Prof. Dr. Anna Windt

Prof. Dr. Anna Windt
© WWU
Prof. Dr. Anna Windt
Universitätsprofessorin
Raum 234
T: +49 (0) 251 83-38455
anna.windt@uni-muenster.de
Sprechstunde: Frau Windt befindet sich aktuell in Mutterschutz und ist erst Mitte Oktober wieder erreichbar.
 
  • Forschungsschwerpunkte

    • Naturwissenschaftliches Lernen im Primar- und Elementarbereich
    • Ausbildung von Sachunterrichtslehrkräften
    • Qualität von Sachunterricht
    • Planung und Reflexion von Sachunterricht
    • Einsatz digitaler Medien im Sachunterricht
  • Vita

    Akademische Ausbildung

    -
    Anwärterin des Lehramts an Grund-, Haupt- und Realschulen mit den Fächern Sachunterricht und Mathematik, Studienseminar Stade, Grundschule Hahle, Abschluss: 2. Staatsexamen
    -
    Promotionsstudium in der Didaktik der Chemie, Technische Universität Dortmund, Abschluss: Promotion zum Dr. paed.
    -
    Studium für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen mit dem Schwerpunkt Grundschule mit den Fächern Sachunterricht, Mathematik und Deutsch, Universität Dortmund, Abschluss: 1. Staatsexamen
    -
    Studium für das Lehramt Sekundarstufe II mit den Fächern Chemie und Mathematik, Universität Dortmund

    Beruflicher Werdegang

    seit
    Professorin für Didaktik des Sachunterrichts, Institut für Didaktik des Sachunterrichts, Westfälische-Wilhelms Universität Münster
    -
    Akademische Rätin, Institut für Sachunterricht, Universität Duisburg-Essen
    -
    Vertretung der Professur für sonderpädagogische Förderung im Sachunterricht, Universität Paderborn
    -
    Vertretung der Professur für Sachunterricht und Medienerziehung, Technische Universität Chemnitz
    -
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Graduiertenkolleg nwu-essen, Universität Duisburg-Essen
    -
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Didaktik der Chemie, Technische Universität Dortmund

    Mitgliedschaften und Aktivitäten in Gremien

    seit
    European Science Education Research Association (ESERA)
    seit
    Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
    seit
    Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (GDSU)
    seit
    Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (GDCP)
  • Publikationen

    Fachbücher (Monografien)

