© Elisa Wessels

Kontakt

Elisa Wessels M.A.

Westfälische Wilhelms-Universität
Germanistisches Institut
Abteilung für Sprachwissenschaft
Stein-Haus, Schlossplatz 34
48143 Münster

Raum: SH 146
Telefon: (0 251) 83 24657
E-Mail: elisa.wessels@uni-muenster.de

  • Sprechstunde

    In der Vorlesungszeit:

    Dienstags, 16:00 bis 17:00 Uhr . Bitte melden Sie sich über E-Mail an.

  • Forschungsinteressen

    • Forschungsdisziplinen
      • Ethnographische Gesprächsanalyse und Interaktionale (Sozio-)Linguistik
      • Linguistische Anthropologie
      • Jugendsprachforschung
    • Arbeitsschwerpunkte
      • Fremdwiederholungen (Repetitions) in der Face-to-Face-Interaktion
      • Reflexivität kommunikativer Praktiken
      • Gedanken- und Redewiedergaben in der Alltagsinteraktion
  • Vorträge

    • Stimmliche Ressourcen zur Kontextualisierung des Nachäffens. Vortrag auf der 44. Österreichischen Linguistentagung (ÖLT 2018), Sektion „Rede- und Gedankenwiedergabe“, Universität Innsbruck, 27.10.2018.
    • Formen und Funktionen von so-Quotativen unter Jugendlichen. Vortrag auf der 10. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprache (DGfS 10); Sektion "Rede- und Gedankenwiedergabe in narrativen Strukturen", Universität Stuttgart, 09.03.2018.
    • Allorepetitionen in der Alltagskommunikation von Jugendlichen. Vortrag im Kolloquium „Sprache und Interaktion“ von Prof. Dr. Auer, Prof Dr. Karin Birkner, Prof. Dr. Wolfgang Imo, Prof. Dr. Günthner und Prof. Dr. Kotthoff, Universität Freiburg, 15.02.2018.
    • Doing Repetiton – Formen und Funktionen allorepetiver Praktiken unter Jugendlichen. Gastvortrag im Forschungskolloquium von Prof. Dr. Heller, Universität Wuppertal, 10.01.2018.
    • Zum Umgang mit (Un)Höflichkeit in generationeller Perspektive. Vortrag zus. mit Neuland/Könning auf der internationalen Fachkonferenz „Sprachliche Höflichkeit: Historische, aktuelle und künftige Perspektiven“, Universität Wuppertal, 03.10.2016.
    • 'Höflich? Respekt!' Jugendtypische Umgangsformen mit sprachlicher Höflichkeit. Vortrag zus. mit Neuland auf der 8. Internationalen Konferenz zur Jugendsprache, Universität Graz, 31.10..2016.
  • Publikationen

    • Wessels, Elisa (i. E.): Gedankenwiedergaben mit „PERS+denk-Aff+so+x / denk-Aff+PERS+so+x“ in Alltagserzählungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen – Eine erste Form und Funktionsbestimmung. In: Engelberg, Stefan et al. (Hgg.): Rede- und Gedankenwiedergabe in narrativen Strukturen - Ambiguitäten und Varianz. Hamburg: Buske.
    • Wessels, Elisa (zus. mit Neuland/Könning) (2018) (Hrsg.): Jugendliche im Gespräch: Anwendungsfelder aus der Werkstatt der empirischen Sprachforschung. Frankfurt am Main: Lang.
    • Wessels, Elisa (zus. mit Neuland/Könning) (2018): Gebrauchs- und Verständnisweisen sprachlicher Höflichkeit von Jugendlichen. Korrespondenzanalysen von Fragebogen- und Spontandaten am Beispiel von Komplimentieren/Loben. In: Neuland/Könning/Wessels (Hrsg.): Jugendliche im Gespräch: Anwendungsfelder aus der Werkstatt der empirischen Sprachforschung. Frankfurt am Main: Lang, 15–38.
    • Wessels, Elisa (zus. mit Neuland/Könning) (2017): Zum Umgang mit (Un)Höflichkeit in generationeller Perspektive. In: Ehrhardt/Neuland (Hrsg.): Sprachliche Höflichkeit. Historische, aktuelle und künftige Perspektiven. Tübingen: Narr.
    • Wessels, Elisa (2016): Von ‚Narrativer Identität‘ zur Positionierung in der Interaktion. Selbst- und Fremdpositionierungen durch Redeinszenierung im narrativen Interview mit demenzkranken Menschen. In: StudSpIn – Studentische Arbeitspapierreihe Sprache und Interaktion 24: Universität Münster.
    • Wessels, Elisa (zus. mit Mense/Hübner): Tagungsbericht zu Konstruktionen im Spannungsfeld von sequenziellen Mustern, Gattungen und Textsorten zur internationalen Tagung vom 15–16 November 2012 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 14, 94–100.
  • Tagungsorganisation

