© Xyclography auf Pixabay
Fachtagung

„Und nach uns die Sintflut?“

– Umweltethik und Klimawandel im christlich-islamischen Gespräch.

20. Juni 2020, 10:00 Uhr – 16:30 Uhr

Zunehmend wird erkannt, welch wesentliches Potenzial Religionen im Umwelt- und Naturschutz haben. Entsprechend werden weltweit mit Hilfe von Religionsgemeinschaften Appelle an die jeweiligen religiös-kulturellen Werte der verschiedenen Glaubensgemeinschaften gerichtet, um auf diese Weise ein reflektiertes Denken und Handeln zu fördern, welches einen Wandel im Verhältnis des Menschen zur Umwelt bewirken soll. Dabei bedarf es zweierlei: zum einen muss mithilfe theoretisch-theologischer Grundüberlegungen ein religiöses Selbstverständnis begründet werden, auf der anderen Seite muss jedoch dieses religiöse Selbstverständnis Einzug finden in die religiöse Praxis.
Gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Christlich-islamischer Dialog zu sozialethischen Fragen“, einem Zusammenschluss aus VertreterInnen der christlichen und islamischen Theologie in Deutschland, will sich die Fachtagung in Münster eben diesen zwei Perspektiven zuwenden: So sollen am Vormittag theologische Grundlegungen zu einer Umweltethik aus christlicher Perspektive (Dr. Simone Horstmann, angefragt) und muslimischer Sicht (Asmaa El Maaroufi) erfolgen. Im Rahmen eines „Markt der Möglichkeiten“ soll im Anschluss die Gelegenheit genutzt werden, mit AkteurInnen verschiedener –religionsbezogener – Umweltprojekte ins Gespräch zu kommen, um abschließend in Workshops (pädagogische) Zugänge zur praktischen Auseinandersetzung mit der Thematik zu finden, die für den Einzug der theoretischen Grundüberlegungen in die Praxis fruchtbar gemacht werden können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

(Um Anmeldung wird gebeten, eine Anmeldemöglichkeit wird ab dem 6. April 2020 freigeschaltet werden.)

Datum: Samstag, 20. Juni 2020,
Ort:       JO1, Johannisstr. 4, 48143 Münster

Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier.