Feske3Feske3
© IfPol

ZIN Sprecherin Prof’in Doris Fuchs ist Mitherausgeberin eines Handbuchs zu Global Sustainability Governance

Das Routledge Handbook of Global Sustainability Governance bietet normative, kritische und transformative Sicht auf die globale Nachhaltigkeitsgovernance

Ende Oktober hat ZIN Sprecherin Prof’in Doris Fuchs zusammen mit Agni Kalfagianni (Associate Professor am Copernicus Institute of Sustainable Development der Universität Utrecht, Niederlande) und Anders Hayden (Associate Professor für Umweltpolitik am Department of Political Science der Dalhousie University, Kanada) das Routledge Handbook of Global Sustainability Governance herausgegeben.

Darin zeigen renommierte, internationale Wissenschaftler*innen mit Bezug auf aktuelle Forschungsergebnisse wichtige analytische und normative Perspektiven, materielle und ideelle strukturelle Barrieren und Möglichkeiten für eine echte Nachhaltigkeitstransformation und systemischen Wandel auf (Kalfagianni, Fuchs & Hayden, 2019).

Doris Fuchs ist mit dem Kapitel „Living Well within Limits: the Vision of Consumption Corridors“ auch als Autorin vertreten. Das Kapitel geht von dem Zentralen Problem des übermäßigen Konsums aus und diskutiert verschiedene Konzepte diesem zu begegnen. Detaillierter wird das Konzept der Konsum-Korridore sowie Wege dieses Umzusetzen besprochen. Auch ZIN-Mitarbeiter Tobias Gumbert hat ein Kapitel zu diesem Buch beigetragen. Das Kapitel „Materiality and Nonhuman Agency“ argumentiert, dass alternative Auffassungen von Materialität und die Anerkennung der Handlungsfähigkeit von Nicht-Menschen eine kritische Perspektive auf die normativen Grundlagen und konzeptionellen Instrumente einer globalen Nachhaltigkeitsgovernance ermöglichen.

Quelle: Kalfagianni, Fuchs & Hayden (Hrsg.) (2019): Routledge Handbook of Global Sustainability Governance, London: Routledge
Online Version: https://doi.org/10.4324/9781315170237

Neuerscheinung: Routledge Handbook of European Welfare Systems

Handbook Welfare C Johannes KeilHandbook Welfare C Johannes Keil
© Johannes Keil

Das Routledge Handbook of European Welfare Systems ist zehn Jahre nach der ersten Ausgabe nun in zweiter Auflage neu erschienen. Die grundlegend neue Version des von Dr. Sonja Blum, Dr. Johanna Kuhlmann und Prof. Dr. Klaus Schubert gemeinsam herausgegebenen Werkes bietet einen umfassenden Überblick über alle EU-Wohlfahrtsstaaten und fokussiert insbesondere im komparativen Teil auf die vielfältigen Veränderungsprozesse in den Wohlfahrts- und Sozialsystemen. Weiterhin enthält es einen Beitrag, der die EU-Ebene thematisiert. Damit bietet es einen wertvollen und erfrischend neuen Zugang zur international vergleichenden Wohlfahrtsstaatsforschung.

„Edited volumes which review social policy development in a „country-by-country“ fashion seem somewhat old-fashioned in style and can often be incoherent in substance. This volume is a welcome exception. Guided by a clear analytical structure, the chapters in this compendium systematically assess key national social policy trajectories since the late 1990s across Europe. The result is an invaluable resource for all those interested in the development of advanced welfare states in recent times.“ – Jochen Clasen, Professor of Comparative Social Policy, University of Edinburgh, UK – Link zum Informationsblatt (PDF).

Praktika beim Zentralamerikanischen Parlament

PraktikumPraktikum
© Ricardo Lagos Andino

Seit 20 Jahren vermittelt das Institut für Politikwissenschaft über seinen Lehrbeauftragten Dr. Ricardo Lagos Andino Praktika in die verschiedenen Standorte des Zentralamerikanischen Parlaments (PARLACEN) in mittelamerikanischen Staaten, der Dominikanischen Republik und bei der Europäischen Union. Die Praktika dauern zwischen einem und drei Monaten. Bis heute haben mehr als 300 Studierende aus verschiedenen Ländern an diesen Initiativen teilgenommen, von denen etwa 100 nach Mittelamerika gereist sind. Das Foto zeigt den Studenten Jan Colja Vorhoff in einem Interview mit dem H.D. Gilberto Succari, dem Vizepräsidenten des PARLACEN für den Staat Panama. Interessentinnen und Interessenten an einem Praktikum bei Einrichtungen des Zentralamerikanischen Parlaments können sich bei Dr. Lagos Andino melden.

Elektronische Seminarplatzvergabe für das Sommersemester

Am 3. Februar hat das Verfahren für die elektronische Seminarplatzvergabe im Sommersemester für die Bachelorstudiengänge begonnen. Es läuft noch bis zum 16. März. Anschließend startet die Restplatzvergabe für Studierende, die zusätzliche Kurse benötigen. Eine ausführliche Erläuterung des Anmeldeverfahrens finden Sie hier.

Die Arbeiterwohlfahrt als Mitgliederverband

Arbeiterwohlfahrt2Arbeiterwohlfahrt2
© IfPol

Wie kann die Arbeiterwohlfahrt junge Mitglieder gewinnen und langfristig binden? Und welche Rahmenbedingungen begünstigen die erfolgreiche Mitgliederwerbung? Mit diesen Fragen war der AWO-Bundesverband im Wintersemester an die Studierenden in einem Masterkurs von Herrn Freise herangetreten. In einer aufwändigen qualitativen Feldstudie untersuchten die Studierenden acht besonders erfolgreiche AWO-Kreisverbände in Nordrhein-Westfalen und präsentierten ihre Ergebnisse heute Vertreterinnen und Vertretern des Wohlfahrtsverbandes, die die Ergebnisse eifrig diskutierten.

Der Wert des Bürgerschaftlichen Engagements in NRW

EngagementsEngagements
© IfPol

Welchen volkswirtschaftlichen Wert hat das Bürgerschaftliche Engagement in Nordrhein-Westfalen? Das fragen Prof.‘in Dr. Andrea Walter (Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW) und PD Dr. Matthias Freise in einer Studie für die NRW-Landtagsfraktion der FDP. Darin entwickeln sie vier Modelle, mit denen sich der monetäre Wert des Ehrenamts in NRW berechnen lässt – von min. 12,5 Mrd. € gehen die Wissenschaftler aus. Dabei berücksichtigten sie u.a. erstmals, inwiefern Engagierte spezifische Qualifikationen für die Ausübung ihres Ehrenamts erwerben bzw. im Ehrenamt auf beruflich erworbene Kompetenzen zurückgreifen. | Weiterlesen...