Gleichstellung am Fachbereich Geschichte/ Philosophie

| 8. März 2021
© WWU

Der 8. März ist Weltfrauentag. Er steht symbolisch für die bestehenden Diskriminierungen, denen Frauen alltäglich ausgesetzt sind, aber auch für die Erfolge, die sie im Laufe der Jahrhunderte erreicht haben. Der Tag zeigt auf, welche Kämpfe noch auszufechten sind und macht gleichzeitig dankbar für das, was andere bereits für uns erstritten haben. In diesem Sinne möchten wir Sie einladen, mit uns auf eine Zeitreise durch die Geschichte der WWU und der Frauenbewegungen in Deutschland und weltweit zu gehen, die bei den ersten Studentinnen an der Universität Münster 1908 beginnt und bis zur fest institutionalisierten Gleichstellungsarbeit an der WWU in der Gegenwart reicht. Jetzt entdecken!

| 25. November

Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Jährlich am 25. November wird weltweit auf die Alltäglichkeit, Massivität und Unzumutbarkeit von Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht. Regierungen, (internationale) Organisationen sowie öffentliche Einrichtungen sind aufgefordert, sich zusammenzuschließen und an diesem Tag Aktivitäten zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema zu organisieren. Die WWU Münster folgt diesem Aufruf seit vielen Jahren. In diesem Jahr hat das Büro für Gleichstellung eine digitale Ausstellung initiiert, an der sich die unterschiedlichsten Einrichtungen der Hochschule beteiligt haben. Diese zeigt verschiedene Gewaltdimensionen auf, gibt Hintergrundinformationen zur Geschichte des Tages und stellt Studien zu Gewalt gegen Frauen im Studium und am Arbeitsplatz vor.

Support Circle. Austauschen | Vernetzen | Unterstützen

Ein Angebot des Büros für Gleichstellung für Wissenschaftlerinnen

Eine Wissenschaftskarriere birgt ganz besondere Herausforderungen: Hohe Anforderungen an die Selbstorganisation, unsichere finanzielle Perspektiven sowie ein hohes zeitliches Engagement sind nur einige davon.
Für manche der dabei entstehenden Fragen hält ein kollegialer Austausch auf Augenhöhe die fruchtbarsten Antworten und produktivsten Lösungsperspektiven bereit.
Der Support Circle bringt Wissenschaftlerinnen*, von der Promovierenden bis zur Juniorprofessorin*, zu regelmäßigen Treffen zusammen. Mit Hilfe des Instruments der Kollegialen Beratung unterstützen sich die Teilnehmerinnen* in kleinen Gruppen gegenseitig mit Feedback und Ideen bei Fragen, Problemen und Strategien rund um die Wissenschaftskarriere.

| 04.—05. März 2021

(Online-)Workshop zum Thema „Frauenquoten“

Interdisziplinärer Workshop organisiert vom Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: „Frauenquoten: Instrument der Anti-Diskriminierung oder Diskriminierung mit anderem Vorzeichen?“

  • Wann? 04.—05. März 2021
  • Organisation: Prof. Dr. Christine Bratu (Universität Göttingen) und Dr. Andrea Klonschinski (CAU, Kiel)
  • Anmeldung: Justus-Lou Witte (justus-lou.witte@uni-goettingen.de).

Der Philosophische Salon - Ein Raum für Philosophinnen

Nach zwei Jahren Pause öffnet der Philosophische Salon des Philosophischen Seminars wieder die Türen! Der Philosophische Salon ist ein Projekt zur Förderung der sichtbaren Wirksamkeit von Frauen* in der Philosophie. Regelmäßige Treffen bieten Interessierten die Möglichkeit, in einer informellen Atmosphäre das Thema zu diskutieren.
Interessierte melden sich bitte via Mail bei Gesche Jeromin [gjeromin@uni-muenster.de] oder Katrin Schneider [katrin.schneider@uni-muenster.de].

Kinderbetreuung an der WWU

Ausweitung des Back-Up Angebotes

Die WWU hat Mittel eingeworben, um Wissenschaftlerinnen mit Kind/ern zu unterstützen. Das Büro für Gleichstellung und das Servicebüro Familie koordinieren verschiedene Maßnahmen, um Betreuungsengpässe bei Veranstaltungen außerhalb der Regelbetreuung oder bei ihrem kurzfristigem Ausfall abzufedern. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der FB 08 bietet zentral im Fürstenhaus gelegen zwei Wickelräume (im Foyer und im dritten Stock). Bei beiden Räumlichkeiten handelt es sich um Unisex-Toiletten mit Wickelmöglichkeit.

Stipendien

Die Ursula von Euch Stiftung verfolgt das Ziel, mehr hochqualifizierte Frauen mit Kind an der Forschung in Deutschland zu beteiligen und ihre wissenschaftliche Karriere zu unterstützen. Auch dieses Jahr schreibt die Stiftung Stipendien für begabte und leistungsbereite Frauen mit Kind aus, die an der WWU als Doktorandinnen, Post-Doktorandinnen oder Habilitandinnen beschäftigt sind.