© CIT

E-Mail & Groupware

Service: Als Angehörige*r der Universität Münster verfügen Sie über eine eigene E-Mail-Adresse: "Uni-Kennung@uni-muenster.de". Wichtige E-Mails der Universität werden an diese Adresse gesendet. Sie kann im IT-Portal personalisiert werden (z.B. "vorname.nachname@uni-muenster.de"). Nach dem Ausscheiden aus der Universität (z.B. durch Exmatrikulation oder Vertragsende) können Studierende und Beschäftigte ihr E-Mail-Postfach noch drei Monate weiter nutzen (für andere Personengruppen können kürzere Fristen gelten). Danach ist in der Regel kein Zugriff auf die darin enthaltenen Daten und E-Mails mehr möglich. Bitte sorgen Sie rechtzeitig für eine Sicherung Ihrer E-Mails oder eine Weitergabe von dienstlich relevanten E-Mails an die entsprechenden Personen.

Als Studierende*r können Sie Ihre E-Mails über das Standard-Postfach abrufen. Als Mitarbeiter*in haben Sie die Möglichkeit, die Groupware-Lösung Exchange zu nutzen. Exchange dient der einfachen und sicheren Verwaltung von E-Mails, Terminen (Kalender) und Aufgaben.

Zielgruppe: Studierende, Beschäftigte, Alumni

Nutzungskosten: kostenlos

Kontakt: Hotline

  • Anleitung: Abruf des Standard-Postfachs

    Abruf mit einem Webmailer
    Weltweit und zu jeder Zeit können Sie Ihr Standard-Postfach über unseren Webmailer perMail abrufen. Für Sonderfälle (z. B. Anmeldung als Stellvertretung) steht eine alternative Login-Seite zur Verfügung.

    Abruf mit einem E-Mail-Programm
    Wählen Sie das E-Mail-Programm, mit dem Sie Ihr Standard-Postfach abrufen möchten:

    Outlook
    Thunderbird
    macOS
    iOS
    Android

    Falls Sie ein Programm nutzen, das hier nicht aufgeführt ist, können Sie unsere Einstellungsübersicht zum Einrichten verwenden.

  • Anleitung: Abruf des Exchange-Postfachs

    Exchange aktivieren
    Als Beschäftigte*r können Sie Exchange ganz einfach selbst im IT-Portal aktivieren.

    Abruf mit einem Webmailer
    Anschließend können Sie über ein E-Mail-Programm oder über den Browser (Outlook Web App) auf Exchange zugreifen.

    Abruf mit einem E-Mail-Programm
    Wählen Sie das E-Mail-Programm, mit dem Sie Ihr Exchange-Postfach abrufen möchten:

    Outlook
    iOS
    Android Mail

    Achtung: Die App "Microsoft Outlook" für Android und iOS überträgt Ihre Passwörter an die Systeme des App-Anbieters und darf daher nicht zum Abruf der E-Mails von den Mail-Servern der Universität Münster verwendet werden. (Dieser Hinweis gilt nicht für das originale "Microsoft Outlook" unter Windows und macOS.)

    Ausführlichere Informationen dazu finden Sie im Bereich der IT-Sicherheit.

     

  • Große Dateien versenden und empfangen

    Größenlimits bei E-Mails
    Wo liegen eigentlich die Größenbeschränkungen beim E-Mail-System der Universität Münster? Wir haben einmal die wichtigsten Zahlen und Tipps für „Großkund*innen“ zusammengefasst.

    • Eine einzelne E-Mail darf nicht größer als 25 MB sein, kann also maximal etwa 18 MB Dateien als Anlage enthalten. Bei größeren E-Mails verweigern unsere Mailserver die Annahme.
    • Der Posteingang darf maximal 1½ GB groß werden. Darüber hinaus eintreffende E-Mails gehen als unzustellbar an den*die Absender*in zurück (gilt nicht für Exchange).
    • Andere E-Mail-Ordner dürfen beliebig groß werden (große Ordner sind aber langsamer). Sie können beliebig viele Ordner anlegen; es gibt keine Plattenplatzquote.

    Große Dateien versenden und empfangen
    Das Versenden von Dateien von mehr als 5 MB über den herkömmlichen E-Mail-Weg ist häufig problematisch, spätestens bei 20 MB ist bei den meisten E-Mail-Anbietern Schluss. Das mag in den meisten Fällen reichen, es gibt aber immer wieder Situationen, in denen Sie gerne größere Dateien verschicken oder empfangen möchten. Für diesen Fall haben wir folgende Lösungen für Sie:

    • Empfangen und versenden mit der Hochschulcloud sciebo: Unser Cloudspeicher sciebo macht es Ihnen leicht, große Dateien oder ganze Ordner mit Anderen zu teilen - entweder als Downloadlink oder, wenn die Gegenseite ebenfalls sciebo-Nutzer*in ist, auch über Freigaben. Wollen andere Personen Ihnen Dateien zukommen lassen, können Sie dies über einen Ordner mit Schreibrechten machen. In diesen Ordner können Personen, die den Link dazu kennen, Daten über den Webbrowser hochladen. Mit sciebo können Sie Dateien bis 8 GB (über das Webinterface) hochladen.
    • Versenden mit perMail: Während der Versand von der Uni-Adresse normalerweise nur mit Anhängen bis maximal 18 MB funktioniert, bietet unser Webmail-Programm perMail hier eine praktische Alternative. Es schaltet automatisch auf Hinterlegen um, d.h. genau wie beim oben beschriebenen Verfahren erhält der*die Empfänger*in eine E-Mail mit einem Downloadlink. Auch hier gilt eine Maximalgröße von 512 MB.

    Tipps für Empfänger*innen zahlreicher großer E-Mails
    (Diese Tipps gelten nur für das Standard-Postfach, nicht für das Exchange-Postfach.)

    • Aktivieren Sie in unserem „IT-Portal“ im Bereich „E-Mail“ das „Nächtliche Wegsortieren“ und wählen Sie „Gelesene E-Mails in Quartalsordner“. (Falls Sie mehrere hundert MB pro Monat erhalten, verwenden Sie vielleicht sogar Monatsordner.)
    • Stellen Sie in Ihren E-Mail-Programmen ein, dass die Kopien abgeschickter E-Mails nicht in Ihrer Gesendet-Ablage („Gesendete Objekte“ o. ä.) abgelegt werden, sondern in Ihrem Posteingang (perMail-Nutzer*innen finden das unter „Einstellungen“ | „Neue-E-Mail-Seite“).

    Damit sorgen Sie dafür, dass jede Nacht einmal perMail automatisch aufgerufen wird und alle gelesenen E-Mails aus dem Posteingang sortiert nach Eingangszeitpunkt quartalsweise (monatsweise) in Ordner ablegt werden. In den dabei automatisch angelegten Quartals- (Monats-) Ordnern dürften Sie Ihre E-Mails auch nach längerer Zeit relativ einfach wiederfinden.

    Bei Beachtung dieser Hinweise liegen alle Ihre E-Mails dauerhaft in Ordnern auf den zentralen E-Mail-Servern. In diesem Fall brauchen Sie sich um die Datensicherung keine Sorgen zu machen und können jederzeit mit jedem IMAP-fähigen E-Mail-Programm oder mit unserem Webmailer perMail auf alle Ihre E-Mails zugreifen.