Master of Arts Erziehungswissenschaft

Allgemeines zum Master of Arts im Fach Erziehungswissenschaft

Der Masterstudiengang Erziehungswissenschaft (120 LP) verleiht den Hochschulgrad Master of Arts (M.A) Erziehungswissenschaft.
An der WWU ist der Master of Arts im Fach EW dezidiert forschungsorientiert und strukturiert. Der Studiengang baut auf einen fachspezifisch einschlägigen Bachelor-Abschluss bzw. auf einen vergleichbaren Abschluss auf (Ein-Fach-Bachelor in Erziehungswissenschaft; Zwei-Fach-Bachelor mit dem Fach Erziehungswissenschaft). Bitte beachten Sie hierzu die Modulbeschreibungen der einzelnen Fächer.
Das forschungsorientierte Studienangebot im Masterstudiengang sollte von Studierenden in einer Regelstudienzeit von vier Semestern absolviert werden.

  • Aufbau des Studiums

    Das Studium setzt sich aus einem obligatorischen Bereich und einem Profilbereich zusammen. Hinzu kommen ein Praktikum und die Masterarbeit.

    Dabei ist der Studiengang modular strukturiert. Das heißt, dass der Masterstudiengang aus verschiedenen Modulen mit je unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunktsetzungen besteht, welche von den Studierenden durch das Belegen von entsprechenden Lehrveranstaltungen sowie Studien- und Prüfungsleistungen abgeschlossen werden.

    Der obligatorische Bereich (M1-M8) umfasst beispielweise Inhalte zu Bildung, Kultur und Zivilisation (M1); Theorie- und Forschungsdiskurse der Erziehungswissenschaft: Lern-, Entwicklungs- und Sozialisationsprozesse (M2); Quantitative und Qualitative Methoden empirischer Forschung (M3/ M4); sowie die Wahlpflichtmodule (M5-M12): Psychologie für den erziehungswissenschaftlichen Kontext (M5) oder Soziologie im erziehungswissenschaftlichen Kontext (M6) oder Praktische Philosphie (M7) oder Wissenschaftsphilosophie (M8) oder Kulturanthropologie/Volkskunde (M9) oder Grundlagen der Volkswirtschaftslehre - Ökonomische Bildung (M10) oder Katholische Theologie: Bildung und Gerechtigkeit (M11) oder Politikwissenschaft (M12).
    Zu Beginn Ihres 1. Fachsemesters müssen Sie für eines von den 8 Wahlpflichtmodulen bzw.-fächer (M5-M12) im Service-Büro der Erziehungswissenschaft anmelden!

    Für den Profilbereich können Studierende aus 5 möglichen Profilen ein Profil wählen.
    Mögliche Profile sind Bildungstheorie/Bildungsforschung (MB1-MB6); Erwachsenenbildung/Weiterbildung (MEB1-MEB6); Pädagogik der Frühen Kindheit (MFK1-MFK6); Schulentwicklung/Schulforschung (S1-S6); Sozialpädagogik (SP1-SP6).

    Bitte beachten Sie auch die Informationen zur staatlichen Anerkennung der Profile Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit. Diese sind der untenstehenden Seite "Weitere Informationen" zu entnehmen.

  • Profilmodule

    Für den Profilbereich können Studierende nach dem ersten Semester aus 5 möglichen Profilen einen Profilbereich des Studiengangs wählen.
    Mögliche Profile sind Bildungstheorie/Bildungsforschung (MB1-MB6); Erwachsenenbildung/Weiterbildung (MEB1-MEB6); Pädagogik der Frühen Kindheit (MFK1-MFK6); Schulentwicklung/Schulforschung (S1-S6); Sozialpädagogik (SP1-SP6). Informationen zu den Lehrinhalten der einzelnen Profilmodule sind den Modulbeschreibungen der geltenden Prüfungsordnung sowie den Änderungsordnungen zu entnehmen.

