8. IfPol-Promotion 2019

8 Promotion8 Promotion
© IfPol

Andrew Matsiko verteidigte heute erfolgreich seine Promotion „Local Taxes and ICTs in Uganda. Good Governance by Participation and Transparency”. Betreut wurde er in der Graduate School of Politics von Prof. Norbert Kersting und Prof. Paul Kevenhörster. Herzlichen Glückwunsch!

Zivilgesellschaft in Russland

Frau Dr. Ulla Pape von der FU Berlin wird am 12.11.2019 im Seminar „Civil Society in Non-democratic Settings“ von 10-12 Uhr (ct) einen Vortrag zum Thema Zivilgesellschaft in Russland halten. Interessierte sind herzlich willkommen. Raum SCH 100.101 (GraSP).

Einladung zum öffentlichen Brown Bag Lunch "Rohstoffimporte und Menschenrechte"

Veranstaltung des ZIN, des Vereins Facing Finance und der Christlichen Initiative Romero am 07.11.2019 um 12:15 Uhr
Plakat Brown Bag Lunch
© ZIN

Am 07. November findet im Institut für Politikwissenschaft (Scharnhorststr. 100, Raum 101 im 1. OG) an der WWU Münster ein Brown-Bag-Lunch zum Thema „Rohstoffimporte und Menschenrechte – Freiwillige Verantwortung oder gesetzliche Notwendigkeit?“ statt. Die Veranstaltung wird gemeinsam von Facing Finance und der Christlichen Initiative Romero mit dem ZIN ausgerichtet und möchte anhand des Rohstoffabbaus in Lateinamerika über die aktuelle Debatte zur Verantwortung von Unternehmen für ihre Lieferketten informieren. | Weiterlesen

Einladung zum Vortrag "A Conversation About Re-presenting People and Migration through Collaboration"

Im Rahmen des Masterkurse "Wohlfahrtsstaat und Integration" von Dr. Hendrik Meyer findet am Mittwoch, den 30.10. (10:15 in Raum 301) ein Vortrag Ann Kaplan statt. Sie ist Assistant Professor an der US-amerikanischen Appalachian State University und forscht und lehrt interdisziplinär über Formen von Schrift und Bild. Ihre kreative und analytische Forschung beschäftigt sich mit Fragen von Differenz und Privileg in fotografischen Darstellungsformen. Der Vortrag fokussiert insbesondere auf Probleme im Zusammenhang von Wohlfahrtsstaat und Migration und findet auf Englisch statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

Start des inter- und transdisziplinären Forschungsprojektes BIOCIVIS

BiocivisBiocivis
Prof'in Doris Fuchs, Carolin Bohn, Prof. Bodo Philipp
© privat

Politikwissenschaftler*innen und Biolog*innen der WWU entwickeln gemeinsam partizipative Formate rund um bioökonomische Szenarien
Am 01.11.2019 startet das inter- und transdisziplinäre Forschungsprojekt „BIOCIVIS – Partizipation zur Sicherung des Nachhaltigkeitsnutzens und der gesellschaftlichen Teilhabe (in) der Bioökonomie“ unter der Leitung von Prof’in Doris Fuchs (Institut für Politikwissenschaft, WWU Münster) und Prof. Bodo Philipp (Institut für Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie, WWU Münster). | Weiterlesen...

20 Jahre deutsch-französische Kooperationsstudiengänge

Franzde20Franzde20
© IfPol, Sciences Po Lille

Am vergangenen Wochenende begingen das IfPol und seine Partnerhochschule Sciences Po Lille das 20jährige Jubiläum ihres Kooperationsstudiengangs Internationale und Europäische Governance. Eine große Delegation der Universität unter Leitung von Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels war nach Lille gereist, um dort die enge Zusammenarbeit zu feiern. Der Studiengang ist ein konsekutives Bachelor- und Masterprogramm der Universität Münster und der Grand Ecole Sciences Po Lille. Es trägt den zunehmenden internationalen und interkulturellen Anforderungen einer globalisierten Arbeitswelt Rechnung. Zugleich können die Studierenden im Rahmen des strukturierten und effizienten Studienablaufs politikwissenschaftliche sowie sprachliche Kernkompetenzen erwerben und ihre Mobilität unter Beweis stellen. Die Studierenden wechseln im Jahresrhythmus den Studienstandort und verbringen so jeweils zwei Jahre in Münster und Lille. Gefördert wird der Studiengang durch die deutsch-französische Hochschule in Saarbrücken. An der Universität Münster ist der Studiengang das älteste bin-nationale Kooperationsprogramm. Mittlerweile haben rund 350 Studierende den Studiengang absolviert und besetzen heute wichtige Positionen in Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Rund 120 von ihnen nahmen an der Feier in Lille teil.

Neu am IfPol: Constantin Schäfer

Constantin SchaeferConstantin Schaefer
© Daniela Haupt

Constantin Schäfer ist seit dem 1. Oktober wissenschaftlicher Mitarbeiter im EU-Forschungsprojekt RECONNECT, das von Prof. Treib und Prof. Bernd Schlipphak geleitet wird. Zuvor war er an der Universität Mannheim beschäftigt und hat seine Doktorarbeit über Euroskeptizismus und Europawahlen geschrieben. Seine Forschungsinteressen liegen vor allem in den Bereichen Europäische Integration und Politische Psychologie, mit besonderem Fokus auf Einstellungs- und Wahlforschung. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://www.uni-muenster.de/IfPol/reconnect/.