thomeczek und Maximilian Wieczoreck.

Geopolitischer Brennpunkt Korea

2018 Inter-korean Summit 002018 Inter-korean Summit 00
© Creative Commons

Am 24. Juni hat das IfPol Prof. Dr. Meung-Hoan Noh von der Hankuk University of Foreign Studies Seoul (Südkorea) zu Gast. Ausgehend von der „Sonnenscheinpolitik“ des ehemaligen südkoreanischen Präsidenten Kim Dae-Jung gegenüber Nordkorea, die den Grundstein eines koreanischen Wandels durch Annäherung gelegt hat, spricht Prof. Noh über Koreas aktuelle Einigungsproblematik in den damit verbundenen geopolitischen Konfliktverhältnissen zwischen Nord- und Südkorea sowie zwischen den USA, China, Japan und Russland. Im Anschluss an den Vortrag findet eine von Prof. Karl Hahn moderierte Diskussion statt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in Raum 101 in der Graduate School of Politics.

Studienpreis Wohnungspolitik für Danielle Gluns

GlunsGluns
© Deutscher Mieterbund

Herzlichen Glückwunsch: Dr. Danielle Gluns ist vom Deutschen Mieterbund und der Technischen Universität Dortmund für ihre 2018 an der Graduate School of Politics in Münster vorgelegten Dissertation „From Plans to Policies - Local Housing Governance for the Growing Cities Vienna and Washington, D.C.“ am Rande des Deutschen Mietertages in Köln mit dem Studienpreis „Wohnungspolitik“ ausgezeichnet worden. Zum Buch geht es hier. Nach dem Abschluss ihrer Dissertation ist Frau Dr. Gluns an die Universität Hildesheim gewechselt. Dort leitet sie seit Januar die Forschungs- und Transferstelle Migrationspolitik.

Vierte IfPol-Promotion

WennerWenner
© IfPol

Nachdem die ganze erste Jahreshälfte Flaute bei den Promotionen war, ist der Juni der Monat der IfPol-Doktorandinnen und Doktoranden. Fabian Wenner hat am Dienstag als Vierter 2019 sein Dissertationsprojekt erfolgreich abgeschlossen. Das Thema seiner Arbeit lautete „Liberal legitimacy. The justification of political power in the work of John Rawls”. Betreut wurde er in der Graduate School of Politics von Prof. Ulrich Willems und Prof. Thomas Gutmann (Juristische Fakultät, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Rechtsphilosophie und Medizinrecht). Herzlichen Glückwunsch!

IfPol-Sommerfest 2019

Sommerfest19Sommerfest19
© IfPol-Förderverein

Am 19. Juni steigt ab 18 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Fachschaftsbaracke das IfPol-Sommerfest. Neben kalten Getränken und vegetarischem Grillgut, gibt es Livemusik, die der IfPol-Förderverein spendiert, eine Lehrendentombola, bei der neben Sachpreisen auch Aktivitäten mit den Dozentinnen und Dozenten des Instituts gewonnen werden können. Außerdem werden die besten Abschlussarbeiten aus dem akademischen Jahr 2018 ausgezeichnet. Alle sind herzlich eingeladen!

Ausstieg aus der rechtsextreme Szene

AsiumAsium
© ASiUM

Am 17. Juni richtet die studentische Hochschulgruppe „Arbeitskreis Sicherheitspolitik" (ASiUM) eine Veranstaltung zum Thema "Gefahren erkennen, Demokratie stärken! Ausstieg aus der rechtsextremen Szene" aus. Der ehemalige Rechtsextremist Manuel Bauer wird dabei seinen Deradikalisierungs- und Ausstiegsprozess erläutern. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt Maximilian Wieczoreck aus dem Institut für Politikwissenschaft. Sie findet zwischen 16 und 18 Uhr in Hörsaal SCH100.2 statt.

Dritte IfPol-Promotion 2019

Dritte Promo2019Dritte Promo2019
© IfPol

Nach Christine Prokopf am Dienstag hat Anne Hennings am heutigen Freitag als dritte IfPol-Doktorandin 2019 ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen. Das Thema der Dissertation lautete: “Mistrust, War-Fatigue, Unusual Alliances - Post-War Contestation of Land Deals and Repercussions for Conflict Transformation”. Betreut wurde Frau Hennings in der Graduate School of Politics von Prof.’in Doris Fuchs und Prof. Thorsten Bonacker (Universität Hamburg). Herzlichen Glückwunsch!