    Profilbereich Bildungstheorie/Bildungsforschung (MB1-MB6)
    MB1 Bildungstheorie und Bildungsreform
    MB2 Historische Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt Deutsch-Amerikanische Bildungsgeschichte
    MB3 Interkulturelle, Internationale und Vergleichende Erziehungswissenschaft (IIVE)
    MB4 Vertiefung: Konzeptualisierung einer wissenschaftlichen Studie in der Bildungstheorie / Bildungsforschung
    MB5 Praktikum
    MB6 Abschlussmodul

    Profilbereich Erwachsenenbildung/Weiterbildung
    (MEB1-MEB6)
    MEB1 Theorien, Forschungsschwerpunkte und Rahmenbedingungen der Erwachsenenbildung / Weiterbildung
    MEB2 Professionelle Handlungskompetenz I: Lehren, Lernen und Beraten in der EB/WB
    MEB3 Professionelle Handlungskompetenz II: Weiterbildungsmanagement und Organisationsentwicklung
    MEB4 Vertiefung: Konzeptualisierung einer wissenschaftlichen Studie in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung
    MEB5 Praktikum
    MEB6 Abschlussmodul

    Profilbereich Pädagogik der frühen Kindheit (MFK1-MFK6)
    MFK1 Kindheit und Pädagogik
    MFK2 Forschungsperspektiven
    MFK3 Kindheit und Profession
    MFK4 Vertiefung: Konzeptualisierung einer wissenschaftlichen Studie in der Pädagogik der frühen Kindheit
    MFK5 Praktikum
    MFK6 Abschlussmodul

    Profilbereich Schulforschung/ Schulentwicklung (S1-S6)
    S1 Theorie der Schule und der Schulorganisation
    S2 Methoden der Schulforschung
    S3 Schulentwicklung: Planung und Management
    S4 Vertiefung: Konzeptualisierung einer wissenschaftlichen Studie im Bereich der Schulentwicklung/Schulforschung
    S5 Praktikum
    S6 Abschlussmodul

    Profilbereich Sozialpädagogik (SP1-SP6)
    SP1 Theorien der Sozialen Arbeit
    SP2 Disziplinorientierte Forschung
    SP3 Professionsorientierte Forschung
    SP4 Vertiefung: Konzeptualisierung einer wissenschaftlichen Studie in der Sozialpädagogik
    SP5 Praktikum
    SP6 Abschlussmodul

    Die grundlegenden Module der Profilbereiche Bildungstheorie / Bildungsforschung (MB1-MB3), Erwachsenenbildung / Weiterbildung (MEB1-MEB3), Pädagogik der frühen Kindheit (MFK1-MFK3), Schulentwicklung / Schulforschung (S1-S3) und Sozialpädagogik (SP1-SP3) werden im zweiten und dritten Semester studiert. Zum Studienumfang des dritten Semesters gehört zudem das Vertiefungsmodul des gewählten Profilbereichs (MB4, MEB4, MFK4, S4 oder SP4). 

  • Rechtsgrundlagen/Prüfungsordnung

    Die Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Erziehungswissenschaft (Master of Arts) vom 29.06.2015 sowie die nachfolgenden Änderungsordnungen, zuletzt geändert am 26.03.2019, gelten für alle Studierenden, die ihr Studium im Masterstudiengang Erziehungswissenschaft ab dem Wintersemester 2015/16 begonnen haben.
    Sie beinhaltet detaillierte Beschreibungen der inhaltlichen Schwerpunktsetzungen der Module sowie Vorgaben zu den Prüfungsanforderungen der den Modulen zugeordneten Lehrveranstaltungen.
    Die Prüfungsordnung ist auch auf der Internetseite des Instituts für Erziehungswissenschaft unter „Dokumente zum Studium“ zu finden: https://www.uni-muenster.de/EW/studium/pruefungsordnungen.shtml.

    Auf den nachfolgenden Seiten ist die Prüfungsordnung vom 29.06.2015, unter der Berücksichtigung der beiden Änderungsordnungen, abgebildet.

               Prüfungsordnungen mit Studienbeginn ab WS 2015/16:

  • Studien- und Prüfungsleistungen

    Im Studium des Masters of Arts nehmen die Studierenden an den Veranstaltungen eines Moduls teil und absolvieren darüber hinaus modulbezogene Studien- und Prüfungsleistungen.

