Ein-Fach-Bachelor in Erziehungswissenschaft

Der Ein-Fach-Bachelor in Erziehungswissenschaft (Bachelor of Arts EW) ist ein Studium, dass sich auf ein einziges Fach konzentriert: Die Erziehungswissenschaft. Zusammen mit dem Master of Arts EW ist der Bachelor seit 2007 der Nachfolger des Diploms in Erziehungswissenschaft. Der Ein-Fach-Bachelor ist dabei selber ein vollständiger Studiengang, der die Absolventen zur Arbeit in allen pädagogischen Handlungsfeldern qualifiziert. Außerdem können Sie sich auch im Ein-Fach-Bachelor bereits auf einen Schwerpunkt konzentrieren: Erwachsenenbildung/Weiterbildung, Sozialpädagogik, Bildungstheorie/Bildungsforschung, Schulforschung/Schulentwicklung oder Pädagogik der frühen Kindheit.
Bitte beachten Sie auch die Informationen zur staatlichen Anerkennung der Profile Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit. Diese sind der untenstehenden Seite "Weitere Informationen" zu entnehmen.

  • Aufbau des Studiums

    Studienverlauf Ba-ew- WS1516
    © Thiemo Bloh
  • Profilbereiche

    Im Bachelorstudiengang werden fünf verschiedene Profile der ersten fachlichen Spezialisierung angeboten: Erwachsenenbildung/Weiterbildung (EW B8), Sozialpädagogik (EW B9), Schulforschung/ Schulentwicklung (EW B10), Bildungstheorie/Bildungsforschung (EW B11) sowie Pädagogik der frühen Kindheit (EW B 19). Aus diesem Bereich sind zwei Wahlpflichtmodule aus einem von diesen fünf Profilen (EW B8a + EW B8b; EW B9a + EW B9b; EW B10a + EW B10b, EW B11a + EW B11b; EW B19a + EW B19b) zu studieren. Informationen zu den Lehrinhalten der einzelnen Profilmodule sind den Modulbeschreibungen der geltenden Prüfungsordnung zu entnehmen.

    Profil Erwachsenenbildung/Weiterbildung (EW B8)
    EW B8a: Erwachsenenbildung/Weiterbildung
    EW B8b: Erwachsenenbildung/Weiterbildung: Projekt

    Profil Sozialpädagogik (EW B9)
    EW B9a: Sozialpädagogik
    EW B9b: Sozialpädagogik: Kinder- und Jugendhilfe

    Profil Schulforschung/ Schulentwicklung (EW B10)
    EW B10a: Schulentwicklung und Schulforschung
    EW B10b: Schulforschung und Schulentwicklung: Theorien und Methoden

    Profil Bildungstheorie/Bildungsforschung (EW B11)
    EW B11a: Bildungstheorie und Bildungsforschung
    EW B11b: Bildungstheorie und Bildungsforschung: Vergleichende Perspektiven

    Profil Pädagogik der frühen Kindheit (EW B19)
    EW B19a: Pädagogik der frühen Kindheit
    EW B 19b: Pädagogik der frühen Kindheit: Forschungs- und Praxisfelder

    Im Verlauf Ihres 1. Fachsemesters geben Sie Ihre Wahlentscheidung des Profilbereichs im Service-Büro des Instituts an!

  • Rechtsgrundlagen/Prüfungsordnung

    Die Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft (Bachelor of Arts) vom 29.06.2015 sowie die Änderungsordnungen vom 18.7.2016, vom 29.01.2018 und vom 21.02.2019 gelten für alle Studierende, die ihr Studium im Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft ab dem Wintersemester 2015/16 begonnen haben.

    Auf den nachfolgenden Seiten ist die Prüfungsordnung vom 29.06.2015, unter der Berücksichtigung der drei Änderungsordnungen, abgebildet.

               Prüfungsordnung mit Studienbeginn ab WS 2015/16

  • Studien- und Prüfungsleistungen

    Im Studium des Ein-Fach-Bachelors nehmen die Studierenden an den Veranstaltungen eines Moduls teil und absolvieren darüber hinaus modulbezogene Studien- und Prüfungsleistungen.

    -    Studienleistungen sind nicht benotet und werden entweder mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ gewertet. In der Regel gibt der/die jeweilige Lehrende in der Veranstaltungsankündigung bekannt, welche Arten der Studienleistungserbringung bei ihm/ihr möglich sind.
    -    Prüfungsleistungen hingegen sind benotet und können bspw. Hausarbeiten, 90-minütige Klausuren oder Referate mit Ausarbeitungen sein. Der/die jeweilige Prüfer/in gibt in der Veranstaltungsankündigung bekannt, welche Arten der Prüfungsleistungs-erbringung bei ihm/ihr möglich sind.
    -    Welche Leistungen Sie absolvieren müssen, können Sie den Modulbeschreibungen der für Sie geltenden Prüfungs- bzw. Änderungsordnung entnehmen.

