v.l. Dr. Felix Reer, Wai Yen Tang Ph.D., Svenja Boberg M.A., Lars-Ole Müller M.A., Carla Schieb M.Sc., Prof. Dr. Thorsten Quandt, Anja Schmitt M.Sc., Dr. Lena Frischlich, Florian Buhl M.A.
© Susanne Lüdeling

Arbeitsbereich „Online-Kommunikation“

Über den Arbeitsbereich

Der von Prof. Dr. Thorsten Quandt geleitete Arbeitsbereich befasst sich mit den gesellschaftlichen Veränderungen durch das Internet und Neue Medien. Die empirische Forschung des Arbeitsbereiches fokussiert auf drei zentrale Bereiche, die als Basisdimensionen solcher Veränderungen verstanden werden.

Grundlegend werden Phänomene betrachtet, die mit (1) Innovationen im Medienbereich verbunden sind. Diese betreffen sowohl (2) das Individuum, seine (Selbst-) Wahrnehmungen und seinen Alltag sowie (3) das Zusammenleben von Menschen und die Gesellschaft insgesamt. Entlang dieser drei Basisdimensionen erforscht der Arbeitsbereich mit Hilfe eines breiten Spektrums klassischer wie innovativer empirischer Methoden zahlreiche aktuelle Themen. In seiner Forschung bewegt sich der Arbeitsbereich an den Schnittstellen zwischen Kommunikationswissenschaft, Psychologie, empirischer Sozialwissenschaft und Data Science. Das übergeordnete Ziel ist es dabei, unterschiedliche thematische und methodische Perspektiven zusammenzuführen und so einen substanziellen Beitrag zum Verständnis gesellschaftlichen und kommunikativen Wandels zu leisten.

(1)    Grundlagen innovativer Medien

In diesem Bereich werden technologische Innovationen zunächst hinsichtlich ihrer grundlegenden individuellen Wirkungen, dann aber auch hinsichtlich ihrer Nutzung im gesellschaftlichen Kontext und weitergehender Effekte untersucht. Der Arbeitsbereich arbeitet u.a. zu Virtual Reality, Augmented/Mixed Reality sowie zu Computerspielen. Dem Arbeitsbereich steht dabei ein eigenes VR/GameLab für die Durchführung laborexperimenteller Studien zur Verfügung.

(2)    Transformationen des Alltags und der Psyche (Individuum)

In diesem Forschungsbereich werden Veränderungen des Alltags und der psychischen Verfasstheit von Nutzern neuer Technologien und Online-Angeboten erforscht. Hierzu gehören u.a. Effekte von Social Media oder Computerspielen auf das psychosoziale Wohlbefinden. Erforscht werden auch dysfunktionale Formen der Online-Nutzung (z.B. exzessive Nutzung, ‚Sucht‘).

(3)    Transformationen öffentlicher Kommunikation (Gesellschaft)

Neben Überlegungen zu individuellen bzw. psychologischen Effekten der Nutzung werden weitergehende Fragestellungen untersucht, die sich eher auf einer Meso- bzw. Makroebene verorten lassen (d.h. Gruppen oder die Gesamtgesellschaft einbeziehen). Hierzu gehören einmal mehr Untersuchungen zu dysfunktionalen Formen der Nutzung digitaler Medien, wie z.B. Cybermobbing, Cyberhate und Online-Propaganda, darüber hinaus aber auch Analysen des (Online-)Journalismus und alternativer Informationsquellen im Internet.

  • Personen

    Quandt, Thorsten, Prof. Dr. +49 251 83-23002 E-Mail
    Frischlich, Lena, Dr. +49 251 83-21052 E-Mail
    Reer, Felix , Dr. +49 251 83-24869 E-Mail
    Tang, Wai Yen, Ph.D. +49 251 83-23000 E-Mail
    Boberg, Svenja, M.A. +49 251 83-21051 E-Mail
    Buhl, Florian, M.A. +49 251 83-23009 E-Mail
    Erenler, Yasmin, M.A. +49 251 83-23574 E-Mail
    Wehden, Lars-Ole, M.A. +49 251 83-21273 E-Mail
    Schatto-Eckrodt, Tim, M.A. +49 251 83-21051 E-Mail
    Schmitt, Anja, M.Sc. +49 251 83-23680 E-Mail
    WHK: Kimon Kieslich, B.A.

    Ehemalige

  • Projekte

    Erkennung, Nachweis und Bekämpfung verdeckter Propaganda-Angriffe über Online-Medien. (05/2016 - 04/2019)

    Gesellschaftliche und politische Entwicklungen werden weltweit in sozialen Medien diskutiert und kommentiert. Neben der gewünschten öffentlichen, anonymen und freien Meinungsäußerung bieten diese Dienste jedoch auch Raum für gesteuerte Manipulationen. Als Propaganda-Bots oder Social-Bots bezeichnete halb- bis vollautomatische Systeme nutzen dabei den leichten Zugang zur technischen Infrastruktur sozialer Medien, um bestimmte Meinungsbilder verdeckt zu verbreiten und in der öffentlichen Wahrnehmung einseitig zu stärken. Dazu werden ausgereifte künstliche Profile angelegt, vermeintliche Diskussionen untereinander generiert oder reale Meinungsäußerungen unterwandert und unerwünschte Kritiken unterdrückt. Das auf diese Weise verzerrte Bild einer Netz-Öffentlichkeit beeinflusst wiederum gesellschaftliche Debatten und kann sich ebenfalls auf die mediale Berichterstattung auswirken, so dass ein erheblicher gesellschaftlicher Schaden entsteht.

    Internet und seelische Gesundheit. Interdisziplinäres Forschungsprojekt. (05/2016 - 04/2018)

    Bahnbrechende technische Umwälzungen veränderten nicht nur die Alltagsabläufe und Gewohnheiten der Menschen, sondern auch deren Wahrnehmungen, Gefühle, Kommunikationsstrukturen und Selbstbilder. Niemals zuvor jedoch wurde derart intensiv über die Auswirkungen einer solchen Entwicklung auf die seelische Gesundheit diskutiert wie nach der Einführung des Internets. Das Projekt  stellt die Frage in den Fokus, wie sich die Nutzung des Internets auf das seelische Wohlbefinden und die psychosoziale Gesundheit auswirkt, wobei sowohl mögliche positive als auch negative Effekte betrachtet werden. Eine Besonderheit des Forschungsvorhabens  besteht darin, dass neben qualitativen und quantitativen  Befragungen der gesunden Allgemeinbevölkerung auch Befragungen psychisch erkrankter Personen erfolgen werden, um mögliche Zusammenhänge zwischen der Nutzung des Internets und dem Entstehen bzw. dem Verlauf psychischer Störungen betrachten zu können.

    Graduiertenkolleg "Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt" (04/2012 – 09/2016)

    Das Graduiertenkolleg erforscht, wie unter den Bedingungen neuer Formen medial vermittelter Kommunikation Vertrauen entwickelt und aufrecht erhalten werden kann. Digital geprägte Kommunikationsweisen verändern Aufbau und Stabilisierung von Vertrauen. Gleichzeitig bilden sich neue Formen der Beziehungen zwischen Individuen, Organisationen und Öffentlichkeit heraus. Das Kolleg untersucht die Konsequenzen dieses Prozesses für die Bildung von Vertrauen in vier prototypischen Untersuchungsbereichen: Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport.

  • Neueste Publikationen

  • Vorträge

    • Wehden, Lars-Ole; Reer, Felix; Janzik, Robin; Quandt, Thorsten (): „Sex im Netz: Eine repräsentative Befragungsstudie zu Prävalenz und Korrelaten der suchtartigen Nutzung sexueller Internetinhalte“. Jahrestagung der DGPuK, München, .