    Studienleistungen
    Studienleistungen sind nicht benotet und werden entweder mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ gewertet. Sie können bspw. Kurzreferat mit Thesenpapier, Seminarreflexion oder Essay sein. In der Regel gibt der/die jeweilige Lehrende in der Veranstaltungsankündigung bekannt, welche Arten der Studienleistungserbringung bei ihm/ihr möglich sind. Für jede Veranstaltung ist eine Studienleistung gemäß § 10 der Änderungsordnung zu absolvieren. Diese Änderung gilt sobald ein Modul begonnen wird.
    Welche Studienleistungen Sie absolvieren können, entnehmen Sie den Modulbeschreibungen der für Sie geltenden Prüfungs- bzw. Änderungsordnung entnehmen.   

    Prüfungsleistungen
    Prüfungsleistungen müssen benotet werden und können bspw. Hausarbeiten, 90-minütige Klausuren oder Referate mit Ausarbeitungen sein. Der/die jeweilige Prüfer/in gibt in der Veranstaltungs-ankündigung bekannt, welche Arten der Prüfungsleistungserbringung bei ihm/ihr möglich sind. Jedes Modul schließt mit einer Modulabschlussprüfung gemäß § 10 ab. Die Module, die vor dem WS 16/17 begonnen wurden, werden nach der PO vom 29.06.15 abgeschlossen. Für die Module, die ab WS 2016/17 sowie ab SoSe 2018 studiert werden, gelten die entsprechenden Änderungsordnungen. Die Prüfungsanforderungen sind immer auf die Kompetenzen des gesamten Moduls bezogen.
    Welche Prüfungsleistungen Sie absolvieren können, entnehmen Sie den Modulbeschreibungen der für Sie geltenden Prüfungs- bzw. Änderungsordnung.

    In den Wahlpflichtfächern M5- M12 studieren Sie an Kooperationsinstituten. Bezüglich der Studien- und Prüfungsleistungen gelten hier die Anforderungen der Kooperationsinstitute, sofern nicht anderweitig in den Modulbeschreibungen spezifiziert. Die Veranstaltungen nebst Studien- und Prüfungsleistungen müssen innerhalb des Zeitraums der Anmeldephase im QISPOS-System angemeldet werden.


    An- und Abmeldung von Studien- und Prüfungsleistungen
    Sowohl Studien- als auch Prüfungsleistungen werden seit WiSe 13/14 über das QISPOS-System elektronisch verbucht. Dazu ist eine An- und ggf. Abmeldung der Leistungen über QISPOS erforderlich.

    Die Anmeldung  von Studien- und Prüfungsleistungen können nur (!) innerhalb des Zeitraums der Anmeldephase in QISPOS vorgenommen werden.

    Die Abmeldung  von Prüfungs- und Studienleistungen können Sie innerhalb der Anmeldephase ohne Angabe von Gründen einfach selbst in QISPOS durchführen. Nach Ablauf der Anmeldephase ist eine Abmeldung nur mit „triftigem Grund“ möglich.
    Ein Rücktritt aus „triftigem Grund“ kann zudem nur dann anerkannt werden, wenn er „unverzüglich“ im zuständigen Prüfungsamt angezeigt und glaubhaft (bspw. durch ein ärztliches Attest) gemacht wird (Abmeldeformular). Liegt kein triftiger Grund (bspw. mangelnde Vorbereitung) vor, gilt die Prüfung als „nicht bestanden“.


    Wiederholung von Studien- und Prüfungsleistungen

    Sie können eine Prüfung wiederholen, wenn Sie nicht teilnehmen konnten oder durchgefallen sind. In der Regel müssen Sie sich dafür wiederum bei QISPOS anmelden. Genaueres erfahren Sie von Ihrer Prüferin/Ihrem Prüfer, bei der Studienfachberatung oder im Service-Büro des IfE.
    Sie können eine Prüfung maximal zweimal wiederholen (drei Versuche). Ist eine Prüfung endgültig nicht bestanden (drei Fehlversuche) ist auch das Modul, in dem die Prüfung absolviert wurde, endgültig nicht bestanden. Wenn es sich bei dem Modul um ein Wahlpflichtmodul handelt, haben Sie die Möglichkeit, die Leistung in maximal einem weiteren der zur Verfügung stehenden Wahlpflichtmodule zu erbringen.

    Wiederholungen zum Zwecke der Notenverbesserung sind ausgeschlossen!

