PD Dr. Gideon Stiening

Wissenschaftlicher Koordinator

SFB 1385 "Recht und Literatur"
Domplatz 6
Raum 222
Tel.: +49 251 83-24953
gstienin@uni-muenster.de

  • Vita

    Beruflicher Werdegang

    seit 2019: Wissenschaftlicher Koordinator am SFB 1385
    2018: Vertretungsprofessur an der LMU München
    2017: Vertretungsprofessur an der Universität Heidelberg
    2014-2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (eigene Stelle) am Petrarca-Institut der Universität zu Köln
    WS 2012-2014: Vertretungsprofessur an der LMU München
    SoSe 2012: Gastprofessur an der KFU Graz
    2008-2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 573 "Pluralisierung und Autorität in der frühen Neuzeit"
    2004-2008: Wissenschaftlicher Assistent an der LMU München (Lehrstuhl Vollhardt)

    Ausbildung

    2009: Habilitation an der LMU
    2000: Promotion an der PU Marburg
    1987-1993: Studium der Neueren deutschen Literatur und Sprache sowie der Philosophie am der PU Marburg

  • Publikationen (Auswahl)

    Monographien

    1. Epistolare Subjektivität. Das Erzählsystem in Friedrich Hölderlins Briefroman Hyperion oder der Eremit in Griechenland (zugl.: Diss. Marburg 1999) Tübingen 2005.
    2. Wissen und Literatur im Werk Georg Büchners. Eine Studie zu seinen politischen, szientifischen und literarischen Schriften (Habilitationsschrift München 2009). Berlin, Boston 2019.

    Editionen und Übersetzungen

    1. Francisco Suárez: De legibus ac Deo legislatore. Liber I–III / Über die Gesetze und Gott den Gesetzgeber. Buch I–III. Hg., eingeleitet und ins Deutsche übersetzt von Oliver Bach, Norbert Brieskorn u. Gideon Stiening. 4 Bde. Stuttgart-Bad Cannstatt 2014-2019.

    Sammelbände

    1. (Hg.): Friedrich Schiller: Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen [Klassiker Auslegen 69]. Berlin, Boston 2019.
    2. (Hg. mit Rudolf Meer und Giuseppe Motta): Konzepte der Einbildungskraft in der Philosophie, den Wissenschaften und den Künsten des 18. Jahrhunderts. Festschrift für Udo Thiel zum 65. Geburtstag. Berlin, Boston, 2019.

    Aufsätze

    1. "'Man muß in socialen Dingen von einem absoluten Rechtsgrundsatz ausgehen.' Recht und Gesetz nach Büchner." In: Commitment and Compassion: Essays on Georg Büchner. Hg. v. Patrick Fortmann und Martha B. Helfer. Amsterdam 2012. 21-45.
    2. "Das Recht auf Rechtlosigkeit. Arnold Clapmarius' De Arcanis rerumpublicarum zwischen politischer Philosophie und Klugheitslehre." In: Hanspeter Marti u. Karin Marti-Weissenbach (Hgg.): Nürnbergs Hochschule in Altdorf. Beiträge zur frühneuzeitlichen Wissenschafts- und Bildungsgeschichte. Wien, Köln, Weimar 2014. 191-211.
    3. "Des Ritters freier Wille und der Zwang des Königs. Miguel de Cervantes' kritische Reflexion auf die Rechts- und Moralbegründung der Spanischen Spätscholastik." In: Yvonne Al-Taie, Bernd Auerochs, Anna-Margaretha Horatschek (Hgg.): Kollision und Devianz. Diskursivierungen von Moral in der Frühen Neuzeit. Berlin, Boston 2015. 77-100.
    4. "Von Despoten und Kriegern. Literarische Reflexion auf den sensus communis politicus bei Christoph Martin Wieland und Johann Karl Wezel." In: Christoph Binkelmann u. Nele Schneidereit (Hgg.): Denken fürs Volk. Popularphilosophie vor und nach Kant. Würzburg 2015. 35-56.
    5. "Toleranz zwischen Geist und Macht. Was Lessing von Voltaire lernte." In: Friedrich Vollhardt (Hg.): Toleranz-Diskurse in der Frühen Neuzeit. Berlin, Boston 2015. 331-362.
    6. "Glück statt Freiheit – Sitten statt Gesetze. Wielands Auseinandersetzung mit Rousseaus politischer Theorie." In: Wieland-Studien 9 (2016): 61-103.
    7. "Zwischen gerechtem Krieg und kluger Politik. Naturrecht, positives Recht und Staatsraison in Kleists Michael Kohlhaas." In: Frieder von Ammon, Cornelia Rémi, Gideon Stiening (Hgg.): Literatur und praktische Vernunft. Festschrift für Friedrich Vollhardt zum 60. Geburtstag. Berlin, Boston 2016. 485-522.
    8. "'Was ist […] der Staat?' Zur Staatstheorie im Hessischen Landboten und in Danton's Tod." In: Markus May, Udo Roth u. Gideon Stiening (Hgg.): "Friede den Hütten, Krieg den Palästen!" Der Hessische Landbote in interdisziplinärer Perspektive. Heidelberg 2016. 209-227.
    9. "Von der 'Natur des Menschen' zur 'Metaphysik der Sitten'. Zum Verhältnis von Anthropologie und Sittenlehre bei Kant und in den Rechtslehren des 17. und 18. Jahrhunderts." In: Günter Kruck, Bernd Dörflinger, Dieter Hüning (Hgg.): Das Verhältnis von Recht und Moral in Kants praktischer Philosophie. Hildesheim 2017. 13-44.
    10. "Natur und Staat. Zur politischen Anthropologie bei Marsilius von Padua und Hugo Grotius – mit einem Seitenblick auf die Antike." In: Susanne Lepsius, Friedrich Vollhardt u. Oliver Bach (Hgg.): Von der Allegorie zur Empirie. Natur im Rechtsdenken des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit. Berlin 2018. 192-224.
    11. "Natural Sociability? The Aristotelian Tradition as a Challenge to Modern Natural Law as Reflected in European Enlightenment Literature: Jonathan Swift – Jean-Jacques Rousseau – Johann Karl Wezel." In: Andrew J. Johnston, Margitta Rouse u. Wilhelm Schmidt-Biggemann (Hgg.): Transforming Topoi: The Exigencies of Tradition. Göttingen 2018. 147-168.
    12. "'wenn alles hin'. Gryphius' Papinianus im Spannungsfeld politischer Philosophie und politischer Theologie der Frühen Neuzeit." In: Oliver Bach u. Astrid Dröse (Hgg.): Andreas Gryphius (1616–1664). Zwischen Tradition und Aufbruch. Berlin, Boston 2020. 213-245.
    13. "Gegen die Zeiten und das System eines Hobbs«. Hamanns Kritik des Naturrechts im Kontext." In: Johannes von Lüpke u. Eric Achermann (Hgg.): Natur und Freiheit. Akten des 11. Internationalen Hamann-Kolloquiums 2015. Berlin, Boston 2020 [im Druck].

    Rezensionen

    1. Doppelrezension [mit Michael Stolleis] von Yvonne Nilges (Hg.): Dichterjuristen. Studien zur Poesie des Rechts vom 16. bis 21. Jahrhundert. Würzburg 2014 und Martin W. J. Tegelkamp: Recht und Gerechtigkeit in Dürrenmatts Dramen und Prosa. Baden-Baden 2013. In: ARBITRIUM. Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Literaturwissenschaft 3/2015: 261-269.