Zusammenarbeit

Zusammenarbeit zwischen der AG Berufspädagogik der WWU und der St. Franziskus-Stiftung Münster

© pixabay.de/1117826

Der Arbeitsbereich Berufspädagogik der WWU Münster, vertreten durch Frau Prof. Dr. Ulrike Weyland, Dekanin des Fachbereiches Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften der WWU Münster und Herrn Wilhelm Koschel, und die St. Franziskus-Stiftung Münster, vertreten durch Frau Dr. Daisy Hünefeld, Vorstand der St. Franziskus-Stiftung Münster, bauen ihre gute Zusammenarbeit zu digitalisierungsbezogenen Themen aus.

Mehr

Amtsübernahme
Uw Mb
© Dekanat

Frau Prof.'in Dr. Ulrike Weyland wurde im November 2020 einstimmig als Dekanin des Fachbereichs 6 Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften an der WWU Münster gewählt und löst damit den bisherigen Dekan Prof. Dr. Martin Bonsen nach einer sechsjährigen Amtszeit ab. Zuvor hatte sie bereits für zwei Jahre die Funktion als Prodekanin für Studienangelegenheiten und Digitalisierung inne. Die Amtszeit für die Leitung des Fachbereichs 06 beträgt vier Jahre. Zu ihrem Kernteam gehören die Prodekanin Prof.'in Dr. Stefanie van Ophuysen (Prodekanin für Ressourcen) sowie die beiden Prodekane Prof. Dr. Thorsten Quandt (Prodekan für Forschung und Transfer; stellvertretender Dekan) und PD Dr. Matthias Freise (Prodekan für Studienangelegenheiten und Digitalisierung). Weitere Informationen sind der Seite des Fachbereichs 06/Dekanats zu entnehmen.

Solidaritätsbekundung

Solidaritätsbekundungen von Mitgliedern der Sektion Berufs‐ und Wirtschaftspädagogik (BWP) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Soli Bekundung
© dgfe.de

Prof. Dr. Ulrike Weyland hat in Kooperation mit Prof. Dr. Karin Reiber (HS Esslingen) eine durch den Vorstand der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik unterstützte Initiative zur Solidaritätsbekundung für die Gesundheitsberufe auf den Weg gebracht. Die Stellungnahme wurde unter anderem an den Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, an den Präsidenten des Deutschen Pflegerates sowie an den Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe versandt.

Download der Solidaritätsbekundung

Zweite Förderphase

Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Dwd.png
© WWU Designservice

Die AG Berufspädagogik ist in die zweite Förderphase der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (QLB) an der WWU Münster eingebunden. Unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrike Weyland und Mitarbeit von Verena Oestermann werden Eigenvideos durch die Studierenden entwickelt und in die Lehrveranstaltungen der beruflichen Lehrerbildung integriert.

Mehr

Wissenschaftlicher Beirat des BIBB

Ulrike Weyland berät Bundesinstitut für Berufsbildung

Professorin für Berufspädagogik möchte Gesundheitsberufe weiterentwickeln
Weyland Neu
© Weyland

Prof. Dr. Ulrike Weyland wurde in den Wissenschaftlichen Beirat des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) berufen. Die Leiterin des Arbeitsbereichs Berufspädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) ist damit eine von derzeit neun Fachexpertinnen und -experten, die das BIBB zu dessen Forschungsarbeit beraten. „Ich freue mich insbesondere darüber, mein Wissen aus dem Gesundheitsbereich einfließen zu lassen. Gerade die Weiterentwicklung der Gesundheitsberufe stellt ein Forschungsfeld dar, das vom BIBB weiter ausgebaut werden sollte“, erläutert die aus Gütersloh stammende Professorin. Als anerkanntes nationales und internationales Kompetenzzentrum für berufliche Bildung spricht das BIBB Empfehlungen für die Bundesregierung aus.

Ulrike Weyland ist zugleich Prodekanin für Studienangelegenheiten und Digitalisierung des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften an der WWU. Sie wird den Wissenschaftlichen Beirat des BIBB durch ihre berufspädagogische Forschungsexpertise und langjährige Erfahrung in der Kooperation mit Berufsbildungsexperten aus Wissenschaft und Forschung sowie der Berufsbildungspraxis unterstützen. Die Berufung erfolgte durch den Präsidenten des BIBB, Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser, im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und gilt zunächst für vier Jahre.

