Verschiedene Projekte mit ZIN-Beteiligung beim Abend für bürgerschaftliches Engagement in Wissenschaft und Forschung der WWU

Im Rahmen der Veranstaltung am 3. Mai wird der Citizen Science-Preis der WWU verliehen – ein Projekt zweier ZIN-Mitglieder ist im Rennen

Am Mittwoch, den 3. Mai ab 17 Uhr findet die Veranstaltung „mitdenken - mitmachen - mitforschen. Ein Abend für bürgerschaftliches Engagement in Wissenschaft und Forschung" in der Studiobühne statt. Im Rahmen des von der Stiftung WWU Münster und der AFO ausgerichteten Events werden u.a. verschiedene Citizen Science-Projekte auf einem „Markt der Möglichkeiten“ präsentiert und es erfolgt die Vorstellung und Auszeichnung der Siegerprojekte im Citizen-Science-Wettbewerb der Stiftung WWU Münster. Chancen auf eine Auszeichnung haben auch die ZIN-Mitglieder Cornelia Steinhäuser und Matthias Grundmann mit ihrem Projekt "Transformationen im Münsterland gemeinsam anstoßen: Das Künstlerdorf Schöppingen als Akteur sozial-ökologischer Nachhaltigkeit in der Region ". Mit dem Projekt "KompostPlast@Home?", der WAU-App und dem Gemeinwohl-Barometer des Hansaforums sind auf dem Markt der Möglichkeiten weitere Projekte vertreten, an denen u.a. ZIN-Mitglieder (Prof. Bodo Philipp bzw. Prof’in Helene Richter und Prof. Samuel Mössner) beteiligt sind.

Mehr Informationen finden Sie hier: Preisverleihung des Citizen Science Preises 2022 (uni-muenster.de)