    • Reer, Felix; Wehden, Lars-Ole; Tang, Wai Yen; Janzik, Robin; Quandt, Thorsten (): ‘The slippery path to total presence: How using an omnidirectional VR treadmill influences the gaming experience’. ECREA Digital Games Research Section Symposium, Rotterdam, Niederlande, .
    • Schatto-Eckrodt, Tim; Boberg, Svenja; Frischlich, Lena; Wintterlin, Florian; Quandt, Thorsten (): „Stichprobenziehung auf Twitter: Sampling Bias durch gelöschte Inhalte“. 21. Jahrestagung der Fachgruppe „Methoden der Publizistik und Kommunikationswissenschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Universität Greifswald, Greifswald, Deutschland, .
    • Wintterlin, Florian; Schatto-Eckrodt, Tim; Frischlich, Lena; Boberg, Svenja; Quandt, Thorsten (): ‘How to cope with dark participation? Authoritative and participative moderation in German newsrooms’. Future of Journalism Conference, Cardiff, .
    • Schatto-Eckrodt, Tim; Frischlich, Lena; Wintterlin, Florian; Boberg, Svenja; Adam, Lena; Quandt, Thorsten (): ‘Who is Affected by the Disinformation Order? Predicting the Exposure to Distorted Information Prior to the Parliamentary Election in Germany’. 69th ICA Annual Conference, Washington, .
    • Wintterlin, F; Frischlich, L; Boberg, S; Schatto-Eckrodt, T; Reer, F; Quandt, T (): ‘Corrective actions in the information disorder. Presumed influence and the countering of distorted information’. 69th ICA Annual Conference, Washington, .
    • Schatto-Eckrodt, Tim; Boberg, Svenja; Wintterlin, Florian; Quandt, Thorsten (): „Best-Practice Preprocessing. Vortrag im Rahmen des Sonderfensters Forschungssoftware in der Kommunikations-und Medienwissenschaft“. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Münster, .
    • Frischlich, Lena Boberg, Svenja Schatto-Eckrodt, Tim Wintterlin, Florian Quandt, Thorsten (): „Zur Bedeutung von Personenmerkmalen und Mediennutzungsmustern für die Konfrontation mit Hate-speech und die persönliche Viktimisierung im Netz“. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikation (DGPUK), Münster, Deutschland, .
    • Schatto-Eckrodt, Tim; Boberg, Svenja; Frischlich, Lena; Wintterlin, Florian; Quandt, Thorsten (): „Titel vs. Themen: Thematische Gemeinsamkeiten von journalistischen Artikeln und den dazugehörigen Nutzer*innenkommentaren“. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Münster, .
    • Wintterlin, Florian; Frischlich, Lena; Boberg, Svenja; Schatto-Eckrodt, Tim; Quandt, Thorsten (): „Die Rolle der BürgerInnen in der Desinformationsordung: Wer verstärkt Fake News?“ Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPUK), Münster, .
    • Schatto-Eckrodt, T; Boberg, S; Wintterlin, F; Quandt, T (): „Im Dickicht der Verschwörung: Informationsquellen verschwörungstheoretischer Online-Communities“. SmartNETWORK-Tagung „Öffentlichkeit und Debattenkulturen“, Universität Münster, .
    • Boberg, Svena; Frischlich, Lena; Wintterlin, Florian; Schatto-Eckrodt, Tim; Quandt, Thorsten (): ‘Between overload and indifference. Detection of fake accounts and social bots by community managers’. MISDOOM Multidisciplinary International Symposium on Disinformation in Online Media, Hamburg, Deutschland, .
    • Schatto-Eckrodt, Tim; Boberg, Svenja; Wintterlin, Florian; Quandt, Thorsten (): ‘Use and Assessment of Sources in Conspiracy Theorists' Communities’. MISDOOM Multidisciplinary International Symposium on Disinformation in Online Media, Hamburg, Germany, .
    • Wintterlin, Florian; Frischlich, Lena; Schatto-Eckrodt, Tim; Boberg, Svenja; Quandt, Thorsten (): ‘Manipulation attempts during the German federal election 2017’. MISDOOM Multidisciplinary International Symposium on Disinformation in Online Media, Hamburg, .
    • Reer, Felix; Wehden, Lars-Ole; Janzik, Robin; Quandt, Thorsten (): „Süchtig nach dem Smartphone? Eine Repräsentativbefragung zu Verbreitung und Korrelaten problematischer Smartphone-Nutzung in Deutschland“. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung 2019, Mainz, .

    • Quandt, T. (): „Technikwandel, Medienwandel, Journalismuswandel? [Technology change, media change, journalism change?]“. SSM Kongress, Thun, .
    • Frischlich L, Boberg S, Schatto-Eckrodt T, Wintterlin F, Quandt T (): ‘The effects of fake news, political emotions, and trust on populist votes’. DGPS, Frankfurt, .
    • Frischlich, Lena; Boberg, Svenja; Schatto-Eckrodt, Tim; Quandt, Thorsten (): ‘False Information—real problems? Online-misinformation, political anger, inefficiency, trust and the intention to vote populists’. Annual Meeting of the International Communication Association (ICA), Prague, .
    • Frischlich, Lena; Boberg, Svenja; Schatto-Eckrodt, Tim; Quandt, Thorsten. (): „Would the real reader please stand up? Erkennung von Fake Accounts und Social Bots in partizipativen journalistischen Angeboten.“ Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikation (DGPUK). , Mannheim, .
    • Frischlich, Lena; Boberg; Svenja; Schatto-Eckrodt, Tim; Wintterlin, Florian (): ‘Roots of Hate. Interpersonal differences and the amplification of hate.’ Multidisciplinary perspectives on radicalization, Cologne, Germany, .