  • Praktikum

    Das dreimonatige Praktikum wird im Kontext des gewählten Profils durchgeführt und mit einem ausführlichen Praktikumsbericht als Prüfungsleistung abgeschlossen.

    Das Praktikum kann in verschiedene Zeitabschnitte aufgeteilt werden. Parallel besuchen Sie eine Praktikumsbegleitveranstaltung und wählen eine lehrende Person, die das Praktikum und den Praktikumsbericht betreut.

    Jedes Praktikum muss vor Antritt angemeldet und genehmigt werden. Anmeldung und Genehmigung erfolgen durch schriftliche Bescheinigung der/des betreuenden Lehrenden, im Rahmen einer Praktikumsvereinbarung.

    Das Institut für Erziehungswissenschaft unterstützt die Studierenden bei der Suche nach einem Praktikumsplatz durch das Praktikumsbüro.

    Weitere wichtige Informationen zum Praktikum sind der Praktikumsordnung zu entnehmen. Sie ist Teil (Anhang 2) der Prüfungsordnung vom 29.06.15 sowie der  1. Änderungsordnung vom 18.07.16. Bezüglich weiterer möglicher Neuerungen beachten Sie bitte auch die nachfolgenden Änderungsordnungen vom 29.01.2018 und 26.03.2019.

  • Masterarbeit

    Das Studium schließt mit einer Masterarbeit und einem Kolloquium zur Masterarbeit ab. Die Bearbeitungszeit der Masterarbeit beträgt 16 Wochen.
    Zum Thema der Masterarbeit wird ein Kolloquium (mündliche Masterabschlussprüfung) mit einer Dauer von 45 Minuten abgehalten, das den Studiengang abschließt. Das Abschlussmodul umfasst insgesamt 25 LP.
    Weiterführende Informationen zur Masterarbeit finden Sie in der Studiengangs-Info 18b „Masterarbeit in Erziehungswissenschaft“.

    Die Masterarbeit und die mündliche Masterabschlussprüfung sind beim Prüfungsamt 1 (Orléans-Ring 10, 48149 Münster) fristgerecht und mit dem entsprechenden Formular anzumelden.
    Informationen zur Anmeldung und Organisation entnehmen Sie bitte auf der Homepage des Prüfungsamtes 1, der Webseite für den Master of Arts.
    (http://www.uni-muenster.de/Pruefungsamt1/ master/masterofarts_ma_/index.html).

  • Wahlpflichtfächer bzw. Wahlpflichtmodule

    Die Prüfungsordnung zum Master EW sieht vor, dass Studierende im Rahmen ihres Studiums Wahlpflichtfächer bzw. Wahlpflichtmodule belegen. Dazu haben Sie die Wahl zwischen Katholische Theologie, Kulturanthropologie/Volkskunde, Ökonomische Bildung, Politikwissenschaft, Praktische Philosophie und Wissenschaftsphilosophie, Psychologie und Soziologie.

    Psychologie für den erziehungswissenschaftlichen Kontext (Modul M5)
    Das Modul Psychologie beginnt ausschließlich mit der Veranstaltung „Testtheorie“, die jedes WiSe angeboten wird. Studierende, die Psychologie studieren wollen, müssen sich innerhalb einer Anmeldefrist per Antrag für diese Vorlesung und für die weitere Veranstaltung im Service-Büro des IfE anmelden. Die Anmeldefrist wird mit dem Antrag bekannt gegeben.
    Danach ist ein Beginn des Moduls Psychologie erst wieder zum nächsten Wintersemester (WS) möglich. Zusätzlich wählen Sie, entweder parallel oder im darauffolgenden Semester, eine weitere Veranstaltung. Jeweils zum WS können Sie zwischen , "Störungsübergreifende Grundlagen der Klinischen Psychologie", "Grundlagen der Pädagogischen Psychologie I" und "Grundlagen der Pädagogischen Psychologie II" (diese Veranstaltung baut NICHT auf "Grundlagen der Pädagogischen Psychologie I" auf) wählen. Im Sommersemester (SoSe) haben Sie die Wahl zwischen "Arbeitspsychologie" und "Einführung in die Organisationspsychologie".  Beachten Sie bitte auch die Modulbeschreibung in Ihrer Prüfungsordnung sowie die Informationen auf der Internetseite der Psychologie: https://www.uni-muenster.de/Psychologie/studium/nebenfach/MA_erziehungswiss.html). Beachten Sie bitte auch die Modulbeschreibung in Ihrer Prüfungsordnung / 2. Änderungsordnung vom 29.01.2018!