    Artikel

    Forschungsartikel (Zeitschriften)
    • Schreiber, N., Best, A., Windt, A., Thomas, M. (). Forschendes Lernen zur informatischen Bildung im Sachunterricht: Evaluation eines Forschungsseminars für Sachunterrichtsstudierende und Sachunterrichtslehrkräfte am Beispiel des Inhaltsbereichs „Sprachen und Automaten“. Herausforderung Lehrer*innenbildung (HLZ), 5(1), 317–336. doi: 10.11576/hlz-4887.
    • Volmer, Miriam; Pawelzik, Janina; Todorova, Maria; Windt, Anna. (). Reflexionsfähigkeit im Praxissemester fördern. Ein Konzept universitärer Begleitung. journal für lehrerInnenbildung, 2021(1), 36–45. doi: 10.35468/jlb-01-2021-03.
    • Köhn, Verena; Fricke, Katharina; Todorova, Maria; Windt, Anna. (). Disparitäten bei Grundschulkindern bezüglich computer- und informationsbezogener Kompetenzen im Bereich Produzieren und Präsentieren. Zeitschrift für Grundschulforschung, 1/2020(13), 47–64. doi: 10.1007/s42278-019-00067-2.
    • Windt, Anna. (). Experimentieren in der Grundschule. Lernunterstützung bei der Planung von Experimenten. Naturwissenschaften im Unterricht Chemie, 158, 43–46.
    • Windt, Anna; Scheuer, Rupert; Melle, Insa. (). Naturwissenschaftliches Experimentieren im Elementarbereich – Evaluation unterschiedlich stark angeleiteter Lernsituationen. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 20, 69–85. doi: 10.1007/s40573-014-0007-3.
    • Windt, Anna; Scheuer, Rupert; Melle, Insa. (). Scientific experiments in early childhood education: different learning opportunities and implications in practice. Journal of Emergent Science, 7, 30–34.
    • Windt, Anna; Scheuer, Rupert; Melle, Insa. (). Brausepulver - Eine Experimentierreihe für den Elementarbereich. Mathematischer und naturwissenschaftlicher Unterricht / Primar, 1(4), 135–140.
    Forschungsartikel (Buchbeiträge)
    • Rochholz, Annika; Fricke, Katharina; Windt, Anna. (). Naturwissenschaftlichen Unterricht planen lernen: Professionalisierung durch Unterrichtserprobungen im Lehr-Lern-Labor der Sachunterrichtsdidaktik. In Kürten, Ronja; Greefrath, Gilbert; Hammann, Marcus (Hrsg.), Komplexitätsreduktion in Lehr-Lern-Laboren: Gestaltung innovativer Lehr-Lern-Formate in der Lehrerbildung zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion (S. 207–226). Münster: Waxmann Verlag.
    • Marohn, Annette; Greefrath, Gilbert; Hammann, Marcus; Hemmer, Michael; Kürten, Ronja; Windt, Anna. (). Komplexitätsreduktion in Lehr-Lern-Laboren. Ein Planungs- und Reflexionsmodell. In Kürten, Ronja; Greefrath, Gilbert; Hammann, Marcus (Hrsg.), Komplexitätsreduktion in Lehr-Lern-Laboren. Innovative Lehrformate in der Lehrerbildung zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion (S. 17–32). Münster: Waxmann Verlag. doi: 10.31244/9783830989905.
    • Volmer, Miriam; Pawelzik, Janina; Todorova, Maria; Windt, Anna. (). Forschend lernen - Praxissemesterstudierede erforschen und reflektieren ihren Sachunterricht. In Knörzer, Martina; Förster, Lars; Franz, Ute; Hartinger, Andreas (Hrsg.), Forschendes Lernen im Sachunterricht (S. 232–240). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.
    • Windt, Anna; Rau, Sarah; Rumann, Stefan. (). Wie gehen auszubildende Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst im Fach Sachunterricht mit Heterogenität um? In Heinzel, Friederike; Koch, Katja (Hrsg.), Individualisierung im Grundschulunterricht: Anspruch, Realisierung und Risiken (S. 103–107). Berlin [u.a.]: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
    • Windt, Anna; Rau, Sarah; Hasenkamp, Anna; Lenske, Gerlinde; Rumann, Stefan. (). Mit welchen Kompetenzen starten angehende Lehrkräfte in den Vorbereitungsdienst? In Fischler, Helmut; Sumfleth, Elke (Hrsg.), Professionelle Kompetenz von Lehrkräften der Chemie und Physik (S. 185–202). Berlin: Logos Verlag.
    • Windt, Anna; Lenske, Gerlinde. (). Entwicklung der Reflexion von Sachunterricht in der zweiten Phase der Lehrerausbildung. In Fischer, Hans-Joachim; Giest, Hartmut; Michalik, Kerstin (Hrsg.), Bildung im und durch Sachunterricht (S. 209–216). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.
    • Windt, Anna; Scheuer, Rupert; Melle, Insa. (). Methoden beim naturwissenschaftlichen Experimentieren im Elementarbereich. In Giest, Hartmut; Kaiser, Astrid; Schomaker, Claudia (Hrsg.), Sachunterricht auf dem Weg zur Inklusion (S. 157–162). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.
    • Windt, Anna; Scheuer, Rupert; Melle, Insa. (). Brausepulver - Ein Thema für den Vorschulbereich? In Lauterbach, Roland; Giest, Hartmut; Marquard-Mau, Brunhilde (Hrsg.), Lernen und kindliche Entwicklung: Elementarbildung und Sachunterricht (S. 189–196). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.
  • Neueste Vorträge

    Praxisorientierte Vorträge

    • Braun, Linda; Windt, Anna (): „Planung und Reflexion von digitalgestütztem Sachunterricht“. "Digitale Medien nutzen" - Symposium des QLB-Teilprojektes Lehr-Lern-Labore, Lernwerkstätten und Learningcenter der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Münster, .

    Wissenschaftliche Vorträge

    • Braun, Linda; Schreiber, Nico; Windt, Anna (): „Digitalitätsbezogenes sachunterrichtsdidaktisches Wissen modellieren, fördern und messen“. Zukunftsforum Bildungsforschung 2022 (Graduiertenakademie Pädagogische Hochschulen), Heidelberg (digital), .
    • Best, Alexander; Windt, Anna; Thomas, Marco (): „Forschungsseminar zu „Sprachen und Automaten“ - Ziele, Ablauf, Fundierung und Ausblick“. Future Learning User Experience Days (FluxDays), Schwäbisch Gmünd, .
    • Köhn, Verena; Fricke, Katharina; Todorova, Maria; Windt, Anna (): „Medienkompetenz im naturwissenschaftlichen Sachunterricht fördern – Gelingt eine integrative Förderung in einem tabletbasierten Unterricht?“ Fachtagung der Gesellschaft für Fachdidaktik (GFD) "Fachliche Bildung und digitale Transformation - Fachdidaktische Forschung und Diskurse", Regensburg, .

Aktuelle Forschungsprojekte

Qlb LaborQlb Labor
Logo des Teilprojekts 2 der Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU Münster (2. Förderphase)
© WWU

Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU

Lehr-Lern-Labore, Lernwerkstätten und Learning-Center: Teilprojekt 2

Um Schüler*innen die Teilhabe an der digitalen Welt zu ermöglichen, benötigen (angehende) Lehrkräfte medienpädagogische Kompetenzen. In diesem Projekt wird ein Seminar konzipiert und evaluiert, das diese Kompetenzen bei Sachunterrichtsstudierenden gezielt fördert, indem medienpädagogisches Wissen für den Sachunterricht aufgebaut sowie eine digital gestützte Sachunterrichtsstunde geplant und im komplexitätsreduzierten Lehr-Lern-Labor erprobt wird. Der Fokus liegt hierbei auf der Nutzung digitaler Medien zur Gestaltung von Differenzierungsmaßnahmen für die Förderung und Unterstützung von Schüler*innen beim Aufbau naturwissenschaftlichen Wissens. Die Begleitstudie im quasi-experimentellen Prä-Post-Design untersucht die digitalen Lehrer*innenkompetenzen bei den Studierenden.

Logo des Projekts SysDeSU
© DDSU

Systemisches Denken im Sachunterricht - SysDeSU

Die den Perspektiven des Sachunterrichts zugrundeliegenden Bezugsdisziplinen erfordern spezifische inhalts- und prozessbezogene Kompetenzen. Eine prozessbezogene Kompetenz ist beispielsweise das systemische Denken, das man unter gleichem oder ähnlichem Label in verschiedenen Perspektiven findet. Neben dem aufgeführten Beispiel des systemischen Denkens zeigen sich Überschneidungen auch bei weiteren perspektivspezifischen, prozessbezogenen Kompetenzen zwischen den Perspektiven des Sachunterrichts. Vor dem Hintergrund eines perspektivenübergreifenden Unterrichts ist dies besonders relevant. Unklar ist, ob Lernende eine prozessbezogene Kompetenz in einer Perspektive erwerben und dann auch in einer anderen Perspektive anwenden können. Deshalb soll im Projekt SysDeSU (Systemisches Denken im Sachunterricht) anhand des systemischen Denkens überprüft werden, ob Schüler*innen der vierten Klasse diese explizit geförderte Kompetenz sowohl in verschiedenen Kontexten als auch in zwei weiteren Perspektiven anwenden können. Dabei werden auch Fragen zur Stabilität und zu den Einflussfaktoren auf die Performanz systemischen Denkens adressiert.

  • Abgeschlossene Forschungsprojekte

    Qlb LaborQlb Labor
    Logo des Teilprojekts 2 der Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU Münster
    © WWU

    Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der WWU

    Lehr-Lern-Labore, Lernwerkstätten und Learning-Center: Teilprojekt 2

    Die Implementation von Lehr-Lern-Laboren stellt eine Möglichkeit für den frühen Einbezug von Praxiselementen in das Studium dar. Ziel ist die Professionalisierung angehender Lehrkräfte durch eine gemeinsame Reflexion über Lehr-Lern-Prozesse. Im Hinblick auf die unterschiedlichen Heterogenitätsdimensionen bieten sich solche Lerngelegenheiten insbesondere dazu an, Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen individuellen Leistungsvoraussetzungen zu machen, indem differenzierte Lernmaterialien und variierte Instruktionen erprobt werden.

    KompetenzentwicklungKompetenzentwicklung
    © WWU

    Partnerschulen zur Förderung der Kompetenzentwicklung der Lehramtsstudierenden im Rahmen von Praktika

    2. Förderabschnitt

    In diesem Projekt wird eine Begleitveranstaltung zum Praxissemester konzipiert und evaluiert, die gemäß der Ziele des Praxissemesters in NRW die Reflexionskompetenz und die forschende Haltung von Sachunterrichtsstudierenden fördern soll. Die Veranstaltung zeichnet sich besonders dadurch aus, dass im Rahmen einer Kooperation die betreuenden Sachunterrichtslehrpersonen an der Begleitveranstaltung teilnehmen können. In der Veranstaltung wird eine Fragestellung zum professionellen Lehrerhandeln entwickelt, eine Untersuchung geplant und der in diesem Rahmen entstandene Sachunterricht reflektiert. Eine Evaluationsstudie im Prä-Post-Kontrollgruppen-Design untersucht, inwieweit die Reflexionskompetenz und forschende Haltung der Sachunterrichtsstudierenden gefördert werden kann und inwiefern sich dabei die Studierenden mit bzw. ohne teilnehmender Lehrperson unterscheiden.

    It-kompetenzIt-kompetenz
    Abbildung: Erste Seite eines digitalen Forscherheftes auf einem Tablet
    © WWU

    Computer- und informationsbezogene Kompetenz im Sachunterricht fördern

    Entwicklung und Evaluation einer Unterrichtsreihe für den naturwissenschaftlichen Sachunterricht

    Computer- und informationsbezogene Kompetenzen (CIK) sollen als verbindlicher Bestandteil aller Fachcurricula ab der Primarstufe gefördert werden. Da bislang empirisch evaluierte Konzepte zur systematischen Förderung von CIK und Fachwissen fehlen, wird im Projekt eine tabletbasierte Unterrichtsreihe zum Thema "Verdunstung und Kondensation" für die 4. Klasse entwickelt und in einer quasi-experimentellen Interventionsstudie im Prä-Post-Kontrollgruppen-Design evaluiert. Hauptziel des Forschungsvorhabens ist die Bereitstellung einer wirksamen Unterrichtsreihe für den naturwissenschaftlichen Sachunterricht, die exemplarisch für die gleichzeitige Förderung von Fachwissen und CIK herangezogen werden kann. Darüber hinaus wird im Projekt ein tabletbasiertes Instrument zur validen Erfassung der im Unterricht geförderten CIK-Teilkompetenzen des Bereichs "Produzieren und Präsentieren" entwickelt und eingesetzt.

