Call for Paper – Videokonferenz, 23. Juli 2020

Videokonferenz E-learningVideokonferenz E-learning
© ZIT/Azza Osman Bakr

Unter den gegenwärtigen außergewöhnlichen Umständen, die die Welt aufgrund der Corona-Pandemie erlebt, wird deutlich, wie wichtig eine digital vermittelte Bildung und digitale Strukturen in der wissenschaftlichen Forschung sind. Die Arabische Gesellschaft für Zivilisation und Islamische Kunst in Kairo, Ägypten, das Zentrum für Islamische Theologie Münster der Universität Münster, Deutschland, möchten aus diesem Grund gemeinsam und in Zusammenarbeit mit der französischen APTEES-Stiftung und dem Labor für das kulturelle, sprachliche und literarische Erbe im Süden Algeriens der Universität von Ghardaia, Algerien, durch eine Videokonferenz am 23. Juli 2020 dazu beitragen, die Arbeitserfahrung, die Ausbildung und die digitale wissenschaftliche Forschung durch einen Austausch zu verbessern.

„Und nach uns die Sintflut?“ – Umweltethik und Klimawandel im christlich-islamischen Gespräch.

20. Juni 2020, 10:00 Uhr – 16:30 Uhr
Abgesagt 2Abgesagt 2
© Xyclography auf Pixabay

Zunehmend wird erkannt, welch wesentliches Potenzial Religionen im Umwelt- und Naturschutz haben. Appelle an die jeweiligen religiös-kulturellen Werte der verschiedenen Glaubensgemeinschaften sollen einen Wandel im Verhältnis des Menschen zur Umwelt bewirken. Dabei bedarf es: zum einen der Begründung eines religiösen Selbstverständnisses, auf der anderen Seite muss dieses religiöse Selbstverständnis Einzug finden in die religiöse Praxis.
Gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Christlich-islamischer Dialog zu sozialethischen Fragen“ will sich die Fachtagung in Münster eben diesen zwei Perspektiven zuwenden.

Neuerscheinung

CoverCover
© Kalam Verlag

Jahrbuch für Islamische Theologie und Religionspädagogik
Band 6: Reform und Reformkritik im Islam
Hrsg. von Mouhanad Khorchide und Milad Karimi

Im Kontext der Reformationsfeierlichkeiten im Jahre 2017 wurde in verschiedenen Foren die Frage aufgeworfen, ob der Islam einer Neuordnung bedarf. Dabei wird die Frage nach der Reform im Islam selten in ihrem islamischen Kontext gestellt und aus ihm heraus zu beantworten versucht.

NEUERSCHEINUNG:

© Karl Alber Verlag

Falsafa. Jahrbuch für islamische Religionsphilosophie, Band 2: Vernunft und Offenbarung

Unter Mitarbeit von Raid Al-Daghistani
Herausgegeben von Ahmad Milad Karimi

Der zweite Band des falsafa-Jahrbuches für die islamische Religionsphilosophie mit dem Titel „Vernunft und Offenbarung“ reflektiert die Frage der „Offenbarung“ nicht nur aus islamisch-religionsphilosophischer, sondern ebenso aus jüdischer, christlicher und interkultureller Sicht.

Vortrag über das Leben und Werk Mohammad Iqbals

Iqbal Veranstaltung _2020Iqbal Veranstaltung _2020
© Thomas Klaffke

Am Mittwoch, den 29.Januar 2020 hat Professor Ahmad Milad Karimi im Rahmen einer Veranstaltung der Vereine „Interreligiöses Haus der Stille und des Gebets Heidelberg“ und „Teilseiend“ einen Vortrag über das Leben und Werk Mohammad Iqbals in Heidelberg gehalten.

Fachgespräch „Religionsunterricht in säkularer Gesellschaft“

Fachgespr _ch Religionsunterricht In S _kularer Gesellschaft 1 Daniel Roters Kath.jpegFachgespr _ch Religionsunterricht In S _kularer Gesellschaft 1 Daniel Roters Kath.jpeg
© Katholische Akademie Hamburg

Am 9. Januar 2020 leitete Daniel Roters ein Fachgespräch unter dem Titel „Religionsunterricht in säkularer Gesellschaft“ an der Katholischen Akademie Hamburg  mit einer Keynote ein.
In seinem Vortrag ging Herr Roters auf die Notwendigkeit der gemeinsamen Organisation eines bekenntnisorientierten Islamischen Religionsunterrichts ein.

Textlektüre: „Kitāb al-Mawāqif“

Al-waqfa Kitab Al-mawaqifAl-waqfa Kitab Al-mawaqif
© Al-Waqfa (Stations), 2006, British Museum

Textlektüre: „Kitāb al-Mawāqif“
Freiwilliges Vertiefungsseminar zur islamischen Mystik
Dozent: Dr. Raid Al-Daghistani


Auch im Sommersemester 2020 bietet Dr. Raid Al-Daghistani den Studierenden der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster die Lektüre des Werkes „Kitāb al-Mawāqif“ des muslimischen Mystikers von ʿAbd al-Ǧabbār an-Niffarī (gest. 965) an.