    -    In den Modulen anderer Fächer studieren die Studierenden an Kooperationsinstituten. Bezüglich der Studien- und Prüfungsleistungen gelten hier die Anforderungen der Kooperationsinstitute, sofern nicht anderweitig in den Modulbeschreibungen spezifiziert.


    An- und Abmeldung von Studien- und Prüfungsleistungen

    Sowohl Studien- als auch Prüfungsleistungen im Bereich Erziehungswissenschaft und den Allgemeinen Studien werden seit WiSe 13/14 über das QISPOS-System elektronisch verbucht. Dazu ist eine An- und ggf. Abmeldung der Leistungen über QISPOS  erforderlich.

    -    Die Anmeldung von Studien- und Prüfungsleistungen können nur (!) innerhalb des Zeitraums der Anmeldephase  in QISPOS vorgenommen werden.
    -    Die Abmeldung von Prüfungs- und Studienleistungen können Sie innerhalb der Anmeldephase ohne Angabe von Gründen einfach selbst in QISPOS durchführen. Nach Ablauf der Anmeldephase ist eine Abmeldung nur mit „triftigem Grund“ möglich.
    Ein Rücktritt aus „triftigem Grund“ kann zudem nur dann anerkannt werden, wenn er „unverzüglich“ im zuständigen Prüfungsamt angezeigt und glaubhaft (bspw. durch ein ärztliches Attest) gemacht wird (Abmeldeformular). Liegt kein triftiger Grund (bspw. mangelnde Vorbereitung) vor, gilt die Prüfung als „nicht bestanden“.

    -    Die Anmeldung der Leistungen zu den Modulen anderer Fächer entnehmen Sie bitte den jeweiligen Modulbeschreibungen.


    Wiederholung von Studien- und Prüfungsleistungen

    Sie können eine Prüfung wiederholen, wenn Sie nicht teilnehmen konnten oder durchgefallen sind. In der Regel müssen Sie sich dafür wiederum bei QISPOS anmelden. Genaueres erfahren Sie von Ihrem Prüfer/Ihrer Prüferin, bei der Studienfachberatung oder im Service-Büro des IfE.
    Sie können eine Prüfung maximal zweimal wiederholen (drei Versuche). Ist eine Prüfung endgültig nicht bestanden (drei Fehlversuche) ist auch das Modul, in dem die Prüfung absolviert wurde, endgültig nicht bestanden. Wenn es sich bei dem Modul um ein Wahlpflichtmodul handelt, haben Sie die Möglichkeit, die Leistung in maximal einem weiteren der zur Verfügung stehenden Wahlpflichtmodule zu erbringen.

    Wiederholungen zum Zwecke der Notenverbesserung sind ausgeschlossen!

  • Praktikum

    In dem gewählten Schwerpunkt- bzw. Profilbereich muss ein achtwöchiges Praktikum in einer Einrichtung im Sozial- und Bildungswesen absolviert werden. 
    Das Praktikum kann in verschiedene Zeitabschnitte aufgeteilt werden. Parallel besuchen Sie eine Praktikumsbegleitveranstaltung und wählen eine lehrende Person, die das Praktikum und den Praktikumsbericht betreut.

    Das Praktikum muss vor Antritt angemeldet und genehmigt werden. Die Anmeldung und Genehmigung erfolgen durch Abzeichnung durch eine Lehrende/einen Lehrenden mit Berechtigung (im Rahmen einer Praktikumsvereinbarung).

    Das Institut für Erziehungswissenschaft unterstützt die Studierenden bei der Suche nach einem Praktikumsplatz durch das Praktikumsbüro.

    Weitere wichtige Informationen zum Praktikum sind der Praktikumsordnung zu entnehmen. Sie ist Teil (Anhang 2) der Prüfungsordnung vom 29.06.15 sowie der 1. Änderungsordnung vom 18.07.16. Bezüglich weiterer möglicher Neuerungen beachten Sie bitte auch die 2. Änderungsordnung vom 29.01.2018 und 3. Änderungsordnung vom 21.02.2019.

  • Bachelorarbeit

    Die Bachelorarbeit wird im Anschluss an ein bereits studiertes Modul aus dem Grundlagen-,  Profil- oder Pragmatischen Bereich EW B2-EW B16 sowie EW B19 (a und b) geschrieben und stellt eine vollständige wissenschaftliche Arbeit dar. Sie wird durch eine Lehrveranstaltung begleitet und durch eine/n Lehrende/n betreut.

