Infos für Erstsemester

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Erstsemester der politikwissenschaftlichen Bachelorstudiengänge!

Das Institut für Politikwissenschaft freut sich sehr, Sie im Wintersemester 2019/20 in Münster begrüßen zu dürfen. Damit Sie reibungslos ins Studium starten können, haben wir hier einige wichtige Informationen für Sie zusammengestellt.

Infos für Masterstudierende

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Masterstudierende,

Studierende, die im Wintersemester ihr Masterstudium am Institut für Politikwissenschaft aufnehmen, finden hier wichtige Informationen.

Dritter Praxispartner*innen-Workshop der Nachwuchsforschungsgruppe DynaMo in Münster zum Thema „Implementation nachhaltiger Mobilitätsmaßnahmen – Perspektiven aus Praxis und Wissenschaft“

Dsc05264Dsc05264
Arbeitsgruppen zur Weiterentwicklung des zweiten DynaMo-Werkstattberichtes. V.l.nr. Harald Schuster (Rad.KOMM Köln), Berenike Feldhoff (WWU Münster), Heiko Rintelen (Cahnging Cities), Sylvaine Hänsel (Autofreie Siedlung Weissenburg), Antonia Graf (WWU Münster), Ulrich Ahlke (Wie-wollen-wir-leben Verein)
© DynaMo / Jonas Krischke

Am 2. Juli richtete die Nachwuchsforschungsgruppe DynaMo - Mobilitäts-Energie-Dynamiken in urbanen Räumen unter der Leitung von ZIN-Mitglied Jun-prof’in Dr. Antonia Graf (Institut für Politikwissenschaft) und Dr. Marco Sonnberger (Universität Stuttgart) ihren dritten Praxispartner*innen-Workshop aus. Das Treffen zum Austausch und zur Vernetzung mit Akteuren aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft fand dabei erstmals in Münster, in der Akademie Franz Hitze-Haus statt.

Unter dem Titel „Implementation nachhaltiger Mobilitätsmaßnahmen – Perspektiven aus Praxis und Wissenschaft“ diskutierten die mehr als 25 Teilnehmenden des Workshops aktuelle Herausforderungen urbaner Mobilitätspolitik und nahmen die Arbeiten der Nachwuchsgruppe kritisch in den Blick. Unter anderem wurde der im April dieses Jahres erschienene zweite DynaMo-Werkstattbericht vorgestellt, in dem die Gruppenmitglieder die Implementation von Mobilitätsmaßnahmen in Stuttgart und Münster aus der Perspektive verschiedener Leitfragen und Basiskonzepte analysieren. | Weiterlesen...

Smart cities und Bürgerbeteiligung in Brasilien und Deutschland

Münster – Institut für Politikwissenschaft (IfPol), GRASP, Scharnhorststr. 100/Platz der Weißen Rose 1 (Raum 101) und Scharnhorststr 103 (Bibliothek), Do 27.6.2019 14:00 -19:30 und Fr 28.6.2019 9:00-17:00

Bürgerbeteiligung ist ein zentraler Grundpfeiler von Smart Cities. Smart Cities nutzen digitale Instrumente innerhalb der Verwaltung, im Kontakt mit den Bürgern (Onlinebeteiligung) sowie bei der kommunalen Dienstleistungserstellung. Welche Bereiche sind hiervon betroffen? Welche Zielgruppen gibt es? Anhand von Modellkommunen und -projekten sollen best und bad pratices und Evaluationsindikatoren (Ungleiche Inklusion) insbesondere bei der Bürgerbeteiligung in Brasilien und Deutschland analysiert werden. Die englischsprachige Tagung und Postershow “Smart City” beschreibt weiterhin innovative Projekte zu Smart Energy, Smart Grid, Smart Inklusion, Smart Mobility, Smart Transport.

Um Anmeldung wird gebeten (info@urii.de) | Poster

Fünfte IfPol-Promotion

FuenftedissFuenftediss
© IfPol

Tobias Gumbert beendete heute erfolgreich den Juni-Promotions-Marathon am Institut für Politikwissenschaft. Bei tropischen Temperaturen verteidigte er die fünfte politikwissenschaftliche Dissertation 2019. Das Thema seiner Arbeit lautete „Unwrapping Responsibility in Global Environment Governance - The Political Rationalities and Techniques of Governing Food Waste Reductions in the Anthropocene”. Betreut wurde Herr Gumbert von Prof’in. Doris Fuchs und Prof. Markus Lederer (TU Darmstadt). Herzlichen Glückwunsch!

Introduction to R

20190620 R Workshop20190620 R Workshop
© GraSP

Unter Leitung von Agnes Magyar von der University of Essex fand am 20. und 21 Juni in der Graduate School ein Workshop mit dem Titel „Introduction to R“ statt. Im Workshop erläuterte die Dozentin nützliche Funktionen des Statistikprogramms, vermittelte Anwendungsmöglichkeiten am Beispiel der linearen Regression und zeigte verschiedene Möglichkeiten der Datenvisualisierung auf. Der Workshop bot sowohl AnfängerInnen, als auch erfahrenden AnwenderInnen Möglichkeit Neues mit dem vielseitigen Statistikprogramm zu erlernen. Organisiert wurde der Workshop von Dana S. Atzpodien, Jan-Phillip Thomeczek und Maximilian Wieczoreck.