    Soziologie im erziehungswissenschaftlichen Kontext (Modul M6)
    Das Modul Soziologie (M6) können Studierende jeweils zum Sommersemester (SoSe) beginnen und sollten dieses spätestens im darauffolgenden Semester abschließen. Die Anmeldung zu diesem Modul erfolgt zum Wintersemester (im 1. Fachsemester) im Service-Büro des IfE. Für Studierende des Masters Erziehungswissenschaft sind folgende Veranstaltungen geöffnet: "Theoretische Soziologie", "Wissen und Macht", "Religion und Moderne", Differenzierung und Entdifferenzierung", Kontinuität und Diskontinuität", "Explizite und implizite Organisation" und "Kohäsion und Konflikt" wählen. Studierende können aus diesen verschiedenen Mastermodulen zwei Seminare auswählen. Beachten Sie bitte auch die Modulbeschreibung in Ihrer Prüfungsordnung / 1. Änderungsordnung vom 18.07.2016!

    Praktische Philosophie (Modul M7)
    Das Modul Praktische Philosophie (M7) können Studierende ab dem 2. Fachsemester jeweils zum Wintersemester (WS) oder Sommersemester (SoSe) beginnen.
    An der Universität erworbene Vorkenntnisse in Philosophie im Umfang von 6 LP oder zwei Lehrveranstaltungen sind für die Belegung dieses Moduls erforderlich. Sofern zu Studienbeginn noch keine entsprechenden Vorkenntnisse vorliegen, können sie durch Angleichstudien im Rahmen des außercurricularen Studiums der Philosophie erworben werden. Der Nachweis über die philosophischen Vorkenntnisse wird bei der Anmeldung im Service-Büro des IfE erbracht.
    Zugelassene Studierende wählen die Seminare I und II aus dem angebotenem Lehrangebot des gewähltem Moduls aus. Die Modulbeschreibung ist der Prüfungsordnung / 2. Änderungsordnung vom 29.01.2018 zu entnehmen.

    Wissenschaftsphilosophie (Modul M8)
    Das Modul Wissenschaftsphilosophie (Modul M8) können Studierende ab dem 2. Fachsemester jeweils zum Wintersemester (WS) oder Sommersemester (SoSe) beginnen.
    An der Universität erworbene Vorkenntnisse in Philosophie im Umfang von 6 LP oder zwei Lehrveranstaltungen sind für die Belegung dieses Moduls erforderlich. Sofern zu Studienbeginn noch keine entsprechenden Vorkenntnisse vorliegen, können sie durch Angleichstudien im Rahmen des außercurricularen Studiums der Philosophie erworben werden. Der Nachweis über die philosophischen Vorkenntnisse wird bei der Anmeldung im Service-Büro des IfE erbracht.
    Zugelassene Studierende wählen die Seminare I und II aus dem angebotenem Lehrangebot des gewähltem Moduls aus. Die Modulbeschreibung ist der Prüfungsordnung / 2. Änderungsordnung vom 29.01.2018 zu entnehmen.

    Kulturanthropologie/Volkskunde (Modul M9)
    Das Modul Kulturanthropologie/Volkskunde (Modul M9) können Studierende jeweils im Wintersemester (WS) studieren.
    Zugelassene Studierende können aus dem Lehrangebot des Masterstudiengangs Kulturanthropologie/Volkskunde aus dem Modul 1 "Forschungsfelder und-fragen in aktueller und wissenschaftshistorischer Perspektive" wählen. Die Lehrveranstaltungen verstehen sich in ihrer Kombination (VL-Seminar + Lektürekurs) als Einführung in Arbeitsweisen, Untersuchungsgegenstände, und Themenfelder des Faches Kulturanthropologie. Die Modulbeschreibung ist der  Prüfungsordnung / 3. Änderungsordnung vom 26.03.2019 zu entnehmen.

    Grundlagen der Volkswirschaftslehre - Ökonomische Bildung (Modul M10)
    Das Modul Grundlagen der Volkswirschaftslehre (Modul M10) können Studierende jeweils im Sommersemester (SoSe) studieren.
    Dieses Modul kann nur studiert werden, wenn die zugehörigen Veranstaltungen "Grundlagen der Volkswirschaftslehre" nicht bereits im Rahmen eines Bachelorstudiengangs belegt worden sind. Der Nachweis wird bei der Anmeldung im Service-Büro des IfE erbracht. Bezüglich des Lehrangebotes wenden Sie sich an das Service-Büro des IfE. Die Modulbeschreibung ist der Prüfungsordnung / 3. Änderungsordnung vom 26.03.2019 zu entnehmen.

    Katholische Theologie: Bildung und Gerechtigkeit (Modul M11)
    Das Modul Katholische Theologie: Bildung und Gerechtigkeit (Modul M11) können Studierende jeweils zum Wintersemester (WS) beginnen.
    Dieses Modul kann nur studiert werden, wenn die zugehörigen Veranstaltungen "Bildung und Gerechtigkeit" nicht bereits im Rahmen eines Bachelorstudiengangs belegt worden sind. Der Nachweis wird bei der Anmeldung im Service-Büro des IfE erbracht.
    Das Modul thematisiert Gerechtigkeit als Bedingung und Inhalt von Bildung („Bildungsgerechtigkeit“ und „Bildung zur Gerechtigkeit“). Das Lehrangebot wird zeitentsprechend bekanntgegeben. Wenden Sie sich hierzu bitte an das Service-Büro des IfE. Die Modulbeschreibung ist der Prüfungsordnung / 3. Änderungsordnung vom 26.03.2019 zu entnehmen.

    Politikwissenschaft (Modul M12)
    Das Modul Politikwissenschaft (Modul M12) können Studierende jeweils im Wintersemester (WS) studieren.
    An der Hochschule erworbene Vorkenntnisse in der Politikwissenschaft im Umfang von 6 LP oder zwei Lehrveranstaltungen werden vorausgesetzt und sind für die Belegung des Moduls erforderlich. Fehlende Vorkenntnisse können nicht durch anderweitige Leistungen kompensiert werden. Der Nachweis über die Vorkenntnisse wird bei der Anmeldung im Service-Büro des IfE erbracht.
    Zugelassene Studierende können die Masterseminare frei aus dem Angebot der Vertiefungsmodule MPW2 (Politische Steuerung) und MPW3 (Politische Partizipation) des Masterstudiengangs Politikwissenschaft gewählt werden. Die Modulbeschreibung ist der Prüfungsordnung / 3. Änderungsordnung vom 26.03.2019 zu entnehmen.

    Für Fragen zu den Wahlpflichtfächern wenden Sie sich bitte an den Studienkoordinator Herrn Lars Wicke.


    Zu berücksichtigen ist generell, dass eine Anmeldung zu den Wahlpflichtmodulen über das Service-Büro Erziehungswissenschaft (http://www.uni-muenster.de/EW/studium/servicebuero.html) erfolgt. Erst nach erfolgreicher Anmeldung für ein Modul können die entsprechenden Veranstaltungen gewählt werden.
    Die Wahl des Wahlplfichtmoduls gilt mit dem Platzerhalt als verbindlich (gemäß §9, Abs.3). Ein Abschluss ist nur nach vorheriger Platzzuweisung möglich. Sollten mehr Bewerber_innen als Plätze vorhanden sein, entscheidet das Los.
    Für die Platzvergabe und die Anmeldemodalitäten zu den Veranstaltungen gelten die Bestimmungen des jeweiligen Wahlpflichtfaches.

  • Studienberatung

    Für spezifische Fragen im Rahmen des Masters of Arts EW können Sie sich an die Studienfachberatung Frau Anna Bea Burghard (Haus C, Georgskommende 33, Raum 118) oder den Studiengangsbeauftragten Herrn Prof. Dr. Johannes Bellmann  (Haus D, Georgskommende 26, Raum 208) wenden.

    Allgemeine Fragen zu erziehungswissenschaftlichen Studiengängen kann Ihnen das Team des Service-Büros EW (Haus E, Bispinghof 9-14, Raum 02; serviceb@wwu.de) beantworten.

    Für Fragen zu den Wahlpflichtmodulen bzw.-fächern steht Ihnen der Studienkoordinator Herr Lars Wicke (Georgskommende 33, Raum C 215) zur Verfügung.