    ProwoodProwood
    Foto von Teilnehmern einer Fortbildungsveranstaltung
    © WWU

    Professionalisierung von Multiplikatoren für den technischen Sachunterricht der Grundschule

    Ein Beitrag zur Förderung der MINT-Lehrerbildung im Primarbereich

    Das Projekt beschäftigt sich mit dem technischen Lernen im Sachunterricht, das bislang in Grundschulen nur wenig realisiert wird. Über eine kaskadenartige, auf Dissemination angelegte Multiplikatorenschulung soll eine Verbreitung technischen Lernens erreicht werden. Dabei bilden Experten in mehreren Fortbildungsmodulen Multiplikatoren und diese im Anschluss wiederum Lehrkräfte aus. Aus der Forschung ist bekannt, dass bei der Weitervermittlung von Fortbildungsansätzen in Form von Kaskaden oft Abstriche in Kauf genommen werden müssen und deren Wirksamkeit häufig begrenzt ist. Das Projekt erforscht daher die Wirksamkeit dieser Multiplikatorenschulung für den technischen Bereich und wie sie optimiert werden kann, um bei den anschließend durch die Multiplikatoren fortgebildeten Lehrkräften trotz der "Kaskade" noch entsprechende positive Wirkungen zu erzielen.

    Spiralcurriculum Schwimmen Und SinkenSpiralcurriculum Schwimmen Und Sinken
    Foto von Teilnehmern einer Fortbildungsveranstaltung
    © WWU

    Professionalisierung von Multiplikatoren für die Implementierung von Spiralcurricula im naturwissenschaftlichen Unterricht vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe

    Schwimmen und Sinken

    Das Projekt ist ein Folgeprojekt zur Entwicklung und Implementation eines Spiralcurriculums zum Thema "Magnetismus". Dabei verfolgt es zwei zentrale Ziele: 1) die Implementation eines Spiralcurriculums zum Thema "Schwimmen und Sinken" in den verschiedenen Bildungsstufen (Elementar-, Primar- und Sekundarstufe) und 2) die Förderung der stufenübergreifenden Kooperation mit dem Ziel der Realisierung durchgehender, aufeinander aufbauender Lernprozesse. Zur Erreichung dieser Ziele wird eine bildungsstufenübergreifende Schulung von Multiplikator*innen aus allen drei Stufen (Elementar-, Primar- und Sekundarstufe) durchgeführt. Anschließend werden die am Projekt beteiligten Einrichtungen nach der Schulung in einem Zeitraum von zwei Jahren begleitet, um den Erfolg der Implementation zu erfassen.

    ScafelScafel
    Foto eines Experiments zur Verdunstung und Kondensation von Wasser
    © WWU

    Unterstützung des naturwissenschaftlichen Lernens im Elementarbereich durch scaffolding-Strategien

    Eine Reanalyse von Videodaten (ScafEl)

    Das Projekt ScafEl beschäftigt sich mit dem Einsatz von scaffolding-Strategien beim naturwissenschaftlichen Experimentieren im Elementarbereich. Es wird untersucht, welche scaffolding-Strategien pädagogische Fachkräfte einsetzen und wie der Einsatz von scaffolding-Strategien durch pädagogische Fachkräfte und der Fachwissenszuwachs von Vorschulkindern zusammenhängen.

    © WWU

    Informatische Bildung im Sachunterricht an universitären Standorten in NRW

    Entwicklung und Evaluation von Unterrichtsmaterial zur informatischen Bildung im technischen Sachunterricht

    Die technische Perspektive des Sachunterrichts wird erweitert durch informatische Kompetenzen, z. B. zum Inhaltsbereich „Sprachen und Automaten“. Diese Kompetenzen sollen Studierende und kooperierende Lehrkräfte in diesem Projekt erwerben, um dazu innovatives und fundiertes Unterrichtsmaterial zu entwickeln, in der Schule zu erproben und zu evaluieren und abschließend zu überarbeiten.