    Studierende haben 12 Wochen Zeit, die Arbeit anzufertigen. Sie können die Arbeit beginnen, wenn sie die Voraussetzungen dafür erfüllen und mindestens 120 Leistungspunkte nachweisen können. Wichtige Informationen dazu sind der Prüfungsordnung zu entnehmen. Weiterführende Informationen zur Bachelorarbeit finden Sie auch in der Studiengangs-Info 14b „Bachelorarbeit in Erziehungswissenschaft“.

    Informationen zur Anmeldung und Organisation entnehmen Sie bitte auf der Homepage des Prüfungsamtes 1, des Bachelor-Prüfungsamtes sowie der Webseite der Prüfungsverwaltung / Abschlussarbeiten. Sie melden die Bachelorarbeit mit dem entsprechenden Anmeldeformular beim Prüfungsamt 1 an. 

  • Allgemeine Studien

    Die Allgemeinen Studien sollen die Studierenden dazu befähigen, die Qualifikationen des Fachstudiums auf möglichst vielen Reflexions- und Anwendungsebenen zu verankern und das selbstverantwortliche Handeln fördern. Diese überfachlichen Angebote werden in Zusamenhang mit den fachwissenschaftlichen Studium kombinert und ermöglichen dadurch den Erweb von weiteren Kompetenzen. Diese erworbenen Qualifikationen sollen zu umfassenden Handlungsfähigkeit im beruflichen wie außerberuflichen Leben befähigen. Im Bereich der Allgemeinen Studien sind mindestens zwei Kompetenzbereiche zu studieren.

    Die (Veranstaltungs-)Angebote der Allgemeinen Studien werden von vielen Fachbereichen und zentralen Einrichtungen der Universität gestellt und sind verschiedenen Kompetenzbereichen zugeordnet. Diese sind im Online-Vorlesungsverzeichnis (HISLSF) separat auszuwählen. Die Anmeldung zu den Prüfungsleistungen erfolgt elektronisch über das Prüfungsverwaltungssytem (QISPOS) im Internet. Die Verbuchung der Leistungspunkte und Note erfolgt dann durch die Lehrenden in QISPOS.

    Für die Allgemeinen Studien im Bachelor-Studiengang gilt die Prüfungsordnung gemäß der Rahmenordnung für die Bachelorprüfungen an der WWU innerhalb des Zwei-Fach-Bachelors an der WWU vom 24.07.2013 - mit Ausnahme der §4 Abs. 1, §5 Abs.2, §7, ,38 Abs.2, §11- entsprechend. 

     
    Allgemeine Hinweise:
    Weitere Regelungen zu den Allgemeinen Studien der WWU sind auf der nachfolgenden Internetseite eingestellt:
    http://www.uni-muenster.de/studium/studienangebot/allgemeinestudien.html

  • MaF

    Die Module anderer Fächer sind eine Besonderheit des Münsteraner Bachelors in Erziehungswissenschaft. So können Sie angrenzende Fächer studieren, um dort Kompetenzen zu erwerben, die Sie in einigen pädagogischen Handlungsfeldern brauchen, die aber kein Kernwissen der Erziehungswissenschaft sind:

    • Evangelische Theologie
    • Katholische Theologie
    • Kommunikationswissenschaften
    • Kriminalwissenschaften
    • Kunst
    • Monotheistische Religionen
    • Ökonomische Bildung
    • Philosophie
    • Politikwissenschaft
    • Psychologie
    • Soziologie

    Im Bereich der Module anderer Fächer müssen zwei Wahlpflichtmodule absolviert werden. Ausführliche Informationen zu den Modulen anderer Fächer (MAF) finden Sie im jeweiligen Modulhandbuch im Learnweb.
    Alle Informationen zum Anmeldeverfahren zu den Modulen anderer Fächer können der folgenden Infoplattform auf Moodle entnommen werden:
    Learnweb (Passwort: MAF)

    Ansprechpartner für die Module anderer Fächer am Institut für Erziehungswissenschaft ist Herr  Lars Wicke.

  • Studienberatung

    Am Institut für Erziehungswissenschaft (IfE) stehen Ihnen nachfolgend genannte Personen in Ihrem Studium zur Verfügung.

    Studiengangsbeauftragter:
    Prof. Dr. Jürgen Overhoff

    Studienfachberater:
    Janusz Wilden
    Für eine spezielle Beratung zum Studium, für Anerkennungen sowie beim Studiengangswechsel nehmen Sie bitte Kontakt zum Studienfachberater auf.

    Studienfachberatung für die Profile
    :
    Für weitere Beratungsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte der Seite für die Fachstudienberatung die/den zuständige/n Ansprechpartner/in.

    Zentrale Anlaufstelle:
    Für organisatorische Fragen zum erziehungswissenschaftlichen Studium steht Ihnen das Service-Büro IfE (Bispinghof 9-14, Raum E 02) zur Verfügung.

    Ansprechpartnerin im Praktikumsbüro: Frau Caroline Kruse
    Für Fragen zum Praktikum unterstützt Sie das Praktikumsbüro des Instituts für Erziehungswissenschaft (Georgskommende 33, Raum C 225).