    • Frischlich, Lena; Boberg, Svenja; Quandt, Thorsten (): ‘Online newspapers as target of strategic user-generated content —Dealing with hate-speech, fake news and covert propaganda.’ Annual Meeting of the International Journal of Press and Politics, University of Oxford, Oxford, UK, .
    • Quandt T, Boberg S, Frischlich L (): ‘The wall against the dark? How journalists and community managers identify and interpret hidden online propaganda.’ 66th annual Meeting of the International Communication Association (ICA), San Diego, CA, USA, .
    • Frischlich L, Quandt T, Boberg S (): „Im Netz der Propaganda? Verdeckte Propaganda in partizipativen Internetangeboten aus journalistischer Sicht“. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikation (DGPUK), Düsseldorf, Deutschland, .

    • Quandt, T.; Festl, R. (): „Risiken der Online-Nutzung“. 22. Bundeskongress für Schulpsychologie, Berlin, .
    • Festl, R.; Quandt, T. (): „Verstärker, Verteidiger oder Außenstehende? Erklärung unterschiedlicher Verhaltensweisen bei der Beobachtung von Cybermobbing.“ 50th Convention of the German Psychologist Association (Deutsche Gesellschaft für Psychologie, DGPS), Leipzig, .
    • Buhl, F.; Günther, E.; Quandt, T. (): ‘Unambiguous Burstiness: Towards Explaining the Dynamics of Digital News Flows from Opportunity Structures, News Factors, and Topics’. 66th Annual Conference of the International Communication Association, Fukuoka, Japan, .

    • Festl, R.; Quandt, T.; Scharkow, M., Vogelgesang, J. (): ‘Spirals of Retaliation? Analyzing Patterns of Cyberbullying Involvement Among High School Students Using Latent Transition Analysis.’ Future Challenges of Aggression Research, Linz, .
    • Quandt, T. (): ‘Cyberbullying among adolescents: Risks and myths’. Ladenburg Roundtable „Internet and Mental Health“, Daimler & Benz Stiftung, Ladenburg, .
    • Buhl, F.; Günther, E.; Quandt, T. (): ‘Patterns of Immediacy: News Diffusion Processes among German Online News Sites’. 65th Annual Conference of the International Communication Association, San Juan, Puerto Rico, USA, .
    • Günther, E.; Engelmann, I.; Neuberger, C.; Quandt, T. (): ‘From Text to Topics: A Comparison of a Manual and an Automated Content Analysis’. Tagung „Re-Inventing Journalism“ der Fachgruppen für Journalismusforschung der ECREA und DGPuK, ZHAW Winterthur, .

    • Buhl, F.; Günther, E.; Quandt, T. (): ‘No time to think? A big-data approach to studying news diffusion processes among online news websites’. 5th European Communication Conference (ECREA), Lissabon, Portugal, .
    • Günther, E.; Quandt, T. (): „Verfahren der induktiven Themenanalyse: Dokument-Clustering und Latent Dirichlet Allocation [Methods for Inductive Topic Analysis: Document Clustering and Latent Dirichlet Allocation]“. Jahrestagung der Fachgruppe Methoden der DGPuK, LMU München, .
    • Scharkow, M.; Festl, R.; Quandt, T. (): „Epidemiologie der problematischen und pathologischen Computer- und Internetnutzung [Epidemiology of problematic and pathological computer and internet use]“. 27th congress of Fachverband Sucht e.v., Heidelberg, .
    • Günther, E.; Domahidi, E.; Quandt, T. (): „Ungeteilte Aufmerksamkeit? Eine automatisierte Analyse der medialen Sichtbarkeit der WahlbewerberInnen und der Themen der Berichterstattung zur Bundestagswahl 2013 [Undivided Attention? An Automated Analysis of the 2013 Bundestag Election Candidates' Media Visibility]“. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Universität Passau, .
    • Günther, E.; Quandt, T. (): ‘Observing the News Flow: A Big Data Analysis of Online Coverage During the 2013 German Elections’. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), Seattle, .

    • Günther, E.; Quandt, T. (): „Keyword-basierte Themenerkennung von Online-Nachrichten [Keyword-based Topic Detection of Online News]“. Jahrestagung der Fachgruppe Computervermittelte Kommunikation der DGPuK, Universität Wien, .
    • Günther, E.; Festl, R.; Quandt, T. (): ‘Team Sports in Virtual Worlds: Are Clan Members Team Players in the Real World, too?’ Jahrestagung der International Communication Association (ICA), London, .

    • Günther, E.; Festl, R.; Quandt, T. (): ‘The League of Extraordinary Computer Gamers: Using Media as a Sport’. ECC Digital Games Research Pre-Conference, Istanbul, .
    • Günther, E.; Festl, R.; Quandt, T. (): ‘Media as Sports: Let the Digital Games Begin!’ Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR), Durban, .