Über das Bundesinstitut für Berufsbildung

Das BIBB wurde 1970 auf der Basis des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) gegründet und versteht sich als nationales und internationales Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Bildung im Dialog zwischen beruflicher Praxis, Wissenschaft und Politik. Es identifiziert Zukunftsaufgaben und fördert Innovationen in der Berufsbildung. Des Weiteren entwickelt es praxisorientierte Lösungsvorschläge für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Das Bundesinstitut untersteht der Rechtsaufsicht des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Meldung im Newsletter des BIBB

Sektionsvorstand

Wiederwahl in den Vorstand der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik auf der Jahrestagung 2020

© www.dgfe.de

Prof. Dr. Ulrike Weyland wurde auf der diesjährigen Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, die in diesem Jahr digital bzw. als Hybrid-Veranstaltung am 09. und 10. September stattfand, nach Ablauf der ersten Amtsperiode (2018-2020) für zwei weitere Jahre (2020-2022) in den Vorstand der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik berufen.

In diesem Jahr veranstaltete das Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik (Prof. Dr. Dietmar Frommberger) der Universität Osnabrück gemeinsam mit dem Arbeitsbereich Berufspädagogik (Prof. Dr. Ulrike Weyland) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie dem Lehrstuhl für Berufspädagogik (Prof. Dr. Eveline Wittmann) der Technischen Universität München die Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Vorgestellt und diskutiert wurden in ca. 150 wissenschaftlichen Vorträgen aktuelle Forschungsergebnisse aus der Berufsbildungsforschung, u.a. zur beruflichen Integration, beruflichen Lehrkräftebildung, Digitalisierung in der beruflichen Bildung oder berufsfachlichen Kompetenzentwicklung.

CfP ZBW

Call for papers: ZBW ‐ Zeitschrift für Berufs‐ und Wirtschaftspädagogik, Beiheft

© http://www.steiner-verlag.de/

Prof. Dr. Ulrike Weyland (WWU Münster) und Prof. Dr. Karin Reiber (HS Esslingen) sind die Herausgeberinnen eines Beihefts der ZBW zum Thema "Berufliches Lehren und Lernen im Zeichen von Professionalisierung ‐ Reflexionen und Analysen zentraler Entwicklungen in den Gesundheitsberufen" (erscheint 2021).

Link zum CfP


Beiheft ZBW

Berufsorientierung in Bewegung

© http://www.steiner-verlag.de/

Im Beiheft der ZBW Berufsorientierung in Bewegung, herausgegeben von Prof. i.V. Dr. Katja Driesel-Lange, Prof. Dr. Ulrike Weyland und Prof. Dr. Birgit Ziegler, werden aktuelle Themen, Erkenntnisse und Perspektiven beleuchtet.

HumanTec

Erprobungsangebot "Betriebliche Berufsorientierung"

© Meike Nienkötter

Im Rahmen des BMBF-Projekts „HumanTec“ der WWU Münster sowie der FH Bielefeld fand am 22.11.2019 sowie am 13.12.2019 das Erprobungsangebot „betriebliche Berufsorientierung“ in Münster statt. Ziel des Projekts „HumanTec“ ist die Entwicklung berufsbegleitender Studienangebote zur Professionalisierung beruflichen Bildungspersonals im Humandienstleistungs- und Technikbereich. Um die Implementierung der zukünftigen Studienangebote (u. a. Zertifikate) praxis- und bedarfsorientiert zu gestalten, wurden insgesamt drei Pilotveranstaltungen erprobt. In diesem Zusammenhang konzipierten und organisierten die Projektleiterin am Standort Münster, Prof.‘in Dr. Ulrike Weyland, sowie die beiden Mitarbeiterinnen Stephanie Höke und Meike Nienkötter die zweitägige Veranstaltung „betriebliche Berufsorientierung“ an der WWU Weiterbildung gGmbH.

Weitere Informationen zum Erprobungsangebot erhalten Sie in der Rubrik Forschung & Projekte

Umfassende Informationen zum Projekt HumanTec befinden sich auf der Projekthomepage

AGBFN Tagung

Erfolgreiche Tagung zu Entwicklungen und Perspektiven in der Berufsorientierung

Veranstalterinnen Ag Bfn
© Annika Kruse

Zum Thema „Entwicklungen und Perspektiven in der Berufsorientierung – Stand und Perspektiven“ fand am 25. und 26. November 2019 ein AGBFN-Forum an der WWU Münster in Kooperation der Arbeitsgruppe Berufspädagogik des Instituts für Erziehungswissenschaften und dem Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der TU Darmstadt statt.

Weitere Informationen zur Tagung und Tagungsdokumentation finden Sie in der Rubrik Tagungen

Serious Games

Herausgabe des Themenhefts zu Serious Games

Cover Berufsbildung
© Eusl Verlag

Prof. Dr. Josef Rützel, Prof. Dr. Ulrike Weyland und Wilhelm Koschel verantworten die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift 'berufsbildung - Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog' mit dem Themenschwerpunkt Serious Games. Neben der Herausgeberschaft dieser Ausgabe beinhaltet das Themenheft einen Rahmenbeitrag zum Thema Serious Games von Prof. Dr. Ulrike Weyland und Wilhelm Koschel, sowie weitere Beiträge von Wilhelm Koschel zu den Aspekten Immersion, Storytelling und Serious Games als Begriff.

Weitere Informationen zum Themenheft erhalten Sie in der Rubrik Publikationen

Neues Videoportal

ProVision

Provision
© R. Fehrmann

Das neue Videoportal ProVision wurde im Rahmen der Tagung „Mit Videos Lehren und Lernen“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) eröffnet. Aus der AG Berufspädagogik sind Prof. Dr. Ulrike Weyland und Wilhelm Koschel an der Erstellung und Weiterentwicklung des Videoportals beteiligt. Erste Videovignetten aus der beruflichen Bildung sind bereits über das Videoportal abrufbar. Weitere Videovignetten und Gesamtstunden aus beruflichem Unterricht an Berufskollegs folgen in den nächsten Monaten. Neben den Videoausschnitten mit ausgewähltem Analysefokus befinden sich im Videoportal zahlreiche Kontextinformationen zu den Unterrichtssequenzen. Die Videovignetten werden in einzelnen Seminaren innerhalb des Lehramtsstudiums an Berufskollegs mit dem Ziel eingesetzt, die Professionelle Unterrichtswahrnehmung der angehenden Lehrkräfte für Berufskollegs zu schulen.

AG BFN Vorstand

Prof. Dr. Ulrike Weyland in AGBFN Vorstand berufen

© www.agbfn.de

"Die AGBFN ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Einrichtungen, die Beiträge zur Berufsbildungsforschung aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen leisten. Sie bildet eine Plattform für den interdisziplinären Austausch sowie für den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Bildungspraxis." (www.agbfn.de)

Seit dem 01.01.2019 gehört Prof. Dr. Ulrike Weyland dem Vorstand der AG BFN an. In dieser Funktion vertritt sie dort die Sektion der Berufs- und Wirtschaftspädagogik.

Link zur AG BFN

Springer Pflegekongress

Vortrag von Wilhelm Koschel auf dem diesjährigen Springer Pflegekongress

© Britta Pedersen / Springer Pflege

Auf Einladung des ‚Bundesverbands Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe‘ (BLGS) hielt Wilhelm Koschel, Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Berufspädagogik, auf dem diesjährigen Springer Pflegekongress in Berlin einen Vortrag zum Thema „Digitalisierung in der beruflichen Ausbildung unter Berücksichtigung der Herausforderungen für schulisches Bildungspersonal“. Im daran anschließenden Podiumsgespräch konnten Rückfragen gestellt und Teilaspekte vertieft werden.
Link zur Homepage

  • Archiv

    Sektionstagung

    Symposien auf der Sektionstagung der Berufs- und Wirtschaftspädagogik

    © Goethe Universität Frankfurt

    Prof. Dr. Ulrike Weyland (WWU Münster) und Prof. Dr. Karin Reiber (Hochschule Esslingen) gestalteten auf der diesjährigen Sektionstagung der Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Goethe Universität Frankfurt ein Symposium zur „Professionalisierung des Berufsbildungspersonals in den Gesundheits- und Pflegeberufen“. Das Thema wurde im ersten Teil aus einer theoretisch-systematischen Perspektive betrachtet. Im zweiten Teil standen empirische Ansätze und Befunde im Vordergrund. In diesem Zusammenhang stellte Wilhelm Koschel, Mitarbeiter im Forschungsprojekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU, erste Ergebnisse seines Forschungsprojekts vor. Das Thema lautete: "Ansatz und Ergebnisse einer Interventionsstudie zur Professionellen Unterrichtswahrnehmung in der beruflichen Lehrerbildung mittels authentischer Unterrichtsvideos aus dem Kontext der Pflegeberufe".

