Mikropolitik: Die kleinen Spiele der Macht auf der Hinterbühne in der Wissenschaft

Zielgruppe: Weibliche Promovierende und PostDocs

Hinter dem Begriff Mikropolitik verbergen sich die kleinen, unsichtbaren Spiele der Macht, die sich auf der Hinterbühne abspielen. Eine bewusste Auseinandersetzung mit dem Verhältnis zu Macht sowie mit den (unsichtbaren) Machtspielen und Machtverhältnissen innerhalb von Organisationen erweitert die eigenen Handlungsspielräume. Sich Wissen über Mikropolitik und mikropolitische Kompetenzen anzueignen eröffnet den Weg das eigene Machtpotenzial zu entdecken und dieses für die Realisierung von beruflichen Karrierezielen erfolgreich einzusetzen.

Der Workshop startet mit einem 40-minütigen Impulsvortrag, der die Teilnehmerinnen in die Welt der Mikropolitik einführt. Im darauf aufbauenden Workshop lernen die Teilnehmerinnen neue Handlungsoptionen kennen und probieren diese aus. Dazu zählt beispielsweise die Kompetenz Machtverstrickungen zu erkennen, Machtspiele analysieren zu können und sich aus destruktiven zu lösen. Dabei greift sie auf die von ihr entwickelte Methode „Mikropolitische Fallanalyse“ zurück, die an konkreten Fallbeispielen eingeübt wird. Die Teilnehmerinnen eignen sich mikropolitische Kompetenzen für die Realisierung ihrer beruflichen Ziele an.

Inhalte im Überblick:

  • Einführung in die Mikropolitik
  • Mikropolitik-Erfolgsfaktoren
  • Machtspiele und Machverhältnisse innerhalb von Organisationen
  • Mikropolitische Fallanalyse: Machtverstrickungen erkennen, Machtspiele analysieren, Handlungsoptionen entwickeln

Methoden: Impulsvortrag, Diskussion, Reflexionsübungen, Arbeit in Kleingruppen

Referentin: Doris Cornils, Diplom-Sozialökonomin

Diese Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. // This course will be held in German.

Anmeldung