    Für Fragen zum Praktikum unterstützt Sie Frau Caroline Kruse im Praktikumsbüro des Instituts für Erziehungswissenschaft (Georgskommende 33, Raum C 225).

    Die Fachschaft Pädagogik
    bietet zusätzlich Informationsveranstaltungen zu den Masterstudiengängen und individuelle Beratungen durch studentische Tutoren an.

  • Weitere Informationen/Weitere Dokumente


    Informationen zur staatlichen Anerkennung der Profile

    Sozialpädagogik:
    "Für den Abschluss des M.A. Erziehungswissenschaft mit dem Profil „Sozialpädagogik“ kann in Nordrhein-Westfalen - wie in weiteren 13 Bundesländern - keine staatliche Anerkennung für Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagog*innen vergeben werden. Teilweise wird von öffentlichen - nicht den freien - Trägern eine staatliche Anerkennung für eine Berufsausübung erwünscht. Vor dem Hintergrund des § 72 Abs. 1 Satz 1 SGB VIII (Fachkräftegebot in der Kinder- und Jugendhilfe) ist eine staatliche Anerkennung für die Berufsausübung in der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe rechtlich nicht vorgeschrieben. Nach einer Erhebung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) haben Absolvent*innen erziehungswissenschaftlicher Studiengänge mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit überwiegend keine Probleme mit der Berufseinmündung bei öffentlichen Trägern, wenn eine staatliche Anerkennung nicht nachgewiesen wird. "

    Pädagogik der frühen Kindheit:
    „Mit dem Abschluss des M.A. Erziehungswissenschaft ist derzeit noch nicht die staatliche Anerkennung für Kindheitspädagoginnen und Kindheitspädagogen verbunden. Das Institut für Erziehungswissenschaft prüft aber, ob die neuen gesetzlichen Bestimmungen des Landes NRW (GV.NRW. 2015, Nr. 23 vom 18.05.2015, S. 435-446) in Zukunft die Vergabe dieser Anerkennungen für Kindheitspädagog/innen möglich machen.“



    Weitere Dokumente

    Studiengangsinformationen:

    M.A. EW mit Studienbeginn ab WS 2015/16:

    Studiengangs-Info 11b 

    M.A. EW mit Studienbeginn vor dem WS 2015/16 (auslaufend):

    Studiengangsinfo Nr. 11a

    Schaubild zum Info 11a



    Außercurriculare Studien im Fach Erziehungswissenschaft
    Wenn Sie im Rahmen eines Studiengangswechsels bzw. im Übergang zum Master außercurriculare Leistungen im Fach Erziehungswissenschaft absolvieren möchten, benötigen Sie folgende Dokumente: Zu Beginn der entsprechenden Veranstaltungen müssen Sie sich von der jeweiligen Lehrperson eine individuelle Kooperationsvereinbarung unterzeichnen lassen. Nur wenn der/die Lehrende zustimmt, dürfen Sie an der Veranstaltung teilnehmen. Nach erfolgreich absolvierter Veranstaltung (inkl. Leistung) müssen Sie sich diese auf einem gesonderten Formular bescheinigen lassen. Erst wenn beide Formulare vorliegen und alle Voraussetzungen erfüllt sind, kann Ihnen die Leistung anerkannt werden. Bitte beachten Sie, dass eine Anerkennung nur gemäß der zum Zeitpunkt der Einschreibung gültigen Prüfungsordnung vorgenommen wird. Bei Fragen und Anerkennungsanliegen wenden Sie sich bezüglich des außercurricularen Studiums im Fach Erziehungswissenschaft gerne die zuständige Studienfachberaterin, Frau Anna Bea Burghard.
    Bescheinigung der außercurriculare Studien im Fach Erziehungswissenschaft:
    Wenn Sie Veranstaltungen aus dem Fach Erziehungswissenschaft im Rahmen des außercurricularen Studiums absolvieren möchten, benötigen Sie dieses Dokument. Bitte entnehmen Sie weitere wichtige Informationen zur Regelung der Homepage des Prüfungsamtes 1.


    Informationsveranstaltungen im  WS 19/20:

    Präsentation zur Informationsveranstaltung vom 02.10.2019