    • Reflexivität kommunikativer Praktiken. Neue Perspektiven auf Metakommunikation. Ausgerichtet zus. mit Busch/Droste, Universität Hamburg, 29–30.08.2019.
    • Jugendliche im Gespräch: Forschungskonzepte, Methoden und Anwendungsfelder aus der Werkstatt der empirischen Sprachforschung. Projektworkshop . Ausgerichtet zus. mit Neuland/Könning, Bergische Universität Wuppertal, 5–6.10.2017.
  • Lehre

    Wintersemester 2019/20

    • Grammatik der gesprochenen Sprache (098089) *Seminar im Aufbaumodul Sprache

    In diesem Seminar werden wir uns mit sprachlichen Formen, Funktionen und Strukturen aus der Perspektive einer Grammatikschreibung der gesprochenen Sprache beschäftigen. Hierzu werden wir uns zu Beginn mit der theoretischen sowie methodologisch-methodischen Konzeption einer Grammatikforschung der gesprochenen Sprache beschäftigen. Darauf aufbauend werden wir ausgewählte Phänomene anhand von Beispielstudien diskutieren. Ziel des Seminars ist es, ein erstes Spektrum von grammatischen Phänomenen der gesprochenen Sprache kennenzulernen und zentrale Arbeitsmethoden im betreffenden Forschungsfeld einzuüben.

    Das Seminar richtet sich an Studierende, die ihr Grundlagenwissen über Grammatik und Sprache ausbauen und in Hinblick auf grammatische Phänomene der gesprochenen Sprache erweitern möchten sowie vor der Herausforderung stehen, erstmalig eine sprachwissenschaftliche Hausarbeit zu verfassen.

    • Formen, Funktionen und Strukturen sozialer Interaktion (098090) *Seminar im Aufbaumodul Sprache

    In diesem Seminar werden wir uns mit sprachlichen Formen, Funktionen und Strukturen von sozialer Interaktion aus der Perspektive der Konversationsanalyse und der ethnographischen Gesprächsanalyse beschäftigen. Hierzu werden wir uns zu Beginn in zentrale Grundlagen der Erforschung von sozialer Interaktion einarbeiten, um daraufhin das erworbene Wissen am authentischen Datenmaterial aktiv einzuüben. Das Seminar richtet sich an Studierende, die an der Erforschung sozialer Interaktion aus einer linguistischen und soziologischen Perspektive interessiert sind und vor der Herausforderung stehen, erstmalig eine sprachwissenschaftliche Hausarbeit zu verfassen.

    • Grammatik der deutschen Sprache (098059) *Übung im Grundlagenmodul Sprache

    In dieser Übung werden wir uns mit den Grundlagen der Grammatik der deutschen Sprache beschäftigen. Die Übung richtet sich an Studierende, die am Anfang ihres Germanistikstudiums stehen und sich grundlegend in die Grammatik der Deutschen Sprache einarbeiten möchten. Grundlagentext der Übung ist: Imo, Wolfgang (2016): Grammatik. Eine Einführung. Stuttgart: Metzler.

    Wintersemester 2018/19

    • Syntax (094104) *Übung im Aufbaumodul Sprache
    • Strukturen, Formen und Funktionen der deutschen Sprache (094106) *Übung im Aufbaumodul Sprache

    Wintersemester 2017/18

    • Grammatische Tendenzen des Gegenwartsdeutsch (090102) *Seminar im Aufbaumodul Sprache
  • Vita

    Seit 10/2019 Vertretung einer LfbA-Stelle (50%) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
    2018–2019 Stipendiatin der der Bergischen Universität Wuppertal
    2016–2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt: „Sprachliche Höflichkeit bei Jugendlichen – Empirische Untersuchungen von Gebrauchs- und Verständnisweisen im Schulalter“, Leitung: Prof. Dr. Eva Neuland an der Bergischen Universität Wuppertal.
    2014–2015 Studentische Hilfskraft im QVM-Forschungsprojekt: „Lehrkorpus Sprachbiographien“, Leitung: Prof. Dr. Susanne Günthner und Dr. Katharina König an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
    2013 Studentische Hilfskraft in der Kommission für Mundart- und Namenforschung des Landesverbands Westfalen-Lippe Münster, Leitung von Dr. Markus Denkler.
    2012-2015 Masterstudium der Angewandten Sprachwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
    2008–2012 Bachelorstudium der Fächer „Anglistik“ und Germanistik“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster