SHK: Kooperationsprogramme mit der Uni Twente

Das Institut für Politikwissenschaft sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt


eine studentische Hilfskraft (8 Stunden/Woche)


Die Stelle ist dem Lehrkoordinator Dr. Matthias Freise zugeordnet und zunächst auf 6 Monate befristet. Eine Verlängerung ist möglich.

Aufgaben

Sie unterstützen den Studiengangskoordinator für die Kooperationsprogramme mit der Universität Twente, Herrn Dr. Hendrik Meyer, bei Verwaltungstätigkeiten, in der Studienberatung, der Studiengangsevaluationen, der Betreuung der Studiengangswebsites sowie in der Öffentlichkeitsarbeit und Außendarstellung der Studiengänge.

Anforderungen/Einstellungsvoraussetzungen

  • Vorzugsweise noch nicht abgeschlossenes Studium eines Bachelor- oder Masterstudiengangs des Instituts für Politikwissenschaft
  • gute Kenntnisse der gängigen MS Office‐Anwendungen und Bereitschaft zur Einarbeitung in weitere Programme (z.B. Imperia)
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse

Für weitere Informationen und Rückfragen steht Ihnen Herr Milde (jurek.milde@uni‐muenster.de) gerne zur Verfügung.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in der Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Notenübersicht) richten Sie bitte bis zum 30.09.2021 in einer PDF‐Datei an: jurek.milde@uni‐muenster.de .

„Wahlen nach Zahlen“ – Demoskopie und Campaigning zur Bundestagswahl 2021

Prof. Andrea Szukala und Katharina Grannemann am IfPol der WWU haben für die Bundeszentrale für politische Bildung ein umfangreiches Unterrichtsprojekt zur Bundestagswahl mit didaktischem Konzept und insgesamt vier Bausteinen entwickelt. Angesichts einer pandemiebedingt digitalen Kampagnenführung sollen in diesem Projekt neue Sichtweisen auf die Rolle digitaler politischer Kommunikation, die Messung von Stimmungen in Umfragen sowie die Wahlforschung und ihre Einflüsse auf die Perzeption von Kandidierenden und die Wahl selbst adressiert werden.
Alle Materialien wurden für Lernende der Jahrgangsstufen 9-10 entwickelt und sind auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung als Open Access frei zugänglich.

WahlKompassMuenster.de - Erstmalig Online-Wahlhilfe für Erst- und Zweitstimme im Wahlkreis Münster

Prof. Kersting und Jan-Phillip Thomeczek am ifPol der WWU haben mit dem PRECEDE Projekt den ersten Wahl-Kompass für den Wahlkreis Münster entwickelt, der auch die Erststimme bei der Bundestagswahl 2021 abdeckt (wahlkompass.rums.ms). Er soll Nutzer mit den wichtigsten Themen und Positionen der Parteien wie auch der Kandidieren in Münster vertraut machen. Er bietet vielfältige Visualisierungen, ermöglicht eigene Analysen und erlaubt Vergleiche von Kandidierenden und Parteien in Münster. Für die nicht Münsteraner gibt es weiterhin den bundesweiten „Wahl-kompass.de“ | Link

DVPW-Kongress

Vom 13. – 16. Sep. findet der DVPW-Kongress online statt.
Zahlreiche ProfessorInnen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen vom IfPol Münster sind mit Beiträgen und Veranstaltungen vertreten.
Hier eine Übersicht.

Achtung!

Vorbesprechung zum Blockseminar 'Religion, Politik und Religionspolitik im Vergleich' (3. September 2021, 11 Uhr

An diesem Freitag (3. September 2021) beginnt um 11 Uhr die ZOOM-Vorbesprechung zum Blockseminar "Religion, Politik und Religionspolitik" unter Leitung von Thomas Altmeppen. Das Seminar selbst wird am 1./7./8. Oktober 2021 in Präsenz am IfPol durchgeführt (Prüfungsleistung: "Kofferklausur" am 22. Oktober 2021). Zur Anmeldung zum Seminar und Erhalt der ZOOM-Daten für die Vorbesprechung wenden Sie sich bitte per Email an Thomas Altmeppen.

Zweite IfPol-Promotion 2021

849813e5-39e4-4a3f-b49d-a6747f6626b0849813e5-39e4-4a3f-b49d-a6747f6626b0
© IfPol

Hanna Grotz verteidigte heute erfolgreich ihre Dissertation „Politik in NGOs - Das alltägliche Aushandeln moralischer Forderungen zwischen Prinzipientreue und Wettbewerbsfähigkeit“. Betreut wurde sie in der Graduate School of Politics von Prof.‘in Christiane Frantz und Prof.‘in Andrea Szukala. Frau Grotz ist seit 2020 Referentin des Rektorats an der TU Dortmund. Herzlichen Glückwunsch! 

Zwischen Coronastarre und Digitalisierungsschub: Münsteraner Vereine in der Pandemie

Abschlussbericht Seite 01
© IfPol

Wie gravierend sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die lokale Zivilgesellschaft in Münster? Wie sehr sind Vereine in den Tätigkeitsfeldern Bildung und Kultur seit Beginn der Pandemie durch den gesellschaftlichen Lockdown in ihrer Arbeit eingeschränkt und möglicherweise in existenzielle Gefahr geraten? Und welche Forderungen und Wünsche formulieren Repräsentantinnen und Repräsentanten der lokalen Zivilgesellschaft in Münster an die Politik? Diesen Fragen ging ein forschungspraktisches Seminar im Sommersemester 2021 unter Leitung von PD Dr. Matthias Freise und Jana Priemer nach. Pünktlich zum Semesterende liegen nun die Ergebnisse der qualitativen Interviewerhebung mit 39 Münsteraner Vereinen vor, die heute der Presse vorgestellt wurden. Die Studie kann hier heruntergeladen werden.