    In einem weiteren Symposium ging es um „Herausforderungen und Perspektiven der Berufsorientierung: Empirische Befunde und konzeptionelle Überlegungen zur Förderung gelingender Übergänge“. Dieses wurde von Prof. Dr. Ulrike Weyland (WWU Münster), Dr. Katja Driesel-Lange (WWU Münster) und Prof. Dr. Birgit Ziegler (TU Darmstadt) gestaltet.

    DOP

    Zwei intensive Wochen

    Duales Orientierungspraktikum: Mehr als 200 Jugendliche lernen den Studien- und Berufsalltag kennen
    Dop2
    © Presseamt Münster

    Münster (SMS) Ein Erfolgsrezept geht in die nächste Runde: Mehr als 200 Oberstufenschülerinnen und -schüler des Ludwig-Erhard-Berufskollegs und des Gymnasiums Wolbeck absolvieren ihr duales Orientierungspraktikum (DOP).

    Das Konzept, das seit mehr als zehn Jahren in Münster praktiziert wird, sieht vor, dass die Schüler von ausgewählten Partnerschulen in der ersten Woche zwei Studienfächer an der FH Münster oder der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) kennenlernen. Die zweite Woche verbringen sie in einem Unternehmen in der Region.

    „Das duale Orientierungspraktikum ist eine tolle Gelegenheit, in unterschiedliche Studiengänge und Berufsfelder hineinzuschauen“, meint Klaus Ehling, Leiter des städtischen Amtes für Schule und Weiterbildung. Gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrike Weyland vom Institut für Erziehungswissenschaft der WWU und Anne Werner vom FH-Schulnetzwerk begrüßte er die Schülergruppe, die sich als erste Station den Fachbereich Gesundheit der Fachhochschule ausgesucht hatte. Die Jugendlichen erlebten eine echte Vorlesung und lernten das Skills Lab kennen. Seit 2014 gibt es diesen Simulationsraum, in dem die Studierenden Szenarien der Patientenversorgung und Situationen aus dem späteren Berufsalltag trainieren können.

    Projektträger des dualen Orientierungspraktikums ist die Stadt Münster, die die beteiligten Partner in einem Netzwerk koordiniert. Darüber hinaus besteht zwischen Universität und Stadt Münster ein Kooperationsvertrag für dieses Projekt. „Es freut mich, dass wir dieses Bildungsanliegen als gemeinsame Aufgabe sehen“, sagte Weyland. Nicht nur die Schüler profitieren vom DOP: Studierende vom Institut für Erziehungswissenschaft sammeln Erfahrungen, indem sie die Schüler während der zwei Wochen unterstützen und begleiten.

    Foto & Text: Presseamt Münster (mit freundlicher Genehmigung)

    Link zum Presseartikel

    Expertenkreis
    © Weyland

    Quelle: Westfälische Nachrichten Münster-Stadt vom 01.05.2018

    Ministerium beruft Ulrike Weyland

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik an der Universität Münster, Ulrike Weyland, in einen Arbeitskreis berufen, der Strategien entwickelt, um die Hochschulausbildung von Lehrkräften für berufliche Schulen zu verbessern. Hintergrund ist das Ziel der großen Koalition, die Lehrerausbildung für berufliche Schulen „ihrer gesellschaftlichen Bedeutung entsprechend voranzubringen“. Ulrike Weyland lehrt und forscht seit April 2015 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Link

    Zweite Förderphase

    1,3 Millionen Euro-Förderung für Verbundprojekt in der Bildungsforschung

    Bundesministerium unterstützt Projektvorhaben „HumanTec“ der WWU Münster und der FH Bielefeld in 2. Förderphase
    HumanTec Logo
    © FH Bielefeld

    Auf der Projekthomepage erhalten Sie umfassende Informationen über das Projekt!

    Für das Projekt „HumanTec“ konnte für die 2. Förderphase seitens der AG Berufspädagogik des IfE sowie des Lehrgebiets Berufspädagogik für Gesundheitsberufe am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit der FH Bielefeld 1,3 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderlinie „Aufstieg durch Bildung – Offene Hochschulen“ eingeworben werden. Die WWU erhält hierbei eine Förderung von knapp einer halben Million Euro.

    Unter der Leitung von Prof. Dr. Marisa Kaufhold (FH Bielefeld) und Prof. Dr. Ulrike Weyland (WWU Münster) wird das Projekt als Verbundvorhaben weitergeführt. Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Implementierung hochschulischer Weiterbildungsangebote zur Professionalisierung des betrieblichen Bildungspersonals im Humandienstleistungs- und Technikbereich. Hierdurch sollen die Unternehmen bei ihrer betrieblichen Bildungsarbeit unterstützt und dadurch auch die Bedeutung der beruflichen Bildung gestärkt werden. Unternehmen, Kammern und Verbände aus der Wirtschaft sowie dem Humandienstleistungs- und Technikbereich fungieren dabei auch in der 2. Förderphase als Partner aus der beruflichen Praxis.

    Erfolgreiche Fachtagung
    Erfolgreiche Fachtagung zum Thema "Berufliche Bildung in Bewegung - Herausforderungen und Perspektiven für berufliches Bildungspersonal"
    Foto Ulrike Ft Humantec
    © Hochschulkommunikation der FH Bielefeld

    Den Blick auf die berufliche Bildung lenken und den Austausch über aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze fördern – dies waren die Ziele der Fachtagung „Berufliche Bildung in Bewegung – Herausforderungen und Perspektiven für berufliches Bildungspersonal“, welche am 12. und 13. Oktober an der Fachhochschule (FH) Bielefeld in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Berufspädagogik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster stattfand. Dass dies gelungen ist, zeigte der sehr gut gefüllte Konferenzsaal während der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz durch die Veranstalterinnen Dr. Marisa Kaufhold (FH Bielefeld) und Prof. Dr. Ulrike Weyland (Westfälische Wilhelms-Universität Münster). Kaufhold und Weyland arbeiten zusammen im vom BMBF geförderten Projekt HumanTec, in dessen Rahmen die Veranstaltung ausgetragen wurde. Tagungen

    Forschendes Lernen

    The Wider View 2017
    © IfE

    Vorträge von Prof. Dr. Ulrike Weyland auf der "The Wider View"-Tagung an der WWU Münster. Tagungen

     
      
     

    Kooperation
    zwischen dem BIBB und dem IfE
    © BIBB

     
     

    IGSP Vorstand

    Internationale Gesellschaft für Schulpraktische Professionalisierung

    © http://www.ig-sp.org/

    Am 06.03.2017 wurde Prof. Dr. Ulrike Weyland in den Vorstand der Internationalen Gesellschaft für Schulpraktische Professionalisierung (IGSP) gewählt. Zudem ist sie Mitherausgeberin der Schriftenreihe der IGSP.

    Der Vorstand setzt sich nun folgendermaßen zusammen:

    Prof. Dr. Julia Košinár, Pädagogische Hochschule Fachhochschule Nordwestschweiz als Präsidentin
    Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, Ruhr-Universität Bochum als Vize-Präsidentin
    Prof. Dr. Tobias Leonhard, Pädagogische Hochschule Fachhochschule Nordwestschweiz als Kassierer
    Prof. Mag. Dr. Gabriele Kulhanek-Wehlend, Pädagogische Hochschule Wien
    Prof. Silvia Kopp-Sixt, BEd MA, Pädagogische Hochschule Steiermark
    Jörg Korte, M.A., Ruhr-Universität Bochum
    Prof. Dr. Christian Reintjes, Universität Osnabrück
    Mag. Dr. phil. Andrea Seel, Kirchliche PH Graz
    Prof. Dr. Ulrike Weyland, Westfälische Wilhelm-Universität Münster

    Link zur IGSP

    Hochschultage

    Respektive Bilanz und Zukunftsperspektive der Integration durch Bildung, Arbeit und Beruf in der Region
    © AGBB

    Unter dem Motto „Respektive Bilanz und Zukunftsperspektive der Integration durch Bildung, Arbeit und Beruf in der Region“ fanden vom 13. bis zum 15. März 2017 die 19. Hochschultage Berufliche Bildung an der Universität zu Köln mit Beiträgen von Prof. Dr. Ulrike Weyland, Annika Kruse und Dr. Katja Driesel-Lange statt. Tagungen

    Kooperationsvertrag

    zwischen dem IfE und der Stadt Münster
    © Presseamt Münster

    Kooperationsvertrag zwischen dem Institut für Erziehungswissenschaft und der Stadt Münster sichert langjähriges und erfolgreiches Projekt zur Berufs- und Studienorientierung. Projekte