    Ansprechpartner für die Module anderer Fächer am IfE: 
    Lars Wicke

  • Weitere Informationen/Weitere Dokumente


    Informationen zur staatlichen Anerkennung der Profile:

    Sozialpädagogik:
    "Für den Abschluss des B.A. Erziehungswissenschaft mit dem Profil „Sozialpädagogik“ kann in Nordrhein-Westfalen - wie in weiteren 13 Bundesländern - keine staatliche Anerkennung für Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagog*innen vergeben werden. Teilweise wird von öffentlichen - nicht den freien - Trägern eine staatliche Anerkennung für eine Berufsausübung erwünscht. Vor dem Hintergrund des § 72 Abs. 1 Satz 1 SGB VIII (Fachkräftegebot in der Kinder- und Jugendhilfe) ist eine staatliche Anerkennung für die Berufsausübung in der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe rechtlich nicht vorgeschrieben. Nach einer Erhebung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) haben Absolvent*innen erziehungswissenschaftlicher Studiengänge mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit überwiegend keine Probleme mit der Berufseinmündung bei öffentlichen Trägern, wenn eine staatliche Anerkennung nicht nachgewiesen wird."

    Pädagogik der frühen Kindheit:
    „Mit dem Abschluss des B.A. Erziehungswissenschaft ist derzeit noch nicht die staatliche Anerkennung für Kindheitspädagoginnen und Kindheitspädagogen verbunden. Das Institut für Erziehungswissenschaft prüft aber, ob die neuen gesetzlichen Bestimmungen des Landes NRW (GV.NRW. 2015, Nr. 23 vom 18.05.2015, S. 435-446) in Zukunft die Vergabe dieser Anerkennungen für Kindheitspädagog/innen möglich machen.“


    Weitere Dokumente


    Studiengangsinformationen:

    B.A. EW Studienbeginn ab WS 15/16:

    ab WS 15/16: Studiengangs-Info 10d

    B.A. EW Studienbeginn bis WS 14/15 (auslaufend)

    Studienbeginn ab WS 13/14:

    ab WS 13/14: Studiengangsinfo 10C

    Studienbeginn ab WS  09/10:

    ab WS 09/10: Studiengangsinfo 10B



    Wechselantrag in die PO 2015:
    Wechselantrag in die Prüfungsordnung 2015


    Antrag auf ein zweites Profilmodul:
    Es kann auf Antrag beim Prüfungsamt 1 ein zweites Profilmodul (ehemals Schwerpunktmodul) studiert werden.
    Dieses Formular zur Anmeldung des zweiten Profils ist nur im Service-Büro IfEerhältlich.
    Die Anmeldung dieser Veranstaltungen kann nur während der regulären QISPOS-Anmeldephase im Prüfungsamt mit diesem Antrag vorgenommen werden!
    Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Veranstaltungen für das 2. Profilmodul aus dem jeweiligen Grundlagen A- Bereich wählen.


    Außercurriculare Studien im Fach Erziehungswissenschaft
    Wenn Sie im Rahmen eines Studiengangswechsels bzw. im Übergang zum Master außercurriculare Leistungen im Fach Erziehungswissenschaft absolvieren möchten, benötigen Sie folgende Dokumente: Zu Beginn der entsprechenden Veranstaltungen müssen Sie sich von der jeweiligen Lehrperson eine individuelle Kooperationsvereinbarung unterzeichnen lassen. Nur wenn der/die Lehrende zustimmt, dürfen Sie an der Veranstaltung teilnehmen. Nach erfolgreich absolvierter Veranstaltung (inkl. Leistung) müssen Sie sich diese auf einem gesonderten Formular bescheinigen lassen. Erst wenn beide Formulare vorliegen und alle Voraussetzungen erfüllt sind, kann Ihnen die Leistung anerkannt werden. Bitte beachten Sie, dass eine Anerkennung nur gemäß der zum Zeitpunkt der Einschreibung gültigen Prüfungsordnung vorgenommen wird. Bei Fragen und Anerkennungsanliegen wenden Sie sich bezüglich des außercurricularen Studiums im Fach Erziehungswissenschaft gerne den zuständigen Studienfachberater, Herrn Janusz Wilden.

    Bescheinigung der außercurriculare Studien im Fach Erziehungswissenschaft:

    Wenn Sie Veranstaltungen aus dem Fach Erziehungswissenschaft im Rahmen des außercurricularen Studiums absolvieren möchten, benötigen Sie dieses Dokument. Bitte entnehmen Sie weitere wichtige Informationen zur Regelung der Homepage des Prüfungsamtes 1.


    Informationsveranstaltung im WS 18/19:
    Präsentation der Informationsveranstaltung vom 01.10.2018