Projektgruppe der GSPoL

Lesegruppe Literaturtheorie

Fortsetzung des Formats im Wintersemester

Auch im kommenden Wintersemester bieten Promovierende der GSPoL wieder Projektgruppen an! Darunter befindet sich auch die für alle Interessierte (auch und vor allem Bachelorstudenten) geöffnete "Lesegruppe Literaturtheorie". Für alle Fragen steht Nele Demedts zur Verfügung!

Es folgen eine kurze Beschreibung und die herzliche Einladung zur Teilnahme:

Im Sommersemester 2019 haben Promovenden der GSPoL zum ersten Mal eine Lesegruppe für Bachelorstudierende im ersten und zweiten Studienjahr angeboten, in der gemeinsam über Literaturtheorie und Literaturkritik diskutiert wurde. Ziel der Gruppe war es, zusammen mit Studienanfängern, die ein hohes Interesse an geisteswissenschaftlichen Fragestellungen mitbringen, Literaturwissenschaft in einem sozialen und politischen Kontext zu praktizieren und sie dabei auch in anspruchsvolle Texte von Autoren wie Butler, Foucault und Barthes einzuführen. Das genaue Thema konnten die Studierenden selbst auswählen und so fiel die Wahl im ersten Semester auf „Ideologie und Macht“. Unter den 5-10 Studierenden, die regelmäßig teilgenommen haben, waren Studierenden aus verschiedenen Philologien vertreten. Getroffen haben sich die Studierenden mit den Promovenden alle zwei Wochen in einem lockeren Rahmen; der Fokus sollte weniger auf dem Erbringen von „Leistungen“ liegen als vielmehr auf dem Austausch von Ideen und Gedanken zwischen Bachelorstudierenden und Promovenden. Um die Interaktion zwischen Promovenden und Bachelorstudierenden dauerhaft zu gewährleisten, wird die Lesegruppe in den folgenden Semestern fortgeführt werden.
Im Wintersemester 2019/20 wird sich die Gruppe mit „Mythos, Geschichte und Fiktion“ beschäftigen. Promovenden der GSPoL sind herzlich eingeladen, sich an der Organisation und den Sitzungen der Lesegruppe zu beteiligen.

Eine Übersicht über all unsere Projektgruppen (auch vergangene) finden Sie hier.