Zweite IfPol-Promotion 2019

Prokopf PromotionProkopf Promotion
© IfPol

Christine Prokopf hat als zweite Doktorandin 2019 ihr Promotionsvorhaben erfolgreich am IfPol abgeschlossen. Das Thema der Dissertation der langjährigen wissenschaftlichen Mitarbeiterin lautete: „Handeln vor der Katastrophe als politische Herausforderung: Mehr Vorsorge durch die Governance von Risiken.“ Betreut wurde Frau Prokopf in der Graduate School of Politics von Prof.‘in Doris Fuchs und Prof. Oliver Treib. Herzlichen Glückwunsch.

Zivilgesellschaft und Wohlfahrtsstaat im Wandel

Img 5284Img 5284
© IfPol

Anliegen einer neuen von Matthias Freise und Annette Zimmer herausgegebenen Einführung ist es, Bedeutung und Funktion zivilgesellschaftlicher Organisationen im Wohlfahrtsstaat zu thematisieren und einen Eindruck von dem sich wandelnden Verhältnis von Wohlfahrtsstaat und Zivilgesellschaft in Deutschland zu vermitteln. Deutschland ist ein Paradebeispiel für einen Wohlfahrtsstaat, in dem zivilgesellschaftlichen Akteuren traditionell ein zentraler Stellenwert zukommt. Dies gilt nicht nur für die sozialen Dienste, sondern für ein breites Spektrum von Politikbereichen. Doch das traditionelle wohlfahrtsstaatliche Arrangement, in dem zivilgesellschaftlichen Akteuren z.T. sogar eine privilegierte Stellung zukam, hat sich maßgeblich verändert. Was bedeutet dies für die zivilgesellschaftlichen Organisationen? Werden sie vom Markt der wohlfahrtsstaatlichen Dienstleistungserstellung verdrängt oder gelingt es ihnen, sich neu aufzustellen? Wie hat sich das Konzept Wohlfahrtsstaatlichkeit in Deutschland entwickelt? Das Inhaltsverzeichnis des Bandes und die Kapitel zum Download finden Sie hier.

Lange Nacht zur Europawahl

WahlabendWahlabend
© IfPol-Förderverein

Das IfPol und sein Förderverein laden zur langen europäischen Wahlnacht: Ab 17 Uhr kommentieren Lehrende des Instituts im Hörsaal SCH100.2 die Ergebnisse der Europawahl. Neben gemeinsamen Fernsehgucken wird es mehrere Skype-Schaltungen zu Politikwissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern in europäischen Universitäten geben (London, Paris, Wien, Warschau, Amsterdam, Valencia und Brüssel), die den Ausgang des Urnengangs aus den jeweiligen Landesperspektiven beleuchten. Für die lockeren Elemente des Abends sorgen ein Europaspiel der Jungen Europäischen Föderalisten und ein europäisches Bierquiz des IfPol-Fördervereins. Das vollständige Programm können Sie hier herunterladen.

Nachwuchstagung „Migrationspolitik“ im Franz Hitze Haus

NachwuchstagungNachwuchstagung
Tagungsteilnehmende nach der Eröffnungsrede durch Frau Staatssekretärin Güler (vorne in der Mitte) am 3. Mai 2019 im Franz Hitze Haus in Münster
© IfPol

Am 2. und 3. Mai 2019 fand auf Einladung des Instituts für Politikwissenschaft im Franz Hitze Haus die interdisziplinäre Nachwuchstagung „Einwanderung und Einwanderungspolitik im internationalen Vergleich“ statt. Über 20 junge Migrationsforscherinnen und -forscher, die auf diesem Themengebiet arbeiten und gerade dabei sind, ihre Examens- oder Doktorarbeiten zu verfassen, haben dabei in sieben Panels ihre Ergebnisse vorgestellt und anschließend von ausgewiesenen Migrationsexpertinnen und -experten kommentieren lassen. Die Themen reichten von asylpolitischen Fragestellungen, wie der Unterbringung von Geflüchteten, über Arbeitsmigration und lokale Integrationspraktiken bis hin zu Migration im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit sowie Fragen zur Konstruktion von Zugehörigkeit. | Weiterlesen...

„IRresponsibility in World Politics“

Internationaler Workshop am IfPol

Am 28. und 29. Mai 2019 veranstaltet der Lehrstuhl für Global Governance einen Autorenworkshop mit dem Titel „IRresponsibility in World Politics“. Frau Profin. Dr. Vetterlein arbeitet hierbei zusammen mit renommierten internationalen KollegInnen sowie VertreterInnen des Instituts für Politikwissenschaft an der Herausgabe eines Handbuches mit dem Titel „Responsibility in International Relations Theory“, welches in 2020 veröffentlicht wird. Warum brauchen wir ein Handbuch zum Verantwortungsbegriff in den Internationalen Beziehungen? Unser Argument ist, dass viele der dringlichsten politischen Herausforderungen unserer Zeit, wie Klimawandel, humanitäre Krisen, Migration, Finanzkrisen, die Auswirkungen künstlicher Intelligenz oder Innovationen in Wissenschaft und Technik, um nur einige zu nennen, Fragen der Verantwortung aufwerfen, die man nicht einfach durch Umverteilung oder neue Regelungen lösen kann. Vielmehr beobachten wir eine zunehmende Moralisierung politischer Konflikte, in denen Verantwortungsübernahme und -zuschreibungen basierend auf zum gleichwertigen, aber zum Teil widersprechenden, Werten stattfinden. Im Workshop werden die AutorInnen den Verantwortungsbegriff theoretisch, konzeptionell und empirisch aufarbeiten.

WWU-Politologen entwickeln Online-Wahlhilfe für die Europawahl

Informationen zu Positionen der Parteien und zur politischen Landschaft
10258-w1evi22z-newsml
© IfPol

Ende Mai wählen die Bürger der Europäischen Union ihr neues Parlament. Um Unentschlossene vorab bei ihrer Wahlentscheidung zu unterstützen, haben Wissenschaftler und Studierende des Instituts für Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) eine Online-Wahlhilfe für die Europawahl in Deutschland entwickelt. Der „Wahl-Kompass“ zur Europawahl ist ab sofort abrufbar unter https://europa.wahl-kompass.de/.

Im Rahmen eines Seminars von Jan Philipp Thomeczek, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Norbert Kersting, recherchierten die Studierenden in den Wahlprogrammen der Parteien Aussagen zu den wichtigsten Themen der Europawahl und nahmen diese in den Wahl-Kompass auf. Dadurch ist gewährleistet, dass alle Standpunkte übersichtlich und öffentlich zugänglich sind. | Weiterlesen...

Update

Demokratie sichert Freiheit und Ordnung – und muss immer wieder neu gelebt werden

Keil Schubert Kost Wilp 2019-05Keil Schubert Kost Wilp 2019-05
© Kate Backhaus

Im Haus der Niederlande fand am 6. Mai 2019 eine Diskussionsveranstaltung zu Gegenwart und Zukunft der Demokratie statt, in deren Rahmen Prof. Dr. Klaus Schubert und Johannes Keil ihr neues Buch „Demokratie in Deutschland“ vorstellten.

Dr. Markus Wilp vom ZNS hob in seinem Inputvortrag die im europäischen Vergleich sehr große Zufriedenheit der niederländischen Bevölkerung mit der Demokratie in den Niederlanden hervor. Gleichzeitig verwies er unter anderem auf die größer werdende Kluft zwischen Bürgern und Politikern oder die politische Instabilität insbesondere in der niederländischen Parteienlandschaft, die als Herausforderungen für die Gegenwart und vor allem für die Zukunft angesehen werden. | Weiterlesen...

Infos für Erstsemester

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Erstsemester der politikwissenschaftlichen Bachelorstudiengänge!

Das Institut für Politikwissenschaft freut sich sehr, Sie im Wintersemester 2019/20 in Münster begrüßen zu dürfen. Damit Sie reibungslos ins Studium starten können, haben wir hier einige wichtige Informationen für Sie zusammengestellt.

Infos für Masterstudierende

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Masterstudierende,

Studierende, die im Wintersemester ihr Masterstudium am Institut für Politikwissenschaft aufnehmen, finden hier wichtige Informationen.